Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Russell-Fan

Firma Zoetis: Apoquel ... wo bekommt man es noch?

Empfohlene Beiträge

Liebe Leute, 

 

unser 11jähriger Terrier leidet ganz arg an atopischer Dermatitis, unsere TA hat uns das neue Medikament Apoquel von der Firma Zoetis vor 3 Wochen mitgegeben. 

 

Er hat arg gelitten, sich wund gekratzt, war gestresst, total abgemagert, lustlos usw. 

 

Er ist schwer herzkrank, deshalb absolut kein Cortison! 

 

Leider haben wir heute den letzten Bestand meiner Tierärztin aufgekauft, es reicht leider nur noch 3 Wochen ... die Firma Zoetis kommt mit der Herstellung des Medikamentes nicht mehr hinterher. 

 

Auch meine Tierärztin kann mir nicht versprechen, ob sie in 3 Wochen noch etwas vorrätig haben wird. 

 

Wisst ihr, ob es noch Restbestände gibt? Lt. Informationen ist das Medikament erst ab ca. Mitte 2015 wieder lieferbar .... oh man .... 

 

Ich bin für JEDEN Tipp sehr sehr dankbar. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

ich kann dir leider nicht helfen :no: !

 

Mein Hund leidet auch unter Allergien und wir haben mit dem Medikament gute Erfahrungen gemacht, auch mir sagte mein TA, das es leider nicht mehr lieferbar ist. Vielleicht kann man sämtliche TA in der Gegend abtelefonieren..... Bei uns ist es nirgendwo mehr zu bekommen....! Oder mit Rezept aus der Apotheke - ich weiß nicht ob soetwas geht....

 

Ansonsten kann ich dir nur Daumendrücken, das du noch irgendwo was besorgen kannst!

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich würde auch die anderen Tierärzte abklappern :)

 

wir haben hier das selbe Problem... unsere Bestände sind auch fast aufgebraucht... totaler Mist!

 

ich drück euch die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Russell-Fan

Wir hatten das gleiche Problem wie du mit unserer deutschen Schäferhündin. Ich weiss wo man es noch kriegen kann. Habe mir am Wochenende einen 10 Monatsvorrat anlegen können. Wenn du noch imterressiert bist, sage ich dir wo man es noch bekommt. Liebe Grüsse Barbara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Du ein Rezept von Deinem TA hast, kannst Du alle Internet Apotheken abklappern (ev. auch die Holländer).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Russell-Fan

Wir hatten das gleiche Problem wie du mit unserer deutschen Schäferhündin. Ich weiss wo man es noch kriegen kann. Habe mir am Wochenende einen 10 Monatsvorrat anlegen können. Wenn du noch imterressiert bist, sage ich dir wo man es noch bekommt. Liebe Grüsse Barbara

 

 

Hallo, ich bin auch Ratlos, mein Hund leidet auch unter einer Allergie und mit Apoquel haben wir endlich Besserung. Aber nun ist es auch nicht mehr Lieferbar. 

Mich würde gerne interessieren, wo man es noch herbekommt!!

LG, PIa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo! Mich würde es ebenso wie Aschblond 1991 interessieren wo ich das Apiquel herbekommen kann. Meinem Hundi geht es seither auch viel besser aber kann jetzt keinen Nachschub mehr bekommen, da mein Ta zur Zeit keine Lieferung aufgrund Engpässen mehr erhält.

Lg Alidschen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Apoquel ist ein Medikament, welches in das Immunsystem eingreift. Das kann verheerende Folgen haben.

 

Ich würde solch ein Medikament nicht dauerhaft geben. Die Ursache einer Allergie ist immer ein fehlgeleitetes Immunsystem.

 

Man kann Allergien sehr gut mit der KLASSISCHEN Homöopathie behandeln - in vielen Fällen sogar heilen.

Ich würde mir jemanden suchen, der sich auf die klassische Homöopathie spezialisiert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da kann ich Bubuka nur Recht geben.

Oclacitinib (der Wirkstoff von Apoquel )  moduliert das Immunsystem und kann die Infektanfälligkeit erhöhen sowie neoplastische Zustände verschlimmern.

Ausserdem wirkt Apoquel nur gegen den Juckreiz, nicht gegen die Ursache !

Gerade bei längerer Anwendung würde ich zu regelmäßigen Blutuntersuchungen raten, am besten jedoch vor der Gabe die Ursache gründlich suchen und dann die Ursache therapieren, nicht nur die Symptome.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heya!

 

Wir haben das bei uns in der Praxis im Gebrauch und zwar bei einem Hund, der auf zig Sachen hochgradig allergisch ist... der ist komplett knallrot... die Besitzer haben alles mögliche versucht und er war ständig blutig... ne ganze Weile hat er regelmäßig ein Depokortison bekommen... und jetzt eben Apoquell... seit Jahren ist er endlich juckfrei, hat eine normale Hautfarbe und wieder richtig Fell... in dem Fall ist es tatsächlich das kleinere Übel...

 

aber ja, man sollte sich das gut überlegen, manchmal kommt man anders eben nicht ran und dann ist es gut, dass es das Zeug gibt!

 

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Meine Kiwi bekommt Junge

      Hallo Ihr Lieben, einige haben schon mitbbekommen das ich ungewollt Hundeoma werde. Ich habe mir einen 2ten Hund geholt und habe Anfang der Woche erfahren das die Süße Maus Schwanger ist und ungefähr in 2 Wochen die Babys bekommt. Die Ärztin hat 3 ertastet. Die kleine Maus ist erst 6/7 Monate alt und ich hoffe das alles reibungslos verläuft. Ich habe hier in ein paar Threads geschaut und mich informiert. Aber habe dennoch ein paar Fragen. Kiwi schleckt sich oft an Ihrer Scheide, ist das normal, da kommt auch so ein komischer durchsichtiger Schleim raus. Ich finde sie macht auch zu wenig Pipi. Wie sieht es aus mit Treppensteigen. Darf sie es, also runter trage ich sie immer aber hoch rennt sie von alleine. Was brauch ich alles für die Geburt. Wann merke ich das es los geht. Bin totaler Neuling in der Sache. Danke für Euro zahlreichen Antworten im voraus.

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Seitdem mein Hund dieses Futter bekommt, dreht er durch!

      Mein Hund bekommt seit neustem dieses Futter: https://www.amazon.de/gp/product/B01M9CMKNF/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B01M9CMKNF&linkCode=as2&tag=niklaswrx-21&linkId=c3e3884682dc1df42eb88f97e2a1c033"   und dreht seitdem durch? Irgendwelche erfahrungen eurer Seite?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie "bekommt" man eine Hundewiese?

      Hallo zusammen!   Ich bin mir nicht sicher, ob dies die richtige Rubrik für die Frage ist, falls nicht bitte ich das Moderationsteam um Verschiebung   Ich frage mich, wann eine Stadt/Gemeinde eine öffentliche Hundewiese einrichtet. Ist dies grundsätzlich freiwillig, oder ist sie ab einer bestimmten Anzahl von Hunden sogar verpflichtet, eine solche zur Verfügung zu stellen? Schließlich zahlen wir ja alle zusammen kräftig ein    Kann man sich vielleicht mit mehreren zusammen tun und sich mal bei der entsprechenden Stadtverwaltung melden? Würde eine Art Petition etwas nützen?   Ich wohne in einer mittelgroßen Stadt und gerade bei uns im Viertel leben viele Hundehalter. Leider gibt es bei uns keine offizielle Hundewiese, die für die Öffentlichkeit zugänglich ist.   Habt ihr schonmal für die Gründung einer solchen Wiese etwas unternommen und habt Tipps, wie man dabei vorgehen kann?   Milana

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Apoquel wirkt nicht meh richtig - hilft nur mehr Cortison?

      Hallo zusammen,   ich habe bereits die Suchfunktion hier und im Internet genutzt, jedoch keinen wie meinen Fall gefunden.   Die Vorgeschichte. Letzten November fing es an, dass sich mein Odin die Beine wund leckte. Hauptsächlich die Vorderbeine und an den Hinterpfoten hatte er irgendwelche Knubbel. Also bin ich zu unserer Tierklinik. Parasiten hatte er nicht, der TA meinte, es könnte alles mögliche sein. Eine Allergie sei allerdings wahrscheinlich. Ich hatte ihm damals nichts anderes gefüttert als zuvor, muss allerdings sagen, dass er zu dem Zeitpunkt erst 4 Monate bei uns war. Er hat immer das gleiche Futter bekommen.   Der Dermatologe in der Klinik meinte: Bei Umweltallergien könne man eh nichts machen und beim Futter wäre eine Ausschlussdiät eine Möglichkeit, jedoch sei die sehr schwierig, da der Hund wirklich rein gar nichts anders erwischen dürfte (vom Boden usw.). Das ist tatsächlich schwer bei ihm, weil er wirklich jeden Dreck frisst. Um uns herum sind überall Felder und es wird alles mögliche an Getreide, wie zB. Mais, angebaut. Das frisst er auch. Ich passe immer auf, aber so schnell kann man gar nicht schauen. Ich dürfte ihn gar nicht mehr schnuppern lassen. Ich füttere ihm Wolfsblut Forelle + Süßkartoffel und Pferdesnacks, aber auch Hundekekse (Getreide).   Nun zu meinem Problem: Er hat damals Apoquel verschrieben bekommen, die wunderbar angeschlagen haben. Nach zwei Tagen hat er komplett mit dem Lecken aufhört. Zuerst die Anfangsdosis 2 x tgl, dann reduzieren auf  1x tgl., und diese Dosis nochmal halbieren. Er hat zum Schluss eine halbe Apoquel 5,4 mg bekommen und das hat ein 3/4 Jahr super geklappt. Kein Lecken mehr.   Nun dachte ich, ich probiere es, die Dosis nochmal zu halbieren, also eine 1/4 Apoquel. Das hat der Dermatologe auch gesagt, dass man das probieren soll. Erster Tag alles ok, zweiter Tag ein bisschen geleckt und ab dem dritten Tag total viel wieder.    Also wieder auf die halbe Apoquel erhöht, aber es half nicht mehr! Er bekam dann eine ganze Tablette und es hilft nur mehr solala. Am Abend leckt er wieder. Zur Zeit ist er auch wieder total wund.   Hilft hier nur mehr Cortison? Stimmt es, dass die Hunde darauf extrem viel trinken und alle 2 Stunden pinkeln müssen? Wie macht man das im Alltag? Gehen die Leute dann nicht mehr arbeiten? Bitte um Hilfe, welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

      in Gesundheit

    • "Mex" unser Parson-terrier bekommt bald Katzenbrüder

      Hallo Leute!   Alsoo, Mex, ein Parson-Terrier, 7Jahre, bekommt bald Gesellschaft von zwei 8 Wochen alten Katern (Hauskatzen). Meine Freundin hat ihn seit er ein Welpe war und hat ihn sehr gut erzogen. Er hört und befolgt alle Kommandos, die man so im Alltag braucht. Wo ich allerdings etwas besorgt bin ist, dass er einfach etwas eifersüchtig und fixiert ist (kuckt auf jedenfall zuerst zu Frauchen , ob er jetz auch machen soll, was ich von ihm will).. Die Sorge is einfach, dass es im schlimmsten Fall den Katzen an den Kragen geht, wenn wir nicht da sind, da wir beide berufstätig sind.   Meine Freundin und ich haben uns natürlich auch schon einiges an Gedanken darum gemacht, haben schon Ratgeber durchgesehen wegen Zusammenführung usw. Zudem ist Mex auch mit Katzen aufgewachsen. Allerdings haben wir dann auch gemerkt, dass seine neueste Marotte die ist, sein Essen zu verteidigen, sprich zu knurren, wenn wir ihm zu Nahe kommen.   Ihre Meinung war dann, dass das eigentlich ein Zeichen dafür ist, dass für Mex die Rangfolge in dem Moment nicht klar genug ist. Wir haben uns dann mit jemandem besprochen, bei dem Mex mal vorrübergehend war. Der meinte, das habe Mex bei ihm genau einmal gemacht. Er hätte ihn dann einfach unterworfen, soll heißen ihn gepackt und auf den Rücken gedreht und so gehalten. Das war für uns einleuchtend und haben dass dann auch gemacht. Dann war der Schock für den Kleinen allerdings so groß, dass er dann sehr verunsichert war und sich nur sehr langsam und verängstigt auf sein Essen zubewegt hat. Ganz krass war: Kurz zum Napf hin, ein Happen und wieder weg ein paar Meter um dann wieder nervös den nächsten Happen zu fressen usw. Nur mit viel Überredung und gutem Zureden, fraß er dann. Das konnte es also auch nicht sein.   Infolgedessen habe ich dann im Netz so langsam zusammengelesen, dass diese Rudelvorstellung (Alpha/beta/ blabla..,) per se fragwürdig sind, da die beobachteten Wolfsrudel auf denen diese Behauptungen fußen, in Gefangenschaft waren und zudem ständig gestresst. Also eigentlich Konfliktsituationen  Non-Stop. Auch gelesen habe ich, dass dem Hund das Knurren zu verbieten, es auch verschlimmern kann, heißt, er knurrt nicht mehr sonndern schnappt oder beißt dann eben, wenn er sich anders nicht mehr zu helfen weiß.   Jetzt haben wir immer noch damit  zu kämpfen diesen Fehler wieder auszubügeln. Er kommt immer noch sehr langsam zum Futter und das Knurren, versuchen wir mit einem zunehmend deutlich werdendem AUS! zu korrigieren. Letzte Option ist dann Futter wegstellen und auf seinen Platz verweisen.   Es geht uns jetzt eigentlich darum, dass Mex seine Anspannung vor und während dem Fressen nach und nach verliert. (Weil die beiden Katerchen ja dann auch das ein oder andere Mal "zu Nahe" kommen werden.   Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen, Vielen Dank schon mal  !!!

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.