Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Brynja

Einmal Dampf ablassen*schnauf*

Empfohlene Beiträge

Hallöchen.

 

Ich glaube, heute muss ich auch einfach mal Dampf ablassen, weil ich massiv genervt bin von anderen Hundehaltern, Hunden und überhaupt!

 

 

Situation 1 heute: Hundefreilauf, eigentlich immer sehr nett da, außer es kommen "Touris" dazu. Weiß nicht, wie man die anderes nennen soll.

 

Mein Zwerg (5 Monate) spielte ein wenig mit einem Kumpel, kommt ein Collie angefetzt, Zähne zeigend und will meinen beißen, ohne knurren, einfach direkt auf den drauf, ich bin zwar dazwischen gesprungen und hab versucht den Zwerg abzuschirmen, aber einmal hat sie ihn doch mit den Zähnen gestreift. Die Besitzer haben ihren Collie so halbherzig abgerufen (nach dem 4. Mal Brüllen von denen, ging sie dann auch zurück), aber die 2 Minuten waren echt ätzend. Glücklicherweise ist Welpi hinter mir geblieben, weggehen ging nicht, weil der Collie bei kleinster Bewegung wieder drauf los wollte. Hier auch direkt meine Frage, wie kann ich mich da anders verhalten, außer abschirmen? Sollte ich mich anders verhalten?

Achja, die Besitzer meinten dann recht lässig "Naja, die findet Welpen nervig"... Hallo?! 

 

 

 

Situation 2, ebenfalls heute,diesmal auf dem Rückweg: Socki an der Leine, weil üben ja auch ab und an sein muss :D  kamen uns 2 Hunde entgegen, einer angeleint, der andere im Freilauf. ( Straße von unserem Hof, 6 Meter breit, ich stand im Grünzeug, also ganz am Rand). Zwerg setzte sich ganz brav vor mich hin und wartete wirklich geduldig. Ich dachte mir "naja, DIE Chance mal zu üben, dass nicht jeder Hund bespielt werden darf" und wollte sie einfach nur passieren lassen.

Resultat, Freilaufhund rannte in uns rein, wurde abgerufen, Zwerg setzte sich dann auch wieder. Kaum passierten sie uns mit dem angeleinten Hund, kam ein "oooh, sag mal hallo!" wumms, zweiter Hund, mit Leine dran, ebenfalls in uns rein.

Auch der wirklich freundliche Hinweis "Wäre ganz lieb, wenn sie bitte weiter gehen, wir üben gerade Begegnungen" half da nichts. :(

 

Man, soooowas nervt, weil mittlerweile fast jede Begegnung mit anderen Hunden an der Leine genau SO endet. Ich quetsche mich schon in Büsche und schlage große Bögen, dennoch schicken die Leute immer wieder ihre Hunde rein.

 

So, der Frust musste grad mal raus.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann ich richtig gut verstehen, bei uns wurden die Hunde immer schön zum Gucken rangeführt. Nur dass mein Rüde zwischenzeitlich der Meinung war, Rüden haben mal so gar nix in seiner Nähe verloren.

Spätestens nach 2 Fortschritten kam 1 Rückschritt durch solche HH. Das schärfste war eine Quartett (2 Hunde, 2 Frauen) die uns entgegen kamen. Ich habe mich extra mit Kinderwagen und Hunden dahinter an den Rabd gestellt. Meine Bratze absitzen lasse, damit der andere Rüde vorbei kam.

Meiner war vorbildlich. Spricht mich die eine an (lenkt mich ab) und in der zeit Führt!!! Die Andere den Rüden um den Kinderwagen zu meinem Rüden.

Nach den es geknallt hat meinte die tatsächlich zu mir sie wäre ja Hundetrainerin und trainiere mit der anderen Dame, da der Rüde nicht Rüdenverträglich ist.

Zum meiner Frage wie clever es ist und was es bringen soll, dann den Hund zu einem ebenfalls unverträglichen Hund zu führen (der wesentlich größer ist) konnte sie mir auch nix sagen.

Auch wusste sie nichts auf die Frage was an meinem Abschirmen so schwer zu kapieren ist und warum sie sich durch Inkompetenz erdreistet den Trainkngserfolg anderer kaputt zu machen.

Solche Pfosten trifft man leider immer wieder.

Und bei einem Angriff musst du für dich entscheiden wie weit du bist zu gehen. Abschirmen ist Super, anbrüllen hilft auch ab und an (wenn man überzeugend ist) und wenn gar nix hilft dem angreifenden Hund was vor die Füße werden. Manche HH würden auch zutreten, zwischen fassen (weg ziehen) o. Zum Beispiel die Leine über die Nase ziehen.

Selber handgreiflich werden kann nach hinten los gehen, ich wurde so mal übel gebissen als ich nen Staffmix von meinem pflücken wollte. Nicht mit Absicht, da der Biss dem anderen Hund gallt, aber damit muss man dann rechnen.

Die Leine wäre dem Collie aber sicher um die Ohren geflogen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

 

Danke dir für die Antwort!

Das mit der Trainerin und co, das finde ich auch mal so richtig dreist oO. Ich verstehe nicht, wieso man nicht einfach fragen kann "dürften wir...?" etc. 

 

Hrm, ich habe auch noch weiter drüber nachgedacht. Das ist echt gar nicht so leicht, weil ich im Moment selbst nicht weiß, wie weit ich gegangen wäre, wenn das Abschirmen nicht gereicht hätte, wenn ich brülle, kriegen Hunde wohl eher einen Lachanfall*g*

 

Was mich aber auch zur nächsten Frage führt: Wie soll ich damit umgehen, wenn Leute immer wieder ihre Hunde in uns rein schicken? Außer sich immer wieder den Mund fusselig reden und für den Moment die Übung abbrechen.

Wie machst du/ihr das in so einem Fall?

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laut werden. Wer so blöd ist, hat sich meine Höflichkeit schon verspielt. Gott sei dank passiert so etwas hier sehr selten.

Aber wenn ein Hund angescheppert kommt, brüll ich. Bisher auch immer sehr erfolgreich. Notfalls knall ich dem Hund auch etwas vor die Füsse und zu so, als würde ich ihn gleich über den Haufen rennen. Hat hier immer geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich mal keine Lust auf Diskussionen habe auch keinerlei Kontakt wünsche reicht meist ein "Achtung- der hat Brechdurchfall" Flöhe gehen aber auch gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das mit dem ansteckende-Krankheit habe ich heute morgen auch (das erste Mal) versucht. Meinte mein Gegenüber doch tatsächlich - die Ihren Köter in meine angeleinte Chrystal reinlaufen lies (Chrystal hatte gerade einmal 1 m Leine zur Verfügung, das war echt gemein!

Dann meinte die Dame also, dass man sowas halt vorher sagen müsste. Da lässt die ihren unerzogenen Köter völlig ohne Kontrolle überall hinlaufen und ich müsste also quasi schon vorher sagen, wenn ich nicht möchte, dass ihr Köter meine Hündin an der Leine belästigt.... also wo sind wir denn?  Aber ich hab den Knaben dann mit einem lauten Brüller vertrieben. Erst dann bemühte sie sich, auch mal was zu tun. Menschen gibts....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin dazu übergegangen, die üblichen Verdächtigen zu ampeln.

Zunächst (falls Block nicht hilft oder nicht möglich war) wird Männlein komplett runtergedeckelt und der Kandidat bekommt mündlich die Ansage, er spielt nicht - er verprügelt.

Nachstes Mal wird Männlein noch etwas gebremst, erhält aber volle Leinenlänge und beim dritten Mal darf er agieren.

Hat sich bewährt.

 

Ausreden mit Würmern, Ansteckungsgefahr,... ziehen hier nicht, weil die entsprechenden Kadetten erziehungsfrei unterwegs sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte die Tage das erste Mal die Notwendigkeit, einen fremden Hund mit dem Bein (genauer: Fuß) abzublocken. Jacki hatte ich rechts im Fuß um an dem keifenden Hund vorbeizumarschieren - der widerum (an Flexi) hatte nichts Besseres zu tun als sich von links an Jacki ranmachen zu wollen. Frauchen von Keifehund kam aber nicht auf die Idee, mal ein paar Meter der Flexi einzufahren... Statt dessen nölte die (also das Frauchen) rum, wie man einen so kleinen Hund treten könne, das sei doch nicht nötig, blablabla...

Jacki war schon etwas angepisst - und bevor die sich wehrt, regle ich das lieber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Joa, wäre viel herziger, wenn Jacki das hätte selbst regeln dürfen *kopfschüttel*

 

Ich versuche auch, möglichst Männlein diese Aktionen zu ersparen. Manche Halter raffen es allerdings nicht anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich überlege gerade ob ich für Socke eine Biohazard-Weste nähe, dazu noch einen großen Floh drauf und "Achtung, ansteckend!" oder so :D

Es ist für mich auch echt einfach schwer zur raffen, wie die Leute auch so verantwortungslos mit IHREN Hunden umgehen. Ist ja nicht nur, dass sie einem das Training boykottieren oder meinen Hund gefährden, sondern ja auch ihren eigenen und wenn dann was passiert, ist das Geschrei auch groß.

 

Beim nächsten Mal werde ich einfach an den Thread hier denken und alles durchprobieren, sollte das Blocken nicht ausreichen :D 

 

Heute gab es bei uns aber auch eine tolle Sache. Ein wenig Stadttraining gemacht und eine getroffen, die auch gerade mit einem Junghund am üben war. Nach ein wenig hin und her rufen, sind wir dann gemeinsam ein Stück gegangen und haben unsere Halbstarken fast ganz gesittet durch Fußgänger und ein paar Radfahrer bugsiert. ( Socke wollte nur einmal einem Fahrradwimpel nachhopsen und 2x mit dem neuen Kumpel spielen, ließ sich aber sehr gut aus dem Eifer raus rufen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Einmal Ärger mit Struvitkristallen - immer Ärger mit Struvitkristallen?

      Bei Angel hat man ja als Junghund also vor einiger Zeit Struvitkristalle festgestellt. Daraufhin bekam Sie ca einen Monat lang nur Spezialfutter sowie ein bißchen Putenfleisch. Danach die Kontrolle ergab, das die Kristalle weg waren. Meine Frage, wenn ein Hund das einmal hatte, hat er dann lebenslang damit Ärger ? Habe für die UO natürlich ein paar Leckerchen verfüttert und jetzt ist mir aufgefallen das Angel wieder vermehrt draußen Urin absetzt. Möchte die Woche auch nochmal eine Kontrolle machen lassen. Bedeuten Struvitkristalle das man lebenslang auf das Futter beim Hund achten muss, also kann man das nie ganz ausheilen ? Wie siehts aus mit den Kristallen und Barf verträgt sich das ? Die Tierärztin meinte damals wohl es ginge aber weniger Fleisch dafür lieber mehr Reis und Gemüse.Wie sind Eure Erfahrungen mit den Kristallen und der Fütterung ? LG Susanne

      in Hundekrankheiten

    • Auf einmal nicht mehr Stubenrein

      Hallo,
      unser Kleiner wurde am Sonntag von einer Wespe gestochen. In die Zunge. Wir sind natürlich sofort zur Klinik gefahren, und ihm wurde geholfen. Er hat eine Spritze bekommen, damt die Zunge nicht anschwellt, und der Stachel wurde entfernt. Wir haben ihm außerdem noch "Wurstwasser-Eiswürfel" gegeben, damit er die Zunge kühlen kann. 😀
      Doch nun gibt es ein weiteres Problem: er war so gut wie Stubenrein, hat zwischendurch mal in die Wohnung gepinkelt, aber sonst nichts weiter. Auch kein Kot. Doch seit Sonntag, macht er sein Geschäft mehrmals(!!!) am Tag in der Wohnung, auch das Große. Wir wissen uns echt nicht zu helfen. Wir gehen davon aus das es vom Stich kommt. Wie sollen wir vorgehen?   Gruß

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Yorki auf einmal aggressiv gegenüber Rüden

      Hey, also wir haben seid 4 Jahren einen kleinen Yorki der für seine Rasse super ruhig, kontaktfreudig und lieb ist. Es war nie ein Problem ihn ohne laune laufen zu lassen da er eh immer nur geschnuppert hat und weiter auch bei Rüdem. Von heute auf morgen kommt er mit Rüden aber nicht mehr klar ! Ich muss ein wenig weiter ausholen! Mein Vater hatte einen Unfall weswegen mehrere Sanitäter letztes Jahr in unsere Wohnung gestürmt sind! Ich weiß leider nicht ob sie ihn ein wenig weggeschupst haben. Aber seid dem kommt er mit Latzhosen nicht mehr klar und bellt auch Menschen an oder geht sie teilweise an, letztens hat er versucht einen älteren Mann in die Wade zu knabbern. Ein zweiter großer Vorfall war das meine Eltern sich getrennt haben und mein Vater ausgezogen ist und kurz danach binnich mit meinem Freund zusammen gezogen . Das heißt sein Rudel hat sich aufgelöst. Letztens war es schon so schlimm das ich ihn auf den Rücken gelegt hab als er nicht aufgehört hat zu bellen und da wollte er nach mir schnappen. Mir stellt sich die Frage was kann ich dagegen machen und woher kommt es ? Er hatte letztens schon seine erste Verletzung weil er auch immer der ist der anfängt und die anderen Hunde lassen sich das natürlich nicht gefallen. Mich ärgert das ganze so weil er wirklich immer ein total sozialer toller Hund war !   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erbrechen und viel pieseln, immer wieder einmal, immer Nachts

      Hallo zusammen,   Chrystal muss Nachts immer mal wieder raus, meist zwischen 00 Uhr und 05 Uhr. Sie bekam bisher um 06 Uhr und um 16 Uhr Futter, jeweils 250 g, Menüschalen von Tierho*** Aktuell bekommt sie um 06 Uhr und um 16 Uhr selbstgekochtes Futter, jeweils ca. 300 g.   Im Sommer hat es begonnen, ca. alle 1-2 Wochen musste sie Nachts raus.   In der vorletzten Woche hat es sich gehäuft und sie musste an 3 Nächten Nachts raus, die Woche davor waren es 2x, letzte Nacht musste sie 3x raus.   Meistens pieselt sie dann mehrmals hintereinander, insgesamt ist sie sehr nervös, läuft viel herum, meist hinter den Büschen, als ob sie einen Platz für ein Geschäftchen suchen würde, hechelt, speichelt viel, ist ängstlich und ich habe den Eindruck, dass ihr schlecht ist und/oder sie Schmerzen hat (speichelt, wirkt verkrampft, möchte draußen im kalten / nassen Gras liegen).  Manchmal kommt sie wieder rein und legt sich wieder hin, manchmal muss sie mehrmals in der Nacht raus, manchmal will sie nicht mehr ins Haus kommen. Dann habe ich mir einen Wecker gestellt und sie eine Stunde später wieder reingelassen. Ich lasse sie ungerne Nachts alleine im Garten. Unser Garten ist nicht völlig ausbruchssicher und ich muss sie an einer langen Leine festmachen. Sie hat auch keine Hütter oder ähnliches im Garten. Eigentlich soll sie im Haus schlafen. Das taugt mir auch nicht so, denn im Schlafzimmer bekomme ich dann gar nicht mit, was mit ihr los ist.    Ich war mit ihr letzte Woche beim Tierarzt und es wurde eine Blutuntersuchung durchgeführt. Sie hat etwas erhöhte Harnstoffwerte, alle übrigen Werte sind unauffällig und gut für ihr Alter von fast 9 Jahren. Sie hat Tabletten zum Magenschutz bekommen, die scheinen nicht zu helfen.   Inzwischen haben wir einmal ihr Futter umgestellt, weil ich das Futter im Verdacht hatte - aber daran scheint es nicht zu liegen.   Jetzt bräuchte ich ein paar Ideen und Anregungen. Der Tierarzt würde als nächstes eine Magenspiegelung durchführen, dazu müsste sie narkotisiert werden, das möchte ich vermeiden, bei ihrer letzten OP gab es Herzprobleme. Sie scheint u.U. einen schwachen Herzmuskel zu haben.   Fütterungszeiten umstellen? Ich dachte schon daran, sie um 08 Uhr und um 18 Uhr zu füttern. Letzte Nacht hat sie erbrochen. In dem Erbrochenen habe ich mehre größere (4 cm) Stücke Möhren gefunden. Die waren in Ihrem Abendessen um 16 Uhr. Warum sind die um 5 Uhr Früh (also 13 Stunden später) noch völlig unverdaut? Hat sie nun zu viel oder zu wenig Magensäure?   Abends nochmal Gassigehen? Falls sie doch irgendetwas drücken sollte - eigentlich gehen wir in der Früh und am Nachmittag mit ihr und die letzten 9 Jahre war das auch ok für sie. Zum Bettgehen war sie immer schon nur kurz im Garten zum pieseln.   Ich mache mir Sorgen um die Maus. Heute Nacht war sie recht elend. Ein paar Stunden später ist sie wieder topfit und frisst ganz normal und mit viel Appetit.   Viele Grüße Chrystal    

      in Hundekrankheiten

    • 2. Hund, Hausverwaltung sagt 2 x Ja auf einmal weiß Vermieterin nichts davon. Wie verhalten?

      Hallo :),   wir haben uns sehnlichst einen 2. Hund gewünscht. Ich hatte die Hausverwaltung angerufen und nach gefragt ob wir das dürften. Frau A sagte dann kein Problem, wenn wir uns einen ausgesucht haben Bild schicken, dann geht das klar. Ein paar Monate später haben wir uns für Thyra entschieden. Mein Mann hat dann Frau A nochmal angerufen um das nochmals abzuklären. Wieder sagte sie ja, wir schickten ein Bild und holten die kleine. Gestern rief Frau B von der Hausverwaltung an, sie war sehr nett, es ging eigentlich um etwas anderes. Wir haben uns aber verplaudert und kamen irgendwie auf die kleine Thyra. Sie wusste nichts davon, die Vermieterin wüsste auch nichts. Ich war total geschockt. Wir haben extra 2 x angerufen. Frau B war echt nett und versicherte mir sie würde das mit der Vermieterin klären und auch hin bekommen. Eigentlich trifft uns doch keine Schuld?! Wie würdet ihr euch verhalten? Ich habe nächste Woche einen Termin beim Mieterschutzbund. Eigentlich kommen wir aber gut mit der Hausverwaltung klar. Es gibt keine Probleme, bis jetzt.    Ich brauche dringend Rat. Danke Liebe Grüße,  Isabel 

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.