Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Babesiose

Empfohlene Beiträge

Ich könnte heulen.

 

Meine Abby hatte vor einigen Tagen zum zweiten Mal innerhalb von vier Wochen Fieber.

Sie ist schlapp und die Milz ist vergößert.

 

Der TA meinte, bei Abbys unklarer Vergangenheit (fundhund, angelbich aus der Gegend hier, aber man weiß jan ie ...) wäre ein sogenanntes Reiseprofil angebracht.

Und promt: Hoher Babesiose-Titer. :(

Morgen soll ich in die Praxis bekommen und sie bekommt eine Spritze, die die Krankheit im Griff halten soll.

 

Ich habe große Angst.

 

Traurige Grüße

 

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och nö.... :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider habe ich keine Erfahrungen mit dieser Krankheit und kann Dir da nicht helfen.

 

Ich drücke Dir und  Abby ganz fest die Daumen und hoffe, dass es nicht so schlimm wird.

 

Gute Besserung für Abby und lass Dich mal knuddeln.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Helfen kann ich dir leider auch gar nicht. Das Einzige, was ich tun kann, ist ganz fest Daumen drücken und an euch denken.

 

Ich schicke euch ein großes Paket Zuversicht, positive Energie und Genesungswünsche. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure guten Wünsche.

Abby und ich können sie gut gebrauchen.

 

Gleich fahre ich zum Tierarzt für die erste Spritze. Und ich hoffe, dass ich dann noch mehr erfahre, z.B. auch, ob ich das Antibiotikum, das sie zurzeit bekommet, weitergeben soll bzw. ob sie noch was hat (denn ein bisschen hilft das AB ja) und wie der Doc die Prognose sieht.

 

Bitte hört nicht auf mit Daumendrücken!

 

LG

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mhm, bei einem titer wird direkt mit Imidocarb behandelt?

Würde ich nicht machen.

Meine hat auch einen extrem hohen Titer gehabt. Aber im Blutausstrich waren keine Babesien zu finden.

Daumen bekommst du natürlich trotzdem.

Aber bitte frag den Haustierarzt, ob er einen Ausstrich des Kapillarblutes macht.

Und wenn Fragen sind, wende Dich an Dr. Naucke von Parasitus Ex.

Ein hoher Antititet sagt nicht unbedingt auch Krankheit.

Und Babesiose ist früh erkannt und richtig behandelt meist auch gut behandelbar.

Antibiose reicht da leidet nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Mist  :(  ich drück Dich mal  :knuddel  und wünsche alles, alles Gute  :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, Arztbesuch hinter uns...

Aber die Spritze hat sie noch nicht bekommen.

 

Als das Fieber zu Beginn der Woche wieder auftrat, wurde ein Antibiotikum verschrieben und das verträgt sich nicht mit der Spritze.

Torzdem wollte die diensthabende Ärztin unbedingt spritezn (obewohl es heute noch eine Tablette gab).

Ich habe abgelehnt. Gerade beginnt das AB - gegen was auch immer - zu wirken. Gerade geht es dem Hund etwas besser.

Und da ein AB nicht geben Babesien wirkt, muss noch etwas anderes im Körper sein. Da ist es mir zu gefährlich das gerade wirkende Mittel einfach abzusetzen.

 

Am Montag erwische ich hoffentlich den Chef der Praxis um das Ganze mit ihm noch einmal zu diskutieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Chienne,

 

melde dich mal im Leishmaniose-Forum an und stelle deine Abby mitsamt allen Laborergebnissen vor (die Freischaltung dauert i.d.R. etwas).

Vielleicht kann man euch dort weiter helfen.

 

Drücke Abby beide Daumen

 

Liebe Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die guten Wünsche und danke für den Tipp mit dem Leishmaniose-Forum.

 

Heute habe ich mit dem Chef der Tierarzpraxis telefoniert, der - wie ich schon vermutet habe - von einer chronischen Form der Babesiose ausgeht.

Da kann ich in Ruhe das Antiobiotikum wenigstens sieben Tage zu Ende geben und dann die Spritze geben lassen.

 

Vorerst habe ich beschlossen, nicht noch mehr verschiedenen Meinungen einzuholen, sondern diesen - von vielen als erfolgversprechend eingeschätzen - Weg jetzt in Ruhe zu gehen.

 

LG

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ehrlichiose, Leishmaniose und Babesiose

      Hallo liebe Hundefreunde,   Mein Hund Hector ist 2 Jahre und 3 Monate alt. Das ist die kurze Zusammenfassung: Vor knapp 6 Monaten wurde es festgestellt, dass er an den drei Krankheiten erkrankt ist. Leider, den ersten TA hat ihn einen Jahr davor nicht behandelt. Als wird den TA gewechselt haben, hat sich herausgestellt, dass die Ehrlichiose chronisch geworden ist. Im Sommer haben wir ihn 4 Wochen lang mit Antibiotikum Doxycyclin behandelt, somit haben wir die Babesien und Leishmanien nicht gezielt behandelt. Nach drei Monaten, waren die Ergebnisse Babesiose und Leishmaniose ist geheilt bzw. nicht aktiv. Die Ehrlichiose war weiterhin vorhanden und nicht mal ein bisschen schwächer.Im Dezember haben wir ihn noch einmal 4 Wochen lang Antibiotikum gegeben, allerdings erhöhte Dosis mit der Hoffnung, dass dieses Mal klappen wird. Zwei- drei Wochen später nachdem er die letzte Tablette genommen hat, geht es ihm wieder schlecht (Erbrechen, Durchfall, Schwäche usw.). Hat jemand von euch Erfahrung mit diesen Krankheiten und wie kann man ihn sonst behandeln? Ich wäre euch für eure Meinungen zu dem Thema, Vorschläge und Tipps sehr dankbar. Ich kann ihn nicht mehr so leidend sehen ohne zu wissen, wie ich ihm helfen kann.    Danke euch im Voraus und wünsch euch einen schönen Abend!  

      in Hundekrankheiten

    • Cuby auf Babesiose testen lassen?

      Letzte Woche war ich mit Cuby beim Tierarzt (sie hatte Husten, ist aber dank Hustensaft wieder weg). Wir haben uns dann noch `ne Weile unterhalten, u.a. über Krankheiten von Hunden aus dem Ausland. Er hat mir dann empfohlen Cuby auf Babesiose untersuchen zu lassen. Sie hat keinerlei Anzeichen dafür, ist topfit, aber das hat ja nicht unbedingt was zu sagen. Babesiose kann ja auch unentdeckt bleiben bis sie irgendwann mal ausbricht (meist durch ein geschwächtes Immunsystem). Gibt´s hier noch andere Hunde die aus der Slowakei oder benachtbarten Ländern hergeholt wurden? Wenn ja, habt ihr diese Untersuchung machen lassen? LG Elke

      in Gesundheit

    • Babesiose - und nun?

      Bei Yuri haben vor 14 Tagen die Diagnose Babiose bekommen. Er wird momentan behandelt. Morgen gibt es die zweite Spritze. Mich hat das total umgehauen, ich habe mich mit diesen Krankheiten nie beschäftigt, weil sie für mich total weit weg waren. Einen Hund aus dem Süden, wollte ich wegend dem Risiko dieser Krankheiten nicht. Das Babiose in Russland, wo Yuri herstammt auch verbreitet ist habe ich nicht gewusst. Wie sind eure Erfahrungen mit der Krankheit ?? Wie geht es nach der Behandlung weiter ?? Worauf müssen wir achten? Was sollten wir vermeiden ? Tausend Fragen.

      in Hundekrankheiten

    • Babesiose

      Hallo! Ich bin grade ein bisschen beunruhigt. Denn der Hund eines Freundes hat Babesiose. Für die die diese Krankheit nicht kennen: http://de.wikipedia.org/wiki/Babesiose_des_Hundes Dem kleinen geht es total schlecht. Zum Glück haben sie es noch rechtzeitig bemerkt. Sein Hund fing an zu taumel und hatte total blasses Zahnfleich. Er ist dann sofort mit ihm zum Tierarzt. Jetzt ist der arme Kerl in der Tierklinik und hängt am Tropf. Gestern wurde mir erzählt, dass er nur noch 8% seiner roten Blutkörperchen hat. Aber seine Chancen stehen bei 60%, dass er es übersteht. Ich bin ganz froh, dass ich bei beiden Hunden dieses Jahr noch keine einzige festgesaugte Zecke gefunden habe. Nun würde ich gerne wissen ob jemand mit dieser Krankheit Erfahrungen hat. Gibt es da dann noch irgendwelche Spätfolgen für den Hund? LG Ruby

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.