Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Manu-Ela

Video-Die ersten Versuche beim Longieren

Empfohlene Beiträge

Manu-Ela   

Ich habe ja neulich mit dem Longieren begonnen. Jetzt sind wir am Übungstag 5 und er hat mitlerweile auch verstanden, dass er den kreis nicht betreten darf. Weil es heute so gut mit Leine funktioniert hat, hab ich es ohne Leine versucht. Das seht ihr ebenfalls im Video.
 
Was meint ihr dazu? Sollte ich etwas anders machen/verbessern, auf etwas mehr achten und wo sind meine Fehler?
 
Wie zu sehen ist, lauf ich ja noch ziemlich am Rand vom Kreis.
Bevor ich das jetzt ohne Leine üben sollte, soll ich erst warten, bis er mit Leine um den Kreis geht, wenn ich in der Mitte stehe,
oder sollte ich es so machen, dass er das ohne Leine kann, wenn ich aber noch am Kreis mitlaufe?
 
Danke schon mal :)

[youtube2][/youtube2]

 

(Ich hoffe das Video kann man sehen, ansonsten einfach hier klicken: https://www.youtube.com/watch?v=XBOAuPdGXDY&feature=youtu.be

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mixery   

Sieht doch schon ganz gut aus.

Ich würde nicht so rennen.

Dann fehlt ein eindeutiges Zeichen für den Hund in welche Richtung er gehen soll. Gerade am Ende ohne Leine, du hälst den Ball oder was es war, noch immer in der rechten Hand, die andere nah bei dir und jetzt soll er plötzlich in die andere Richtung gehen. Mit Leine wechselst du da die Hände, das solltest du ohne Leine ebenfalls machen.

Ohne Leine mit dem Hund nicht durch den Kreis laufen, er soll ja lernen diesen nicht zu betreten. Entweder außen rum laufen oder gleich auf der Seite anfangen wo ihr ankommt.

Halt öfter mal an und lass ihn sitzen. Es muss ja aufpassen was du von ihm möchtest.

 

Ich hab das ohne Leine gemacht sobald es ging. Dann hat man nicht dieses Gefitze in den Händen und bleibt auch nirgends hängen. Wenn er gut läuft, dann mach einen halben Schritt weiter in Richtung Mitte und lauf dort weiter mit. Man ist bei der Lauferei eh mal mehr mal weniger in der Mitte. Wenn sie es verstanden haben kann man auch an einer beliebigen Stelle stehen bleiben und den Hund von da um den Kreis schicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tina+Sammy   

Als erstes:

Das sieht aus, als hättest du es gut aufgebaut [emoji106]

Ich tendiere immer dazu, die Leine so schnell wie möglich verschwinden zu lassen.

Sie behindert den Hundeführer meist in der Körpersprache.

Sieht man bei dir auch :)

Wenn du weiter in den Kreis gehst, ist eigentlich nur wichtig, dass du schnell reagierst, wenn dein Hund, den ich übrigens ausgesprochen hübsch finde [emoji7], versucht, in den Kreis zu kommen.

Körpersprachlich blocken, noch bevor er vollständig im Kreis ist.

Nicht den Hund angucken, wenn du dich nach innen bewegst. Damit ziehst du den Hund mit.

Insgesamt würde ich dir auf jeden Fall raten, Tempo raus zunehmen.

Im Trab arbeitet ein Hund deutlich konzentrierter.

Übung macht den Meister und wenn ihr beide das blind, im Schlaf aus dem effeff beherrscht, dann kann auch wieder Tempo rein.

Es ist schwieriger, einen agilen, schnellen Hund in einen gleichmäßigen Trab zu bekommen, wenn er gelernt hat, am Kreis immer nur Tempo zu machen.

Und spätestens, wenn du Hindernisse einbaust, werdet ihr ein Kommunikationsproblem bekommen.

Das verursacht nur Frust auf beiden Seiten :)

Den Hund dann wieder in einen flotten Galopp zu bekommen, ist recht einfach, wenn er nicht gerade ein generelles Faultier ist [emoji1]

Ansonsten fällt mir eigentlich nur noch auf, dass du deinen Hund ununterbrochen anschaust.

Schau mal, dass du dich gerader hälst.

Damit kommt der Hund alleine auf deine Höhe und wird insgesamt aufmerksamer. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   

Ich schließe mich den beiden vor mir an.
Nur zu diesem:
 

Es ist schwieriger, einen agilen, schnellen Hund in einen gleichmäßigen Trab zu bekommen, wenn er gelernt hat, am Kreis immer nur Tempo zu machen.


...möchte ich aus eigener Erfahrung noch anmerken, dass bei manchen Hunden die Bestätigung mit Spieli zu sehr hochpuscht und schnell /unkonzentriert macht.

Bei Jule ist es, als sie noch jung und flippig war :) besser gewesen, nur mit Futterbelohnung zu arbeiten, mit Spielzeug war sie verkläfft und zu schnell.

Heute, wo sie gemütlicher und gelassener geworden ist, benutze ich wieder öfter Spieli oder auch mal den Futterbeutel (tragen, ausspucken und liegen lassen, in der nächsten Runde wieder aufnehmen etc.), um sie anzuspornen und Tempo reinzubringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manu-Ela   

Vielen lieben Dank für die Antorten und für die Tipps/Verbesserungsvorschloge :wub:

 

Stimmt, ich sollte den Arm deutlicher Ausstrecken. Oh...Fehler gefunden. Ich hab mir das Video vorher schon paar mal angeschaut und mir kam das Ende (ohne Leine) auch komisch vor. Aber glaubt man's?-Ich hab den Fehler nicht gefunden :D Danke, jetzt ist es mir auch aufgefallen.

Okay, dass er gar nicht mehr den Kreis betretet, werde ich mir auch aufschreiben. Genauso wie dass mit dem öfteren absitzen.

Stimmt, so wird er sich wohl noch mehr an mir orientieren.

Das mit dem hängenbleiben, mit der Leine stimmt. Da ich diese Kegel ja nicht mal befestigen kann, ist es ohne Leine auf jedem Fall ein Vorteil.

Und bis ich die Kegel aufgebaut hatte und endlich alle da standen, wo sie sollten, hatte ich nur gehofft, bloß nicht mit der Leine hängen zu bleiben.

Wegen dem Blockieren, ich hatte am Anfang es s trainiert, dass er erst neben mir an der Leine, um den Kreis läuft.

Ich hatte ihn da ständig beobachtet (Was auch da unter anderem mein Fehler war). Sobald er in den Kreis gehen wollte,

bin ich einen "Ausfallschritt" gelaufen und dann normal weiter. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das auch funktioniert,

wenn ich näher im Kreis bin. Welche Methoden gibt es denn alternativ, zum Ausfallschritt?

Okay, Tempo auch verringern. Es stimmt schon, beim Anfangsüben hab ich es auch gemerkt, sobald ich (und somit er auch) zu schnell wurden,

war es schwer wieder seine Aufmerksamkeit zu bekommen.

Den Tipp an meiner Körperhaltung (und dem Blickkontakt) zu arbeiten, wurde mir schon wo anders mitgeteilt ;)

Ihn mit Futter zu belohnen wäre eine Strafe :D (Oder er würde sich nur noch von Käse und Putenwürstchen ernähren)

Er ist nicht wirklich futterbegeistert. Beim Ball (was ich jetzt nur noch dort als Belohnung gebe) ist es anderster.

Den liebt er. Ich denke, er hat sich auch mit dem Wissen gut machen = Ball gut unter kontrolle. Daran mussten wir arg arbeiten.

(Wir üben auch nur noch, wenn er nicht zu arg aufgedreht ist.)
 

Ich finde es super, dass andere das sehen, was ich nicht selbst sehe :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manu-Ela   

Ich bin ja grad dabei eine Liste zu erstellen, was ich verbessern muss.

  • Deutliche Geste
  • Keinen Blickkontakt zum Hund
  • Körperhaltung verbessern
  • Tempo verringern und öfters absitzen lassen

(Wenn noch etwas fehlt oder ich was falsch verstanden habe, dann einfach verbessern/ergänzen ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manu-Ela   

So, wir waren ja nicht untätig. Hier nun das gestrige Video. Ich denke/hoffe, ich hab alle Tipps gut umsetzen können, wenn nicht einfach bescheid geben und berichtigen.

Aber erst mal danke für eure Tipps :)

 

[youtube2][/youtube2]

Keine Ahnung, warum das erste Video hier nicht angezeigt wird :/ Wenn auch dieses Video hier nicht angezeigt wird, bzw es nicht abspielt,

dann einfach hier klicken: https://www.youtube.com/watch?v=vgK4GFBMS9U&list=UUVU_xP7Vl8BFKiM2-ZSpwsQ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Juline   

Wow das sieht echt schon toll aus, du hast eine viel klarere Körpersprache, super :)

 

Klappt ja auch schon gut ohne Leine. Will er noch manchmal rein?

 

Was mir auffällt ist, dass du insgesamt etwas -nicht bös gemeint- steif wirkst. Vor allem Schulter /Oberkörper. Du gibst fast nur mit Arm und Laufrichtung Signale.

Versuch doch mal, den Hund ganz ohne den Einsatz der Arme in eine Richtung loszuschicken, nur mit einer Drehung der Schultern, einem Nicken des Kopfes und einem angedeuteten Ausfallschritt, dann weißt du was ich meine.

 

Was mir noch einfällt, du könntest jetzt schon beginnen, Laufgeschwindigkeiten anzuzeigen.

Ich mache das sowohl über Körperspannung als auch über die Höhe des führenden Armes -niedrig ist Schritt, Mitte ist Trab (so wie zumeist in eurem Video), oben ist fetzen, Galopp. Zu Beginn passt du den Arm seiner Geschwindigkeit an, er wird es unbewusst abspeichern und verknüpfen.

Später bringst du ihm gezielt die Gangarten bei.

Nur als Idee :)

 

Hast du die Möglichkeit, den Kreis zu vergrößern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Manu-Ela   

Vielen Dank :) Hab auch einen ganzen Tag Trockenübung gemacht, also alleine, ohne Hund.

Und am nächsten Tag, bevor ich Jack mit einbezogen hatte, auch erst mal alleine.

 

Reingelaufen ist er nur noch am Anfang, als ich weiter in den Kreis reingegangen bin. Hab dann wieder vom Kreisrand angefangen und langsam weiter reingearbeitet.

Und hab ihn aus dem Augenwinkel beobachtet und sobald er näher an den Kreis gegangen ist, bin ich stehen geblieben.

Aber noch ganz in der Mitte kann ich nicht stehen ;)

 

Ich dachte jetzt kommt eher was wegen meiner komischen Gangart :D Ich hab mir die Versen wund gelaufen, deswegen ;)

Ich war echt nervös, muss ich zugeben. Wollte es auf jedem Fall besser machen als das letzte Video, wodurch ich angespant war. (So wie immer, wenn ich was zeigen möchte und hoffe, es funktioniert)

Vielleicht kam es deswegen so zu meiner wirklich fast krampfhaften Körperhaltung. Ohne Handzeichen? Kann ich mir grad noch gar nicht vorstellen,

dass es funktionieren würde. Ich denke er würde mir zwar in die Richtung Folgen, aber auch nur weil ich in diese Richtung laufe und nicht weil ich es angegeben hab.

 

Wie ich das mit der Geschwindigkeit mache, weiß ich noch nicht. Bis jetzt haben wir ja nur stehen (beide Arme sind am Körper) und die, die wir schon vorher hatten.

Sitz = Hand nach oben

Platz = Hand nach unten mit Handfläche zum Boden

Bleib = Hand nach vorne ausgestreckt mit Handfläche zum Hund

Komm = Hand von Oben nach unten "fallen lassen"

Wenn er zu mir soll er aber hinter mir läuft = so ne "komm"-Bewegung

 

Sollte ich erst mit dem Tempo warten, bis er das jetzige auch macht, wenn ich in der Mitte stehe oder das Tempo schon vorher anlernen?

Auf diesem Grundstück könnte ich den Kreis um 1-2m Durchmesser vergrößern.

Wenn ich im Heimatdorf bin, dann geht auch noch mehr (größere Nutzungsfläche). Aber für beides brauch ich dann noch Fladderband ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mixery   

Ich würde erstmal damit weiter machen. Ihr müsst erstmal beide mehr Übung haben. Er muss lernen um was es überhaupt geht und was du von ihm möchtest. Also nicht zu viel neue Dinge auf einmal anfangen. Vor den neuen Sachen erstmal das noch mit einbauen was er schon kennt. Also sitz, platz, bleib, Richtungswechsel und andere Sachen die er schon kann. Und nicht vergessen zu bestätigen. Dann wird der Rest schon von alleine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×