Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Streunermodus

Empfohlene Beiträge

Dann können wir mal gemeinsam spekulieren.

 

Nee das wäre ja reine Spekulation :)

Sag es doch mal in eigenen Worten.

Was geht in ihm vor, wenn er den Ruf hört, was treibt ihn zu dir, welche Motivation.

 

 

Der finale (wenn ich es ernst meine) Abbruch/Rückruf

 

Baust du Druck auf, wenn er nicht auf`s erste und zweite Rufen kommt?

Das sehe ich so oft: Hund "gehorcht" im Druckwellenbereich des Menschen... der da besteht aus Präsenz, Lautstärke, evtl. Leinenwurfweite.

Oder weil er den Einflussbereich genau als die Schleppleinenlänge kennengelernt hat, die beim Erlernen benutzt wurde.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich hört sich das mit Pino nicht nach Streunermodus an. Eher nach üblichem Hundeverhalten, das im Laufe der Jahre weniger wird. Emma lässt sich z.B. gut abrufen.

 

 

Also in Burbach haben das etliche mitbekommen, er geht mit anderen Hunden auf ein Wiese und dann fängt er an sein Ding zu machen und  entfernt sich. Dies tut er niemals schnell, aber stetig. ;)

 

Es ist auch kein Problem ihn wieder "einzufangen", im Grunde ist das alles kein Problem, weil man es gut steuern kann.

 

Da ich das erste Mal Streunerhalterin bin, interessieren mich Eure Erfahrungen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

.... ich erwarte nicht, dass ein Hund wie Pino schnell angerannt kommt

Das wäre übrigens mein Trainingsziel: sofortissimo und in freudiger Erwartung. Auf jeden Ruf, ohne Zögern.

Prinzipiell bei jedem Hund, aber bei einem mit Umschalthebel noch ganz besonders!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt bin ich grad am überlegen, Katja.

Du schreibst, wenn Ihr alleine unterwegs seid und DU nicht abgelenkt bist -  keinmal bis 3 mal Rückruf nötig.

Also reagierst Du auf gewisse Anzeichen von ihm, bevor er sich aus dem "Anwesenheitsbereich" ausklinkt.

Was genau ist das und wie?

Und er hat schon gejagt und kam dann selbstbelohnt zurück?

Kann es nicht doch sein, dass er sich auf Grund interessanter Duftspuren beginnt auszuklinken?

Was hat er denn für rassen intus?

 

Ihr habt an der Leine den Rückruf und den Radius eingeübt.

Da gibts soviele Möglichkeiten für das Wie?

- zB: Warten bis Leinenende erreicht und Hund nimmt selber Spannung raus. Wird rangelockt und fürs Rückkommen belohnt

- Hund wird vor ereichen des Leinenendes aufmerksam gemacht mittels "Aufmerksamkeitssignal" 

- Hund wird mittels Impuls ans Leinenende erinnert und zurückgeholt....usw...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee das wäre ja reine Spekulation :)

Sag es doch mal in eigenen Worten.

Was geht in ihm vor, wenn er den Ruf hört, was treibt ihn zu dir, welche Motivation.

 

Er kommt meist weil er es gelernt hat, viel Sinn sieht er selten darin, denn er kennt sich in der Welt aus und auch weil er so langsam weiß, dass es mit mir auch ganz cool ist.

 

 

Baust du Druck auf, wenn er nicht auf`s erste und zweite Rufen kommt?

 

hmmm  .... eher nein.

 

 

ABER... als ich das erste Mal seine Leine los gelassen habe, hat er 2 Sekunden später versehentlich  einen Hasen aufgescheucht. Ich habe so einen Schreck bekommen, dass ich wirklich laut und hysterisch geschrien habe. Pino setzte sich dann erstarrt hin und als er einmal instinktiv wegen einem Hasen nach vorn gesprungen ist war die Leine etwas zu lang und ich bin mit dem Vorderrad in ihn rein gefahren. Seitdem schaut er die Hasen nicht mehr an.

 

Aber "absichtlich" übe ich keinen Druck auf ihn aus, denn den braucht man bei ihm nicht.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lucky, unser ehemaliger Streuner, wurde auch erst mit der Zeit schneller, um sich von dannen zu machen. Das lag an uns, denn er hatte natürlich irgendwann raus, wann wir ihn noch erreichen konnten. Er hatte aber auch raus, dass wir Menschen ziemlich lahme Lebewesen sind :D also legte er nen Gang zu, wenn er streunen wollte. Der Rückruf wurde dann einfach ignoriert.

 

Gut, vielleicht war und ist Pino Streuner und will das auch weiterhin leben. Ich kenne ihn ja live nicht. Trotzdem sehe ich da noch nicht unbedingt den Streuner. Die Hunde, die ich kenne und die Streuner waren und geblieben sind, fanden immer Wege, um ihrer Leidenschaft nachzugehen, nämlich alleine loszuziehen. Und das konnten keine Spaziergänge oder andere Aktionen ersetzen. 

 

Wir hatten anfangs (anfangs unserer Spanienzeit) schon einmal eine Streunerin aufgenommen. Sie lebte allerdings - wie wir später erfuhren - bereits 6 Jahre am Strand. Das lief ähnlich ab, wie bei Lucky: Mitten beim Spaziergang gab sie mal kurz Gas, um aus dem Bereich des von uns möglichen Einfangens herauszukommen. Dann lief auch sie typisch a la Streuner weiter, nämlich gemächlichen Schrittes, aber ohne sich noch einmal umzuschauen :D

Nu nehme ich mal Emma als Vergleich: die findet Hunde toll, aber immer nur kurz. Dann macht sie auch irgendwann wieder ihr Dingen. Manchmal findet sie einen Geruch in der Luft oder am Boden spannender und geht dem erstmal nach und meistens kommt sie dann aber zu mir. 

Mh, also ich habe für Emma 2 Rückrufe sozusagen. Einmal ein Rückruf der bedeutet, sofort und ohne Umschweife und Pause zu kommen. Und einmal der, dass sie einfach wieder näher kommt und in einem gewissen Radius bleibt (und nein, das ist dann nicht der mit dem Frollein :D . Frollein hört sie von mir nur dann, wenn sie Ohren auf Durchzug stellt).

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du schreibst, wenn Ihr alleine unterwegs seid und DU nicht abgelenkt bist -  keinmal bis 3 mal Rückruf nötig.

 

Nein, ich dachte Du meinst wie oft er in den Streunermodus kommt.

 

Also reagierst Du auf gewisse Anzeichen von ihm, bevor er sich aus dem "Anwesenheitsbereich" ausklinkt.

 

Ich rufe ihn zu mir

 

Was genau ist das und wie?

?

 

Und er hat schon gejagt und kam dann selbstbelohnt zurück?

 

EINMAL und er kam ohne Beute zurück. ;)

 

Kann es nicht doch sein, dass er sich auf Grund interessanter Duftspuren beginnt auszuklinken?

 

Ja

 

Was hat er denn für rassen intus?

 

keine Ahnung

 

Ihr habt an der Leine den Rückruf und den Radius eingeübt.

Da gibts soviele Möglichkeiten für das Wie?

- zB: Warten bis Leinenende erreicht und Hund nimmt selber Spannung raus. Wird rangelockt und fürs Rückkommen belohnt

- Hund wird vor ereichen des Leinenendes aufmerksam gemacht mittels "Aufmerksamkeitssignal" 

- Hund wird mittels Impuls ans Leinenende erinnert und zurückgeholt....usw...

 

Alles von dem von Dir aufgeführten, je nachdem was mir in dem Moment angebracht schien

 

 

Das wäre übrigens mein Trainingsziel: sofortissimo und in freudiger Erwartung. Auf jeden Ruf, ohne Zögern.

 

 

Daran habe ich auch schon gedacht, muss ich mir nur noch einen Jackpot überlegen, ist bei Pino gar nicht so einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er kommt meist weil er es gelernt hat, viel Sinn sieht er selten darin

Wie belohnst du ihn?

Wie hat er es gelernt?

Ich tu mich schwer mit dem Gedanken, dass Hunde einen Sinn in Handlungen sehen.

Ich seh beim Tschuli, wenn ich sie rufe und sie zu mir gefetzt kommt, nichts als freudige Erwartung in ihren Augen. Weil sie weiß, dass irgend etwas Tolles kommen könnte -oder auch nicht, vielleicht nur ein Lob, aber das ist eben die intermittierende Belohnung, die Verhalten ganz besonders verstärkt, analog zum Glücksspiel beim Mensch.

Im Winter, wenn ich in den Streuobstwiesen arbeite, muss ich sie ja oft von der Leiter aus über 50 und mehr Meter zu mir rufen, zB wenn angeleinte Hunde vorbeikommen.

Etwa einmal in der Woche hab ich ein paar Brocken Leberkäs dabei oder Fleischwurst, die ich von oben runterwerfe, wenn sie zackig angerast kommt.

Ich glaub schon lange nicht mehr dran, dass Hunde nur deswegen super gehorchen, weil sie ihren Menschen lieben ^_^

 

Denn vieles, was wir ihnen abverlangen, macht wirklich keinen Sinn für sie  ...wenn sie was mit dem Begriff "Sinn" anfangen könnten.

Spass muss es machen, lohnen muss es sich.

Deshalb setze ich beim Rückruf voll auf Konditionierung, während ich in anderen Situationen (zB Hundebegegnungen) eher versuche zu kommunizieren.

 

 

Was mir noch einfällt: ist er mangelhaft auf Menschen als Sozialpartner geprägt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Was mir noch einfällt: ist er mangelhaft auf Menschen als Sozialpartner geprägt?

 

Er hatte vor mir noch keinen Menschen als Sozialpartner, die Prägung läuft also noch. :)

 

Anfangs bekam er Leckerlie, aber ich hatte nie das Gefühl das ihm das wirklich wichtig ist. Spielzeuge findet er alle gruselig.

 

Etwas zu finden was Pino Spaß macht gemeinsam mit einem Menschen war gar nicht so einfach. Wir haben das Fahrrad fahren entdeckt, da lacht er wenn wir um die Wette fahren. :)

 

Er ist schon irgendwie ein ganz anderer Hund ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mh, also ich habe für Emma 2 Rückrufe sozusagen. Einmal ein Rückruf der bedeutet, sofort und ohne Umschweife und Pause zu kommen. Und einmal der, dass sie einfach wieder näher kommt und in einem gewissen Radius bleibt (und nein, das ist dann nicht der mit dem Frollein :D . Frollein hört sie von mir nur dann, wenn sie Ohren auf Durchzug stellt).

 

 

Haben wir auch und klappt auch alles bis zu den magischen 19,8 Metern ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.