Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Joggen mit Hund - ein nerviges Unterfangen

Empfohlene Beiträge

[...] Ich will laufen und sie muss mich begleiten. [...]

 

Aber das kann man nicht -klick- einschalten. Du musst eine Möglichkeit finden, wie Crystal es lernen kann. Das erfordert allerdings deine Mithilfe während der Lernphase. Es mag sein, das du das in dem Moment nicht so toll findest, aber es soll ja nicht von Dauer sein.

Auch ein "komm" oder "lauf" oder ein Schnalzen oder Fingerschnippen kann ein "Lockwort" sein.

 

ich kenne meinen Hund - Damit verschieben wir das Thema nur soweit bis ich wieder auf interessanten Wegen laufe.

 

Also wenn du so über mich reden würdest, würde ich denken, du hättest mich in eine Schublade gepackt und würdest mit nicht zutrauen, etwas zu lernen ... Ob ich dann mir dir joggen ginge, ...  ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na dann hoffen wir mal, dass der Hund hier nicht liest, wa?! B)

 

Wie machst Du das denn, wenn sie beim normalen Gassigehen (du schriebst ja, sie ist immer an der Leine- oder bezog sich das jetzt nur aufs Joggen?) rumbummelt, sich festschnüffelt oder so?

 

Bei meinen heißt das, wenn sie an der Leine sind und wir einfach von A nach B wollen "wir laufen".

 

Das hab ich nicht mit Keksen oder als Oberclown mühsam aufgebaut.

Ich bin einfach marschiert.

 

Und genauso könnte ich das nun machen, wenn ich joggen wollte.

Könnte, wollte :D

 

Aber ich bin mir sicher, dass die einfach laufen würden, obwohl ich ja was anderes mache, bzw. sogar etwas, was sie von mir nicht kennen, nämlich:

Über eine weitere Strecke ein gleichmäßiges Tempo halten, ohne stehen zu bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe mit Louis zwar nicht Joggen, aber wenn er Halsband und kurze Leine dran hat, dann war früher Hundeschule und jetzt Stadtgang oä angesagt, sprich, er darf nur gelangweilt neben mir her traben.

Kein biesln, kein schnuppern nix, einfach nur stupide laufen.

Das funktioniert ziemlich gut und wäre sicherlich auch für Euch einen Versuch wert.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe jetzt nicht alles gelesen ...

 

Ich habe eine Joggingleine.

Einen Bauchgurt mit Leine dran ( kurz)

 

Da kann die Maus nicht anders , als bei Dir zu bleiben.

 

Wenn Du magst schicke ich sie Dir ... ich brauche die nicht mehr.

 

Jetzt habe ich keine Zeit mehr, ich muss zum Arbeiten ... darum kann ich jetzt kein Bild mehr machen ;)  Reiche ich dann nach ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Sylke, das ist total lieb von Dir! Ist das so eine mit einer telefonkabelartigen Leine? Weil sowas hab ich und bin nicht 100% zufrieden.

Mein Hund liest hier selten mit. Sie hält sich mehr in Jagd - und Kaninchenzüchterforen auf...

Einfach zulaufen ist etwas einfacher gesagt als getan. Das bringe ich irgendwie nicht über's Herz sie ständig hinterherzurucken. Ich versuche es morgen mit kurzer Leine und der Mitte des Weges und dann berichte ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibts ein spezielles Kommando für "unterwegs sein ohne Bummeln" , sowohl am Rad als auch zu Fuß und das heißt "ran".

Ich hab das ähnlich aufgebaut, wie zB ein Fusskommando - nur, dass ich keinen Blickkontakt brauche, sondern der Hund soll sich ganz einfach auf mein Tempo konzentrieren und mithalten, ohne das Komamndo selbst aufzulösen.

Das ging anfangs - wie beim Fuß - nur in winzigen Etappen, dann mehreren Schritten, dann immer weiter ausgebaut, an kurzer Leine, ca eineinhalb bis zwei Meter. Korrigiert wurde dabei schon ein minimales Zurückfallen oder ausscheren bzw. wenn der Hund selbst ein anderes Tempo als ich anfing oder von der Parallelspur mit mir abwich.

Erst mit freudigem dran erinnern und Schenkelklopfer+"ran" - wenn das nicht funzte, ein strenges hey - und wenn das auch nicht beachtet wurde - Pech gehabt, weil ich ganz einfach zielstrebig weitergehe/laufe.

 entlassen (na lauf) - und wenn Hund entspannt und genug gebummelt, wieder paar Meter "ran" gefordert.

 

Hab das letztes Jahr mit dem Krümel mal angefangen, aber da der da noch total überreizt war von allen Eindrücken und ihn Laufen noch mehr puschte, hab ich das bis vor kurzem nicht mehr probiert.

Erst nachdem hier im Forum mal das Thema angeschnitten wurde, kam ich auf die Idee, das wieder zu rpobieren - und er hatte sich gemerkt, was verlangt war mit "ran" - und was soll ich sagen: Der läuft nun so entspannt, wie ne Art "Meditation" am Rad oder beim Joggen mit. Natürlich noch mit vielen Pausen, aber das "ran" ansich sitzt immer noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Jacki hatten wir das Problem schnüffeln an der Leine auch, als diese Leinenknast hatte. Jedenfalls hat das etwas gedauert, ihr das wieder abzugewöhnen. Entweder zuppel ich mal kurz an der Leine oder in Härtefällen kommt auch mal ein Nein.

Nah bei mir oder am Pferd zu bleiben ist bei mir "Hier bei mir" - da soll und darf sie etwas Abstand halten, muß sich aber in einem kleinen Radius bewegen. Konsequent wie ich bin, klappt das recht oft... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann Erfreuliches berichten. Mausi ist gut mitgelaufen. Die Leine macht's. Am Geschirr eingehakt und 1,5 m lang. Das ist ziemlich gut. Habe sie 3x bewusst schnuppern lassen, da war sie sehr glücklich drüber, den Rest ist sie sehr aufmerksam und brav mitgelaufen. Musste nicht schimpfen, nicht x-Mal ermahnen, war wirklich super.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • 2 Fragen zum Thema joggen

      Zu meiner ersten Frage: Als ich gestern Abend mit meinem Hund (Labrador 8 Monate) Gassi ging, hab ich wie jeden Abend mit ihm einige Gehorsamsübungen gemacht. Das hat so gut geklappt dass ich mir dachte: Komm zur Belohnung rennen wir den letzten Rest nach Hause denn irgendwann will ich ihn ja mit zum joggen nehmen (es war auch nur max ein halber Kilometer). Blöder Weise meinte Moritz dann in Labradormanie mich beim Rennen anrempeln zu müssen und er sprang mir seitlich in die Beine was zu einem unangenehmen Sturz mit Abschürfungen und zerstörter Laufuhr führte. Hat hier jemand eine Idee wie ich Ihm das austreiben kann?     Meine zweite Frage bezieht sich jetzt auf den Zeitpunkt wann ich mit ihm starten kann zu trainieren. Man liest überall mit 12 Monaten stimmt das so? Geschwindigkeitsmäßig wäre es für Ihn ja kein rennen sondern ein wie sagt man "traben" bzw schnelleres gehen. Entfernungstechnisch laufe ich immer so 10 bis 14 km. Mich würd auch interessieren ob er das schaffen würde oder ob ich erst mit sagen wir mal 5 km anfangen müsste.   Freu mich auf eure Antworten und Tipps.

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Joggen mit Dackelwelpen

      Hallo Kollegen,   es geht im Folgenden um ein bekanntes Pärchen, die sich im Januar einen Dackelwelpen zugelegt haben. Der Kleine ist jetzt etwa 8 Monate. Die zwei informieren sich leider Null, wenn es um den Hund geht. So kommt es mir zumindest vor. Das Herrchen geht mittlerweile schon seit Längerem mit ihm Laufen und zwar 6 km!! Ich kenne mich jetzt mit Dackeln nicht so aus. Aber mir kommt das echt ziemlich heftig vor!! Wie seht ihr das? Ich kann sie nicht mal dazu überzeugen, dass sie sich bitte informieren sollen, weil sie ja der Meinung sind, dass sie alles richtig machen und der Kleine so viel Bewegung braucht. Sie meinen er würde ihnen schon zeigen, wenn er nicht mehr kann und er ist so aufgedreht und zieht sonst so an der Leine... Aber 6 km Laufen?! Was sind eure Meinungen? Ich kenne mich leider zu wenig mit Dackeln aus. Ich hatte auch noch nie einen Welpen. Ich möchte die Zwei jetzt auch nicht unnötig nerven, wenn meine Sorge unberechtigt ist. Aber falls die Sorge berechtigt ist, möchte ich sie noch mal klar darauf hinweisen, dem Wauzi zuliebe!   Vielen Dank schon mal und liebe Grüße!

      in Hundewelpen

    • Nerviges Besteigen von Menschen

      Huhu Foris, Sam, jetzt 1,5 Jahre, spielt mit seinem Leben!!!!!!!!!!!!!! Die letzten Tage gerieten wir wieder sehr oft in die gleiche Situation und ich komm nicht erfolgreich raus! Als Beispiel: er apportiert seinen Dummy, er bringt ihn 5-7 Mal, dann wird er unaufmerksam, streckt die Nase in den Wind, schnubbert irgendwas am Boden oder meint er müsse zwischendurch mal schnell an die Hecke pinkeln. Meine Trainerin meinte, ich dürfe sowas nicht dulden, es sei respektlos von ihm. Wenn ich merke, er driftet ab, dann soll ich mit ihm bissl Unterordnung üben, kleine Kommandos wie Platz und liegen bleiben oder Abruf. Ich lass ihn also körpersprachlich wissen "an diesem Fleck bleiben und nur atmen" und Sam weiß genau, was ich von ihm erwarte. Doch man kann es ja mal probieren und noch 2-3 Meter mir nachlatschen. Also dreh ich mich um, geh auf ihn zu und im Normalfall dreht Sam auch gleich um und geht auf die Stelle zurück, wo er bleiben soll. Jetzt gibt es die letzten Tage aber öfter die Situation, dass er nicht abdreht und zurück geht sondern dann halt links oder rechts an mir vorbei will. Ich blocke und stups ihn mit meinem Knie leicht (!!!!!!!!) zurück. Dann legt Sam los, bespringt mich, geht mit seinen Zähnen grober auf meine Haut, als es sonst erlaubt ist, will mich besteigen! Ich kann Abbruchkommando geben, ich kann ihn wegschubbsen, ich mach mich steif und bau mich auf, er lässt nicht von mir ab. In mir steigt die Wut hoch (wie kann man da bitte ruhig und souverän bleiben, wenn einen ein Halbstarker den Mittelfinger zeigt???), also nehm ich ihm am Halsband und bring ihn auf seinen Platz, wo er sich dann erstmal 10 Minuten befindet. Ich versuche dann auf Reset zu drücken und nicht nachtragend zu sein, aber so langsam nervt es mich. Ich leg mich auf den Boden (ins Gras, auf den Wohnzimmerteppich) und sofort meint Sam, dass ist eine Aufforderung zum Spielen, bzw. Besteigen. Ich sag ihm also, er soll Abstand halten, auch dass kennt er und hält er normalerweise ein, aber nicht, wenn ich flach am Boden liege oder eben auf Augenhöhe bin. Meine Trainerin meinte, ich solle das eben erstmal vermeiden, wenn er da so reagiert. Aber HALLO???? Wenn ich mich in den Garten legen will, dann mach ich das und mein gnädiger Herr hat mich in Ruhe zu lassen!!! Oder wie seht ihr das? Haben wir Besuch da od. sind wo anders zu Besuch, macht er das auch, springt an den Leuten hoch und will "behuggeln". Wir unterbrechen das natürlich mit Lassss esssss und bitten die Person, ihn zu ignorieren. Was mach ich falsch? Wie kann ich ihm eindrucksvoll klar machen, dass er diese Grenze nicht überschreiten darf?? Er nimmt mich überhaupt nicht ernst, setzt immer wieder nach und es fällt mir auch wirklich schwer, da ruhig zu bleiben, weil es mich soooo ärgert, dass er viel zu enge Hosen an hat!!! Im Großen und Ganzen kommen wir im Alltag gut klar (außer Leinenführigkeit, Frust aushalten usw. ), trotzdem kristallisiert sich immer mehr raus, dass er meint, er hat das Zepter in der Hand. Obwohl ich darauf achte, dass er nicht überhäuft wird, zuviel Zucker in den A... geblasen bekommt und das er bestimmte Regeln einhält. Er darf sich in einem gewissen Bewegungsfreiraum bewegen, der von mir "verwaltet" wird, genauso wie sein Spielzeug und das Futter sowieso... Nun liegt er nach so einer "Besteigaktion" in seinem Korb und seufzt hier und da mal, glotzt mich ständig an und wartet, dass er die Freigabe für´s Aufstehen bekommt. Ich hab Zeit Wie kann man denn einem Pubertäter bitte noch klar machen, dass er den Bogen überspannt?? Danke für´s "Zuhören"

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tipps für's joggen mit "kaputtem" Knie gesucht

      Huhu ihr Lieben, Vielleicht kann mir der ein oder andere einen Tip geben... Mein Knie ist etwas, nunja sagen wir mal angeschlagen. Bisschen falsch gewachsen und eigentlich total verkrüppelt Ich hatte jetzt wochenlang Krankengymnastik, sie sagte mir laufen ist Tabu, joggen... Naja, sollte ich gucken. Ich muss Muskeln aufbauen und möchte mich bewegen. Diaz kann mittlerweile ja auch mit somit fällt es leichter einfach loszulaufen! Habt ihr Tipps wie ich das joggen beginne? Ich muss langsam anfangen, soll 5 min joggen 5 min gehen und langsam steigern bzw verkürzen. Ich weiß nicht genau wie ich mich Aufwärmen soll, wo ich am besten joggen soll, im Wald oder Straße? Gute Schuhe und orthopädische Einlagen habe ich... Vielleicht hat ja jemand Tipps... Hab mir auf jeden Fall vorgenommen das für nächstes Jahr anzupacken!

      in Medizin & Gesundheit für Menschen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.