Jump to content
Hundeforum Der Hund
sarahUndSimba

Hilfe, was kann ich tun?

Empfohlene Beiträge

Hi zusammen,

Ich habe einen kleinen Mischling namens Simba. Der Kleine fühlt such bei mir total wohl. In meiner Abwesenheit passt meine Nach arin auf den kleinen auf, wo er sich auch sauwohl fühlt, zumal er dann auch im Garten rennen kann. Also soweit ja alles gut.

Aber:

Ich muss aufgrund einer zerbrochenen Veziehung ausziehen. In ein anderes Bundesland. Dort finde ich kaum Wohnungen, die erlauben einen Hund mitzunehmen. Und sobald mein neuer Freund Arbeit gefunden hat, habe ich niemanden mehr, der in meiner Abwesenheit auf ihn aufpasst. Das heißt, ich hab die Qual der Wahl solange zu warten, bis ich eine bezahlbare Wohnung finden, die Hunde erlaubt und danach einen Haufen Geld für "Hundesitter" auszugeben, oder eben den Kleinen abzugeben. Tierheim kommt für mich nicht in Frage. Meine Nachbarin würde ihn nehmen, wenn sie nicht selbst schon einen Hund hat. Ich kenne sonst niemanden, bei dem ich ein gutes Gefühl hätte, ihn in dessen Hände zu geben. Zumal Simba auch eigenwillig und ein wenig kompliziert ist. Er muss auch noch ein wenig was lernen.

Ich habe Simba mit 8 Wochen direkt von den Eltern bekommen. Habe ihn jetzt an die 2 Jahre. Es zerreisst mich nicht zu wissen, ob ich ihn nun mitnehmen kann, oder ob der evtl. neue Bezitzer gut mit ihm ungehen kann.

Kann mir da vielleicht jemand bei der Entscheidung helfen? Ich weiß wiklich nicht, was ich machen soll.

Lg Sarah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tschuldigung, wollte ich nicht doppelt öffnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könntest Du nicht schon jetzt, möglichst lange vor dem konkreten Umzug, Kontakte in den zukünftigen Wohnort knüpfen, via Internetforen wie, ich schätze, für Heteromenschen z.B. "Die Lokalisten"? (und hier natürlich :) ) - Es wäre sogar ohne Hund gut, nicht ausschließlich den Freund zu kennen sondern auch noch andere Leute zu haben, mit denen man mal was machen kann - und MIT dem Hund kann man bei den Unterhaltungen via Netz den Hund ja erwähnen und die Situation ja schildern (oder gleich einen entsprechenden Thread oder eine Group aufmachen) und schauen, ob es Leute gibt, die sympathisch sind UND sich gern Umgang mit einem Hund wünschen, aber selbst keinen halten können, die sich freuen würden, Teilzeit-Hund'haberInnen' zu sein - solche Menschen gibt es doch viele :-) ?

 

(Oder weißt Du nur ganz grob das Bundesland, aber überhaupt noch nicht einen bestimmten Ort?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wohin willst du denn ziehen? Hier gibt es ja immer Leute, die schon dort wohnen und hier wurde schon viel auf die Beine gestellt.

Oft kennt ja jemand jemanden, dr jemand kennt etc...

Hier in Hamburg kenne ich z.B. einige Adressen, wo es nicht ein Vermögen kosten würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo recao,

das wäre natürlich eine Möglichkeit. Ich hab nur Angst, dass man eventuell niemanden findet dafür. Das wäre ja dann wirklich täglich...

 

Und MaramitJule:

Ich möchte nach Stuttgart ziehen. Wo genau ist noch nicht offen, Hauptsache höchstens eine Stunde von Stuttgart mit der Bahn entfernt. Also der Radius ist groß :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bis zu 1 h rund um Stuttgart ist riesig und ländlich. Da findet sich sicher was. Kopf hoch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Denk ich auch, Stuttgart ist ja nicht am Ende der Welt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gib doch mal bei Googel ein - Wohnung in Stuttgart mit Hund - also, da kommen gleich einige Vorschläge mit Mietpreis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

Da ich aus dem Großraum komme kann ich dir sagen, es ist nicht alles verloren ;)

Wenn du gewillt bist, ein wenig außerhalb zu wohnen, dann hast du gute Chancen auf den Dörfern was zu finden, wo Hunde erlaubt sind.

Eine Pension/Dogsitter findet sich dann bestimmt auch! Also nicht den Kopf hängen lassen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Wohnungen, die ich mit Hund bekomme sind alle irgendwie zu groß. Da ich leider vom Amt abhängig bin, kann ich auch nicht zu viel für Simba ausgeben. Das heißt Futter, Tierarzt usw. wäre alles noch drin, aber jemanden zum Aufpassen kann ich dann auch nicht mehr angemessen bezahlen. Wenn es hier wirklich Menschen geben sollte, mit denen ich mal drüber reden könnte, wäre es kein Problem jemanden zu finden, der auf ihn aufpasst. Bleibt das einzige Problem wirklich die Wohnung. Und das ist es momentan auch...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.