Jump to content
Hundeforum Der Hund
Manu-Ela

Falsche Auslastungsmethode(n)?

Empfohlene Beiträge

Die Impulskontrolle sitzt nicht fest, sondern ist nur angearbeitet.

 

In der Wohnung machen wir nur bei Regenwetter kleine Widerholungen oder spielen mit dem Schnüffel-Spiel (Intelligenzspielzeug).

Wenn es ums Futter geht, ist er gar nicht aufgeregt, rennt auch nicht gleich an den Napf oder bettelt wenn ich esse.

Ich kann auch durch die Wohnung gehen, ohne dass er aufsteht um mir nachzugehen.

Bei dem ist er richtig schön ruhig. Aber wenn zB die Elster wieder an meinem Dachfenster kratzt/sitzt, dann ist er außer sich.

 

Ich hab mich jetzt auch mal zusammen gerissen und draußen nicht gespielt. Hab ihn paar Kreise drehen lassen, haben "Fuß" ohne Leine geübt, Distanzübungen und sonst nichts. Am Ende durfte er nochmal durchs Laub wühlen. Hab jetzt einfach mal ins Laub Leckerlis geworfen (Trockenfutter, Käse und Putenwurststücker).

Warum auch immer, aber er hatte richtig Spaß beim Laub-Durchsuchen. Wahrscheinlich hatte ich da immer das falsche dabei.

Als wir Heim kamen, war er wieder erst richtig aufgekratzt. Hab ihn dann in seine Box geschickt und dann war er ruhig, für den restlichen Abend :)

 

Heute ist Lern-Pause ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, jetzt nochmal wie es sich bei uns verändert hat. Also drin ist er schön ruhig geworden. Ich habe den Ball zum Spielen weg gelassen. Den gibt es nur noch beim Longieren, als Belohnung. Zudem denke ich, ist er vom Longieren auch toll ausgelastet. Ansonsten gibt es draußen sonst kein aufgehetztes Spiel mehr.

Wenn wir nicht longieren gehen, dann darf er vorher toben (Ohne Spielzeug) und es werden kleine Wiederholungen der Kommandos gemacht.

Gespielt wird im Garten. Dafür verstecke ich den Futterbeutel mit Käse und Putenwürstchen-das findet er auch super (Anfangs war es ja nicht sein Fall).

 

Im gesammten haben wir unseren Tagesablauf jetzt verändert. Wir gehen Morgens und Nachts kurz Gassi. Mittags gehen wir länger, danach trainieren wir am Longieren, das Longieren geht etwa 30 Minuten, mit Pausen. Und nachmittags gehen wir für etwa 15 Minuten in den Garten für Futter-Such-Spiele.

 

Ich bin grad richtig zufrieden, weil auch die Fellnase sichtlich Spaß an den Trainings-Spielchen hat :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • (Falsche) Giftköderwarnungen und der Umgang damit

      Aktuell kursiert auf Facebook wieder eine Gitköderwarnung für "unseren Wald"...Rattengift in Fleischbällchen wurde angeblich gefunden und von der Polizei sicher gestellt.  Nur weiß die Polizei nichts davon, beim Giftköderradar liegt keine Meldung vor und im Wald hängen auch keine Warnzettel.   Für mich sind solche Meldungen echt nur noch ein Aufreger...ich wage zu behaupten, dass 97% davon erfunden sind.  Ich ziehe auch keine Konsequenzen aus solchen Meldungen und gehe weiterhin an diesen Or

      in Warnungen

    • Falsche Philosophie?

      Es gibt ein Thema das mich schon ein paar Monate beschäftigt, und das ich nun gerne angehen würde.   Es gibt hier in meiner Heimatstadt Wuppertal keinen Tierrettungsdienst, sondern nur Tierärzte die mehr oder weniger mobil auf Notfälle reagieren können oder wollen. Die Ehtik z.B ein Hippokratischer Eid entfällt ja in dieser Berufsgruppe völlig, es sind Unternehmer mit einem Medizinstudium.   Nun gibt es gerade hier in einer Stadt mit großen Finanz-, und Arbeitspolitschen Problemen, aber auc

      in Plauderecke

    • Kampfhunde - Falsche Gesetze

      Hallo ihr lieben, mir liegt schon so lange was auf dem Herzen.... Wir haben uns ja vor 4 Wochen einen Rotti zugelegt, aber bevor uns für die kleine Maus entschieden, haben wir uns mehrere Hunde (Tierheim, Züchter usw) angesehen. Immer wieder sind wir an den "Kampfhunden" hängen geblieben. Dadurch haben wir uns dann bissl mit den Listenhunde beschäftigt....und alles was ich gehört oder gelesen hab, hat meine Einstellung total verändert! Findet ihr es fair das so mit diesen Hunden umgega

      in Plauderecke

    • Lou bewacht das falsche Haus!

      Leider fiel mir keine andere Überschrift ein. Ich habe einen Schäferhund-Labrador-Husky-Mix,Lou,6 Jahre alt. Wir haben ihn seit 1,5 Jahren, in denen er sich sehr gut entwickelt hat. Wir wohnen in einem Mehrfamlienhaus, wo wir den Garten mitbenutzen. Unsere abgeteilte Ecke hat Lou gelernt zu akzeptieren, nur wenn dort jemand "hinein" kommt, bellt er und macht Theater. Anfangs war das ganz anders, er hat immer und alle verbellt, die in den Garten kamen, selbst aus der Wohnung heraus. Er bellte a

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Falsche Diagnose vom Tierarzt wg. Analdrüse

      Hallo, was ein Tierarzt, ich war wg. Verdacht auf Analdrüse beim Tierarzt gewesen hatte ich vor ein paar Tagen hier gepostet, er meinte, es seie nur eine Entzündung, Salbe bekommen, die hab ich auch regelmäßig draufgemacht. Die Entzündung ist weggegangen, jetzt war ich gut gelaunt heute mit meinem Bento draußen, auf einmal fängt er an aus dem Hintern zu bluten, aber nicht zu knapp, ich hab solche Panik bekommen, ich also mein Hund geschnappt und in die Tierklinik gefahren, der kleine hat sich

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.