Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Willow

Tapsie macht mich verrückt... :-/

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

mein Labrador-Mix Tapsie lebt nun schon 1 Jahr bei uns, aber wir bekommen viele Probleme einfach nicht in den Griff.... Eins dieser Probleme hat mich heute wirklich narrisch gemacht und ich muss es mal los werden.

 

Tapsie ist ein Powerpaket und ich lass sie auch gerne mal ohne Leine laufen, damit sie sich auspowern kann. Sie hört da auch meist sehr gut, aber heute hat sie mal wieder den Vogel abgeschossen... *seufz*

 

Ich hab mit ihr gespielt, sie durfte frei laufen und dann verschwindet sie bei uns im Fluß und rennt da immer wieder auf uns ab. Alles rufen, schreien und schimpfen hat nicht geholfen... ich bin dann weiter gegangen und habe sie einfach ignoriert. Madame ist dann nach ein paar Minuten gekommen (ich war schon ganz happy) und was macht die dumme Nuss dann? Sie rennt einfach an mir vorbei und verschwindet im Maisfeld für Minuten. Ich mich also wieder umgedreht und sie wieder ignoriert.

 

Sie ist dann zwar gekommen und ich konnte friedlich zurück laufen, aber mich nervt dieses Verhalten unglaublich.

 

Wieso interessiert sich mein Hund nicht für mich draußen? In der Wohnung folgt sie mir nämlich ständig und ich kann kaum etwas ohne sie machen....

 

Hat jemand einen Tipp für mich?

 

Viele Grüße, Sonja

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was machst du mir ihr wenn ihr draußen seid? Ich könnte mir vorstellen, du bist ihr draußen

einfach zu langweilig?  :??? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Davor hab ich Angst... aber wir fahren Fahrrad, apportieren sehr viel, gehen im Wald über Stock und Stein, haben viel Hundekontakt, wir machen viele Übungen oder Tricks draußen. Also mehr wüsste ich nicht, was ich noch anbieten kann. :-/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fahrrad fahren ist prima Konditions- und Muskelaufbau, tut aber der Bindung wenig.

Beim Apportieren schickst Du Deinen Hund ja so zu sagen von Dir weg ;)

Viele Hundekontakte sind auch nicht förderlich für die Bindung zu Dir, lernt Dein Hund doch, dass andere Hunde totaaaal lustig sind.....

Ich würde erstens Schleppleine ran machen und 2. Gemeinsame Suchen veranstalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine hat sich auch öfter mal selber ein Abenteuer gesucht, wenn wir unterwegs waren.

Wirklich weg gerannt ist sie nie, aber schwarzer Hund am Abend, findet man nicht.

 

Geholfen hat nur, wirklich mit ihr zu arbeiten, dass ich spannend genug bin.

Mal mit dem Dummy, mal gemeinsames Buddeln, meist Kleinigkeiten.

Meine ist dazu auch noch eine Jägerin, was das ganze auch noch echt gefährlich macht.

 

Wenn ich aufmerksam bin und mit den Augen bei ihr bin, kann ich sie gut ableinen.

Sie braucht zwar zwischendurch mal eine Erinnerung, aber es klappt.

 

Aber wehe, ich bin abgelenkt und quassel oder bin einfach nicht voll da.

Dann ist der Hund weg.

 

Schleppleine dran und an der Bindung, sowie Rückruf arbeiten, wird alles sein, was Dir bleibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich danke Euch für die schnellen Antworten.... :)

 

Tapsie ist eine seeeeehr gute Jägerin und Schleppleine hat sie fast immer dran (20m), da sie sich erst letztens mit einem Nutria angelegt hat :-/ Heute war allerdings keiner unterwegs und ich wollte Ihr mal etwas Freigang gönnen, ich will sie ja auch nicht nur an der Leine lassen *seufz*

 

Aber mir leuchtet es natürlich ein und Suchspiele werden wir dann mal die nächsten Tage ausbauen und der Rückruf wird auch nochmal aufgefrischt.

 

Wie ruft Ihr euren Hund zurück, mit der Stimme oder einer Pfeife? Und ist dieses "ignorieren" gut, oder kann ich damit was kaputt machen an unserer Bindung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bindung kaputt machst Du damit eher nicht.

Aber wenn Deine auch nur im Ansatz meiner ähnlich ist, interessiert sie das nicht sonderlich ;)

Meine denkt dann immer, ja geh du schon mal, ich komm dann gleich.

Weiß ja wo du bist.

 

Ist nicht hilfreich, sondern fördert eher die Alleingänge.

Das hat aber nichts mit der Bindung zu tun, die ist bei uns super.

 

Aber ich habe eben einen sehr selbstbewussten Hund, der weiß, dass er sich zurecht findet.

Sieh die Schleppleine nicht als Strafe an, sondern als Lebensretter.

 

Denn wenn sie hinter einem Reh her hetzt, kann sie auch mal schnell unters Auto geraten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frage warum ist die Schleppleine so lang?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

20m sind wirklich verdammt lang, mehr als 10 würde ich niemals machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm... fand 20m super für den Auslauf, da sie ja sehr oft damit laufen muss :think:

 

Ja, Selbstbewusst ist meine auch... meiner Meinung nach, hat sie davon etwas zuviel abbekommen. *lach* Ja, ich werde sie erstmal an der Schleppleine lassen und habe gerade mein Lieblingsbuch rausgeholt um nochmal Jagdverhalten. Rückruf usw, zu trainieren. Ich muss vielleicht auch nur mehr Geduld haben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein cane corso spielt verrückt

      Guten Abend, ich habe einen knapp 5 monate alte cane corso rüden, der einen (was ich glaube) sehr starken Beschützer instinkt hat und jeden anderen Hund angreifen will. Bis auf die von meiner Schwiegermutter 2 jackrussel rüden. Das ist mir total unangenehm da er auch sogut wie jeden Menschen draussen anbellt, zu denen ist er aber dann lieb, es ist aber vorher immer ein "kampf" er lässt sich auch gar nicht ablenken. Ich verstehe das nicht, da eigentlich ein total friedlicher und ruhiger Genosse ist. Wir haben ihn seit einem Monat und er ist schon sehr auf uns bezogen wenn wir auf dem Campingplatz sind und den platz verlassen und er auf dem Platz bleiben muss. Dreht er komplett durch und bellt und jault, total chaotisch. Wenn wir daheim sind und die kinder zu hause bleiben und mein Mann oder ich alleine mit ihm raus gehen wollen setzt er sich hin und geht keinen Schritt. Er lässt sich auch absolut nicht locken. Habt ihr vielleicht ein paar Tips.

      in Aggressionsverhalten

    • Hund schnüffelt im Schlafzimmer wie verrückt

      Hallo,    seit knapp 1 Woche schnüffelt mein Hund wie verrückt durchs Schlafzimmer,  wirklich jeden Abend.  Am extremsten war das Geschnüffel in Richtung hinterm Bett, er hat dann sogar vorm nachttisch angefangen zu jaulen daraufhin hab ich den Nachttisch und das Bett mal nach vorne geschoben aber da war nix,  er hat hinten natürlich alles komplett abgeschnüffelt und ist 4-5 mal hinterm bett durchgelaufen und hätte wahrscheinlich von selber auch gar nicht mehr aufgehört,  dann hab ich das Bett und den Nachttisch wieder hingeschoben aber er hat immer noch nicht aufgehört.  Was kann das sein??  Wieso verhält er sich so komisch?? 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Meine Dalmatinerhündin zieht wie verrückt!

      Hallo Zusammen! Ich habe da seit zwei Jahren ein Problem mit meiner 2,5 Jahren jungen DAlmatinerhündin Maja. Sie ist im ganzen ein sehr,sehr,sehr,sehr...... ,aktives Tier. Sie will immer rennen. Müde bekomme ich sie gar nicht! Beim Spazieren lasse ich sie immer frei laufen, naja, flitzen ist wohl der bessere Ausdruck. Das Problem worum es mir jetzt geht ist das Maja auch an der Leine rennt, bzw. es versucht. Die Leine ist nur dann mal locker wenn sie stehen bleibt um zu schnuppern! Sonst immer im Eiltempo voraus! Ich habe bisher gedacht das sie gar nicht anders kann weil sie so powermäßig drauf ist. Aber dann habe ich mal andere Dalmatiner gesehen die gar nicht so in der Leine hingen. Die gingen ganz normal. Ich gehe ja schon extra schnell, schneller geht echt nicht mehr, sonst fliege ich... Kann ich Maja an ein normales Tempo gewöhnen? Sie ist wie ein Pferd das voller Energie neben einem hertrabt und nur auf den Moment wartet wo es endlich losrennen darf. WEr schon mal ein solches Pferd geführt hat weiß was ich meine. Was kann ich tun? Ich hatte mal den Rat befolgt stehen zu bleiben sobald die Leine straff ist und dann zu warten bis sie wieder einen Schritt auf mich zu kommt, die Leine locker ist und wir wieder weiter können. Naja, was soll ich sagen? Wir sind gar nicht voran gekommen. sobald ich einen Schritt weiter mache will sie wieder losspurten und ich muß wieder stehen bleiben. Ich weiß nicht weiter! Gibt es Hunde die so temperamentvoll sind und denen man das Ziehen nicht abgewöhnen kann? Ich muß dazu sagen das Maja ansonsten top hört!!! Ich arbeite auch mit Klicker. Wer kann mir weiterhelfen und mir genau Beschreiben was ich wie machen soll?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Auto-Verrückt

      So, es ist so weit. Muß die Autoschlüssel verstecken.       Wollte gestern nur die restlichen Einkäufe aus dem Kofferrraum vom Twingo holen. Lesley war dabei.  Wie so am Kofferraum zu Gange bin, geht sie ums Auto und macht selbstständig die Fahrer-Tür auf und setzt sich hinters Steuer...   Nun ist das Auto auch nicht mehr Sicher vor ihr.   Letztens war auch auch schon so ein Vorkommnis mit ihr. Mussten kurz zum TA, weil Madame in der Nacht mehrfach geko.. hat. Also Lesley in den Twingo, Zum TA.  Hund Spritze gekriegt und Tabletten für den Magen. So Weit so gut. Dann zuhause. Ich rein in die Wohnung. - 'Wo ist denn der Hund' - 'Ähh, wir haben da ein Problem.....' - 'WAS?? So Schlimm? Musste sie beim TA bleiben?' - 'Nee..' - 'Was ist dann los?' - 'ach, die Große sitzt im Auto und will nicht mehr aussteigen....'   Habt ihr schon mal versucht, einen 30 KG Hund aus nem kleinen Auto raus zu kriegen, wenn der nicht raus will?     Aber jetzt ist ja hoffentlich bald das große Auto fertig. Ist gekauft, aber noch nicht fertig hergerichtet und angemeldet. Ein paar Sachen müssen noch dran gemacht werden, dann ist es auf der Strasse.... Probesitzen wurde schon gemacht, als der Wagen hier ankam.... (gegen 3:00 Uhr morgens)   Hunde und ich hoffen nun, daß das Auto nicht noch versteckte Mängel hat und schnell einsatzfähig ist....      

      in Plauderecke

    • Hund spielt "verrückt"

      Hallo und guten Tag!   Ich habe ein Problem mit meinem Bieweryorkie: er ist jetzt bald 4 Jahre alt, eigentlich ein ganz lieber, verschmuster und netter Kerl.Jedoch, wenn er angestupst wird, meistens geschieht dies ja aus Versehen, dann wird er total wild und greift sofort an. Kann sich gar nicht beruhigen, bellt, knurrt und will zwicken. Dadurch, dass er recht klein ist, kann man ihn noch eingrenzen, indem man ihn aus der Situation nimmt....Jedoch mit der Zeit wird es sehr lästig, da er auf alles losgeht, was ihm zu nahe kommt. Früher haben es ALLE recht lustig gefunden, weil er "sich zu wehren" weiß, aber nun wird es langsam ernst und nervig. Da er immer hinten dran steht oder auch oft sehr ungünstig unter dem Tisch und Stuhl sitzt, trifft es zu, dass er mit einem Schuh oder Fuß "Kontakt" hat. Die Reaktion ist dann natürlich immer die Gleiche: er wird total "verrückt" und "kämpferisch". Vielleicht hat jemand einen Rat, wie ich dem Ganzen entgegenwirken kann und solche Situationen zu "entschärfen" sind.....außer Jeden darauf hinzuweisen, dass er aufpassen soll, wo der Hund gerade ist, damit man ihn nicht "stupst" .   Vielen Dank für Ideen und Ratschläge! Gina

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.