Jump to content
Hundeforum Der Hund
Wilde Meute

Hundebetreuung für 3 Monate gesucht

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

Ich suche für den Hund meines Vaters eine Betreuung für 2-3 Monate.(maxm. 15 Wochen)

Mein Vater muss in die Reha und kann seinen Hund natürlich nicht mitnehmen.

Es handelt sich um einen quirligen 7 Jährigen Rüden mittlerer Größe (ca.25kg),kastriert.

Mit Hündinnen komplett verträglich, mit Rüden im Normalfall auch.

 

Ich würde ihn gerne nehmen aber mein Rüde würde sicher nicht mitmachen. Dazu kommt noch das der

Hund nicht 100% stubenrein ist, da er sich überwiegend auf dem Hof aufhält. (zum Schlafen ist er aber IM Haus)

 

Morgen werde ich mal in dem TH anrufen wo er herkommt und nachfragen ob die evtl. ein Plätzchen für

ihn haben. Die bieten zwar auch Pension an, das würde aber 11€/Tag kosten, ein Betrag den mein Vater nicht aufbringen kann.

Und ob sie es für so einen langen Zeitraum machen ist halt auch die Frage.

Das TH ist sehr klein, recht familiär. Trotzdem weis ich nicht was Jacko dazu sagen würde wenn wir ihn da abgeben...

Mir bricht es ehrlich gesagt das Herz - er weis ja nicht das wir ihn wieder abholen :(

 

Habt ihr vielleicht eine Idee an wen man sich noch wenden könnte?

Wie kann ich dem Hund die Situation erträglicher machen? Besuchen ja/nein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt es keinen, der für diese Zeit im Haus deines Vaters wohnen könnte? Ich glaube, ihn ins Tierheim zu bringen, würde mir auch das Herz brechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Haus steht kurz vor dem Verkauf,das wäre also nicht möglich.

Aber danke für die Idee :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der Bub noch nie anderswo untergebracht war und keine Zeit mehr zum üben ist, bleibt wohl nur die (nicht üble) Variante, eine private Unterbringung zu finden.

 

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass das gelingt (mglweise auch über Initiativannoncen in der örtlichen Zeitung)! Auch kleinere, gut geführte Pensionen mit Familienanschluss wären vielleicht eine Alternative (was spuckt das Netz da aus?)...

Ich hoffe, dass Du hier noch pronto für so etwas Tips bekommst, wenn die Gegend geklärt ist.

 

Mehr, als Euch alles Gute wünschen, kann ich leider nicht. Und Deinem Pa selbstverständlich mindestens ebenso!

 

LG,

Gundi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was für eine Rasse oder ein Mix ist der Hund denn und in welcher Ecke der Republik ist er zu finden?

 

Falls TH und wenn überhaupt besuchen, dann täglich zum Spaziergang, wäre meine Idee dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also meint ihr TH ehr nicht?

Das ist wirklich klein, meist so ca. 5-8 Hunde. Mal mehr mal weniger.Ich war aber auch schon länger nicht mehr da.

Gut, Familenanschluss ist da natürlich nicht :(

 

Ich rufe trotzdem erstmal an, frage auch im Bekanntenkreis rum. Nur da ist halt wirklich das Problem das er nicht 100% Stubenrein ist.

Kleine Kinder geht auch nicht, er ist etwas distanzlos :rolleyes:

 

Edit:

Er ist ein Mix. Vermutlich Mali/Schäferhund mit Pitti?Staff?Boxer? Sind aber reine Mutmaßungen.Er kommt ja aus dem TH.

In seinem Pass steht Mischling :mellow:

 

Hinfahren kann ich 2-3x pro Woche, das TH ist ein paar km entfernt.

 

Achso,Südniedersachsen wohnt mein Dad.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch keine so schlechte Option ( wenn andere Möglichkeiten ergebislos verlaufen)!

Familienanschluss bringt ja per se auch nicht den grossen Zugewinn, wenn er die Leute erst kennenlernen muss (war eher gedacht wegen kleiner Hundegruppe und der Möglichkeit, mal ins Haus zu können).

Wenn er eine gewisse Unabhängigkeit gewohnt ist (tagsüber Hof), könnte das von Vorteil sein. Ist halt schwer einzuschätzen, wenn man den Hund nicht kennt.

Aus der Entfernung (und mgl.weise in Ermangelung schneller anderer Lösungen) hört sich das machbar an - gerade, wenn Du ihn so oft besuchen kannst. Nicht optimal - aber wenn keine Zeit mehr bleibt, doch ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die tun im TH auch Hunde die sich verstehen zusammen in einen Zwinger. Diese sind auch recht großzügig bemessen.

Vom Sinn her hätte ich ein gutes Gefühl ihn dahin zu geben, da ist er sicher, es sind fachkundige Leute da die mit "schwierigen" Hunden umgehen können ect.

Vom Gefühl her bricht es mir wie gesagt das Herz.. ich kann ihm schon nicht in die Augen gucken wenn ich bei meinem Vater wegfahre, da der Hund sehr an mir hängt. :( :(

 

Ich weis halt auch nicht ob es so gut für ihn wäre wenn er jetzt 3 Monate betüddelt wird,vielleicht auf dem Sofa liegen darf usw., denn bei meinem Vater ist er halt "ein Hund". Er hängt sehr an

ihm,kümmert sich aber seine Haltung ist halt die "Standarthundehaltung"- ihr versteht was ich meine, oder?

 

So ein Käse ey....ein paar Wochen haben wir noch Zeit,der ganz genaue Termin für die Reha steht noch nicht fest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es wäre vielleicht eine günstige Gelegenheit, Deinem Vater zu erklären, wie ungemein sinnvoll es ist, einen Hund nicht im Hof, sondern im Haus zu halten, nämlich um ihn stubenrein zu bekommen/halten. Dann bringt man ihn in Notsituationen auch leichter mal bei Bekannten unter. ;)

 

Zumal, wenn das Haus verkauft wird, Dein Vater also danach die vertraute Umgebung sowieso nicht mehr bewohnt und vielleicht in eine Wohnung zieht?

 

Egal wie, ich wünsche ihm gute Genesung und dass er seinen Hund noch lange halten kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund schläft IM Haus, nicht auf dem Hof und ist auch tagsüber öfter drinnen.

Nicht 100%ig Stubenrein bedeuted, dass er ab und an mal reinpinkelt,allerdings unabhängig von der Zeit die er sich nicht lösen konnte.

 

Aber selbst wenn er es wäre,hätte ich bisher keine Bekannten die ihn nehmen könnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...