Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wilde Meute

Angst vor Wind - wer weiß Rat?

Empfohlene Beiträge

Schilddrüse? Überfunktion wahrscheinlich oder?

Bekommt er die Hormone nicht mehr oder ist das Problem einfach wieder aufgetreten?

Bei Odin war/ist es eine Unterfunktion. Die Tabletten bekam er jetzt eine Zeit lang und nun haben wir wieder einen TA-Termin um die Blutwerte nochmals zu checken. Die TÄ will herausfinden, ob er durchgängig Hormone bekommen muss oder nur temporär. Odin zeigte aber auch eher die Symptome einer subklinischen Unterfunktion.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geli hat auch ne Geräuscheangst, eine SDU hat sie auch, allerdings die angst rührt nicht daher, die hatte sie schon vor der SDU, aber es wird mit zunehmenden Alter immer schlimmer :no:

 

Hast du schon mal ein Thundershirt probiert, ich noch nicht, aber ein Körperband soll auch so wirken :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Radio kannst du mal ausprobieren.

Oder deine Lieblingsmusik, bei der du einfach mitsingst und irgendwas voellig alltaegliches im Haushalt nebenbei machst wie Buegeln, Staubwischen etc..

 

Holly hat keine definierte Angst vor irgendwas, aber sie ueberdrehtbschonmal schnell, wenn der Tag sehr eindrucksvoll war und zu Hause dann Entspannung angesagt ist.

Bei ihr helfen am besten Enstpannungs-Cds, aber nicht die mit Dudel-Musik, sondern die mit Geraeuschen. Vogelgezwitscher, Waldgeraeusche, Meeresrauschen, Moewengepiepe, Walgesaenge und sowas.

Da faengt sie konzentriert an zu lauschen und schlaeft darueber ein.

 

Fuer ganz krasse Faelle in der Welpenzeit gabs frueher Oliver Shanti und The Gregorians   :redface

Da faellt die direkt in Tiefschlaf, aber mir gehts definitiv auf den Zeiger, so dass ich das abgeschafft habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenn ich gut.

 

Ich würde alles was geht, abstellen. Also Fenster abdichten und Läden festmachen usw.

 

Was sich nicht abstellen lässt das muss er dann eben so hinnehmen.

 

Er hat ja die Möglichkeit, die Zimmer zu wechseln. Ich würde an deiner Stelle mal gar nicht reagieren wenn er "austickt".

 

Gab es einen Auslöser? Wann fing das an? Wie reagierst du?

 

Also abstellen geht nicht. Der Wind der durch gekippte/offene Fenster weht macht ihn fertig.

Die Jalousie ist außen und lässt sich auch nicht festmachen sodass sie geräuschlos wäre.

 

Ich habe es schon mit ignorieren versucht - dann verschwindet er in der Abstellkammer.

 

Auslöser? Evtl war es mal ein vom Wind zugeschlagenes Fenster.Was anderes fiele mir da nicht ein.

Wann weis ich nicht. Ich schätze so vor einem 3/4 Jahr?

 

Ich reagiere oft gar nicht da ich mehr oder weniger kapituliert habe.

Im Badezimmer kann er meinetwegen liegen aber in der Abstellkammer hat er nichts verloren,sprich, da schicke ich ihn wehement raus und auf seinen Platz. Sobald ich dann weg gucke

verschwindet er halt im Bad.

Er liegt da dann aber auch NICHT entspannt, vorhin lag er zitternt im Bad.

Und selbst wenn er da entspannen würde ist es sicherlich nicht Sinn der Sache das der Hund/die Hunde den ganzen Tag

in einem festerlosen Raum liegen und sich nicht raustrauen :(

Geli hat auch ne Geräuscheangst, eine SDU hat sie auch, allerdings die angst rührt nicht daher, die hatte sie schon vor der SDU, aber es wird mit zunehmenden Alter immer schlimmer :no:

 

Hast du schon mal ein Thundershirt probiert, ich noch nicht, aber ein Körperband soll auch so wirken :yes:

 

Habe ich mir schonmal notiert! Wollte da nochmal nach Erfahrungen suchen!

Radio kannst du mal ausprobieren.

Oder deine Lieblingsmusik, bei der du einfach mitsingst und irgendwas voellig alltaegliches im Haushalt nebenbei machst wie Buegeln, Staubwischen etc..

Wenn ich Rammstein ect. höre (und das in entsprechender Lautstärke) liegen die Hunde seelig schlummernd in ihren Körbchen ;)

Aber das kann ich ja nicht den ganzen Tag so machen...

 

Naturgeräusche müsste ich mal testen.Die könnten Kyra vielleicht gefallen.

Und ach.. The Gregoriens sind doch gar nicht so schlecht :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Thundershirt haben schon einige getestet, die einen hatten Erfolg, anderen nicht :think:

 

Ich werde als erstes das Körperband testen, da hab ich alles da, was ich brauche :yes: übrigens, so wirds gemacht

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dazu hatte ich schon mal ein Seminar ;)  ... habe ich nur irgendwie verdrängt ..und vergessen.

Muss ich morgen mal ausprobieren ob er das dran lässt.Normalerweise hasst er Verbände und alles was so an ihm dran ist und fummelt es runter.

Aber einen Versuch ist es allemal wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Louis ist ja auch so ein Angsthase was Geräusche angeht. Wir schließen bei Wind immer alle Fenster und haben ihm hinter dem Sofa ein "Panikbett" eingerichtet. Das sucht er in der Regel von selber auf, wenn es ihm wieder mal zu ungeheuerlich wird.

Wenn er es von sich aus nicht schafft, dann schicke ich ihn auch ganz bewusst hinter das Sofa, damit er zur Ruhe kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es muss leider nicht mal dolle windig sein :(

Und da ich ein "Frischluftfanatiker" bin kommt Fenster schließen nicht in Frage. Das mache ich (nur für ihn ;) ) wirklich nur bei Gewitter oder wenn es sehr,sehr windig ist.

 

In seinem "Bunker" (Abstellkammer) kann er auch nicht 100% entspannen.Da liegt er dann teilweise aus zitternt...

deswegen muss ich das ganze Übel irgendwie beheben,sonst wird das auf Dauer nichts.

 

Also ich werde auf jeden Fall mit der TÄ sprechen, Radio/Musik versuchen und auch das Körperband.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schließ dann auch die Fenster, wenn ich merke es stört meinen Hund. Ist ja nicht für ewig, irgendwann hört es ja auch wieder auf :)

 

Aber wenn du das nicht willst, wirds schwierig.

 

Hast du eine Box für ihn, wo er sich zurückziehen kann?

 

Was fütterst du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ja das leidige Thema kenne ich auch, Chispa fing mit 1 Jahr an Angst vor Wind zu bekommen,

allerdings auch nur im Haus. Er musste leider mit dieser Angst alt werden, es hat nichts richtig geholfen,

ausser raus auf die Strasse zu gehen, aber ich kann ja nicht den ganzen Tag spazieren laufen. 

 

Chef fängt jetzt auch langsam an, er hat sich mal erschrocken als bei Durchzug eine Tür zugeknallt ist,

seitdem geht er, sobald er merkt es zieht, in den Garten, da ist dann alles wieder gut. 

 

Das Körperband kannte ich damals noch nicht, sonst hätte ich es mal bei Chispa ausprobiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierschutzhündin, Gassi gehen und die liebe Angst

      Hallo in die Runde, Ich bin ganz neu hier und auch neue Hundehalterin. Vor etwas über einer Woche haben wir unsere Kleine adoptiert. Sie ist eine ca. 4 Jahre alte Hündin, die in Griechenland erst bei einem Mann lebte und dann in einem riesigen Tierheim. Danach kam eine ganz liebe Pflegestelle und jetzt ist sie bei uns. Die Kleene ist wirklich toll, ist aber verständlicherweise oft noch unsicher und ängstlich. In den ersten Tagen konnte die Pflegestelle nur auf dem Grünstreifen vor dem Haus

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst und Stress bei Hund

      Hallo, ich hoffe mir kann einer von Euch einen Rat geben. Wir haben seit 5 Jahren einen Terrier Mischling und einen Rhodesian Ridgeback. Beide Hunde sind aus Notstellen. Bekannt ist dass beide ein arges Problem mit Gewitter und Knallerei haben. Dies haben wir immer berücksichtigt und beugen entsprechend vor . Unsere Hunde sind unsere Wegbegleiter und sehr wenig allein. Das war bisher auch nie ein Problem. Im Auto ist das bis heute kein Thema. In der Wohnung ist der Terrier seit neuestem nicht ma

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst beim Hund

      Wir haben einen 5 jährigen Labrador der durch einen anderen Hund in seinen jungen Jahren sehr dominiert wurde.Wenn der andere Rüde sich vor ihn gestellt hat,hat unser Hund am ganzen Körper gezittert.Wir haben diese Situation gelöst aber leider ging das zwei Jahre lang und aus einem lustigen lieben Hund wurde ein ängstlicher angespannter Hund.Wir konnten diese Situation wirklich nicht ändern nur dazwischen gehen.Der andere Hund ist vor 3 Jahren verstorben aber diese Zeit hängt noch in ihm.Wir hab

      in Aggressionsverhalten

    • Plötzliche Angst bei Hündin

      Hallo, Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mi

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.