Jump to content
Hundeforum Der Hund
Dog

Sinn und Zweck von Ausstellungen und Rassenhundschauen

Empfohlene Beiträge

Geisi2, hast du gelesen, was unter anderem ich dazu geschrieben haben?

Es ist eben NICHT das reine Geltungsbedürfnis und ich bin sehr froh, dass es die Möglichkeit gibt, seinen Hund von "unabhängigen" Richtern begutachten lassen zu können.

Und nein, ich habe derzeit keinen VDH-Hund, kenne mich aber dennoch im Zuchtwesen aus.

Und wie sagte jemand so schön (mir fällt gerde nicht mehr ein, wer es war): Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Mund halten.

Es geht um Geltungsbedürfnis und ist wohl auch bei dir ne hohe Motivation.

Warum musst du deinen Hund von unabhängigen Richtern beurteilen lassen? Hast du selber keine Augen im Kopf oder muss du bestätigt haben das dein Hund dem Standard entspricht.

Alles klar...es geht nicht ums Geltungsbedürfnis sondern das macht man halt weil...ja warum eigentlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist doch ein bißchen wie im Sport - man möchte sich gerne mit anderen messen. Was darus geworden ist, ist für mich das eigentliche "Problem". Wenn Pudel z.B. nur mit bestimmter Frisur vorgestellt werden dürfen, finde ich das mehr als albern. Weil dann Gebäude, was auch immer nicht wirklich zählt. Oder wenn Qualzuchten als gut befunden werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geisi2, hast du gelesen, was unter anderem ich dazu geschrieben haben?

Es ist eben NICHT das reine Geltungsbedürfnis und ich bin sehr froh, dass es die Möglichkeit gibt, seinen Hund von "unabhängigen" Richtern begutachten lassen zu können.

 

 

Du weißt aber schon, dass die "unabhängigen RIchter" vom Rassehundeverein/Club eingeladen werden? Und wenn (wie bei uns einmal) dieser nicht nach dem Wunsch des auszurichtenden Vereines gerichtet hat, dieses dann seine letzte "Richtung" war?? und es auch hier ums Geld mit geht? (kein RIchter richtet umsonst)

 

Richter werden ist auch "relativ einfach".

Man ist Züchter im Verein, hat ein paar Würfe, legt eine Prüfung ab (klar, vorher ein paar Workshops usw.) und schon darf man sich "Richter" nennen.

 

@Geisi2

Ich gugge mir wirklich die Hunde an und schaue ob die Richtung eher in noch schwerer und dicker geht, oder ob nun endlich mal ein Umdenken statt findet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D Ja, ich habe das Geltungsbedürfnis, meine Mitteldeutsche Schwarze wegen ihrer Schönheit auszustellen.  a065.gif

 

Oh, man, jetzt habe ich Bauchweh vor lachen ....

 

Ach ja, der eigene Hund ist immer der beste und schönste, das ist wohl jedem klar. Deshalb habe ich mich am Wochenende z.B. auch mit anderen AH-Haltern getroffen, damit man eben auch eine Vergleich mit anderen hat.

Nun gut, wenn du das Geltungsbedürfnis nennst, dann mach das. Ist immer eine Frage der Wort-Definition.

Uli, ich kenn mich bei den Chows nicht aus, kann nur von den Rassen sprechen, die ich kenne. Und da ist es so, dass natürlich die Richter eingeladen werden, aber auch gerne immer wieder, auch wenn sie vielleicht nicht so richten, wie sich das der eine oder andere vorstellt.

Und für eine Zuchtzulassung braucht man ja auch die Urteile verschiedener Richter. Immer bei dem selben, der einen mit v gerichtet hat, geht also auch nicht.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin nun nicht unbedingt der Austellungsmensch, und auch nicht besonders ehrgeizig, aber ich stelle meine Hunde auch ab und an aus und ich bin auch stolz drauf, wenn auch der Richter und andere Windhund-Leute der Meinung sind, ich hätte einen schönen Hund. Ich freue mich aber auch darüber, wenn mich wildfremde Leute auf der Straße auf meine Hunde ansprechen und sagen, dass sie ihnen gefallen. Ich glaube, dass da jeder stolz wäre.

 

Sicher gibt es auch Aussteller, die anderen den Sieg neiden, sauer sind, wenn sie nicht gewinnen und den Siegerhund herunterreden.

Für viele ist es aber einfach ein Hobby, wie anderer Hundesport auch und es gibt tatsächlich viele Hunde, denen das auch Spaß macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar läuft da auch mal was schief, oder wird getrickst, oder es werden merkwürdige Bewertungen abgegeben...deshalb geht man ja auch auf Ausstellungen mit unterschiedlichen Richtern.

Bei den IWs kann es sein, daß ein Richter eher Hunde der zierlichen Linie bevorzugt, oder dunklere Hunde grundsätzlich schlechter bewertet oder ähnliches.  Oder auch Hunde eines bestimmten Züchters nicht wirklich neutral sieht. Sollte nicht passieren, kann aber.

Oder manche Züchter sind sich nicht grün usw. Der Hickhack, den es in jedem Verein gibt.

 

Zum Streß: es kommt halt auf das Setting und den Hund an. Manche blühen richtig auf im Ring. Und es gibt ja nicht nur volle und enge Hallenausstellungen, sondern zumindest bei uns auch welche draußen - da lungern dann Hunde und Menschen auf der Wiese unterm Pavillion rum, das ist nicht so besonders stressig, außer das Wetter spielt verrückt. Da gibt es Turniere die anstrengender sind.

 

Zur Frage warum auch Nicht-Züchter ausstellen: unter anderem teilweise, weil die Züchter gern ihren Nachwuchs bewertet haben wollen, oder weil sie sich die Option der Zuchtzulassung offen halten wollen, oder aus Spaß an der Freude.

 

Und klar weiß ich, daß meine Hunde die tollsten sind. Und freue mich immer, wenn jemand anders sie auch toll findet. Aber wenn dann ein erfahrener Zuchtwart mit mir anfängt zu schachern, weil er meinen Hund als besonders typvoll sieht freut mich das noch ein bißchen mehr :-)  (und nein, meine Hunde bleiben bei mir)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Näää Rosi schon klar ;)

 

Ausstellungszirkus ist ein ganz eigenes Thema.

Bei uns gibt es Mitglieder, die nur einen Chow haben um auf Ausstellungen zu gehen. Rusty "musste" auch gerichtet werden, sonst hätte es keine ZZL gegeben. Meine Welt ist das nur 1-2x im Jahr und dann ohne Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für die Zuchtzulassung meiner ersten Hündin habe ich das ganze mitgemacht, ist aber definitiv nicht meine Welt.

 

Als besonders lächerlich empfand ich, das, als wir auf einer großen Hundeschau uns nach für uns interessante kleine Rassen umschauten, wir die Hunde nie anfassen durften. Nicht, weil keiner es gern hat, wenn jeder seinen Hund anlangt, nein - man sollte die Frisur nicht durcheinander bringen für den bevorstehenden Auftritt.

Die Rasse, die ich gerne gehabt hätte, kam für meinen Mann nicht mehr in Frage, nachdem er sie dort nur mit Lockenwicklern bzw. rosafarbenen Jogginganzügen zu sehen bekam.

 

Heute haben wir zwei Notfelle - einen kleinen Mischling und einen Deutschen Champion seiner Rasse, da die Rasse kaum einer kennt, wird sie auch für einen Mischling gehalten.

 

Da sch..ss doch der Hund drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na eine Frisur zum ruinieren hatte meiner nun noch nie, auch nicht als junger :D Sein Wesen schätze ich so ein, dass Ausstellungen für ihn schon stressig waren.. er kann es nicht sonderlich gut haben, längere Zeit an einem Ort zu bleiben und mehr oder weniger nichts zu tun. Das ist bis heute ins gesetzte Alter hinein so, sicher war er als junger Hund nicht unbedingt ruhiger und geduldiger. Ich weiß aber auch, dass er zum Autofahren früher immer Beruhigungsmittel bekommen hat, vielleicht hat das die Sache vereinfacht :Oo . Meine Welt wäre das auch nicht, einen freien Tag wüsste ich anders zu nutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D Ja, ich habe das Geltungsbedürfnis, meine Mitteldeutsche Schwarze wegen ihrer Schönheit auszustellen.  a065.gif Oh, man, jetzt habe ich Bauchweh vor lachen .... Ach ja, der eigene Hund ist immer der beste und schönste, das ist wohl jedem klar. Deshalb habe ich mich am Wochenende z.B. auch mit anderen AH-Haltern getroffen, damit man eben auch eine Vergleich mit anderen hat.Nun gut, wenn du das Geltungsbedürfnis nennst, dann mach das. Ist immer eine Frage der Wort-Definition.Uli, ich kenn mich bei den Chows nicht aus, kann nur von den Rassen sprechen, die ich kenne. Und da ist es so, dass natürlich die Richter eingeladen werden, aber auch gerne immer wieder, auch wenn sie vielleicht nicht so richten, wie sich das der eine oder andere vorstellt.Und für eine Zuchtzulassung braucht man ja auch die Urteile verschiedener Richter. Immer bei dem selben, der einen mit v gerichtet hat, geht also auch nicht.

Lesen ist nicht so deins oder? Versuchs nochmal in Ruhe und sag mir wo ich behauptet hätte das du deswegen ausstellst bzw. Deinen Hund begutachten lassen musst weil der so gut aussieht. Es ging doch um Rassestandard und nichtbdarum das dein Hund jetzt besonders schön ist.

Bevor du dich wieder an dem Wort Geltungsbedürfnis aufhängst...beantworte nur die recht einfache Frage warum du genau deinen Hund begutachten lässt und wozu du diese Bestätigung brauchst. Für den Hund isses ja definitiv nicht, dem ist das sowas von egal ob er jetzt irgendeinem Rassestandard entspricht. Da bin ich mir zu 100 Prozent sicher

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.