Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BABA

Wir wandern immer noch.....

Empfohlene Beiträge

....... sehr zum Erstaunen so mancher :megagrins  schon über 12 Jahre, im Moment nur noch in der Freiberger/N Gegend, Csoki verträgt das Autofahren immer noch nicht :no:

Einmal im Monat trifft man sich, wer Lust hat, melden. Demnächst kommt dann auch wieder der obligatorische Puli (Mix) Treff, Termin Ende September oder Anfang Oktober.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wandern im Elbsandsteingebirge

      Heute möchte ich euch einmal von unserem zweiten wunderbaren Urlaub mit Esmi berichten. Da Fräulein Hund ja nun Auto fahren nicht mehr als existentielle Bedrohung sieht, sondern nur noch scheiße findet, sind wir nun endlich mal „wandern“ gewesen. „Wandern“ schreibe ich absichtlich in Anführungsstrichen, weil der eine oder andere hier im Forum solche Touren gefühlt jeden Tag als normale Hunderunde abläuft. Wir mussten aber oftmals ganz schön nach Luft schnappen nach den Aufstiegen. Esmi fand es super. Ihr ging es nicht schnell genug. Ich glaube sogar, sie ist nur hin und wieder hinter uns gelaufen, um uns auszulachen und dabei nicht erwischt zu werden.   Es ging nun also ins Elbsandsteingebirge. Wir sind von Hotel zu Hotel gewandert. Das Gepäck wurde zu dem jeweiligen Hotel transportiert. Das war ganz praktisch, ohne das gesamte Zeugs laufen zu können. Das tägliche Fresspaket für zwei Menschen und einen Hund sowie reichlich Getränke für alle und ein Notfall-Hundepfoten-Verbandspaket waren Gepäck genug. Der Transport hat auch immer gut geklappt. Koffer und Hundebett standen bei unserer Ankunft im Zimmer bereit.   Die Hotels waren, bis auf das in Hohnstein, alle schön, sauber, die Mitarbeiter sehr nett und grundsätzlich sehr hundefreundlich. Abends durfte Esmi immer mit in das Restaurant. In einem Hotel war es morgens nicht gewünscht, aber dort wurde für uns im „Abendrestaurant“ ein Tisch gedeckt, wo wir dann frühstücken konnten. Das fand ich sehr gut. Die Wanderwege waren allesamt sehr gut ausgeschildert. Es ist quasi unmöglich, sich zu verlaufen. Wir sind nur ein einziges Mal falsch abgebogen, weil ein Hinweisschild recht zugewachsen war. Das ist uns aber schnell aufgefallen. Esmi ist die meiste Zeit ohne Leine gelaufen. Nur an den "Hotspots" des Elbsandsteingebirges haben wir sie an die Leine genommen.   Wir haben für jede Etappe eine Wanderkarte erhalten. In dieser waren auch die Streckenabschnitte gekennzeichnet, die mit Hund nicht zu passieren sind (jedenfalls nicht mit unserem 40kg-Kleinteil). In der Regel wegen zu steilen Aufstiegen oder zu engen Wegen. Wenn der Hund tragbar ist, wird man sicher auch diese Wege bewältigen können. An so einer Abzweigung hatten wir uns auch kurz verlaufen.   Straßen sind wir kaum gelaufen, meist ging es über Wanderwege durch Wälder, Felder, Schluchten usw. Hin und wieder stießen wir auf einen Fluss. Esmi fand´s super, dass sie sich regelmäßig das Bäuchlein abkühlen konnte. In der Regel sind wir allein gelaufen. Nur an den Touristenmagneten stapelten sich die Touristen (Festung Königstein, Bastei, Schwedenlöcher usw.). Sobald man den öffentlichen Parkplatz passiert hat, ist man aber wieder allein unterwegs. Wenn uns 10 Menschen am Tag entgegen kamen, war schon viel los.   Man möge mir die Qualität der Fotos verzeihen. Ich bin begeisterter Fotografierer, habe aber keinen Plan und halte einfach drauf    Am ersten Tag ging es von Bad Schandau nach Hohnstein. Laut Karte sollten das 17 km sein. Meine Runtastic App war aber der Meinung, dass es 20 km waren. Hohnstein besteht eigentlich nur aus ein paar Häusern an einer Straße, einer Burg und einem Hotel. Und das war wirklich unterirdisch…   Bad Schandau:      Auf geht´s - voll motiviert!   Immer mal ne kleine Stärkung:   Und weiter...   Immer diese Treppen!!!   Gefahr in Verzug wenn es Nacht wird...   Am Rande der Erschöpfung:     Am zweiten Tag ging es von Hohnstein nach Rathen. Laut Karte 9km, laut App 13,5 km. Sehr nettes Örtchen und ein fabelhaftes Hotel!     Baaaaaden!!!     Viele, viele Treppen...       Am dritten Tag ging es von Rathen nach Gohrisch. Laut Karte 17 km, laut App 22,5 km. Im Ort gab es nix zu sehen (oder wir wollten es nicht mehr sehen). Das Hotel war in Ordnung.   Gestartet sind wir gleich mit einem hundefreundlichen Umweg... war trotzdem schön!   Und wieder auf dem Malerweg unterwegs   Das neugierige Hundetier musste alles genauestens inspizieren!     Am vierten Tag ging es dann von Gohrisch wieder zurück nach Bad Schandau. Laut Karte nur 9 km. Meine App spuckte sage und schreibe 19 km aus. Was da schief gelaufen ist, weiß ich nicht. Wir mussten nur einmal einen Umweg machen, weil der Weg wegen Forstarbeiten gesperrt war, aber keinesfalls 10 km. Nunja… war ja der letzte Tag und wir haben es, trotz qualmender Füße sehr genossen.   Hund wartet, bis Mensch sich endlich für einen Weg entschieden hat.   Schöne Aussichten am Morgen:   Schöne Aussichten am Mittag:   Damwild-Gehege mit panisch schreiendem Besitzer, man möge den Köter an die Leine nehmen. Sowohl Damwild, als auch Hund hatten keinerlei Interesse aneinander.   Schließlich gab´s gerade Essen...   Und wieder zurück in Bad Schandau.    Wirklich, wirklich schön! Aber leider viel zu schnell vorbei...      

      in Urlaub mit Hund in Deutschland

    • Richtiges Verhalten beim Wandern in Gebieten mit Herdenschutzhunden HSH

      Bald beginnt die Wandersaison in den Bergen. Immer öfter werden Herden von Hrrdenschutzhunden bewacht, dazu gibt es Regeln, die man beachten sollte.   https://www.wandern.ch/de/wandern/sicher-unterwegs/herdenschutzhunde  

      in Urlaub mit Hund in Europa

    • "Wandern" & Camping mit Hund - Mecklenburger Seenplatte

      Hallo ihr Lieben,   ich bin gerade am planen eines gemütlichen Wanderurlaubes mit Hund. Nun mach ich das ganze zum ersten Mal - Urlaub mit Hund. Zuerst hatte ich Lust die Ostsee zu entdecken, habe mich dem aber abgewandt aufgrund des hohen Touristenaufkommens und der doch teils sehr langen sonnigen Streckenabschnitte. Da ich nicht nur in sehr frühen Morgenstunden unterwegs sein möchte habe ich nun gedacht evtl. im / um die Mecklenburger Seenplatte zu wandern. Gerne würde ich campen statt Unterkünfte zu buchen.   Meine Frage wäre nun: Hat das mal jemand von euch (dort) gemacht? Kann Tips für Campingplätze geben? Tips für die allgemeine Planung eines solchen Unterfangens?   Ich stecke voller Vorfreude obwohl noch gar nichts feststeht (außer dem möglichen Datum - im August) und möchte natürlich das alles so rund wie möglich läuft!   Kondition ist (beiderseits) vorhanden. Was die Packliste angeht mach ich mir auch keine Sorgen.   Würde mich über Input und Austausch freuen! Danke!

      in Urlaub mit Hund in Deutschland

    • Wandern ist doch schön...

      ...fanden wir heute und sind von Remscheid nach Solingen durch die Berge.   Eigentlich hatte ich keine Kamera mit und auch Fotos waren nicht geplant... Es ergab sich also das wir nur ein paar wenige Schnappschüsse mit dem Handy machten.   In schöner Umgebung musste ein bild der Teilnehmer her.   Rose & Barney     Wir gingen so unserer Wege und plötzlich...     sahen unsere Hunde etwas anders aus........   Wie es dazu kam?   So!     Und so....       Und dann nochmal ein vollmotivierter Barney  . Nur Platz war irgendwie nicht so drin       Sind sie nicht einfach            ?     Und nach 100 Versuchen klappt das auch mit den Videos

      in Hundefotos & Videos

    • So verändert Wandern in der Natur Dein Gehirn

      Mal wieder etwas, was WIR hier natürlich alle schon wissen - eh klar, erleben wir ja täglich mit unseren Hunden  http://mymonk.de/wandern/   Aber nett zu lesen ist es trotzdem.    

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.