Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nebelfrei

Gesunde Hunderassen

Empfohlene Beiträge

Beim Harzer Fuchs sowie den anderen Altdeutschen Hütehundeschlägen kommt schon auch das ein oder andere Mal HD vor.

Außer HD-Röntgen wird im Verein auch keine Gesundheitszeugnisse erwartet - ich hatte mit meiner Mitteldeutschen Schwarzen aber auch mal die Augen untersuchen lassen und die waren vollkommen gesund.

Wenn Interesse besteht, kann ich auch mal näher recherchieren, wie es sonst bei den AHs aussieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Tierarzt sagte man mir, das die Patellaluxation, die schlechten Zähne und der Herzklappenfehler typisch wären für Dackel. 

 

Mein Riesenschnauzer hatte nichts was typisch gewesen wäre für die Rasse, er war auch bis zu seinem Milztumor, der mit 12 festgestellt und noch entfernt wurde, immer recht gesund. Danach war er dann schon kränklich, aber das war nicht auf die Rasse, sondern auf sein hohes Alter und die fehlende Milz zurück zu führen war. Er ist damit noch 13 geworden, was für einen Riesenschnauzer schon recht viel ist :kuss: 

 

Sollte ich mir nochmal einen Welpen ins Haus holen, mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder einen Riesenschnauzer, möglichst von da wo auch mein Großer herkam :kuss: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Phuu, also das mit den Versicherungen ist zwar eine wirklich gute Idee, aber tödlich, für mich :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zitat - Ansonsten habe ich zufällig gerade gestern viel über den Soft Coated Wheaten Terrier nachgelesen - da schaut es momentan bis auf gelegentlich HD wohl auch noch ganz gut aus.

 

Kenne aber keine Rassevertreter persönlich - bezieht sich rein auf I - net Recherche. Zitat

 

 

Habe einen Hund dieser Rasse und habe sie auch einmal selbst gezüchtet (Fotos von unserem Kraillinger Treffen sind hier gerade im Chat zu sehen, Kissy ist eine ehemalige Zuchthündin, deren Halterin und Züchterin kürzlich leider verstorben ist. Sie ist deutscher Champion. Wir haben sie seit Januar - sie ist ein wunderbarer Hund).

 

Direkte Veranlagungen oder bestimmte immer wieder auftretende Krankheiten kenne ich nicht, allerdings sind andere Züchter in der Regel nicht sehr auskunftfreudig in dieser Hinsicht.

 

Kenne keinen konkreten Fall mit schlimmer Hd, eher leichte Fälle nach Röntgenbefund, die aber keine wirkliche Krankheit nach sich zogen.

Habe von einem Hund mit Patella l. gehört, ist aber wohl eher die absolute Ausnahme.

Selbst hatte ich in meinem ersten Wurf - wie sich nach über 10 Jahren herausstellte - zwei Hunde mit degenerativer Myelopathie, einer Erbkrankheit, die bei dieser Rasse wohl sehr spät auftritt. Eine davon war meine eigene Hündin, mit der ich aber nicht gezüchtet habe. Insgesamt habe ich insgesamt von vier Hunden, die dies haben, gehört.

Nichtsdestotrotz aber scheint es trotz der mir bekannten Fälle kein allgemeines Problem dieser Rasse zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du könntest das Pferd von hinten aufsatteln und fragen: was führt zu Krankheiten in einer Rasse.

 

Spontan fallen mir dazu ein:

 

Alle Sorten von Extremen (zu groß, zu klein, zu massig /schwer, zu faltig, zu kurznasig, zu langer Rücken, zu kurze / krumme Beine...etc.)

 

Rassen mit zu wenig Exemplaren (geringe genetische Bandbreite), bei denen die Zuchtverbände in puncto Gesundheit ein wenig "großzügig" sein  müssen (z.B. B- und C-? Hüften erlauben), damit es überhaupt genug Verpaarungen ohne Inzucht gibt.

 

Mode --> sehr viele Exemplare aus unseriöser Vermehrung, bei der  keinen Wert auf (Erb-) Gesundheit gelegt wird

 

 

Damit kann ich zwar noch keine konkrete Rasse nennen, aber die Wahrscheinlichkeit, einen gesunden Hund zu bekommen, erhöht sich wohl, wenn keiner der drei Punkte zutrifft.

 

Ich hab übrigens mal meine TÄ gefragt, welche Rasse ihrer Erfahrung nach am ältesten wird (was ja eine gewisse Gesundheit voraussetzt), und sie sagte: Pudel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich wird meistens von der Seite untersucht, aber zu sagen die und die sind oft krank interessiert mich hier nicht so ;)

Die 3 Punkte stimmen wohl + / - schon, vor allem bezüglich der Extremen. Bein dritten Punkt bin ich nicht ganz so überzeugt.

Ich habe sogar das Gefühl, dass gewisse Rassen erst krank waren und erst dann populär.

Zum Pudel: den hatte ich ja schon etwas in Verdacht :) da ich auch einige recht alte, relativ fitte kenne. Von dem her (Hilfe jetzt gibts Prügel für micht) sind vielleicht die diversen XY-doodles doch nicht so schlecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Podencos und andere Urtypen sind ja noch sehr gesund und robust. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Shiba Inus sind (noch) recht gesund.

Aber auch hier schleichen sich nach und nach Probleme ein, was leider durch einige Möchtegern Züchter begünstigt wird, da die Rasse langsam in Mode kommt  :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich denke, es kommt gerade bei den Moderassen oder den viel vorhandenen (zB Labbi, Border, Aussie, DSH) schon auch drauf an, wo sie herkommen ... da wird die Statistik sicherlich arg verfälscht sein, weil eben auch jeder Labbi-ähnliche Hund aus dem Kofferraum als Labrador geführt wird, ob beim Tierarzt oder bei der Versicherung. Dabei müsste er als Mischling geführt werden (was deren Statistik wiederum verändern würde). Das ist ja auch bei Beissstatistiken ein Problem, was da alles als DSH bezeichnet wird, nur weil's ein brauner Hund mit schwarzem Sattel war ...

Bei einem Hund vom ordentlichen Züchter (also nicht mit Toilettenpapier-Stammbaum) müsste zumindest bei diesen Rasse das Risiko der Erbkrankheiten ja deutlich eingeschränkt sein, eben aufgrund der vorgeschriebenen Tests vor der Verpaarung.

Ich persönlich habe jedenfalls bisher von erblich bedingten freie DSH, Malis und nun (den einen) Labbi erwischt. Vielleicht nur Glück, aber ich glaube das eher nicht.

Mein Mischling hingegen war an sich gesund und ist auch uralt geworden, aber ich vermute, dass er eine Allergie hatte (wobei wir nie rausgefunden haben, wogegen) und er hatte auch immer wieder ordentlich mit Demodexmilben zu tun, deren Behandlung aufgrund des Collie-Anteils recht aufwendig war, weil halt die üblichen Mittel nicht gespritzt wurden (mdr1 Test gab es noch nicht oder zumindest wusste ich nichts davon, daher wurden einige Medis per Verdacht ausgeschlossen).

Sämtliche extrem-Rassen sind sicherlich gefährdet, dafür braucht's keine Statistik, da tut ja manchmal das Hingucken schon weh.

Fuer Gelenke etc scheint mir "mittelgroß und leicht" ideal zu sein. Wenn mein Labbi bei gleicher Größe 10 Kilo leichter wäre, dann wäre das echt von Vorteil, denke ich.

Ich kenne mich da nicht aus, aber sind nicht auch viele Windhunde ziemlich fit bis ins hohe Alter??? Ist jetzt nur ein Eindruck ... und würde gegen die Theorie sprechen, dass Extreme eher negativ belastet sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne mich damit ja null aus, aber da ich einen Griffon habe und mir noch beim Querlesen im Internet noch keine rassetypischen Erkrankungen untergekommen sind, könnte ich mir da vorstellen, noch relativ gesunde Zuchten zu finden.

Allerdings gibt es wohl Unterschiede zwischen den einzelnen Varianten. Ich denke da eher an mittelgroße Vertreter wie den Griffon Nivernais oder den Fauve de Bretagne.

 

Aber ich weiß es wie gesagt überhaupt nicht und auch nicht, wo man dazu verlässliche Informationen bekommt. Vielleicht weiß hier ja einer mehr drüber. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welche Hunderassen könnten am ehsten bei mir wohlfühlen?

      So, da ich ja letztens ganz schön heruntergeputzt wurde, mag ich das Thema '1. Hund mal anders angehen' Vielleicht kann ich ja so manchen doch noch umstimmen und mehr hilfreiche Antworten bekommen. Nur vor ab: Rechtvertigen werde ich mich in diesem Post nicht ;)!   Ich beschreib einfach erstmal mich, das scheint ja vielen wichtig gewesen zu sein: Ich bin Max, 24 Jahre jung  staatlich anerkannter Altenpflegehelfer, wohne auf dem Land in einer 17.000 Einwohner Gegend in einer Dachgeschos

      in Der erste Hund

    • Angebot und Nachfrage - aktuelle Hitliste der Hunderassen

      Aus einem Verkaufsportal habe ich mal die angebotenen Hunderassen herauskopiert und nach Anzahl der angebotenen Hunde (in Klammern) sortiert. Wenn man davon ausgeht, dass die Nachfrage die "Produktion" steuert, sollte man daraus doch die aktuelle Beliebtheit der Hunderassen ablesen können, oder? Da die Aussagekraft dieser "Hitparade" wohl eher Unterhaltungswert hat, habe ich diesen Beitrag in die Plauderecke gestellt.   Erstaunlich, mit welchem riesigen Vorsprung die ersten P

      in Plauderecke

    • Gesunde Rassen als Familienhund

      Hallo! Ich werden öfter gefragt, welche Rasse ich Familien empfehlen würde, die zwar bereit sind den Hund zu beschäftigen, aber keine Extreme möchten.  Welche Rasse ist robust, langlebig und stellt keine übertriebenen Ansprüche an Ausbildung und Beschäftigung?     

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Eine gesunde Hunde Ernährung

      Hallo ich bin Kathrin ich freu mich das hier in dieses Gruppe Mitglied sein darf   ich mache grade eine Ausbildung als Ernährungsberaterin für Hunde und bin bald fertig.Könnte euch unsere Futter mal empfehlen?Meine Tiere lieben es und bin selber sehr begeistert hätte nie dacht das die Ernährung so wichtig ist für unsere Lieben.

      in Hundefutter

    • Warum kaufen Leute Hunderassen, die Gesundheitsprobleme haben?

      Hier mal eine spannende Sozialwissenschaftliche Studie, zu der Frage, warum sich Leute Hunde kaufen, bei denen gesundheitliche Probleme zu erwarten sind. http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0172091   Ich fand diese Studie besonders spannend, weil die Frage, warum Leute solche Hunde kaufen, hier ja auch immer wieder auftaucht.   Befragt wurden Hundebesitzer: -von Französischen Bulldoggen (als Vertreter von Rassen mit extremen Einschränkun

      in Aktuelles & Wissenschaft

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.