Jump to content
Hundeforum Der Hund
asti

Spontane Hilfe kommt Tierschutzverein teuer zu stehen

Empfohlene Beiträge

Meinst du, du kannst das aus der Ferne beurteilen? Die, die zu krank waren, wurden erlöst. Der Rest wurde gepäppelt und vermittelt. Sie führen nun ein katengerechtes Leben.

Im übrigen dürfen nur kranke Tiere eingeschläfert werden. Pilz und Wurmbefall zählen da wohl nicht zu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jede Katze brauchte eine op. Sie mussten ja kastriert werden. Hinzu kamen futterkosten, Kosten für schutzkleidung, desinfektionsmittel... Das läppert sich ganz schön. Meinst du, ein Tierschutzverein würde klagen, wenn es keinen Nachweis hätte, wofür Das Geld verwendet wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Obwohl ich ja auch gerne auf derlei Kosten rumkaue, finde ich diese Summe jetzt nicht so utopisch.

 

Es dürfen ja nicht nur die real angefallenen Kosten pro Katze berücksichtigt werden, sondern auch die Fixkosten, die das Tierheim per se einfach für "seine Existenz" hat - also Strom, Gehälter, Desinfektionsmittel ... etc.

 

Bei einer Kostenaufstellung werden diese Kosten anteilmäßig umgelegt auf das einzelne Tier, was völlig legitim ist, denn:

Ohne diese "Grundkosten" würde das Tierheim nicht existieren und es gäbe keinen Platz für überhaupt ein Tier.

 

Bei einer monatelangen!!! Unterbringung finde ich den Betrag jetzt nicht so wahnsinnig hoch.

 

Ihr dürft Eines nicht vergessen: Was man bei der Übernahme eines Tieres aus dem Tierheim "bezahlt", ist ein feststehender Betrag, in dem sich die bisher angefallenen Kosten NICHT wiederspiegeln.

Überlegt mal: Wenn ein Hund wegläuft und von Passanten ins Tierheim gebracht wird, wo er einige Tage später von den Besitzern entdeckt und abgeholt wird, müssen diese Besitzer auch eine Summe für Unterbringung und Verpflegung zahlen.

 

Die Aktion des Gerichtsvollziehers war natürlich im Sinne seines Klienten, des Vermieters - aber dem Tierheim gegenüber ist es einfach unfair.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider finde ich jetzt keinen Link -

 

Dem Münchner Tierheim geht es ähnlich.

 

2013 wurden bei einer Züchterin von Perserkatzen mind. 40 hochgradig verwahrloste Tiere beschlagnahmt vom Veterinäramt und dem Tierheim übergeben.

 

Da sind Kosten noch und noch angefallen, bis die Tiere vermittelbar waren.

 

Und jetzt geht der Streit los, wer dafür aufkommen muss - und die Politiker mischen auch noch kräftig mit - mit der Behauptung, dass die Forderungen des TH unverschämt hoch seien!

 

Zusammen mit einem Schwung geschmuggelter und beschlagnahmter Hundewelpen, die versorgt und behandelt werden müssen geht dem Münchner TH finanziell bald die Luft aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist heftig, ich hätte echt nicht gedacht dass da so ein Kostenapparat zusammen kommt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tierarztbesuche werden auch immer teurer, ich glaube schon auch, dass bei so vielen Katzen schnell so ein hoher Betrag zusammen kommt. Wenn man bedenkt was an so einer Behandlung alles dran hängt. 1000 Euro pro Tier glaube ich aufs Wort. 

 

EDIT: den Politikern, die jetzt behaupten das Tierheim sei unverschämt, würde ich, sinnbildlich gesehen, die Rechnungen vor den Latz knallen :Oo Mal sehen, ob sie dann immer noch der Meinung sind. Ich setz mich jetzt lieber auf meine Finger und denke an was anderes, bevor ich darüber zu lamentieren anfange, wie viel jeder noch so unbedeutende Politiker den Steuerzahler kostet, bis hin zur Pensionierung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Edit: das mit der Perserkatzenzüchterin war 2014 - sorry!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Davinia,

 

der Hund war über knapp 3 Monate auf einer privaten Pflegestelle - der Tagessatz lag bei 15 Euro incl. Futter und Betreuung d. h. der Hund wurde in der Familie betreut, mehrere Gassigänge am Tag und auch der nötige Gang zum Tierarzt inclusive. Man kann leicht ausrechnen welche Summe da aufläuft.

 

Der Besitzer hatte bei unseren Besuchen im Krankenhaus immer gesagt, dass er für die Kosten aufkommen könnte. Leider stellte sich dann heraus als seine Finanzen gesichtet wurden, dass ausser Schulden nichts da war - somit blieb der Verein auf den Kosten sitzen - hätte man den Hund schon früher vermitteln können, wäre das günstiger für den Verein und den Hund gewesen. Da dies aber über längere Zeit nicht klar war, entstanden diese Kosten.

 

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund erbricht morgens nach "kalten" Barf/draußen stehen lassen?

      Hallo!   Ich barfe seit einigen Wochen meinen Hund bzw. wir führen eine Ausschlussdiät durch, um rauszufinden, worauf sie nun allergisch reagiert.   Aktuell mische ich ihr etwa 30 g gekochtes Rindfleisch (zum Übergang), 30 g gekochten Reis (ebenfalls zum Übergang), 70 g rohes Rindfleisch und 60 g Rinderblättermagen zusammen mit Lachsöl sowie Eierschalenmehl zusammen.   Langfristig wollen wir das gekochte Fleisch sowie den Reis natürlich komplett weglassen. Auf eine

      in BARF - Rohfütterung

    • Neue Hündin vom Tierschutzverein abholen

      Eventuell hat ja jemand ein paar gute Tipps, wie ich eine neue Hündin vom Tierschutzverein sicher  zur neuen Wahlheimat / Fahrtzeit mit dem Auto ca. 3h  transportiere. Autofahren soll kein Problem sein. Möchte  die Fahrt für Sie möglichst angenehm gestalten ? Macht es Sinn etwas "Getragenes "(wie bei der Abholung eines Welpen, T-shirt) Die Hündin hat wohl in Ihrem bisherigen Leben nicht unbedingt Schönes erlebt. Es ist viel Vertrauensarbeit notwendig. Leider haben wir nur Erfahrung mit Welpen sa

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Tierschutzverein seriös?

      Hallo liebe Gruppenmitglieder, meine Mutter hat sich dazu entschieden, einen Hund aus einem Tierschutzverein aufzunehmen. Vor ein paar Wochen hat sie eine Kleinanzeigen entdeckt, die ihr sehr zusagte. Dort wurden Hunde aus Russland angeboten. Alle auf Pflegestellen. In der Beschreibung gab es jedoch keine Nennung eines Vereins. Trotzdem wurde Kontakt aufgenommen. Weder per Email noch per Telefonat wurde irgendeine Orga genannt. Auch beim persönlichen Kennenlernen nichts dergleichen. Es hieß nur,

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Straßenhunde füttern wird teuer

      http://www.sueddeutsche.de/panorama/spanien-bloss-keine-tiere-retten-1.3538619

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • (Hobby-)Fotografen für Tierschutzverein gesucht

      Huhu, für den Tierschutzverein Rüsselheim e.V. suche ich (Hobby-)Fotografen, die deren gerettete Schweine und Rinder ab und an ehrenamtlich fotografieren würden. Da diese nicht hier um die Ecke leben, sondern quer in Deutschland verteilt, kann ich das nicht übernehmen. Die Tiere leben in der Eifel (nähe Daun), Heubach (bei Fulda), Emmelshausen (Hunsrück) und Schnaittach. Vielleicht kennt ja einer von euch jemanden, der jemanden kennt oder so. Oder vielleicht wohnt ja einer von euch in der G

      in Fotografie & Bildbearbeitung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.