Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wieviel Schlaf braucht der Hund?

Empfohlene Beiträge

 

 

Schlaf ist Tieren wichtiger als Nahrung. Durch akustische Mittel wurden Hunde vom Schlafen abgehalten: in kurzer Zeit wurde ihre ganze Lebensfunktion gestört. Schäden durch Übermüdung führen verhältnismäßig schnell zum Tod. Hunde können viele Tage ohne Futter, sogar ohne Wasser am Leben bleiben, sie sterben jedoch innerhalb weniger Tage, wenn ihnen der Schlaf vorenthalten wird.

 

Quelle: http://hundianer.at/hundeschlaf.htm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Glück hab ich hier drei Langschläfer, die zwar morgens kurz in den Garten stapfen, aber dann doch gern wieder in ihre Körbchen hüpfen und bis Mittags pennen. Es sei denn, irgendeine Tour steht an. Wirklich übermüdet war nur Hr. Fafnir, als er bei seiner ersten Tour mit Übernachtung im Wald nachts so aufgeregt wegen dem ganzen Kino im Wald war... das er tagsüber beim Wandern einfach... bei jeder Gelegenheit eingeschlafen war... 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

 

Zum Glück hab ich hier drei Langschläfer, die zwar morgens kurz in den Garten stapfen, aber dann doch gern wieder in ihre Körbchen hüpfen und bis Mittags pennen. 

 

Wie hier  :) . Kurz "aufs Klo", dann Frühstück und weiter pennen bis nachmittags. 

 

Ich kenne aber viele Hunde, denen die nötige Ruhe fehlt und das merkt man ihnen auch deutlich an. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin kann auch überall schlafen und macht das auch :)

 

Ich bin immer von 16 Stunden ausgegangen

 

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessanter Artikel!  Mein Hund ruht und schläft auch gerne und viel!

 

Wenn wir mal Besuch haben, und es da natürlich nicht ruhig ist und er daher nicht gut schlafen kann,

 

merkt man das sofort am nächsten Tag - da holt er es dann nach!

 

Ich hoffe, es lesen auch jene den Artikel, die glauben ein Hund kann nicht einige Stunden alleine bleiben bzw. er braucht fast rund um die Uhr Bespaßung und Beschäftigung! :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Chow ist als "Schläfer" bekannt. Steht in fast allen Rassehundebüchern.

Mit 20 Stunden minimum ist das da teilweise angegeben. ... könnte beim Prinzen hin kommen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne aber viele Hunde, denen die nötige Ruhe fehlt und das merkt man ihnen auch deutlich an.

Da kenn ich leider auch einige.

Wenn man, so wie ich, jahrelang mit einem kranken Hund gelebt hat, dann merkt man erst wie wichtig lange Ruhephasen sind.

Louis war es ja von Anfang an gewohnt sich auf sein Bett zu legen und auch Ruhe zu geben.

Er hat bis heute ein hohes Schlafbedürfnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

16 h ist ein Wert, der bei meiner Maus auch gut hinkommt.

 

Sind es wegen Ausflug / viel Action mal weniger, holt sie das am nächsten Tag nach, da kommt sie dann nur zum Fressen und Garten-gehen aus ihrer Höhle gekrochen.



Ich hoffe, es lesen auch jene den Artikel, die glauben ein Hund kann nicht einige Stunden alleine bleiben bzw. er braucht fast rund um die Uhr Bespaßung und Beschäftigung! :so

 

Jawoll!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine pennen auch gerne [emoji16]

Auf einen actionreichen Tag folgt einer, an denen ich nur kurze Runden, von ca. einer halben Stunde gehe.

Benny hat bei seiner vorigen Familie 6-8 Stunden Schlaf gehabt, nachts, wenn alle schliefen.

Dem musste ich anfangs nahe bringen, dass schlafen ne ganz tolle Sache ist [emoji1]

Auch er kann jetzt, nach einem halben Jahr, nahezu überall schlafen.

Die Schwarzen können das eh.

Benny bevorzugt dabei immer noch meinen Schoß, den Körperkontakt braucht er scheinbar zur Sicherheit.

Alle drei sind nicht faul, laufen gerne und auch viel, erleben gerne was usw.

Aber Schlaf ist ihnen heilig.

Sammy setzt das bei Besuchshunden sogar rigoros durch.

Sind die nervös und tigern durch die Bude, teilen sowohl Sammy als auch Maya denen einen Platz zu [emoji41]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Schlaf von Hunden ist auch etwas anders als zb beim Menschen. Irgendein halbes Ohr ist meistens wach, deshalb zb der Krawall bei uns letzte Nacht, der Igel war vor der Tür. Was wirklich Schlaf oder nur dösen, ruhen ist, könnte man wohl nur durch Hirnstrommessungen erkennen. Da glaube ich nicht an 16 Stunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wieviel Freilauf?

      Mich beschäftigt zur Zeit die Frage nach der Länge von Mottes Freilauf.    Auf Grund einer gesundheitlichen Zwangspause von 3 Tagen war Motte beim Gassi gehen wieder in alte Verhaltensweisen verfallen. Sprich sie ist wieder an uns hoch gesprungen, hat in die Leine gebissen und wie wild dran rum gezerrt und geschüttelt. Dank unserer Erfahrung in so einer Situation sind wir recht schnell wieder da raus gekommen und wissen das ganze mittlerweile deutlich besser einzuschätzen.    Was ich aber nun festgestellt habe ist das Motte, als sie wieder Freilauf hatte, nach einer Stunde etwa nicht mehr ansprechbar war. Das soll heißen, sie hat nicht mehr auf den Rückruf reagiert, sondern war total auf das rum fliegende Laub fixiert und war wie im Tunnel. Ich war froh das die Schleppleine noch dran war, denn sonst hätte ich gestern Ewigkeiten warten können bis Motte zu mir gekommen wäre.  Bevor Motte so abgeschalten hatte, hatte sie ganz viel Spiel und Spaß mit ihren Hundekumpels.    Kann es sein, daß das mit dem Blätter jagen eine Übersprungshandlung war? Also das die raschelnden und rum fliegenden Blätter einfach ein zu starker Reiz war? Wie gesagt gepowert hatte sie schon mit ihren Kumpels und auch mit einem fremden Hund.    Wäre es sinnvoll den Freilauf zeitlich etwas einzuschränken je nach Reizlage?  So das es auch ein positives Ende für mich hat? Oder soll ich mir nicht schon wieder soviel Gedanken machen und Motte einfach machen lassen?    Mir ist schon klar, daß jeder Hund anders ist und das es dafür keine Pauschalregel gibt, aber mich würde es interessieren wie ihr das handhabt. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wieviel (Hunde) Leder und Fell tragen wir ?

      *** Vorsicht, explizite Beschreibungen tierquälerischer Methoden ***   Ein Thema, was mich seit langem bewegt und nur schwer zu ertragen ist. Von Jacken, Hosen, über Geldbeutel bis hin zur Bommel aus Fell und/oder Leder macht China das große Geschäft mit Hunden neben dem Kochtopf. Alles, aber auch alles wird verwertet.   https://motherboard.vice.com/de/article/mg7d5p/tierschutzaktivisten-zeigen-grausame-hundehinrichtungen-fuer-die-lederproduktion-444   https://www.stylight.de/Magazine/Fashion/Katzen-Und-Hundeleder-Woran-Erkennt-Man-Es/   Ich habe schon viele Menschen gesehen, die 'Hund' tragen ohne es zu wissen oder vielleicht doch........? Richtig oder falsch ? Was kann der Rest der Welt gegen 'chinesische Sitten' tun ? Schrecklich, unfassbar.....dabei sind wir alle *nur Gast auf dieser Welt* und haben uns verdammt zu benehmen gegenüber allen Lebewesen. Respekt und Achtung sind inzwischen wahrscheinlich zu Fremdwörtern verkommen, die irgendwann selbst im Duden nicht mehr zu finden sind.  

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Hund pinkelt im Schlaf

      Hallo zusammen,   gerne würde ich eure Inputs / Erfahrungen zum folgendem "Problem" hören.   Mein Hund (bald 3 Jährig, nicht kastriert,7.5kg) pinkelt manchmal im Tiefschlaf. Meistens in der Nacht bei uns im Bett aber es ist auch schon am Abend auf dem Sofa passiert. Er wacht dadurch auf und beginnt es auf zu lecken. Natürlich wird NICHT mit ihm geschimpft. Es gibt kein Muster und die Abstände sind sehr verschieden..einmal gleich zwei Tage nach einander oder dann auch Wochen / Monate wieder nichts. Hat vor Weihnachten 2017 angefangen. Die ersten Male habe ich es als Missgeschick abgetan. Nach mehreren Vorfällen sind wir dann gleich am nächsten Tag zum TA. Kein Blaseninfekt oder etwas in der Art. TA machte dann noch ein sogenanntes Barfprofil / Blutbild. Wir barfen aufgrund seiner Allergien und TA ist Barfen gegenübern kritisch eingestellt...er dachte an falsche / mangelhafte Fütterung. (ich meine mich zu erinnern, dass ein Wert minim erhöht war und er fand keinen Grund dafür..daher das Barfprofil / Blutbild) Alle Werten waren dann einwandfrei. Befund: alles wunderbar...falls es wieder vorkommt sollen wir wieder kommen und Tabletten gegen Inkontinenz geben.   Habe dann noch etwas gegooglet etc...waren doch noch ein unser Physiotherapeutin da ich gelesen habe, dass es bei Bandscheibenvorfällen (hat er nicht aber Verspannungen im Rücken) vorkommen kann...er war etwas verspannt und sie konnte ihn gut lösen aber logischerweise hatte es keinen Einfluss auf seine nächtlichen Missgeschicke.   Ansonsten ist er top fit und wie gesagt, mir ist auch gar kein Muster aufgefallen. Nun zu meiner Frage: kann es wirklich sein, dass er Inkontinent wird? (es "tröpfelt" aber sonst nicht) oder träumt er evtl. etwas und  / oder schläft zu tief? Soll ich nochmals zu TA und auf weitere Abklärungen bestehen? Habe irgendwie Angst etwas zu "übersehen"?   sorry für den etwas langen Text...ich hoffe, ich konnte euch so viele wie mögliche Infos dazu geben.     Freue mich auf eure Inputs.    

      in Hundekrankheiten

    • Wieviel Banane für einen Hund?

      Suhna liebt Bananen und ich frag mich, wie oft man die füttern darf. Sie wiegt jetzt schätzungsweise um die 25kg. Ich geb ihr die eigentlich gern vorm Rausgehen, damit sie was im Magen hat, Futter gibt's erst hinterher, aber wie viel Banane ist in Ordnung?

      in Hundefutter

    • wieviel "negative Verstärkung" lasst ihr zu

      Entschuldigt bitte die "doofe" Themenüberschrift , aber mir ist nichts besseres eingefallen. Ich lese hier immer die Ablehnung aller unangenehmen Erfahrungen für unsere Hunde. Schon als ich schrieb, dass meine Hunde hinter mir gehen müssen in bestimmten Situationen, war ich nicht nett bei vielen hier. Kein Stupsen, kein Ruck an der Leine (macht Lucie von sich alleine!!!), kein Bein anheben, umHund hinten zu halten.   Nur liebe positive Verstärkung, auch wenn dann Hund kaummehr leinenführig ist oder sein Leben lang an der Leine laufen muss.   Bitte nun nicht sooo falsch verstehen, ich habe Lucie ohne Teletak und ähnlichem dazu gebracht, dass ich sie ableinen kann, das Tor offen stehen kann, ohne dass sie weg rennt.   Aber übertreiben wir nicht etwas, mit NUR lieb sein???  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.