Jump to content
Hundeforum Der Hund
SabineG

Hunde, die am Fahrrad laufen...

Empfohlene Beiträge

Damit Sabines Thema nicht Kaputt diskutiert wird werde ich darauf nicht weiter Antworten.

 

 

 

 

Deine Wahrnehmung ist nicht deckungsgleich , mit der deines Hundes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also dass Hunde die am Fahrrad mitlaufen mehr Stress haben als solche die ohne Rad unterwegs sind macht Sinn. Ist ja immerhin ein ordentliches Tempo, und Hund hat mit Sicherheit auch immer den Eindruck, man müsse "schnell schnell schnell" irgendwohin :)

 

Aber dass wirklich nur 1 von 10 Hunden gerne am Fahrrad mitläuft... :think:

Kann ich irgendwie nicht ganz glauben.

 

Ich spreche jetzt auch nicht von irgendwelchen Sporthunden, die ein gewisses Tempo machen müssen für die Fitness, sondern von Fluffi der mit Frau Maier in schnellerem aber nicht galloppierenden Tempo durch die Landschaft fährt.

 

Butch und Marlowe liefen IMMER frei am Rad, also wirklich immer und überall. Jedesmal war große Aufregung wenn es los ging - sicherlich Stress, und unter Umständen auch vielleicht nicht so viel positiver Stress wie ich damals dachte (heute kann Butch nicht mehr am Rad laufen, die Knochen sind hin :( ), das will ich nicht ausschließen.

Aber nach einer kurzen Strecke liefen beide immer ruhig und zügig (frei, ich auf der Straße, Hunde auf dem Gehweg) mit und wenn wir auf der Wiese waren oder durch den Wald radelten auch immer mit vielen Möglichkeiten zum Beinheben und Schnüffeln (wenn auch, natürlich, nicht so lange wie zu Fuß).

 

 

Sorry Sabine wenn ich dir jetzt dein Thema zerschieße - aber die Antworten von Jörg wundern mich etwas und wüsste gerne, woran er dieses 1 von 10 festmacht und ob ich nun hier zweimal ne 1 dabei hatte ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 aber die Antworten von Jörg wundern mich etwas und wüsste gerne, woran er dieses 1 von 10 festmacht und ob ich nun hier zweimal ne 1 dabei hatte ;)

 

An den Hunden - Gesicht -Mimik-Körpersprache,etc.

 

Deine Hunde ...keine Ahnung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber dass wirklich nur 1 von 10 Hunden gerne am Fahrrad mitläuft... :think:

Kann ich irgendwie nicht ganz glauben.

Hihi... ich habe 4 "erste (von 10)Hunde"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist schon in Ordnung wenn ihr diskutiert!

Ich kann nur noch immer nicht besonders viel mit den einsilbigen Äußerungen von Blindman anfangen. Meine Hunde gehören übrigens auch eher zu 1 von 10.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich treff jeden Tag massenhaft Hunde, die neben dem Rad unterwegs sind.

Da sind ganz verschiedene Koerperhaltungs-/Mimik-typen bei.

 

Es gibt gehetzt wirkende, die geduckt mit angelegten Ohren und gestresstem Gesicht durch die Gegend gequaelt werden(per Fahrradhalterung).

Holly muss immer absitzen, wenn Fahrrad-/Hundegespann kommt und sie findet diese Art Hunde aetzend. Da zeigt sie sofort Buerste und wuerd dem gern mal vor den Latz huepfen.

 

Dann gibts locker-lustig, mit Grinsen im Gesicht, meisten frei laufend oder zumindest an lockerer Leine ohne Zug.

Die findet sie spannend und wenn der Radfahrer auch mal anhaelt laed sie gern zum Spielen ein.

 

Zughunde gibts hier sehr viele.

Die laufen vor dem Rad mit ordentlich Zug, konzentriertem Gesicht, Tunnelblick und im Arbeitsmodus. 

Da wuerde immer gerne mitlaufen und guckt lange hinterher.

 

Am bloedesten findet sie die Kategorie klaeffender, gestresster, poebelnder zum Mitlaufen genoetigter Hund.

Da geht die Buerste hoch und ich bin mir ziemlich sichr, dass sie dem ne Ohrfeige verpassen wuerde, sobald er neben uns halten wuerde.

 

Doch, Ollie nimmt mit Sicherheit Dinge war, die du nicht wahrnimmst. Geruch, Schweiss, Hormone etc. und darauf regiert sie entsprechend.

WAS es ist wirst du nie ganz rauskriegen, aber bei uns konnte ich zumindest ein paar Typen zuordnen, wo ich genau weiss, wie Holly reagiert.

Das hab ich mir einfach abgeguckt, weil sie lange bevor der Radfahrer  da ist absitzt und sich das Gespann aus der Ferne anguckt. Ich hab einfach mitgeguckt, Hund gecheckt, Holly gecheckt und so langsam die Puzzle-Teile zusammengesetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ollie reagiert sehr häufig auf am Fahrrad laufende Hunde extrem empört. Manchmal bellt sie solche Hunde, besonders wenn sie schnell unterwegs sind, schon aus größerer Entfernung total aufgebracht an.

Um zur Ausgangsfrage etwas zu sagen: Jule reagiert auch viel heftiger auf schnelle als auf langsame Hunde, egal ob am Rad oder nicht.

Am heftigsten auf große, schnell rennende Hunde.

Allgemein geht (in ihrer Interpretation) von großen, schnellen, rennenden Hunden eher eine Gefahr aus als von langsam laufenden Hunden.

So jedenfalls interpretiere ich ihr Verhalten, muss nicht stimmen, ich bin mir aber recht sicher, dass es so ist.

Vielleicht hat das etwas mit der Reaktion von Ollie zu tun?

Sortiert sie Hunde sehr stark in gefährlich-ungefährlich ein?

Edit

wie schnell ein Hund unterwegs war -ich denke schon, dass sie das an der Fußspur erschnüffeln können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine beiden großen reagieren da teilweise auch etwas ungehalten aber nur wenn der Hund SCHNELL am Rad läuft.

Ich denke bei meinen liegt es daran das sie sich "angegriffen" fühlen, schließlich rennt ein Hund im höheren Tempo auf sie zu. Selbiges trifft öfter auch auf Jogger mit Hund zu.

 

Und nachdem Kyra auch 2x attackiert wurde als sie mit mir am Rad lief,steige ich nun ab wenn uns ein Hund entgegen kommt.Den Stress muss ich ihr und dem anderen Hund nicht antun.

 

Bei ihr würde ich auch sagen das sie sehr gerne am Rad läuft.Egal ob nun frei oder wenn sie ziehen darf.Sobald ich das Rad raushole freut sie sich nen Keks.Aber nicht ultra aufgeregt, sondern sie freut sich einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Allgemein geht (in ihrer Interpretation) von großen, schnellen, rennenden Hunden eher eine Gefahr aus als von langsam laufenden Hunden.

So jedenfalls interpretiere ich ihr Verhalten, muss nicht stimmen, ich bin mir aber recht sicher, dass es so ist.

Vielleicht hat das etwas mit der Reaktion von Ollie zu tun?

Sortiert sie Hunde sehr stark in gefährlich-ungefährlich ein?

Edit

wie schnell ein Hund unterwegs war -ich denke schon, dass sie das an der Fußspur erschnüffeln können.

 

 

So wie du interpretiere ich es normalerweise auch. Sie sortiert in "auf Krawall gebürstet" und "Friedlich" ein und agiert entsprechend. D

 

Das mit der Fährte könnte sein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gestern hatten wir eine Situation mit einem am Fahrrad geführten Hund, der Hund war ohne Leine und hatte den Anschluss verpasst, er kam von hinten angerast und rannte sehr dicht an meinen Hunden vorbei, weil der Weg sehr eng und abschüssig (am einem Bachlauf) war. Meine waren nicht angeleint und innerhalb von einem Wimpernschlag rasten sie mit viel Gebell hinter diesem Hund her und stellten ihn nach 20 m. Sie hatten sich einfach erschrocken und empfanden das Verhalten zumindest als absolut unhöflich, da die Indidvidualdistanz ohne Vorwarnung nicht eingehalten wurde, ich hatte keine Chance mehr, sie zu stoppen, ging einfach zu schnell.

So eine Situation hatten wir schon seit Jahren nicht mehr.

 

Die Dame mit dem Rad sagte uns, dass der Hund eigentlich totale Angst vor kleinen Hunden hat. Das könnte natürlich auch noch mit hineingespielt haben, dass aus dem Augenwinkel ein Zeichen von Unsicherheit/Drohsignal,  und meine sind leider mit größeren Hunden auch nicht die Souveränsten, als dass sie dann cool blieben, mit ruhigen souveränen Hunden kommen sie prima klar, aber sobald Spannung da ist, wird es schwierig, wenn die Distanz nicht gewahrt bleibt. Beide Hundeteile hatten keine Chance, der Situation zu entkommen, die Halter waren in diesem Fall nicht vorausschauend genug. Mir kam nicht in den Sinn, dass hinter dem Radfahrer noch nach längerer Pause ein Hund auftaucht , sonst hätte ich entsprechend gehandelt, und die Radfahrerin hätte ihrem Hund mehr beistehen müssen, ggf. die Passage abwarten, bis mehr Raum zum Ausweichen gegeben ist oder mich ansprechen, dass ihr Hund noch nachkommt. Mir tat es leid, dass der Hund nun wieder ein negatives Erlebnis mit kleinen Hunden hatte. Passiert ist außer viel Gebelle und Stress aber nichts.

 

Mit Hunden, die gleichmäßig entspannt am Rad mitlaufen oder mit Joggern laufen und  an ihrem Halter orientiert im Reisemodus unterwegs sind, haben wir keinerlei Probleme, egal ob von vorne oder von hinten kommend.

 

Evtl. überprüfst du auch deine Einstellung, wenn Radfahrer mit Hund kommt. Bleibst du entspannt, oder hast du bereits eine Erwartungshaltung, greifst du in die Leine, oder reagierst sonstwie angespannt, das könnte deinen Hund erst auf ein Problem aufmerksam machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund und Fahrrad

      Leni begleitet uns ab und an, wenn wir mit dem Fahrrad unterwegs sind. Bisher haben wir nur sehr kleine und langsame Runden gedreht - was halt mit einem Kind auf 'nem 12er Rad möglich war. Dabei ist sie mit lockerer Leine neben mir getrabt oder frei gelaufen. Die Leine habe ich in der Hand gehalten  Nun, die Zeiten ändern sich. Der Nachwuchs ist mit den größeren Rädern schneller unterwegs und möchte weitere Strecken zurücklegen. Heute musste ich feststellen, dass die Variante "Leine in der H

      in Hundezubehör

    • Alter Hund - Probleme beim Laufen - weitere Behandlungsideen oder Erfahrungen?

      Unser Hund ist alt.... Mindestens 11 Jahre und 3 Monate. Er hat hinten an beiden Beinen HD und vorne rechts Arthrose in der Schulter. Er hatte bisher immer mal bessere und schlechtere Tage, ist generell etwas lauffaul, aber in den letzten 3 - 4 Wochen läuft er fast durchgängig sehr langsam.   Was ich bisher schon gemacht habe: - mit nur geringen PausenTrocoxil seit ca. 3 Jahren - regelmäßige Arztkontrollen; Besprechungen, welche Medikamente (Wie lange Trocoxil?) In letzter Ze

      in Hundekrankheiten

    • E-Bike (Fahrrad) - Anhänger

      Hallo Ihr Lieben, hat jemand von Euch praktische Erfahrung mit diesem Anhänger?   https://www.emotion-technologies.de/e-bike-marken/zubehör/croozer-fahrradanhänger/   Ist nicht gerade das "Super-Schnäppchen" aber Hund geht vor.   Für Ayla würde wohl die Größe L genügen (sind aber trotzdem noch 699;- Euronen).   Habe den Shop angeschrieben ob das Teil im Geschäft steht um es in Augenschein nehmen zu können, bzw. um mit Ayla zu prüfen ob's passt.

      in Hunde im Alter

    • Zitternde Hinterbeine, eingeklemmter Schwanz, Probleme beim Laufen

      Guten Morgen, vor nicht mal zwei Monaten hatte mein Hund (Münsterländer-Mix, 4 Jahre) ziemliche Probleme beim Laufen, seine Hinterbeine haben stark gezittert, der Schwanz war ständig eingeklemmt und er hat einen leichten Buckel gemacht. Er kam kaum die Treppen hoch, wollte auch nicht mehr auf die Couch oder auf's Bett wie sonst. Normalerweise springt er mit einem Satz hinauf, aber plötzlich hätte man meinen können er wäre ein Opa, so langsam und behutsam er sich angestellt hat. Zudem hat er vie

      in Hundekrankheiten

    • An der Leine laufen

      Hallo liebes Team, hat jemand zufällig ein bisschen Erfahrung mit z.B. einer Zwergpudelhündin  (3 Jahre alt) aus der Tiernotrettung, welche sich wirklich ungern anleinen lässt.Kann es damit eventuell zusammen hängen , das die Hündin eventuell in einer Wohnung (1 Zimmer) angeleint über einen längeren Zeitraum am Tag ausharren musste? Oder welche Anzeichen/ Probleme/ Störungen können Hunde haben, die längere Zeit angeleint irgendwo sich selbst überlassen wurden?  Welche andere Ursachen k

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.