Jump to content
Hundeforum Der Hund
Anjani2014

Hund schreit bei anderen Hunden los

Empfohlene Beiträge

Sie sollte in der Situation nicht an dir vorbei kommen. Wie das geht, zeigt dir dein Hundetrainer bestimmt.

Ja, die Hundehalterin kommt mittlerweile gut klar. Es gibt noch eine Rasse (Der Rüde mag keine Schäferhunde), da wird kurz gegrummelt  , aber mehr nicht. Je ruhiger die Hundehalterin wurde, um ruhiger wurde auch der Hund.

 

Welche Methode bei deinem Hund jetzt zum Erfolg führt kann man jedoch erst sagen, wenn man es live beobachten konnte. Allgemeine Tipps, klar das geht übers Netz. Mehr aber auch nicht.

 

Wie schon geschrieben: Bitte deinen Trainer mal, das Training in die Stadt oder in den Park zu verlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist besser: Ein lautes "NEIN" und zügig vorbei gehen oder eher langsam oder es komplett ignorieren und gar nichts sagen? JULINE: Ist es bei deiner Hündin denn dann irgendwann besser geworden?

Ein lautes NEIN von dir drückt schon wieder Aufregung aus. Und warum überhaupt NEIN? Verbiete ihr nicht ihr Ausdrucksverhalten, sieh es als einzige Möglichkeit an, zu sehen, was in ihr vorgeht.

Langsam laufen drückt Unsicherheit aus.

Komplett ignorieren wird zwar oft geraten, ich halte davon nichts. Mein Hund fürchtet sich, zeigt (mir) das, ich wäre ein schlechter Partner, wenn ich das übersehe. Oder so tu, als wäre nichts.

Fairer und auch netter finde ich den Versuch, dem Hund seine Furcht zu nehmen -oder zumindest zu mildern. Meine Hündin, weil du gefragt hast, braucht bei manchen Hunden einfach mehr Abstand oder auch mehr Zeit, sie ist sehr misstrauisch von klein an. Also versuche ich ihr den Abstand und Zeit zu geben, den sie möchte, was ich zurückbekomme ist ihr Vertrauen, dass sie bei mir in Sicherheit ist. Dass ich sie nicht in Situationen zwinge, die sie nicht gut aushalten kann.

Und dass ich Angreifer abwehre, auch das hatten wir schon ein paar Mal.

Ja, so kommen wir ganz gut durch den Alltag. Manchmal plärrt sie, aber ich hab inzwischen ein paar passende Sprüche auf Lager, wenn jemand doof guckt. Das ist mir aber nicht mehr so wichtig, was die Leute über uns denken, Hauptsache mein Hund kommt mit der Situation und mit meinem Management klar :)

Ich hab dir mal zwei Videos rausgesucht, aus denen du vielleicht etwas für euch nehmen kannst:

Aggression gegen Artgenossen

Michael Bolte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Juline! Mein Trainer meinte ein energisches "Nein" und langsames Gehen, weil schnell drauf los bedeutet Angriff... Ich weiß nicht was richtig ist :wacko: Ich gehe selbst allerdings immer recht zügig. Der Hund in dem Video benimmt sich ja noch human. Pauline würde kreischen ohne Ende und ich könnte sie nie an der langen Leine in einem Bogen laufen lassen. Ich habe immer die Befürchtung, dass sie die Leckerlies, die sie bei einer Hundebegegnung bekommt dann mit ihrem "schlechten Benehmen" verknüpft....

 

Dann noch die Frage Geschirr oder Halsband. Ich habe das Gefühl,dass sie am Halsband weniger zieht und ich einfach mehr Kontrolle habe, sie auch leichter hinter mir laufen lassen kann...Der Druck am Hals ist natürlich der große Nachteil...

Schade, dass es so kompliziert ist und  alle Trainer andere Methoden anwenden...Als ich Pauline bekommen hab, dachte ich, dass es sich bestimmt bald legen wird. Leider nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Anbetracht der Rassemischung gehe ich in diesem Fall nicht von einer Angstmotivation aus!

 

Dieses Verhalten ist typisch DJT. Heißt jetzt nicht, dass du damit leben musst, aber hier muss intensiv gearbeitet werden - lange und mit Ausdauer. Ich würde von dem Vorgehen aus dem Video hier abraten! Dieser Mix zeigt dir da schlicht die Mittelkralle.

Thomas hat bereits geschrieben, was auch ich für sinnvoll halte.

 

Aber mach dir keinen zu großen Kopf, man kriegt auch diese Tiere handelbar. Mit entsprechendem Training und klarer Haltung deinerseits zu dem Verhalten, bekommst du das in den Griff.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe hier ja auch so eine Kandidatin ;) Wir machen es ähnlich wie in dem Video gezeigt, allerdings statt mit Geräusch mit dem Klicker (sollte der Klicker aber gerade nicht zur Hand sein, funktioniert das mittlerweile auch mit ähnlichem Klickgeräusch). Allerdings brauchen wir immer noch recht viel Abstand, zumindest bei manchen Hunden.

 

Und es ging auch nicht so schnell bzw. wir arbeiten immer noch dran. Bei  vielen Hunden klappt das mittlerweile auch toll! Sind es aber welche, die ihr besonders unangenehm sind, kann es durchaus passieren, daß sie trotz Abstand versucht eine Attacke zu starten. Dann muss ich den Abstand nochmal vergrößern. Und wenn es keine Ausweichmöglichkeit gibt (da haben wir hier zwei Passagen, links und rechts Kuhweide) ist es immer noch schwierig. Aber es wurde definitiv schon viel besser - man braucht viel Geduld!! 

 

Was Entspannung ausmacht haben wir gerade im Urlaub erfahren. Wir waren auf einem Campingplatz auf dem nur in der Nachsaison Hunde erlaubt sind, mit dem Ergebnis, daß an jedem dritten Platz oder so ein Hund war. Anfangs kam die alte Panik - Spießrutenlauf  :unsure: Aber wir waren entspannt (nach 2 Tagen), Hund war entspannt, einfach alle waren entspannt...... Und wir sind ohne Getöse recht nah (aber eben mit dem Klicker) an so gut wie jedem Hund vorbeigekommen  :rolleyes:

 

So ist es mittlerweile auch schon wieder möglich mit manchen fremden Hunden Kontakt zuzulassen.

 

Wir hatten ja auch schon zwei Trainer und deren Methoden haben nicht zum fanhaltenden Erfolg geführt.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dackelterriermischlingshündin aus einer Tötungsstation

In Anbetracht der Rassemischung gehe ich in diesem Fall nicht von einer Angstmotivation aus!

 

Dieses Verhalten ist typisch DJT.

Erstens sehe ich da doch einen gewaltigen Unterschied zwischen einem (vielleicht traumatisiertem?) Dackelterriermix und einem Jagdterrier, zweitens halte ich es für noch gewagter als Erziehungstipps zu geben, das Wesen des Hundes aufgrund seiner Rassezugehörigkeit via Internet beurteilen zu wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Imgrunde müßte dir da Trainer die Tipps geben, da der deinen Hund Kennt.

Du mußt sehr geduldig sein, es wird bestimmt besser werden. Kennst du keinen anderen HH mit dem du Üben kannst?

 

Meiner war in der Situation auch nicht ansprechbar und hat nicht auf mich reagiert, ist ein etwas zu groß geratener Yorkie!

Die Trainer aus der Hundeschule haben mir auch unterschiedliche Tipps gegeben, probiers einfach aus.

Augen zu und durch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hört sich an wie mein Tillmann.

Grundsätzlich laufe ich nicht an anderen Hunden vorbei sondern lasse meine absitzen und den anderen Hundehalter vorbeilaufen. In der Bewegung einen Hund ruhig zu halten ist nicht einfach da ich bisher 2 und nun 3 Hunde habe noch viel weniger.

als wir ´das geschafft haben dass die Hunde durchgängig lieb im sitz blieben, habe ich jetzt den Schwierigkeitsgrad hochgefahren.

wenn ich im wald Besitzer von rüden treffe (tillmann hat vor allem eine rüden agression) frage ich sie ob sie sich bereit erklären würden 5 Minuten ein paar meter entfernt mit ihren Hunden zu stehen, dass tilmann merkt okay der will mir gar nix und mit mir dann ein Stück mit mir gemeinsam gehen. So haben wir schon Gassis mit absolut verhassten Border Collies und erst vorgestern mit nem 85 Kilo Bernhardiner gemacht. Zudem gehen wir ins Hundeschwimmbad, wo Tillmann andere Hunde nicht mal registriert und sogar einem 2 jährigen intakten Riesenschnauzer Rüden, der offline zu ihm rennt, lediglich kurz Bescheid gibt, dass er bitte zu verschwinden hat.

Bringe Ruhe in die Situation und trainiere mit deinen Trainern nicht nur aufm Hundeplatz sondern nimm lieber Einzelstunden und übe Alltagssituationen.

Viel Erfolg!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch allen nochmal! Leider kenne ich hier keine anderen Hundehalter... Und ich sehe auch irgendwie keinen mehrmals... Ich wohne in Augsburg Innenstadt, was natürlich nicht gerade ideal ist... Andererseits wird es ja nur durch Hundebegegnungen besser... Ich war auch schon so weit, dass ich gedacht habe, es könnte der Rassemix sein unter anderem. Wahrscheinlich viele Faktoren die da zusammen kommen bei ihr.  Sie reagiert ja auch stark auf andere Tiere und benimmt sich da ähnlich verrückt. Bei Katzen kreischt sie auch los. Mir ist es einfach auch so unangenehm weil sie soo laut tut. Den Trainer hab ich jetzt mal in die Stadt bestellt, mal sehen was er sagt.  Die Bücher werde ich mir bestellen.

Nehmt ihr denn Halsband oder Geschirr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund schreit auf! Tierärzte finden keinen medizinischen Grund

      Liebe Forenmitglieder, zuerst möchte ich mich ganz kurz vorstellen, ich habe einen 12  Jahre alten kleinen Pudel-?-Mischling. Er lebt seit gut 11 Jahren bei mir. In diesen Jahren hatte der kleine Kerl viele schwere Krankheiten, die wir aber immer zusammen gemeistert haben . Nun sind wir alle mit unserem Latein und auch mit den Nerven am Ende. Seit 5 Tagen schreit er immer wieder laut auf, danach ist er recht ängstlich und unruhig. Diese Schreie kommen sowohl aus der Ruhrstellung, wie a

      in Hundekrankheiten

    • Kranker Tom - wenn der Hund schreit und quitscht...

      Vor etwas mehr als einer Woche fing es an. Tom benahm sich komisch. Er wollte nicht mehr so viel knuddeln und zog sich mehr zurück. Ich habe mir erstmal nichts dabei gedacht, denn ich hatte in der Woche Rumpel, den Hund einer Freundin, bei mir, die beruflich unterwegs war. Tom ist generell nicht begeistert, seine Ressourcen zuhause teilen zu sollen und da ich ihm Grenzen gesetzt hatte, schob ich sein geändertes Verhalten erstmal darauf. Dann aber wollte er letzte Woche Donnerstag beim Spazi

      in Plauderecke

    • Während des Gassigehens schreit er auf einmal auf & humpelt

      Hallo ihr Lieben, ich war vor ca. 1 Stunde mit meinem Toy Pudel Bento 3 Jahre ganz normal wie immer Gassi, er schnüffelt auf der Wiese auf einmal, quitscht er wie am Spieß, kommt gleich zu mir gehumpelt mit der vorderen linken Pfote, ich erstmal soweit er es zugelassen hat geschaut was es ist, habe nichts auf den ersten Blick sehen können, da er weiter schmerzen hatte und gehumpelt ist, habe ich ihn hoch genommen und nach Hause getragen, habe jetzt die ganze Pfote untersucht, aber kein Splitte

      in Hundekrankheiten

    • Hund hat Panik und "schreit"

      Hallo ihr Lieben, es geht um einen Hund der panisch schreit, sobald ein anderer, großer Hund auf ihn zugerannt kommt, oder einfach Anstalten macht zu ihm zu wollen. Dabei ist es auch egal, ob der andere Hund an der Leine ist oder nicht. Das ist dann kein Bellen, wie man es kennt wenn ein Hund Angst hat ... nein es ist wirklich ein SCHREIEN. Seit Neuestem reicht schon der Anblick eines großen, fremden Hundes und der Hund erbricht sich. Kennt jemand von euch so ein Verhalten und was würdet ihr

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Mein Hund schreit!

      Hallo meine Lieben. Ich habe ein riesengroßes Problem. Mein Hund Buddy ein Zwergspitz der 14 Monate alt ist hat oft Schreianfälle! Wenn er allein ist fängt er ins schreien an. wenn er in seiner hundebox sitzt beim Auto fahren beginnt er ins schreien. Oder wenn er im Garten alleine ist. er schreit echt laut. Ich hab schon alles an ihm abgesucht ob ihm iirgendwas weh tut. Wir haben unseren rüden jetzt 5 Monate. Bitte helft mir. bin echt verzweifelt . Danke liebe grüße letty

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.