Jump to content

36.794 Hundefreunde !

Jetzt kostenlos ein Konto erstellen oder mit Deinem Facebook oder Google account anmelden.

 

〉Registrieren Ι Anmelden

Hundeforum Der Hund
gast

Fleischeslust Nassfutter

Empfohlene Beiträge

Füttert das hier jemand und hat Erfahrungen?

Ich hatte letztens eine Wurst zur Probe mitgenommen und bin eigentlich begeistert. Die Wurstform ist ungewohnt, aber gut zu handhaben. 

Die Inhaltsstoffe sind toll, allerdings sind die günstigeren Sorten nicht Single-Protein, da muss man aufpassen.
Hier mal ein Beispiel der Sorte die wir hatten:

 

80% Fleisch & tierische Nebenerzeugnisse vom Rotwild (50% Muskelfleisch, 20% Herz, 20% Lunge, 10% Leber), 10% Kartoffeln, 5% Pastinaken, 3% Waldbeeren sowie 2% Kalzium (Eierschalenpulver)

 

Besonders gut gefällt mir die Konsistenz, es ist etwa wie Knete, klingt komisch, aber es ist recht fest und pampig, so kann man es wunderbar in den Kong füllen. Wir hatten schon viele Nassfuttersorten mit guten Zutaten die dann entweder sehr flüssig waren oder krümelig. Klar, an sich kein Qualitätsmangel, aber blöd wenn man es nun mal im Kong füttern möchte.

Leider ist der Preis sehr hoch, in der 400g Variante liegt man bei 8,50€/kg, dagegen ist Lukullus (die Luxusvariante) richtig günstig... 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich füttere das immer im Urlaub (als Ersatz fürs Barf). Mücke verschlingt es immer seeeehr gierig und sie verträgt es auch problemlos.

 

Die 850 gr-Packung ist ein ganzes Stück billiger. Ein paar Tage sollte es im Kühlschrank ja eigentlich halten, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hält im KS ganz gut, wenn man es in Tupper od. Frischhaltefolie packt, bzw. wenigstens den Anschnitt.

Ich nehme das gerne mal als Lecker in Scheiben geschnitten (u. in ´ner K****tüte, da schmierig), oder als Fährtenbelohnung. Also vielmehr Toscha nimmt es gerne  :)  ... gibt´s leider nicht in bio.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es das auch im Urlaub als barf Ersatz.

Hund mag es sehr gerne und es ist vom Transport her nicht so schwer wie Dosen. Und auch der Müll ist nicht so voluminös.

Was mir nicht so gut gefällt ist dabei der "Output" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, wenn man es ausschließlich füttert lohnt sich natürlich die 850g Packung :)

Wir hier brauchen für die 400g schon 3 Tage. Ok, ginge es nach Mirza wären es 3 Sekunden :D  So kann ich ihr dann halt jeden Tag nen Kong füllen und sie bekommt an dem Tag etwas weniger Trofu. 

Hab gesehen, dass die jetzt auch schnittfeste Leckerliwürste anbieten, ich glaube die testen wir bei Gelegenheit mal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du es ausschließlich füttern willst, frag mal bei deinem Händler deines Vertrauens nach, man kann so eine ganze Box mit 10 (oder so in der Größenordnung) Würsten bestellen. Die ist dann ein wenig günstiger als wenn du die einzeln kaufst.

Das wird vermutlich aber nur ein kleiner Laden machen.

So habe ich es damals vor meinem Urlaub gemacht.

Und die Dame im Laden war richtig auf Zack. Hatte es mir ein wenig früher besorgt, da Fleischeslust eine Preiserhöhung angekündigt hatte :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab gesehen, dass die jetzt auch schnittfeste Leckerliwürste anbieten, ich glaube die testen wir bei Gelegenheit mal :)

 

Wir haben die schon gestestet und für gut befunden :) Die haben aber eine ganz andere Konsistenz als das Naßfutter, für den Kong daher nicht geeignet.

 

Sind allerdings auch recht teuer :wacko:

 

Vorteil: ist wirklich schnittfest und fettet deutlich weniger als z.b. Fleischwurst oder Käse, trotzdem aber weich (ähnlich wie Fleischwurst) 

 

Wobei die Sorte mit Büffel außen rum Fett hat, was dann doch wieder schmiert. Die Sorte mit Huhn hingegen hat das gar nicht. Die dritte Sorte hab ich noch nicht probiert.

 

Ich nehme das mit Huhn gerne mal für die besonderen Trainingsgelegenheiten, wenn die Belohnung richtig super-duper sein soll :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn ihr Hundekekse für die Tasche braucht, die macht man sich am einfachsten selber:

500g Rinderhack

1 Becher Frischkäse

Geriebener Emmentaler

Kartoffelmehl

Rinderhack in eine Schüssel geben. Dann den Frischkäse dazu und den Emmentaler nach belieben. Ein wenig Wasser zugeben und mit dem Mixer (Knethaken) verrühren.

Dann das Kartoffelmehl zugeben, bis es eine teigige Konsistenz hat (sollte nicht mehr an der Schüssel kleben).

Den Backofen auf 130°C Umluft vorheizen.

Die Masse auf ein oder zwei Backbleche (mit Backpapier ausgelegt, wenn vorhanden das saugfähige) ausstreichen.

Dann backen bis das Fleisch schön braun ist und die Sache fest geworden ist.

Dann alles raus holen und auf einem Kuchenretter etwas abkühlen lassen.

Streifen längs und quer schneiden, so dass die Kekse die gewünschte Größe haben.

Wieder in den Backofen bei ca. 90°C geben und nochmals backen, dass die Kekse hart werden (ggf den Kochlöffel in die Ofenklappe stecken, damit die Feuchtigkeit raus kann).

Kühl und trocken lagern (ca. 14 Tage haltbar – länger ist noch nicht getestet *g*)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Selber gebacken hab ich auch schon, aber die Sachen werden dann alle ja trocken-knusprig, oder?

 

Mücke mag die weichen Sachen nämlich viel lieber ;)

 

Oder kennt wer ein Rezpept für weiche Kekse, die trotzdem nicht schmierig/fettig sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst die Kekse nicht "kross" backen. Sie können auch leicht weich bleiben.

Durch den Käse sind sie ein wenig fettig.

Darum auch möglichst saugfähiges Backpapier bzw. auf Küchenkrepp ablegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.