Jump to content
Hundeforum Der Hund
futschiline

Hilfe !!!! Ich will meinen Hund behalten!!!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin beim googeln auf diese Seite gestoßen und hoffe jemand hat einen Rat für mich.

Seit ca. 1 Woche haben wir (Mein Mann, unsere 5 jährige Tochter und ich ) eine Dogge.

Er ist 5 Monate alt und wirklich super lieb.-Bis auf Nachts!!!

Tagsüber liegt er auf der Terrasse bzw. ist auf dem Grundstück unterwegs. Und wir beschäftigen uns natürlich auch mit ihm. Nur Nachts möchte er gern rein-und das ist das Problem-mein Mann kann sich nicht überwinden, dass der Hund im Haus schläft. Z.Zt. liegt er auf unseren Terrassenmöbeln um zu schlafen. Die meiste Zeit verbringt er jedoch damit gegen die Terrassentür zu hauen. Was natürlich nachts sehr laut ist und zum anderen hat die Tür schon ganz schön gelitten.

Mein Mann kann sich trotz dessen und das es ihm z.Zt. überhaupt nicht gut geht ,durchringen, den Hund nachts reinzulassen.

Wie gesagt der Hund ist total ruhig und entspannt und total lieb zu Kindern. Nun erwarten wir in 3 Monaten unser 2 Kind und mein Mann hat Angst/Bedenken, dass der Hund den Kindern was tut oder mann irgendwas falsch macht. Das geht sogar soweit, dass er seit 3 Tagen sich nur noch übergeben muß. Die "Beschäftigung" mit meinem Mann fordert mich im Moment um einiges mehr als die mit Kind und Hund !!!

Für Samstag haben wir schon einen Termin in der Hundeschule. und jeder mit dem wir bisher gesprochen haben-auch Hundebesitzer.- sagt uns -holt den Hund nachts rein!

Was soll ich nur machen - mit meinem Mann und dem nächtlichen Hundeproblem? Er ist soweit, dass er den Hund abgeben will -Was für mich und auch für meine Tochter ÜBERHAUPT NICHT IN FRAGE KOMMT !!!

Über schnelle Hilfe wäre ich echt dankbar, weil es zerrt total im Moment. :???

:???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo erstmal.

Wahrscheinlich wurde er gerade von seiner Familie getrennt, oder wie ist er zu euch gekommen???

Doggen sind Hunde die eine enge Bindung zu ihrem "Rudel" brauche, natürlich möchte das Baby (5 Monate!) nicht alleine (dunkel, seltsame Geräusche und ganz alleine) draußen schlafen. Er versteht auch gar nicht warum er nicht bei euch schlafen darf...

Wo ist das Problem ihm im Flur oder so einen Schlafplatz einzurichten?

Warum möchte dein Mann nicht, dass er im Haus schläft?

Ein Abgabe-Grund ist das eigentlich nicht! Ich hoffe das noch andere euch einen Rat geben können.

Und hoffentlich könnt ihr den Kleinen behalten...

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich finde, dass er Hund unbedingt rein gehört. Eine Dogge hat als Kurzhaarhund keine Unterwolle, dem Hund wird wahrscheinlich sehr kalt sein. Er hat ja noch nicht einmal eine warme Hundehütte, obwohl ich auch das ablehnen würde.

Wieso habt ihr euch den Hund denn überhaupt angeschafft, wenn dein Mann solche Bedenken hat.

Wenn du dich da nicht durchsetzten kannst, bzw. dein Mann nicht einsichtig wird und das schnell. Gebt den Hund ab. Das ist vielleicht nicht das beste für dich und deine Tochter, aber auf jeden Fall für den Hund.

Ein Hund sollte ein vollwertiges Familienmitglied sein!!! Und nicht isoliert auf der Terasse leben.

Kopfschüttelnd sabrina und Tango

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum habt ihr überhaupt einen Hund geholt, wenn er angeblich den Kindern etwas tun könnte und nachts draußen schlafen muß???? Wenn ich Angst um meine Kinder habe, hole ich mir keinen Hund, sondern ein Meerschweinchen. Sorry, dafür hab ich null Verständnis.

Gebt den Hund lieber ab, woanders hat er es vielleicht besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
H

Wieso habt ihr euch den Hund denn überhaupt angeschafft, wenn dein Mann solche Bedenken hat.

Wenn du dich da nicht durchsetzten kannst, bzw. dein Mann nicht einsichtig wird und das schnell. Gebt den Hund ab. Das ist vielleicht nicht das beste für dich und deine Tochter, aber auf jeden Fall für den Hund.

Ein Hund sollte ein vollwertiges Familienmitglied sein!!! Und nicht isoliert auf der Terasse leben.

Kopfschüttelnd sabrina und Tango

Guten Morgen,

ich verstehe Eure Situatin auch nicht.

Ihr schafft Euch einen sehr großen Hund an, der auf der Terrasse leben soll?

Auf Terassenmöbeln, d.h. ich habt noch nichtmal einen Hundehütte oder Zwinger?

Hallo??? Einen Junghund von 5 Monaten?

Mal ganz ehrlich, was habt Ihr Euch dabei gedacht? Ich bin entsetzt.

Ich weiß, das hilft Dir jetzt so nicht weiter aber vielleicht gibst Du uns mal

zum besseren Verständnis mal ein paar Hintergrundinformationen.

Wo habt Ihr ihn denn her und warum habt ihr ihn genommen?

Tja, ich sage mal schließe mich meiner Vorrednerin an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen hier. =)

Warum möchte dein Mann nicht, das der Hund bei Euch im Haus schläft? Manchmal gibt es für solche Dinge tiefgehende Gründe (eventuell aus der Kinderzeit), die es zu klären bedarf. Das Baby scheint mir in dem Moment ein vorgeschobener Grund zu sein.

Aus meinen Erfahrungen her (meine Eltern stammen von einem Bauernhof) wurde den Kindern immer eingetrichtert: Ein Hund gehört nicht ins Haus! Hunde stöbern im Gras und übertragen Würmer und andere Krankheiten, insbesondere auf Babys und Kleinkinder. Hunde sind unhygienisch und dreckig. Um nur einige Beispiele zu nennen. :Oo

Wenn ihr den Hund behalten möchtet sollte dein Mann schnellstens einen Psychologen aufsuchen, da ich mittlerweile bei ihm ein Psychisches Problem sehe. Wenn er dagegen ist bleibt euch wirklich nur noch die Trennung von dem Hund. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich kann mich nur Sabrina anschließen, warum holt Ihr Euch einen Hund, wenn er nicht an Eurem Familienleben teilhaben darf??

Mich würde auch interressieren wo Ihr den Hund herhabt. Aus dem Tierschutz wohl nicht, oder? Denn die verbieten eigentlich das Halten der Hunde außerhalb des Hauses.

Ich finde, es wäre für den Hund auf alle Fälle am Besten, wenn Ihr ihn so schnell wie möglich wieder abgebt.

Ich stell mir gerade vor, wie das wird, wenn Du in 3 Monaten Dein 2. Kind bekommst. Hast Du dann die Zeit für den Hund??

Hundeschule, hundgerechte Beschäftigung usw. Ich glaube nicht.

LG Muck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit wann wohnt er denn draußen? Und hat er dort keine Hütte, Korb etwas was er sein eigen nennen kann? Wurde er daran gewöhnt draußen zu sein? Ist er vom ersten Tag an so?

Also ich bin kein Fan von "Hundebleibendraussen" Ich würde dir ebenfalls den Rat geben das er rein soll.

Ein Bekannter von mir hat seine Wohnung auf dem Firmengelände. Dort gibt es 2 Wachhunde. 1 Schäferhund und ein Schäferhundmix. Der Rüde kann ebenfalls nachts nicht draußen bleiben, weil er Angst hat. Sogar mein Bekannter der nur eine einzimmer Wohnung besitzt und eigentlich das große Kalb nicht in seiner Wohnung haben will, holt den Ramses nachts rein. Das hat doch kein zweck so. Der Hund randaliert und er kann sich dadurch auch selber verletzen... scheiß auf die Tür... (entschuldige mein Ausdruck)

Noch dazu... habt ihr schon überlegt wie Ihr das im Winter macht? Eine Dogge ist vom Fell her nicht grade dazu prädestiniert draußen zu sein. Wenns frostet wirds für den Hund aber recht kalt.

Wofür habt Ihr euch eigentlich einen Hund geholt?

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke erstmal für Eure Antworten.

Also folgendes muß ich hinzufügen:

1. Der Hund hat eine große Hundehütte (gedämmt) .

2. Wir waren uns über die Anschaffung eines großen Hundes einig und haben uns auch beim Züchter und über Bücher etc. informiert.

3. Und er soll ja nicht auf der Terrasse leben.-schon gar nicht isoliert! Unser Grundstück ist 6000 m² groß- die Terrassentür steht tagsüber offen und ich bin zu Hause und beschäftige mich mit ihm.

4. Die Bedenken von meinem Mann kamen nach der ersten Nacht. Er hat auch keine Angst, dass der Hund unserer Tochter was tut, sondern eher wie der Hund reagiert, wenn das Baby da ist und schreit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo futschiline,

Ich schließe mich meinen Vorrednern an: Ein Hund sollte als Familienmitglied einen Platz im Haus haben! Mal davon abgesehen, dass es inzwischen draußen empfindlich kalt ist (vor allem Nachts) hat das Hundebaby vielleicht auch Angst?! Es handelt sich noch immer um ein echtes Kleinkind das du da hast, versetz dich mal in dessen Lage: Weg von der kuscheligen Warmen Mama und den andern Geschwistern auf nem kalten, verlassenen Balkon...Der arme Kerl wird sich fragen, was er falsch gemacht hat :(

Allerdings möchte auch ich wissen, warum dein Mann den Hund nicht im Haus haben will?

Trotzdem, finde es toll, dass du das Problem lösen willst! Ich weiß wie es ist etwas gegen seine Besserehälfte durchsetzen zu wollen... ;)

Lg Lucy

Edit: Sorry ich war zu lahm ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.