Jump to content
Hundeforum Der Hund
devito

Malinoi-Mischling

Empfohlene Beiträge

Ich finde, es hat auch viel mit der Prägungs - und Sozialisierungsphase zu tun.

Klar, verändert das nicht den ganzen Charakter eines Hundes, aber wenn du deinem Welpen Kinder, andere Menschen und Hunde von Anfang an als ungefährlich vorstellst und ihn gute Erfahrungen mit diesen machen lässt, hast du schon viel gewonnen.

Und natürlich muss auch die "Züchterin" der Welpen diese von Anfang an gut sozialisieren.

EDIT: Aber wenn du jetzt schon solche extremen Bedenken hast, ist das keine gute Grundlage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

danke jetzt sind wir auf dem richtigen Weg.

Die einwende Maruscha einen Welpen zu presentieren spuken mir natürlich auch durch den Kopf, darum bin ich hier in diesem Forum gelandet, auch Meinungen von anderen Hundehaltern zu bekommen.

Der Welpe ist ja noch nicht da, es ist auch noch keine Zusage für den Hund getroffen worden, und wenn dann erst frühestens Anfang Oktober, da ist noch ein wenig Zeit, seine Kopfkinos zu sortieren.

Der wichtigste Aspekt ist natürlich Maruscha, im Moment dreht sich alles nur um sie, darum der Gedanke ein Welpe als Jungbrunnen, stimmt das kann auch nach hinten losgehen.

Ja der kleine Welpe hat für mich einen kleinen bitteren Geschmack, mag für mich wahrscheinlich gar nicht an der Rasse Malinoi ansich liegen, vielleicht ist der bittere Geschmack wirklich unsere Schnuke die Maruscha, darum muß ich mein Kopfkino erst richtig sortieren.

Ich bin für jede Meinung offen und Dankbar um dann am Ende die richtige Entscheidung zu treffen.

 

Liebe Grüße Angie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rein realistisch: für einen 17jährigen Hund GIBT ES KEINEN JUNGBRUNNEN!!!

Freu Dich, dass es ihr so prima geht! Aber überschätze sie nicht! Sie IST uralt, und sie wird es bleiben! Und wenn Du ihr noch so viele "Jungbrunnen" vor die Nase oder ins Körbchen setzt.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Malis sind keine Monster. Sie sind aber schon etwas speziell und man muss ihnen schon gerecht werden können. Sie müssen ausgelastet werden, und zwar nicht nur körperlich sondern auch kopfmäßig. Ich kenne Malis die völlig problemlos als Familienhunde leben allerdings werden auch hier Regeln benötigt. Fremde haben nicht einfach so das Grundstück zu betreten, der Umgang mit Kindern wird sehr sehr intensiv überwacht. Nicht weil sie böse sind sondern einfach weil sie manchmal verdammt schnell sein können und der Ball aus den Kinderhänden ja nicht unbedingt samt Hand im Hund verschwinden muss. Rudelfremden Hunden gegenüber sind die meisten Malsi nicht sonderlich freundlich zugetan. Heißt auch nicht dass sie sofort alles niedermetzeln sondern nur dass sie keinen Wert auf solche Kontakte legen. sie kommunizieren sehr sehr deutlich und wer nicht auf sie hört bekommt es eben deutlich erklärt.

 

Wie sich so eine Mischung nun letztendlich entwickelt kann dir niemand sagen.

 

Auch ich finde es sehr grenzwertig zu einem wirklich steinalten Hund noch einen Welpen dazuzuholen. Der Gesundheitszustand der Oma kann sich jeden Tag komplett ändern. Was wird wenn sie extreme Pflege braucht? Das braucht sehr viel Kraft und dann dazu ein Welpe? Klaro, machbar aber ist dass für alle Beteiligten und vor allem für die Hunde wirklich wünschenswert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

wir waren Gestern mit Maruscha beim Tierarzt, dort haben wir sie mal richtig untersuchen lassen.

Unser Tierarzt meinte, in ihrem jetzigen Zustand hätte er keinerlei Bedenken einen Welpen hinzu zu nehmen, aber in diesem Alter muss es nicht, aber es kann sich ganz schnell ändern.

Wir haben uns entschlossen, solange Maruscha noch mit uns leben darf kommt kein Welpe ins Haus.

 

Ich danke allen, die mit uns mitgedacht haben.

 

Liebe Grüße Angie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, dass das eine sehr weise Entscheidung ist :)

Und wenn sie den Welpen Deines Bruders so mag, besteht da vielleicht die Möglichkeit von Treffen (die ja beiden Hunden zugute käme) aber es ist jeder Zeit abbrechbar, wenn Maruscha dadurch irgendwann überfordert sein sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Welpen meines Bruders ist eher ein schwierigeres Unterfangen sie öfter aufeinander treffen zu lassen.

Wir leben 100 km auseinander da trifft man sich nur, wenn man sich mal besucht und dass kommt leider nicht so häufig vor.

Wir haben eine Katze die richtig Hundeverrückt ist, diese Katze war mit unserem verstorbenen Hund wie ein siamesischer Zwilling, die Beiden haben sich gegenseitig geputzt, zusammen geschlafen und.und.und

Maruscha wollte von unseren Katzen eher nicht zu tun haben, doch diese Katze ist so aufdringlich, dass Maruscha nun auch eine richtige Freundschaft geschlossen hat, seit ein paar Tagen geht unsere Katze sogar mit Gassi, Maruscha genießt das förmlich, ich werde mal ein Foto beim Gassi gehen schießen, das ist zum piepen wie die Beiden zusammen spazieren gehen.

Vielleich kann ja unsere Katze bei Maruscha noch ein paar Lebensgeister wecken.

Liebe Grüße Angie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

hier mal zwei Fotos von unserem abendlichen Spaziergang.

Heute haben sich zwei der Miezen entschlossen mit Maruscha Gassi zu gehen, der Tiger ist die Hundeverrückte.

Marusche mit Hundeersatz.

Liebe Grpße Angie

post-30368-0-78351300-1408563602.jpg

post-30368-0-63836700-1408563616.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.