Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Wieviel Schlaf braucht der Hund?

Empfohlene Beiträge

 

 

Auf einen actionreichen Tag folgt einer, an denen ich nur kurze Runden, von ca. einer halben Stunde gehe. 

 

So handhabe ich das auch seit einiger Zeit. Gestern haben sie viel erlebt und sich angestrengt, heute ist hier Spargassi angesagt und es geht nur in den Wald hinterm Haus (ca.30 Minuten). 

 

Und ich lasse die Hunde bewußt und gerne ein paar Stunden alleine, damit sie mal richtig abschalten können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Jacki haben wir auch von Anfang an darauf geachtet, daß sie zur Ruhe kommt bzw. kommen kann. Der Schlaf/das Dösen von ihr z.B. auf einem Forumstreffen ist vermutlich nicht so entspannend wie im heimischen Bett, aber besser als nichts. Platt ist sie danach allemale, genau wie nach einem Anfall. Nach so einem Event machen wir meistens auch einen auf ruhig(er), kommt immer drauf an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte immer die Befürchtung, Geli schläft zu viel :think: wir sind zwar viel unterwegs, aber daheim verschläft sie dann den Rest vom Tag :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Julchen ist auch ein Schlafratz: morgens Gassigehen, frühstücken, schlafen bis zum nachmittag, dann wieder gassigehen, Abendessen, schlafen.

Der Tommy ist da etwas hibbeliger, schläft aber auch genügend, dafür sorge ich schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Joey ist hier zu Hause wirklich viel am Schlafen! Nachts sowieso! Da schlaft er auch durch!

 

Wenn Action angesagt ist, ist er auch sofort da!

 

Sind wir woanders kommt er nicht unbedingt zur Ruhe, je nachdem, wie fremd ihm das ist!

 

Letztes Jahr bei Katja war er so aufgeregt und hat kaum Ruhe (außer nachts) gefunden, dass er Sonntags irgendwann wie in Kind da saß und man merkte, dass ihm die Augen immer zufielen, er aber immer versuchte, wach zu bleiben!

 

Nach solchen Tagen merkt man ihm an, dass er dann noch komatöser schläft als eh schon!

 

Im Moment ist er ganz weg! ;)

19320506yq.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine ruhen auch sehr sehr viel. 

Wie auch im Artikel steht - nicht schlafen  - sondern eher ruhen - ein Ohr immer auf hab acht stellung - bei Kiwi sieht man das gaaaaaanz deutlich, wenn die RICHTIG schläft dann kippt ihr immer gaaaaaaaaaaaanz langsam ihr Stehohr um :D 

Yashi muss Ruhe noch lernen .... aber ich wollte ja ne Aufgabe :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geruht wird hier zwischen den Runden immer viel.

Das ist ein einziges Rumgeschleppe von Schlafplatz zu Schlafplatz.

Richtig tief geschlafen wird nachts und wenn Holly alleine ist. Sonst selten und nur kurz tief und fest.

Sobald ich meine Sachen packe huepft sie ins Bett, raekelt sich und das wars dann... Aber wehe, Frauchen kommt mal unter 2 Stunden Abwesenheit nach Hause. Dann wird aus dem Bett heraus theatealisch gemault, anstatt begruesst.

Ruhen musste sie die ersten 5 Monate ganz extrem lernen.

Der Wurf war sehr gross und sie als Cheffe wollte immer alles im Auge behalten. Speziell wenn die anderen Kleinen geschlafen haben, ging sie immer alleine auf Entdeckungstour.Das hat sie bei uns anfangs auch gemacht, wenn wir schlafen wollten, der Schelm.

Inzwischen ruht sie aber auch ueberall und irgendwie gehen bei ihr ab 18Uhr die Rolladen runter. Da ist nix mehr mit Aktion und Lebendigkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mirza ist da sehr eigen, in der warmen Jahreszeit ist abends um 9 Sense, jetzt ernte ich schon um 8 ungnädige Blicke wenn ich noch irgendwas von ihr verlangen möchte. Sie besteht auf ihre Ruhe bis ca 8 Uhr am nächsten Morgen, dazwischen braucht es seeeehr viel Überredungkunst um den Hund auch nur von einem Zimmer ins andere zu bewegen. 

Zwinge ich sie nach 8 noch zum Gassigehen (dunkel ist es da ja jetzt noch nicht) wird mir permanent der Weg abgeschnitten oder sie trottet schlecht gelaunt im Fuß - keine Chance, dass sie da noch ihr Geschäft macht. Morgens um 6 aufstehen ist für sie natürlich auch ein No-Go. 

 

Über Tag schläft sie wenig richtig wenn ich da bin, sie döst nur. Dabei bin ich wirklich ein sehr ruhiger, gemütlicher Mensch :think:

 

Dass sie nicht richtig tief über Tag schläft sehe ich daran, dass sie nicht träumt. Nachts ist sie ganz oft wild am Zucken oder Bellen, über Tag kommt das praktisch nie vor. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei meinen beiden ist auch erstaunlich, dass sie nach 8 Stunden Schlaf in der Nacht nach Gassirunde am Morgen gleich wieder schlafen wollen, dann aber immer mit einem Ohr bei der Leine und in der Küche.

Besonders ausgeprägt bei allen unseren Hunden, auch denen aus meiner Kindheit: sie gehen gerne früh ins Bett, 22 Uhr ist eher schon spät. Wenn man noch länger aufbleibt wird jede Gelegenheit genutzt, um zu betonen (vor dem Fernseher stehen, anspringen etc.), das sie ins Bett wollen. Bei abendlichen oder nächtlichen Ausflügen sind sie auch nicht wirklich begeistert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine schläft selten richtig tief. Sie döst immer, wenn nichts los ist. Auch in Bus und Bahn, aber richtig tiefes Schlafen kennt sie kaum.

Sobald sich etwas regt, ist sie wieder voll da.

Ruhe hat sie auch gelernt, jedoch ist sie immer halb bei mir. Auch wenn sie alleine ist, döst sie nur.

Sobald jemand an der Haustür ist, ist sie wach.

Allerdings braucht sie dieses Dösen auch. Ohne bekommt sie schlechte Laune. Mal einen Tag weniger ist nicht wild, aber länger wird es zum Problem

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.