Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
die.ninatos

Ich erlebe gerade das Wunder der Geburt.

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen..mein Name ist Michael, ich habe zwei Hunde (Nina/Labbimix+Nato/Schäfer-Bordermix) und meine Nina ist gerade in der Vorbereitung zum Werfen. Für alle Fälle wollte ich schon mal ein wenig vorbereitet sein. Für den Fall das etwas schief geht..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Für alle Fälle wollte ich schon mal ein wenig vorbereitet sein.

 

Dit fällt dir früh ein, wa?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo vom Polar-Chat-Team!

In der Vergangenheit haben hier im Forum leider Themen über gewollte oder ungewollte Trächtigkeit und alles, was sonst noch damit zusammen hängt, zu vielen unschönen und wenig hilfreichen Streitereien geführt, die sich immer irgendwann im Kreis drehten.

Weil damit niemandem geholfen ist, Dir und den dem betroffenen Hund/den betroffenen Welpen am allerwenigsten, haben wir uns im Team entschieden, bei Hilferufen wie dem Deinen auf Wissensbeiträge zu verweisen und das Thema nicht weiter zur Diskussion zu stellen, also zu schließen.

•Zudem legen wir Dir diesen Artikel ans Herz: http://www.polar-chat.de/hunde/topic/14782-vermehrung-verpaarung-unfall-zucht/

(Thematik: Vermehrung, Verpaarung, Unfall, Zucht)

Im Übrigen sollte kein Forum dieser Welt eine regelmäßige und intensive Betreuung durch einen Tierarzt während der Trächtigkeit und in der Geburtsvor- und Nachsorge ersetzen.

Wir wünschen Dir und Deinem Hund alles Gute.

Dein Forums-Team

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Chihuahua Welpe verliert Gewicht nach der Geburt

      Hallo,  meine chihuahua Dame  hat hat gestern 5 Welpen auf die Welt gebracht.  2 davon machen mir sorgen.  Nr. 1 Männchen kam als letzter um 17:30 da wog er 90 gr. Um 22:45 85 und um 10:30 80 gr. Um 17 Uhr 78 gr.  Ich Dock ihn an aber er nimmt dir Zitze nicht An.  Hab ihm heute aber schon trinken gesehen.  am Montag geh ich zum Arzt wenn er nicht zu nimmt.  Meint ihr ich  soll  das so lassen oder mit Aufzuchtsmilch versuchen? mein Arzt hat gestern gesagt nur im Notfall wenn die Mama keine Milch mehr geben will.    Hab alles versucht, alle weggelegt und nur ihn angedockt. Ihn neben die Zitze gelegt. Sein mündchen versucht zu öffnen. Er nimmt die Zitze aber nicht an.    An sich ist der kleine putzmunter und sehr aktiv. Liegt es vielleicht daran ? Verbraucht er zu viel Energie?    Die andeten trinken ständig. Also Milch ist da.    Nr. 2 hat nur wenig Gewichtsverlust 3 gr. In 24 Stunden. Jedoch trinkt die öfters    Danke fur für eure Hilfe. 

      in Gesundheit

    • Hund erste geburt

      Meine Hündin hat heute Welpen geboren das erste Mal sie ist drei Jahre alt bei drei Welpen musste man helfen die Haut abziehen und bei den anderen hat sie es perfekt selbst gemacht sobald aber der Welpe gequikt hat hat sie geknurt und wollte sie nicht wollte das kleine beißen sie versteht sich mit anderen Hunden nicht ich hab sie so übernommen vor vier Wochen hab sie noch nicht lange kann mir jemand Antworten geben dazu?

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Tierheim Aixopluc: Perli & Milú, beide 15 Jahre - wo ist das Wunder?

      PERLI, Beagle-Mix, Hündin, geb: 08/2000, Gewicht: 17,4 kg, Größe: 46 cm MILÚ, Mischling, Rüde, geb: 08.2000, Gewicht: 26,7 kg, Größe: 61 cm   Perli lebte ihr ganzes Leben zusammen mit Milú bei einem sehr netten Mann. Sie hatten wirklich ein tolles Zuhause, in dem sie sich sehr wohl fühlten. Nun aber starb ihr Besitzer und niemand aus seiner Familie wollte die Hunde zu sich nehmen. Perli ist so mit Milú gemeinsam im Tierheim gelandet. Das Leben im Zwinger war ein Schock. Inzwischen hat sich Perli mit der Situation arangiert. Milú hingegen ruft noch viel nach seinem Besitzer und möchte einfach nur raus aus dem kalten Zwinger. Perli und Milú sind wie ein altes Ehepaar. Sie fressen gemeinsam, schlafen zusammen und laufen immer nebeneinander her. Sie geben sich gegenseitig Halt und verlassen sich stark aufeinander. Wir wissen, dass es schon fast unmöglich ist, einen Gnadenplatz für nur einen von beiden zu finden. Wie sollen wir es da nur schaffen für die beiden ein gemeinsames Zuhause zu finden? Wir werden aber auf jeden Fall das Unmögliche versuchen, denn wir sind uns sicher: eine Trennung würden sie beide nicht verkraften. Vielleicht haben wir ja doch Glück und es bietet ihnen jemand nochmal ein warmes Wohnzimmer, damit sie nicht den kalten Winter im Zwinger leben müssen. Perli wird von den Mitarbeitern im Tierheim als Geschenk des Himmels bezeichnet. Sie ist einfach nur süß. Sie ist sehr ruhig und dankbar und genießt jede Zuwendung der Menschen. Milú ist ein in sich ruhender und ruhiger Hund. Aber der Schein trügt! Trotz seines Senioralters hat er eine Menge Energie und würde am liebsten den ganzen Tag langsam spazieren gehen! Mit anderen Hunden verstehen sich Perli und Milú gut und kommunizieren mit ihnen klar. Allerdings liegt ihre Aufmerksamkeit nur auf dem Menschen. Sie kleben förmlich an den Zweibeinern während die anderen Hunde den Auslauf abschnüffeln. Milú und Perli können problemlos in ein Zuhause mit schon einem netten, ruhigeren Hund ziehen. Auch Katzen dürfen dort schon leben, denn sie interessieren sich beide nicht für Samptpfoten. Gegen Kinder haben die Beiden auch nichts einzuwenden. Sie sind sehr sanft zu ihnen und genießen deren Nähe. Aufgrund ihres Alters haben sie ein paar Wehwehchen. Neben Artrosen haben beide einen Katarakt, der sie aber nicht beeinträchtigt. Milú hat zudem eine chronische bilaterale Otitis und hört nicht mehr ganz so gut. Aber für ihr hohes Alter sind sie noch sehr fit.   Nun bleibt uns nur noch das Hoffen. Vielleicht wird unser Traum ja wahr und wir finden jemanden, der den Beiden noch ein paar schöne Monate (hoffentlich auch Jahre) bieten würde.   Beide sind geimpft, gechipt und Milú auch kastriert. Sie sind zudem negativ auf Mittelmeererkrankungen getestet.  














          Kontakt: Ilona Fischer, Tel.: 02991 2379897 , Handy: 0151 22632537 , Mail: iloaixopluc@googlemail.com Rebecca Brock, Handy: 0172 3290732 , Mail: beccyaixopluc@googlemail.com Manuela Kroneck, Handy: 0170 2843235 , Mail: manu008900@yahoo.de Eddie Gonzales, Tel.: 08678 747718, Handy: 01522 9626859 , Mail: office@natural-dog-training.de Sven Frey, Handy: 0177 7885949 , Mail: svenaixopluc@googlemail.com     Homepage: www.hunde-aus-manresa.cms4people.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Geburt eines Welpen

      hilfe! Die Hündin einer Freundin war trächtig lt tierarzt mit Ca 6 Welpen alle gut entwickelt kräftiger Herzschlag! 2 Tage vor errechnetem geburtstermin bekam die Hündin Durchfall, also ab zum Tierarzt. Das übliche gegen Durchfall wurde gegeben, die Welpen gleich mit Ultraschall geschallt alles gut, und der Muttermund noch fest verschlossen!!! Nach Ca 2 Tagen setzten die Wehen ein der schleimpfropf löste sich kurze Zeit später wurde der erste Welpe geboren! Nach 1 std kein weiterer Welpe nach 2 immer noch nicht! Also ab zum Tierarzt - Röntgenuntersuchung! Kein Welpe mehr drin- Gebärmutter angeblich leer!!! Die Hündin war zu keiner Zeit unbeobachtet es ist ausgeschlossen das sie einen toten Welpen geworfen und gefressen hat so wie der Tierarzt behauptete! Der Tierarzt konnte auch zu den verschwundenen Welpen keine plausible Erklärung abgeben! Ich weiß das hört sich alles unglaublich an! 2 Tage nach der Geburt geht es der Hündin und Welpen gut die Mutter hat kein Fieber frisst normal der Welpe hat bereits zugenommen! Bitte um Rat bzw ähnliche Erlebnisse! Wir suchen nach einer Erklärung ??? Ach so der Welpe ist normal gewichtig zur Welt gekommen also nicht zu groß nicht zu klein!

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Milztumor... gibt es noch Wunder auf der Welt?

      Hallo liebe Forengemeinde,   mein Leben ist derzeit eine einzige Anhäufung tragischer Umstände, die ich gar nicht alle erzählen kann und mag. Ich kann langsam nicht mehr. Eine davon war, dass meine bis dahin gesunde, Aussiehündin erst Anaplasmose bekam und dann einen Mammatumor. Eigentlich wollten wir sie nicht mehr operieren lassen, aufgrund ihres Alters (13), doch zwei Zähne verursachten Probleme und mussten raus, weshalb wir uns dazu entschieden, im Zuge dieser Vollnarkose auch den Tumor mit zu entfernen, da die Luge noch frei von Metastasen war. Das war im März. Leider kam es in der Folge zu Wundheilungsstörungen, in der sich die Naht öffnete, und einer erneuten Not-OP. Es dauerte Wochen bis alles verheilt war und zwischenzeitlich bestand sogar der Verdacht auf MRSA, was sich aber nicht bestätigte.   Inzwischen ging es ihr wieder richtig gut und wir schauten hoffnungsvoll in die Zukunft. Erst letztes Wochenende lief sie wieder einen Horse Dog Trail mit ...   Seit zwei Tagen war sie etwas kürzer und flacher in der Atmung, weshalb ich gestern erneut mit ihr in der TK war. Mit dem niederschmetternden Ergebnis, das sie uns dann mitteilten, hätte ich niemals gerechnet. Shadow hat einen Milztumor und bereits Metastasen in der Leber. In der Lunge wird vermutet, aber die TA meinte, dass wir das gar nicht erst noch untersuchen müssten, da dieser Befund so schwerwiegend ist, dass wir gar nichts mehr machen können. Eine erneute Operation würden wir ihr nicht zumuten und aufgrund der Metastasen, wäre es auch nicht sinnvoll. Ich dachte erst, wir reden wenigstens noch über ein paar Monate oder Wochen, aber sie sagte, dass es tatsächlich schon recht bald so weit sein könnte. Irgendwann würde der Tumor reißen und der Hund innerhalb von Sekunden schmerzfrei innerlich verbluten. Da wir (mein Ex-Freund und ich) das nicht möchten, haben wir entschlossen ihr noch ein paar schöne Tage zu schenken, da es ihr sonst sehr gut geht und sie dann einschläfern zu lassen.   Ich weiß im Moment nicht mehr ein, noch aus. Dieser Hund ist alles für mich und ich hatte immer gehofft, dass sie mal steinalt, weil sie immer gesund und munter war und vor allem so klein und leicht ist (46 cm) und die Kleinen ja meist älter werden. Wir werden sie nicht leiden lassen und dennoch möchte ich wenigstens den einen Versuch starten und fragen, ob es noch Wunder gibt... ob irgendjemand jemanden kennt, bei dem ein Hund mit dieser oder ähnlicher Diagnose durch eine bestimmte Behandlung (egal was), trotz dass er dem Tode geweiht war, zumindest noch einige Zeit länger beschwerdefrei leben konnte? Ich muss das wissen, da ich mir sonst ewig Vorwürfe machen würde, wenn ich davon im Nachhinein höre.   Bitte schreibt mir.   Traurige Grüße Tina

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.