Jump to content

Schön, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast !

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich einfach mit Deinem Facebook oder Google account ein.

➡️  Hier geht's ruck zuck weiter

Hundeforum Der Hund
NeinAusPfui

Kastration mit 11 Monaten ?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben :winken:

 

Ich brauche eure Unterstützung.

 

Es geht um die bevorstehende Kastration von meinem kleinen Karlo. Und zwar schon am kommenden Montag :o

 

Ich habe mich für die Kastra entschieden um ihm den Stress zu nehmen schon im Frühjahr war der Hund nur noch ein Gerippe und die Hundewiese war die Hölle für uns. Er setzt sich dann hin und weint und weint. Auch waren wir schon mehrmals beim TA bei er nicht mehr einschachten konnte ( ist das so richtig geschrieben? :think:  ) und seinen Rüden so leiden zu sehen ist wirklich schrecklich. Es ist wirklich schrecklich und teuer! Das möchte ich ihm ersparen und da wir nunmal so wohnen das ich nicht das Weite vor läufigen Hündinnen oder in der Läufigkeit kastrierten Hündinnen suchen kann, fiel meine Wahl auf diesen Weg.

 

Doch er ist erst 11 Monate mein TA meinte das sei kein Problem. Ich habe auch keine wirklichen Bedenken wegen seines Sozialverhaltens. Manchmal etwas stürmisch aber meist sehr höflich :klatsch:

 

Aber ich habe Angst das er dann einen Stopp macht. Das heißt das wir an bestimmten Dingen nicht mehr weiterarbeiten können und er sich nicht mehr weiterentwickelt. Z.B. Leinenpöbeln, da machen wir so tolle Fortschritte und auch seine Unsicherheitsphase überwinden wir gerade so schön. Ich habe einfach Angst das uns kaputt zu machen :heul:

 

Ich hoffe auf eure Erfahrung und nette Kommentare, Meinungen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin war etwa in demselben Alter und lebt noch. :D Und gut erzogen ist sie auch. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihn erst erwachsen werden lassen. Das jetzige pubertäre Verhalten kann sich noch deutlich verändern. War

bei meinen Rüden bisher immer so, sobald die Pubertät abgeschlossen war, wurden sie wieder ausgeglichener.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nu,

leider werden dir auch Erfahrungsberichte nicht prognostizieren können, wie es mit deinem Kleinen wird. Dies ist nämlich vom Individuum abhängig. Mit 11 Monaten ist er auf jedenfall mitten in der Pubertät. Da spielen die Hormone nun mal verückt. .es wäre ausserdem eine Frühkastration, dementsprechend würde ich  zumindest noch ein wenn nicht zwei Jahre warten. Ein Kaststationchip, kann dann auch Unsicherheiten nehmen, wie sich eine Kastration auswirkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Jungs sind beide frühkastriert alles gut

LgBJ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne einen frühkastrierten Rüden, der für intakte Rüden offenbar sehr lecker riechen muss. Man muss ihn regelmäßig davor schützen, belästigt zu werden. Es ist machbar wenn alle gewillt sind und sich Mühe geben, aber anstrengend ist es schon, für den Hund und auch für die Menschen. Ich würde Dir eher raten, die Hundewiese zu meiden wenn es da so schlimm für ihn ist und mit der Kastration noch etwas zu warten, bis er erwachsen ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Max war bei seinem ersten "Frühling" die Katastrophe. Wegen seiner Ängstlichkeit sind wir von dem Gedanken der Kastra ganz abgekommen und haben ihm wenigstens einen Chip setzen lassen. Bei ihm hat sich dadurch nichts negativ verändert, im Gegenteil. Er war wieder ansprechbar und auch die Spaziergänge waren wieder "normal" möglich.

 

Dieses Jahr verhält er sich eigentlich normal und die Kastra ist erstmal vom Tisch

 

Allerdings kenne ich auch einen Hund der früh kastriert wurde, ich glaub mit 8 Monaten, und er ist irgendwie in seiner Entwicklung stehengeblieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, erstmal ganz herzlich Willkommen bei uns :)

 

Was ist dein Hund denn für eine Rasse? Ich würde unter Umständen noch etwas abwarten mit der Kastra. Steht dein Entschluß schon 100% fest oder macht es Sinn dich vom Gegenteil überzeugen zu wollen? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß das eine Kastra immer eine Überraschung ist. Also ihre Auswirkung auf das Wesen des Hundes. Ich denke aber das freundliche und auch ruhige Wesen wird sich nicht um 180° wenden wird. :yes: 
Er ist ein toller Kerl nur leider sehr triebstark würde ich es mal nennen. Im Frühjahr war er ja gerade mal ein halbes Jahr und seit dem hält sich sein dauer erregter Zustand leider :mellow:  Und das Problem mit dem Einschachten fast wöchentlich ist grausam für ihn und für mich. Eigentlich bin nicht für eine so frühe Kastra und hätte damit auch sehr gerne länger gewartet. Aber wenn der Kerl daliegt und eine Stunde weint weil er nicht Einschachten kann, ändert man schon seine Position. 
Ich habe es bisher nicht beobachtet das kastrierte Rüden so belästigt werden. Hat von euch bei den eigenen Kastrat das schon erlebt ?
 

Ich habe nur bedenken das die Trainierbarkeit abnimmt und sich seine Unsicherheiten die schon so gut wie verpufft sind wieder kommen. Obwohl ich denke das es eine "Monsterphase" war weil Karlo eig. ein kleiner King Cool ist der selbst neben durchrauschenden ICEs pennt :D

 

Ein bunter süßer Mix ihr bekommt noch ein Foto :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihn, wenn er solche körperlichen Probleme hat, erstmal einen Chip setzen lassen...

...und dann in aller Ruhe weitersehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.