Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
derahan

was kann ich 5 wochen alten welpen fuettern?

Empfohlene Beiträge

hallo allerseits.

 

ich bin kurz davor die pflege von 5 welpen zu uebernehmen die vom besitzer weggegeben werden.

 

sind mischlinge. haben wohl etwas siberian, akita und auch shiba inu im blut.  

 

die welpen sind schon gut aufgeweckt und kraeftig.

 

die huendin laesst die welpen wohl auch garnicht mehr an die zitzen weil sie wohl eine infektion bekommen hat. 

 

der jetzige besitzer gibt den welpen wohl welpenfutter aufgeweicht zu essen und laktosefreie milch mit etwas salz und butter aufgeloest zu trinken,

die kleinen sind entwurmt aber sonst ist nix mit ihnen gemacht worden. 

 

ich habe auch heute und gestern mit verschiedenen bekannten geredet die bereit sind einen der welpen zu adoptieren aber muesste sie zumindest noch 1 oder 2 wochen bei mir behalten. 

 

nun die frage ist was kann ich den kleinen geben zu fressen und zu trinken.  

ist das nutrican welpenfutter aufgeweicht ok?  und die laktosefreie milch mit etwas salz und butter zum trinken?

 

will sichergehen dass die kleinen die doch sehr fruehe trennung von der mutter gut ueberstehen.

 

ich habe einen rueden der zum glueck sehr nett auf den zuwuchs reagiert hat.

 

leider habe ich keine andere wahl als fuer die kleinen zu sorgen weil hier in peru den leute hunde ziemlich egal sind und wenn ich die kleinen net genommen haette waehren die wahrscheinlich irgendwo ausgesetzt oder getoetet worden. 

 

also wie gesagt was sollte ich denen am besten zu fressen und zu trinken geben, was net zu viel kostet.

leider sind meine geldmittel sehr begrenzt und ich nehme die welpen nur auf weil ich weiss dass ich innerhalb von 1 oder 2 wochen ein neues zuhause fuer sie haben kann.  

 

sie haben normalen stuhlgang und sind gesund soweit ich das beurteilen kann. 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

 

§ 2 Allgemeine Anforderungen an das Halten
(1) Einem Hund ist ausreichend Auslauf im Freien außerhalb eines Zwingers oder einer Anbindehaltung sowie ausreichend Umgang mit der Person, die den Hund hält, betreut oder zu betreuen hat (Betreuungsperson), zu gewähren. Auslauf und Sozialkontakte sind der Rasse, dem Alter und dem Gesundheitszustand des Hundes anzupassen.
(2) Wer mehrere Hunde auf demselben Grundstück hält, hat sie grundsätzlich in der Gruppe zu halten, sofern andere Rechtsvorschriften dem nicht entgegenstehen. Von der Gruppenhaltung kann abgesehen werden, wenn dies wegen der Art der Verwendung, dem Verhalten oder dem Gesundheitszustand des Hundes erforderlich ist. Nicht aneinander gewöhnte Hunde dürfen nur unter Aufsicht zusammengeführt werden.
(3) Einem einzeln gehaltenen Hund ist täglich mehrmals die Möglichkeit zum länger dauernden Umgang mit Betreuungspersonen zu gewähren, um das Gemeinschaftsbedürfnis des Hundes zu befriedigen.
(4) Ein Welpe darf erst im Alter von über acht Wochen vom Muttertier getrennt werden. Satz 1 gilt nicht, wenn die Trennung nach tierärztlichem Urteil zum Schutz des Muttertieres oder des Welpen vor Schmerzen, Leiden oder Schäden erforderlich ist. Ist nach Satz 2 eine vorzeitige Trennung mehrerer Welpen vom Muttertier erforderlich, sollen diese bis zu einem Alter von acht Wochen nicht voneinander getrennt werden.

Vielleicht rufst du mal beim Veterinäramt an ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

leider habe ich keine andere wahl als fuer die kleinen zu sorgen weil hier in peru

da wird sich das Veterinäramt wenig für deutsche Vorgaben interessieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das spielt sich alles in Peru ab. Nichts gegen Peru als "solches", aber ich glaube, da wird Tierschutz bei weitem nicht so groß geschrieben, wie hier. Auch nicht von Amtsseite her.

 

Was wirklich hilfreiche Ratschläge angeht, bin ich selbst leider etwas überfordert. Bisher habe ich nur eine Katze als Flaschenaufzucht gehabt und das ist halt doch ein bisschen was anderes, als bei Hundewelpen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ups - Peru hatte ich überlesen.

 

Vielleicht kann hier das Moderatorenteam weiterhelfen - soweit ich weiß, gibt es hier die Möglichkeit eines Austausches/Kontaktes zu zuchterfahrenen Menschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde den Hunden weiter eingeweichtes Welpenfutter geben und auch Ersatzmilch und Wasser zum Tinken anbieten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihnen , unter diesen Umständen, Mohrüben mit Fleisch, Reis, Kartoffeln, Haferflocken, kochen. Das ganze  pürieren und dazu Joghurt oder Hüttenkäse. Etwas gutes kaltgepresstes Öl dazu. Das eingeweichte Welpenfutter würde ich weiterhin  geben. Insgesamt 5 bis 6 Mahlzeiten täglich.

Wäre es vielleicht möglich, daß du die Mama der Kleinen für die nächsten drei Wochen, wenigstens für einige Stunden täglich zu dir nimmst ?

Die Mama ist so extrem wichtig für die Entwicklung der Welpen, auch wenn sie sie nicht mehr säugt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo. 

also die mutter nimmt der eigentuemer wohl mit wohin er auch zieht. 

ich habe ja die hoffnung dass mein ruede der also sehr freundlich zu den kleinen ist bei der praegung der kleinen mithelfen kann. 

 

war echt die wahl zwischen dass ich die kleinen aufnehme und ein heim fuer sie finde oder dass sie auf der strasse landen. 

wie gesagt mit dem eingeweichten trockenfutter scheinen sie gut  zu fressen es ist mehr das trinken was ior sorgen macht. 

 

was luise vorgeschlagen hat nehme ich an ist fuer zum fressen fuer die kleinen.  Mohrüben mit Fleisch, Reis, Kartoffeln, Haferflocken, kochen. Das ganze  pürieren und dazu Joghurt oder Hüttenkäse. Etwas gutes kaltgepresstes Öl dazu, das werde ich auf jedenfall versuchen  kaltgepresstes oel darf olivenoel sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Olivenöl ist gut. Zum trinken kannst du ihnen schon Wasser geben und du mußt auch aufpassen, dass sie genug trinken. Wenn sie es nicht annehmen, kannst du etwas von dem Futter ins Wasser tun, oder etwas Joghurt, dann schmeckts ihnen besser.

Mit dem Öl sei vorsichtig. Nur so ein Tröpfchen pro Person. Wenn sie Durchfall bekommen, oder ihre Häufchen sehr weich sind, wars zu viel Öl.

Und bitte behalte die Fünf bis sie 8 Wochen alt sind, damit sie wenigstens ihre Geschwister haben. Das was sie in dieser Zeit im Umgang mit ihren Geschwistern lernen, kann ihnen kein Mensch beibringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

jetzt noch die frage : 

 

also scheint ja dass mein ruede sich gut mit den kleinen vetraegt. 

 

sollte ich sie von ihm moeglichst getrennt halten oder kann ich sie mehr oder weniger unbeaufsichtigt mit meinem rueden im selben raum lassen? 

 

ich arbeite von zuhause also voellig alleine waehren sie ja nie. aber bin mir halt net sicher ob der ruede net eifersuechtig wird wenn ich die kleinen staendig zu nahe halte.

 

sollten die welpen auf jeden fall zusammen bleiben bis sie mindestens 8 wochen haben? auch ohne mutter?

 

welche impfungen sind unbedingt erforderlich in naechster zeit (also lebenswichtig) 

 

habe auch gerade rausgefunden dass der besitzer sie noch net entwurmt hatte muss dass also wohl auch dringend machen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Suche Wurfgeschwister oder andre Welpen aus Obersulm ( wichtig! )

      huhu, ich suche wurfgeschwister von meiner hündin ( laut angabe der züchterin geboren am 18.01.2016 ) oder gerne andre die dort einen hund gekauft haben. die zucht heisst goldschätzle vom heuchelberg, das sind die golden retriever und dort werden auch labradore angeboten unter dem zwingername ,,majestic beauty`s of inesmore,, ich möchte erst warten ob noch jemand von dort einen hund hat und dann sagen worum es geht. ist wichtig.

      in Hundewelpen

    • arte Re: Per Mausklick zum Welpen

      Lief gerade bei arte und ist jetzt in der Mediathek: Re: Per Mausklick zum Welpen Das mafiöse Online-Geschäft mit der Ware Hund   https://www.arte.tv/de/videos/073399-042-A/re-per-mausklick-zum-welpen/   Beschreibungstext:   Keine Angst vorm Ansehen des Beitrags; es werden keinen schrecklichen Zwinger oder Ähnliches gezeigt.

      in Hundewelpen

    • Welches Welpen Erziehungsbuch?

      Hallo liebe Hundefreunde, ich bin auf der Suche nach einem Welpen Erziehungsbuch. Ich hatte als Favorit das Welpen Praxisbuch von Katharina von der Leyen. Doch in einem ihrer älteren Bücher soll sie als Erziehungsmaßnahme das Schütteln im Nacken empfohlen haben. Vielleicht ist das aber in ihren neueren Werken auch schon auf neusten Wissensstand... denn wir alle wussten früher auch nur das was Gang und Gebe war, und im Nachhinein habe ich erschreckenden Methoden vertraut.  Dann dachte ich, eventuell von Martin Rütter das Welpen Training. Allerdings soll er sich in diesem Buch sehr viel auch mit der Thematik Züchter und wo wie Welpen kaufen beschäftigen und wenig Praxis Tipps haben.... ich suche ein Buch das mich begleitet wenn ein Welpe ein zieht. Wie gestalte ich die erste Nacht, die ersten Tage? Wie beginne ich wann mit welchem Training/ Komando ohne den Welpen zu überfordern? Wie baue ich von Anfang an eine gute Bindung auf und kann meinen Welpen zu einer ausgeglichenen fröhlichen Persönlichkeit entwickeln? Wer von euch hat sich schon durch den Dschungel an Büchern gekämpft und kann was brauchbares empfehlen? Ich bin kein Hunde Anfänger. Aber in den letzten Jahren habe ich immer Senior Hunde adoptiert und einen schönen Lebensabend bereitet. Deshalb wollte ich mein Wissen nochmal auffrischen, falls ein Welpi bei uns einziehen sollte... ( ich und mein Partner schauen uns gerade im Tierschutz um und suchen von 3 Monaten bis 3 Jahre )   und weil ich schon beim Thema Bücher bin: kennt jemand das Buch  Die zweite Chance. Von Katharina von der Leyen? Ist das vernünftig und mit Verstand?   Ich wünsch euch einen schönen Abend und bis dann🙋🏻‍♀️

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Hündin frisst seit Wochen sehr wenig bis Garnichts

      Weiß nicht ob ich in der Kategorie richtig bin....notfalls verschieben. Und sorry wenn es vielleicht etwas wirr erscheint, aber ich kann schon kein klaren Gedanken mehr fassen...

      Hallo Ihr Lieben,
      ich hoffe Ihr könnt uns vielleicht helfen da Tierärzte und Tierklinik auch nicht weiter wissen und wir mit unserem „Latein“ am Ende sind.
      Unsere Patty fing vor ca. 5 (6 ?) Wochen an ihr Futter nicht mehr so zu fressen.
      Es handelt sich dabei im eingeweichtes Trofu mit Nassfutter gemischt, das haben wir so eingeführt, nachdem unsere Aura damals mal eine Magendrehung hatte und uns das von der TK so empfohlen wurde. Dann haben wir ihr nur Nassfutter gegeben, davon hatte sie etwas gefressen, beim nächsten Mal auch wieder verweigert.
      So ging das mit allem erst fraß sie dies und dann wieder nicht, etc.
      Was allerdings bisher IMMER ging ist Dörrfleisch.

      Wir waren dann also zum TA schauen was das sein könnte.
      Sie hatte etwas Zahnstein, eine sagt leicht entzündet und der andere sagt da wäre nichts,  aber wir haben es trotzdem wegmachen lassen, man weiß ja nie. Und direkt mal alle Blutuntersuchungen durchgezogen. Kleines und großes Blutbild, Mittelmeerkrankheiten, alle Zeckenkrankheiten, Bauchspeicheldrüse…alles ok
      Danach ging es 1-2 Tage gut mit dem Futter, das wir dachte das es das war.
      Aber danach wurde alles schlimmer, Hundefutter bekam man jetzt gar nicht mehr in sie rein, egal was.  Es sei denn sie hat der Katze ihr Futter geklaut, aber das kann es ja auch nicht sein.
      Also wieder zum TA, alles noch mal durch gecheckt, der wusste auch nicht weiter….also gab es Kortison Tabletten, die sollten den Hunger anregen und falls eine Entzündung „versteckt“ wäre, würde es da auch helfen.
      Da haben wir mal Rinderhack, Hühnerklein und Herzen geholt das ging dann etwas…
      Sie bekommt ja auch Hormone, die konnte man dann gut in die Geflügelherzen drücken und die Tabletten (Kortison und Pantropazol, damit der Magen nicht angegriffen wird) konnte man gut in dem Hack verstecken. Denn Tabletten in Patty reinzubekommen ist ein Akt.   Aber es wurde immer schlimmer, zuhause lag sie fast apathisch da war am Stöhnen wie eine Oma in den letzten Atemzügen, reagiert auf nichts…aber sobald man sich anzog oder man wollte weg, da sprang sie auf uns benahm sich wie ein junger Hund und wollte mit. Also hatte der TA immer ein anderes Bild von dem Hund, als das was wir so zuhause haben. Draußen ist sie aufgeweckt und munter.
      Zuhause sah es immer so aus als müsste man sie erlösen lassen und dann als wenn jemand ein Hebel umstellt, war sie wieder fit…aber fressen wollte sie trotzdem nicht. Sie bekam dann vom TA Breitbandantibiotikum um eventuelle Entzündungen oder so zu behandeln, nach einer Woche den Tabletten, fraß sie jetzt auch das Hack und alles nicht mehr, aber was immer ging war Dörrfleisch.
      Durch einen Blog bin ich dann auch Frostfutter P. gestoßen und habe da mal so ein Paket „Barf für Anfänger“ bestellt, damit Patty frisst hätten wir auch Futter umgestellt.
      Am Anfang nahm sie das Futter gut an, eine Woche lang….und jetzt sah sie es nur an und drehte sich weg.
      Hin und wieder, gerade beim Gassi gehen, geht mit viel Glück steinhartes Frolic noch, aber Dörrfleisch geht immer rein, nur alles andere nicht.
      Wir waren dann wieder beim TA, weil wir sie röntgen lassen wollten, vielleicht wäre da ja sowas wir Tumor oder so oder Probleme im Hals, Rückenschmerzen, etc.
      So sah alles ok aus, der TA meinte bei den Nebennieren sähe es für sein Geschmack komisch aus. Das könne man sonst in der TK nochmal per Ultraschal abklären lassen Nach dem TA-Besuch ging es Patty 3 Tage (?) lang gut, sie war fast die Alte…dann wieder der Rückschlag, sie schwankte hier zuhause rum wir dachen echt das war es jetzt…aber es konnt ja keiner von den TÄ zu einem nach Hause, dann hätten die das selber sehen können. Wir uns also fertig gemacht….und schwupp war Patty wieder fit….
      Wir haben dann ein Termin in der TK gemacht, da wurde sie untersucht, aber so konnten sie nichts erkennen, dort haben wir nur erfahren das ein altes Röntgenbild von der Patty schon mal da war (geschickt von unserem TA, im November), da hieß es die Milz wäre vergrößert gewesen und die Lungen gestaucht, als wäre sie da mal erkältet gewesen.
      Das hatte unser TA uns nie weiter gegeben, es wurde uns da nur gesagt „alles ok, nur blöd geröntgt.“
      Zur Info: Wir hatten sie nach dem Tod von unserem Benji mal röntgen lassen, weil sie da auch schon mal eine Phase hatte wo sie nicht fressen wollte…da schob man es dann aber auf die Trauer, den nach 2 Wochen war da alles wieder ok.
      Wir hatten dann noch einen Termin bekommen für Ultraschall.
      Die Milz war immer noch etwas vergrößert, aber sonst alles soweit ok…also Tumor hatte an jetzt da ausgeschlossen…man könnte natürlich noch eine Biopsie da machen.
      Die TÄ in der Klinik konnte die ganze Medikamentengabe nicht verstehen, sie meinte nur sie hätte erstmal ein Mittel gegeben gegen Übelkeit und nicht etwas was alles schlimmer machen könnte…Wir haben jetzt ein Mittel bekommen gegen Übelkeit was Patty bekommen soll, vor dem Fressen.
      Es ging damit ein paar Tage gut, ihr rohes Futter nahm sie wieder an, Hundefutter geht immer noch nicht, aber Dörrfleisch geht immer.
      Jetzt hat sie wieder seit fast 3 Tagen nicht gefressen
      Kein rohes Futter, kein gekochtes, etc. aber Dörrfleisch würde gehen…das bekommt sie von uns dann auch, wenn uns es zulange dauert bis sie was frisst…
      Alles was sie sonst gerne gefressen hatte wird verschmäht (außer Dörrfleisch, hin und wieder steinhartes Frolic)
      Es ist ein auf und ab hier, wir sind total verzweifelt und wissen nicht weiter…und das geht seit Wochen so…sie kann das eine mal Hühnerklein mögen und das andere Mal dreht sie sich angewidert weg, etc…
      Sie geht jetzt auch seltener raus in den Garten, sonst war sie immer sehr viel draußen und hat sich in der Sonne braten lassen, etc. oder gebuddelt…
      Sie frisst für unseren Geschmack auch zu viel Gras…..
      Es ist soweit alles untersucht, und angeblich alles ok, einige Blutwerte wurden in der TK nachgeschaut, die waren sogar besser als die beim TA…
      Was die TK empfohlen hatte war eine Ernährungsberatung, die nehmen wir noch mit, aber ich denke mal nicht das es uns was bringt. Denn Patty muss ja erstmal was fressen, dann könnte man ja was ändern.
      aus lauter Verzweiflung haben wir jetzt das mal bestellt:  RECONVALES Tonikum für Hunde
      Hat einer von Euch sowas schon gehabt oder vielleicht Ideen ?
      Wir gehen hier echt auf dem Zahnfleisch, wir können doch nicht zusehen wie eine angeblich gesunde Hündin verhungert….

      Schon mal danke für`s lesen und eventuelle Tipps
      Eure Sabine

      in Hundekrankheiten

    • Verlustängste meines Welpen

      Hallo, ich hatte meinen Welpen mal n ganzen tag im Arm seit dem ist er verdammt anhänglich!ich muss in die Schule,wenn ich gehe, schreit er voll:( was soll ich machen?  😣

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.