Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Da ich im Netz nirgends eine wirkliche Warnung davor gelesen habe möchte ich kurz meinen persönlichen Eindruck zu dieser Zuchtstätte hier aufschreiben. Und hoffentliche lesen das naive Hundehalter die unbedingt einen kupierten Hund möchten.

 

Ich möchte keine Diskussion über das Kupieren lostreten sondern von meinem erschreckenden Besuch dort berichten.

 

Ich lese immer wieder wenn ich nach Dobermännern allgemein im Netz schaue von Welpen von dort. Zu jeder Jahreszeit auch Junghunde etc. Die Internetseite ist so aufgebaut, dass sie einem vllt unerfahren Dobifan suggeriert wird kupieren wäre das normalste der Welt und es liefs dort alles seriös ab.

 

Also bin ich neugierig geworden. Wir waren gerade in der Nähe also klingelten wir dort einfach. Viele Dobis alle natürlich kupiert! Im Außenbereich, als uns jemand aus dem Haus entgegen kam waren von drinnen Kleinhundegebell zu hören und diese auch zu sehen. Die Dobis alle in Zwingern. Wir fragten nach Welpen und wurden auch sofort zu der Zwingeranlage geführt. Ca. 8 Zwinger mit Auslauf. Über den Zustand möchte ich nichts sagen. Die Hunde alle total aus dem Häuschen. Wir kamen zu drei ca 3 bis 4 Monate alten Welpen, natürlich ohne Mutter, vollkupiert. Wie alle Welpen süß. Aber doch sehr ängstlich, bis auf die eine Hündin die einzige die mit mir spielte. Diese Hündin hatte eine ziemlich große Verknöcherung auf dem Kopf! Ich fragte nach die Hündin sei gesund und so etwas kommt manchmal vor. Es würde sich verwachsen :blink: 

 

Es wurde mir dann wirkich zu viel, Mitleid kam auf. Also weg dort! Beim Rückweg fiel mir im Zwinger ein Rüde auf in einem andern Zwinger, er war völlig auf hundertachtzig. Ich fragte nach. Die Antwort er sei sehr nervös, bräuchte eine harte Hand und unbedingt den Beißarm ohne ginge es nicht :no: 

 

Fragen zu uns wurden im natürlich nicht gestellt und hätten auch sofort einen Welpen mitnehmen können!

Unfassbar.
 

Ich hoffe so ein Beitrag ist okay. Aber das musste ich auch irgendwie mal los werden, so nah möchte ich soetwas nie wieder sein . :no:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ohne Worte...Eva und NeinAusPfui.

 

Hast Du die Anlage zur Überprüfung schon beim für den Kreis zuständigen VetAmt gemeldet, NeinAusPfui? 

Es gibt zwar etliche simple Umwege zum Import kupierter Hunde, aber da kann das VetAmt schon mal nachgucken, ob alle Hunde Belege haben...wenn nicht schon erfolgt und aus welchen Gründen auch immer ergebnislos verlaufen  :whistle !

 

edit: ganz vergessen, Dir für die Info zu danken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Der Hammer ... Mittelalter, was auch immer. :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn dort noch nicht das Vet-Amt war dann weiß ich auch nicht :no:

 

http://sondershausen.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/leben/blaulicht/detail/-/specific/Dobermann-beisst-21-Jaehrige-in-Sondershausen-1140253872

 

 

Die armen Hunde tun mir so leid! Wäre ich zwei Sekunden länger geblieben hätte ich aus Mitleid, entgegen des gesunden Menschenverstandes, wahrscheinlich hier noch ne zweite und zwar kranke Quarktasche neben mir sitzen.

Ich finde Auslandstierschutz wirklich wichtig, aber ich finde es traurig wie frei über Jahre manche Händler hier ihr Hunde verteilen können. :wall:   Man merkt das sich auch hierfür immer mehr die Medien interessieren, was wichtig ist um die breite Masse zu erreichen. Doch ich finde es schade wie schleichend es läuft und wie dumm manche Menschen sind!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wahnsinn, widerlich, danke für deinen Bericht NeinAusPfui.

Die Krönung in Evas Link ist, dass sie die Prozedur als schmerzfrei bezeichnen.

 

Ich verstehe nicht, wie das sein kann... entweder ist das dortige Vet-Amt auf beiden Ohren blind -oder sie haben ein Schlupfloch gefunden? Jagdliche Nutzung? Wohl kaum in einer solchen Zuchtanlage.

 

Dieses Kupierverbot gilt auch dann, wenn der Eingriff in den Ländern durchgeführt wird, wo dies noch erlaubt ist [...]

Das Kupieren der Ohren eines Dobermann fügt dem Tier langanhaltende Schmerzen zu, die nicht auf einem vernünftigen Grund beruhen. Die Maßnahme ist deshalb tierschutzwidrig und strafbar. Dies gilt auch dann, wenn der Eingriff an den Ohren nicht in Deutschland, sondern im Ausland vorgenommen wurde, wo dies noch erlaubt ist. Denn wer seinen Hund nur deshalb kurzfristig ins Ausland bringt, um dort die Ohren kupieren zu lassen, macht sich strafbar, weil der Hund die Schmerzen nicht nur unmittelbar beim Eingriff hat. Diese Schmerzen dauern vielmehr noch mehrere Wochen während der Nachbehandlung (2-4 Wochen) an. Ein vernünftiger Grund für das Kupieren der Ohren liegt im Sinne des Tierschutzgesetzes nicht vor (AG Neunkirchen, Az. 19.536/93).

http://de.wikipedia.org/wiki/Kupieren

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Welpen werden importiert! Aus Ungarn! Also legal, 800 Euro pro Welpe :no:

 

Und einmal hier die Eltern aus Ungarn ?!?

 

http://www.bmetzler.com/bam/mydoberman/?p=274

 

Ich liebe diese Rasse abgöttisch! Und sowas tut mir in der Seele weh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt Ihr mal diese Texte übers Kupieren gelesen? Das ist so absurd, man glaubt es kaum. Zum Schutz der Hunde bei der Arbeit muss man Ohren kupieren...

 

Das erinnert mich an die Empörung der Cocker- Züchter, als das Kupierverbot durchgesetzt wurde. Da behauptete man auch, man müsse zum Schutz vor Verletzungen bei der Jagd die Ruten kupieren... äääh, ja... dieselben Hunde rennen mit dick behaarten, ewig langen Ohren im selben Job durch die Gegend und DIE waren nicht gefährdet. Lächerlich.

 

Ich kenne Riesenschnauzer, die ja nun auch immer ihre schweren Ohren überall hin mitschleppen müssen und siehe da: Trotz gefährlicher Arbeit auf dem Hundeplatz, sogar am Beißärmel, haben die noch nie über "Blutohren" und Außenohrentzündungen gejammert...

 

Und die meinem Empfinden nach konstante Zahl von Dobermännern-und Frauen spricht auch gegen das von der verlinkten Seite herauf beschworene Aussterben des Thüringischen Kulturguts Dobermann.

 

*kotz*

 

Ich bin nach wie vor kein VDH- Fan, aber so ein Züchter hätte im VDH keine Chance.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Info, ich bin auch schon öfter über den Züchter gestolpert.

Das kupieren der Ruten finde ich übrigens noch viel schlimmer!

 

Das hat mich (und tut es auch immer noch) bei den französischen Bulldoggen gestört - keine Rute :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann irgendwie nicht bearbeiten :wacko:

 

Wollte nur hinzufügen, dass es auch in Ländern wie Ungran natürlich wahre Hundeliebhaber gibt! Und mit Sicherheit auch seriöse Züchter ( das Kupieren nehme ich jetzt mal nicht als Kriterium, sonst wären die meisten Dobizüchter vor dem Kupierverbot auch unseriös gewesen. Ob schon es seinen Grund hat warum es verboten ist)

 

Aber kein seriöser Züchter würde seinen geliebten Welpen so etwas antun :no:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Gießen: LENNOX, 9 Monate, Dobermann - hat das Zeug zum Traumhund

      Lennox (geb. 15.05.2017) wurde schweren Herzens bei uns abgegeben, da sein Frauchen schwer erkrankte und dem jungen, energiegeladenen Rüden einfach nicht mehr gerecht werden konnte. Er ist ein bildhübscher, großer Rüde, der allerdings erzieherische in richtige Bahnen gelenkt werden muss. Mittlerweile pubertär, verteidigt er Ressourcen und neigt dazu, seinen Menschen zu kontrollieren. Mit anderen Hunden versteht er sich bei uns bislang gut, jedoch sollten die Größenverhältnisse ausgeglichen sein. Wir suchen für ihn erfahrene Menschen, die den jungen Hund souverän führen und die nötige sportliche Auslastung bieten.                 Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641/52251
      Email: info@tsv-giessen.de
      Homepage: www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Dobermann aus Sondershausen

      Hallo :)   ich möchte Ihnen gerne MEINE Erfahrungen über den Panduren Dobermann Verein aus Thüringen Sondershausen mitteilen.Ich habe meinen Dobermann bei diesem "Verein" gekauft. In den Angeboten wird davon gepriesen das die Hunde aus einer guten Zucht und aus besten Haltebedingungen stammen, was den Züchter in Ungarn angeht kann ich leider nicht urteilen, da ich nicht persönlich vor Ort gewesen bin. Die Dobermann Junghunde und Welpen  waren bei den sogenannten Vermittlern ( das habe ich erst mitbekommen das es Vermittler sind als ich den Welpen schon auf dem Arm hatte und den Vertrag unterschreiben wollte, was ich dann trotzdem tat da ich mitleid mit dem kleinen Wesen hatte) waren die in Zwinger untergebracht. Durch den Gesundheitsstand von meinem Dobermann kann es in meinen Augen nicht möglich sein das die Hunde aus einer guten Zucht und aus einer guten Haltung stammen können.  Da mein Dobermann extremen Hautpilz Befall (mit dem ich immer noch zu kämpfen habe weil es sehr langwierig ist und ein sehr starker Befall ist) und eine starke Rachitis (Mangelernährung) hatte,was ich nun aber durch viele Tierarztbesuche und einer Menge Geld wieder in den Griff bekommen habe. Zum Pilzbefall, mein Dobermann war die dünnste von den kleinen die der Panduren Verein da hatte, mein Dobermann hatte krusten ähnliche Abschürfungen  an den Hinterbeinen worauf ich die Person ansprach die mir den Hund verkaufen wollte und als Antwort bekam ich dass das nun mal passieren kann wenn die Welpen miteinander spielen. Ich habe es der Person geglaubt weil Dobermänner manchmal nicht zimperlich miteinander spielen und ich gar nicht auf die Idee kam das es ein Hautpilz hätte sein können weil ich auch noch niemals Kontakt mit einem Hautpilz hatte. Nun hat mein Dobermann laut meinem Tierarzt als Welpe einen Zwingerhusten gehabt der nie richtig ausheilen konnte (im Impfpass steht das mein Dobermann gegen Zwingerhusten geimpft ist ) zu dem nie ausgeheilten Zwingerhusten kam noch ein Bakterium dazu, da das Immunsystem von meinem Dobermann so geschwächt ist durch die Rachitis; nie verheilten Zwingerhusten und dem Hautpilz wodurch mein Dobermann nun eine sehr schwere Lungenentzündung hat die sich auch auf ihr Herz ausgebreitet hat, durch den nie ausgeheilten Zwingerhusten und dem anderen Bakterium was dazu Gesellt hat. Leider können weder ich noch mein Tierarzt versichern das mein Dobermann es überleben wird.  Ich habe 1200 Euro für einen kranken Hund gezahlt wo, ich nun mittlerweile schon knappe 3500 Euro beim Tierarzt gezahlt habe. Am Anfang wurde mir noch von den Vermittlern erzählt das die Hunde Deutsche Nachzuchten wären. Ich habe es geglaubt da ich nicht wirklich eine Ahnung vom Kupieren hatte. Zusätzlich haben die Vermittler sich bei mir als Züchter ausgegeben und sogar noch eine Hündin gezeigt die letztens erst Welpen bekommen hatte. Die selbst ernannten Züchter erzählten mir auch das sie eine eigene Rasse Züchten nämlich den "Kaiser-Dobermann", die "Züchter" erzählten dann auch noch da es eine eigene Rasse sei dürfe diese Rasse Kupiert werden (Kaiser-Dobermann) . Es viel kein einziges Wort über Hunde die aus dem Ausland kommen und auch dort Kupiert wurden, dies habe ich erst mitbekommen und widerwillig gesagt bekommen als ich den Impfpass in der Hand hatte und ich fragte, dann hieß es auf einmal das die Hunde aus dem Ausland kommen, in Ungarn geboren wurden und dann in der Ukraine Kupiert wurden.    Ich möchte bitte keine doofen Bemerkungen  bezüglich dem Kupieren, da mir alles bewusst ist. Ich möchte nur darauf hinweisen das ich vom Panduren Dobermann e.v aus Thüringen Sondershausen dermaßen über den Tisch gezogen wurde und das diese Personen nur aus Geld gier ihre Hunde verkaufen. 

      in Warnungen

    • (Leinen)Aggressiver Dobermann

      Hallo zusammen,   seit 3,5  Jahren habe ich den Dobermann aus zweiter Hand. Es stellte sich heraus, dass er sehr leinenagressiv ist. Aber auch im Freilauf würde er erstmal alle Hunde attackieren.  Ich habe noch einen zweiten Hund, der völlig normal ist. Der Dobi ist dazugekommen. Ich hatte viele Trainer, viele Ansätze und Fortschritte sind da, aber er tickt trotzdem oft aus, wenn der Hund z.B. plötzlich um die Ecke auftaucht (verständlich) oder wenn bei manchen Hunden die Distanz trotzdem gross ist. Wenn der Dobi in der Huta ist, ist er problemlos. Er neigt zu Übersprungshandlungen ( hatte ihn 2 mal am Oberschenkel m. blauen Flecken). Unsere Spaziergänge sind einsam, da ich mit keinem so mitgehen kann. Jetzt bin ich in einer Raufergruppe mit ihm. Alle sind da mit MK abgesichert. Aber ich weiss nicht, was ich von dem Konzept halten soll. Und da tickt er richtig aus, wenn es halt zu nah ist. Weiss nicht, ob diese Gruppe sinnvoll ist......Irgendwie konnte uns keiner bisher helfen.....und ich wollte so viel mit ihm machen.... vielleicht hat einer einen Rat für mich, da ich sehr darunter leide. Vielen Dank!

      in Aggressionsverhalten

    • Dobermann für eine Mietswohnung

      Hallo,  hier bei mir im haus ist ein junger Dobermann eingezogen, Wohnung ist 65 qm mit Balkon.   Ist das in Ordnung ???

      in Hüte- & Treibhunde


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.