Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hova

Kranke Kätzchen aufgenommen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

 

Phuu, das war ein spannender Tag heute! Meine Mitbewohnerin und ich haben gerade zwei Kätzchen (vorübergehend) aufgenommen, die schon seit längerer Zeit unter starkem Durchfall leiden. Sie sind ca. 5 oder 6 Monate alt, halbwild und stammen von einem Bauernhof. 

 

Meine Mitbewohnerin bringt die beiden morgen zum TA, um zu schauen, was sie haben. Auch ihre Geschwisterchen und Cousins/Cousinen haben Durchfall, aber die beiden sahen am schlechtesten aus. Momentan sitzen sie ganz verschüchtert im "Quarantänezimer" und tun mir total leid. Ich hoffe, sie werden wieder gesund.

 

Was meint ihr, besteht eine Chance, dass sie zahm werden oder ist es besser, sie (kastriert) wieder auf den Bauernhof zurückzubringen, wenn sie wieder gesund sind?

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Möglichkeit gegeben ist, würde ich sie (natürlich kastriert) zurück bringen. Es gibt genug Tierschutztiere, die ein neues Zuhause suchen und wenn ihr für Halbwilde schon eins habt, ist das super!

 

Die meisten städtischen Tierheim wären froh, wenn sie ihre Halbwilden auf Bauernhöfen "aussetzen" dürften bzw. die passenden Plätze hätten.;)!

 

Viel Erfolg mit den Kleinen

Lieben Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnten das Giardien sein?

Bitte beim TA schnellstmöglich ne Kotprobe vorbeischaffen, das es abgeklärt ist..die sind ja auch hoch ansteckend.

 

Ja und die Katzen sind halt auch schon recht 'alt', daher sieht es für eine Zähmung eher ungünstig aus.

Schon bei 3 Monate alten Wilden ist es eher fraglich ob die sich nochmal ohne Stress wirklich an den Menschen gewöhnen.

 

Wenn die allerdings wirklich Giardien haben, müsste vorher auh der "verseuchte" Bauernhof behandelt werden, sonst holen die sich das gleich wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es Giardien sind, war auch das erste was mir dazu einfiel, dann sollte man den Bauern auf jeden Fall Bescheid sagen. Wenn

dort Tiere gehalten werden, ist die Ansteckungsgefahr generell sehr hoch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke auch die Daumen, daß sich die Katzen erholen. Hoffentlich ist es nicht so was wie Katzenschnupfen/-seuche... :(

Ich würde die impfen und kastrieren lassen und dann wieder auf dem Hof "aussetzen". Die können noch halbwegs zahm werden, müssen aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Kätzchen zähmen, wird wohl eher nicht mehr möglich sein. Lupinchen hat es schon geschrieben, sie sind schon zu alt.

 

Wenn ich die Katzenschar bei meinen Schwiegereltern ansehe, die gefüttert werden!!!, da kommen nur die zum Schwiegervater (Futtermeister), die vor gaaaanz langer Zeit schon etwas zahm waren. Vor allen anderen Menschen hauen sie ab, auch die Neugeborenen.

 

Wenn ihr sie wieder auf den Bauernhof zurückbringt, wird es dem Bauer reichlich egal sein, ob Giardien oder nicht. Nach dem Motto "Vogel friss oder stirb".

 

Kastrieren wäre prima, aber ob sie den Bauernhof überleben ??? Ich kann nur hoffen, der Bauer hat eine andere, für dort "unnormale" Einstellung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure Antworten und das Daumendrücken.

 

Giardien sind es laut TA nicht, aber dafür haben die Kätzchen sonst so ziemlich alles, was Katzen nur haben können: Milben, Flöhe, Würmer und Katzenschnupfen :( . Sie bekommen nun zweimal täglich Antibiotika und sie müssen in einem Raum bleiben, so lange sie noch Durchfall haben. Wenn der Durchfall weg ist, können wir sie in der Wohnung frei laufen lassen, aber bis das Antibiotika aufgebraucht ist, dürfen sie noch nicht raus. Danach könnten wir sie theoretisch wieder zurückbringen, allerdings müsste man dann natürlich auch die anderen Kätzchen behandeln, da sie sich sonst gleich wieder anstecken.

 

Ob die Besitzer bereit sind, das konsequent zu machen, weiss ich nicht. Sie sind zwar sehr liebe Leute, aber sie haben halt leider die auf dem Land typische Einstellung ("Entweder sind die Katzen stark genug, um zu überleben oder sonst sterben sie halt."). Ich werde es ihnen aber auf jeden Fall sagen. Ich hoffe, sie lassen sich überzeugen. 

 

Das schwarze Kätzchen ist übrigens ein Männchen und das getigerte ein Weibchen. So extrem scheu wie wir anfangs dachten, sind sie gar nicht. Sie mögen es zwar nicht, wenn man sie anfasst, aber man kann sie problemlos festhalten und ihnen die Tabletten geben. So lange man nicht die Hand ausstreckt und versucht, sie zu streicheln, bleiben sie auch in ein paar Zentimetern Abstand von einem sitzen :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, Zuckerschock :wub: . Die kleine Kätzin ist mir vorhin richtig um die Beine gestrichen, hat geschnurrt und es richtig genossen, gestreichelt zu werden :) . Bin total happy, es sieht ganz so aus, als könnten wir sie vermitteln :) .

 

Durchfall haben sie leider immer noch, aber sie wirken schon munterer und gehen sogar auf die Katzentoilette :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hochriskant: Fotos, die unter erheblichem Gefahrenpotential aufgenommen wurden!

      Raus damit! Jeder hat sie, jene Fotos, für deren Erstellung man Leib und Leben riskierte! Fotos, die allen Mut erforderten, den man heutzutage ohne entsprechende App auf dem Smartphone noch aufbringen kann! Fotos, die den Untertitel: "..beinahe mein letztes Foto in diesem Leben" hätten tragen können...   Fotos, die die Raubtierseele in euren Hunden zeigen!      so weit Maico

      in Hundefotos & Videos

    • Psychisch kranke Menschen und Tierhaltung

      [ALIGN=justify]Angeregt durch eine Diskussion mit einer Freundin hab ich dieses Thema bezüglich psychisch kranker Menschen und Tierhaltung gestartet. Ich hab auch eine Weile überlegt ob es wirklich sinnvoll wäre ein solches Thema zu eröffnen, aber ich würde doch gerne schon mal ein paar weitere Meinungen dazu hören. Oft bekommt man zu hören, wenn man sich überlegt ein Tier anzuschaffen, das man sein eigenes Leben im Griff haben sollte oder das man mit sich selbst und der Welt usw. klar kommen s

      in Plauderecke

    • Kranke Hündin: Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen! Ration richtig berechnet? Dringend!

      Im Juni wurde bei meiner 13 jährigen Hündin Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen festgestellt, zudem hatte sie schon Kristalle im Urin. Daher habe ich im Juli dises Jahres ihre Rationen bei einer Ernährungsberatung berechnen lassen. Leider hat sich ihr zustand eher verschlechert von ihren Werten her. Gerade bei ihrer zusammengestellten Mineral-Vitamin Mischung bin ich skeptisch, denn ihre erste Mischung enthielt nur 1,9% und die zweite auf einmal 20 %. Ich bin damals davon ausgegangen da

      in BARF - Rohfütterung

    • Gift aufgenommen? Folgeschäden? Diabetes?

      Guten Morgen, am Dienstag kam ich mittags mit  meinen Pflegekatzen vom Tierarzt, als die zweite Fütterung meines Hundes (10 Monate, Labrador - Australian Shepherd, ca 28 kg ) anstand. Copper wird gebarft, es gab Rind. Ca 30 Minuten nach der Fütterung kam ich aus dem Büro, Cooper lag auf den Fliesen vor der Haustür und sprang nicht wie sonst sofort auf. Ich rief ihn zu mir, um eine Runde mit ihm zu drehen, doch er konnte nicht aufstehen. Beine und Kopf wollten ihm scheinbar nicht gehorchen.

      in Hundekrankheiten

    • Kranke Hündin: Nieren, Schilddrüse, und Nierenveränderungen und Struvitkristalle! Wie Füttern? Barfen? Fertigfutter? Kochen?

      Ich habe eine 13 Jährige Hündin. Bei ihr wurden bei ihrer Routinenmäßigen Blutabnahme veränderungen an der Schilddrüse, Nieren und Leber festgestellt. Vor einem Jahr hatte sie Struvitkristalle und frisst seit dem Royal Canin Urinary und hatte bisher keine Probleme. Jetzt mit der neuen Diagnose müsste das Futter wieder umgestellt werden und weiß nun nicht wie ich das mit den Füttern machen soll, was ist jetzt das beste? Ich möchte mir einen Ernährungsplan bei futtermedicus oder in der Ludwig-Maxi

      in BARF - Rohfütterung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.