Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
futschiline

Hilfe !!!! Ich will meinen Hund behalten!!!

Empfohlene Beiträge

Also,

habt ihr ihn beim Züchter gekauft?

Und auf einmal kommt die Angst von Deinem Mann? Sorry, dann muss

ich sagen, habt Ihr Euch nicht richtig vor der Anschaffung besprochen.

Sowas wie WENN DANN DAS BABY DA IST, bespricht man im Vorfeld.

Außerdem gibt es genug Hundehalter mit Kindern und auch zukünftigen.

Der Hund könnte auch tagsüber dem Baby was tun, heißt das, der Hund wird

nie mit dem Baby zusammenkommen? Sprich Dich mal vernünftig mit Deinem Mann aus, das ist doch alles Quatsch.

Was sagt denn der Züchter dazu? Ich denke es gibt Züchter, die unter solchen

Voraussetzungen keinen Hund verkaufen.

Wo hat denn der Hund in der ersten Nacht geschlafen? Mußte er schon draußen

bleiben oder durfte er rein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist ja nicht unser erster Hund. Unsere Lucy war auch entweder drinnen oder draußen -wie sie wollte. Allerdings war sie ein Ende kleiner (Dackel). Dann hatten wir 1 1/2 Jahre keinen Hund.

Die Entscheidung für eine Dogge haben wir gemeinsam getroffen (auch wegen ihres lieben und ruhigen Wesens) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

zuerst einmal möchte ich alle ermahnen doch ein wenig *ruhiger* zu werden ;) , Danke!!!

@futschiline (wäre schön wenn wir deinen Namen wüssten :D ),

kann mich ansonsten den Meinungen der anderen nur anschließen.......ein Hund gehört für mich ins Haus, basta!

Ich glaube auch nicht das euer Hund ein Problem mit dem Nachwuchs haben wird, er ist dann noch immer jung.......da kommt er schon mit klar ;) , bestimmt!

Ich würde allerdings auch nicht den Fehler begehen den Hund dann komplett vom Baby abzuschirmen........er sollte das Baby auch beschnüffeln dürfen (unter Aufsicht, versteht sich), dir beim wickeln, füttern usw. zuschauen dürfen, warum auch nicht........so wird er verstehen das dieses *kleine Ding* auch zur Familie gehört......genauso wie er!

Und dein Mann.........tja......ich glaube er sollte mal etwas lockerer werden, man muß sich nun wirklich nicht das allerschlimmste Szenario vorstellen......er sollte dem Hund schon ein wenig Vertrauen schenken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und woher kommt dann auf einmal die Angst das der Hund dem Baby

wenn es dann erstmal da ist, was tun könnte?

Irgendwas muss Deinen Mann doch so plötzlich dazu bewegt haben.

Und wo hat er denn nun in der ersten Nacht geschlafen?

@Birgit, ja, versuche mich ja zu beherrschen, aber da kochen Emotionen

hoch, Du verstehst wie ich das meine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Futschline,

die Terassentür steht vielleicht jetzt noch auf, aber was ist im Winter?

Doggen sind meist Gemütshunde, wenn ihr Kind und Hund behutsam aneinander gewöhnt, wird sicher nichts passieren. Der Hund soll ja nicht im Kinderzimmer schlafen.

Ricky hier aus dem Forum hat auch kürzlich ihr erstes Baby bekommen und selbst ihre schon ältere Shelly kommt gut damit zurecht.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fühl mich hier ein bißchen wie ein Verbrecher.

Die Anschaffung wurde natürlich ausführlich besprochen und wie gesagt, vorher haben wir uns auch hinreichend informiert.

Er hat seine große gedämmte Hütte, die er leider nicht nutzen möchte. Da er sich für die Terrassenmöbel entschieden hat, hat er natürlich auch Decken usw..

Ich bin doch kein Tierquäler . Ich versuche alles möglich zu machen, damit es ihm gut geht !!!!

Und mein Mann ist auch total vernarrt in ihn- es ist "nur" das Problem des Schlafens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es ist ja nicht unser erster Hund. Unsere Lucy war auch entweder drinnen oder draußen -wie sie wollte. Allerdings war sie ein Ende kleiner (Dackel). Dann hatten wir 1 1/2 Jahre keinen Hund.

Die Entscheidung für eine Dogge haben wir gemeinsam getroffen (auch wegen ihres lieben und ruhigen Wesens) .

Aber der Hund muß und sollte das Baby schon von klein auf kennen und beschnüffeln dürfen. Wenn er diese Chance nicht bekommt, wird er vielleicht nich mehr ruhig und lieb bleiben. Viele machen den Fehler, sobald das Baby da ist, wird der Hund abgeschirmt und links liegen gelassen. Wenn dann etwas passiert, ist immer der böse Hund dran Schuld.

Es gibt auch Leben mit Baby und Hund und viele hier in diesem Forum sind ein tolles Beispiel dafür. Das man Hund und Kind nicht unbeaufsichtig läßt ist selbstverständlich, aber laßt den Hund doch nicht einfach im Kalten und ganz allein draußen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß jemand sein Kleinkind allein im Buggy über nacht auf dem Balkon läßt!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also, die Reaktioen hier sind absolut normal, sorry.

Aber Du erzählst ja auch nicht viel.

Warum z.B. auf einmal der Sinnenswandel gekommen ist.

Das geht doch nicht einfach so... ist etwas vorgefallen?

Und für mich hört sich das fast so an, als wäre es von Anfang an

geplant gewesen, den Hund draußen übernachten zu lassen.

Was soll man von einem so jungen Hund, der das nicht gewöhnt ist

anders erwarten? Vergleiche ihm mit einem Kind....

Und ich denke auch nicht das Du ein Tierquäler bist, ich verstehe halt

die ganzen Zusammenhänge nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Warum habt ihr überhaupt einen Hund geholt, wenn er angeblich den Kindern etwas tun könnte und nachts draußen schlafen muß???? Wenn ich Angst um meine Kinder habe, hole ich mir keinen Hund, sondern ein Meerschweinchen. Sorry, dafür hab ich null Verständnis.

Mal wieder sehr typisch, ehemalige Dackelhalter holen sich eine Dogge (größer gings nicht?) und machen sich null Gedanken drüber, einen Hund zu haben ist ja schön - aber das reicht auch.

Er schläft auf Terrassenmöbeln??

Warum habt ihr euch nicht vorher Gedanken darüber gemacht wie das ist wenn das baby da ist??

Wir haben bewußt damit gewartet einen Hund zu holen bis unser letzter Nachwuchs geboren war, alleine schon aus dem Grund das der Hund weiß das selsbt das Baby im Rudel noch über ihm steht.

Unser kleiner ist jetzt 5 Monate alt und es gibt keinerlei probleme mit dem Hund, im Gegenteil.

Ich glaubs nicht, es sind draußen Nachts mal locker nur noch 5° und eine Dogge hat super kurzes Fell und keinerlei Unterwolle für die kältere Zeit, das das arme Tier da Nachts rein will ist ja wohl absolut verständlich!! Wie alt ist er?

Sorry das ich da jetzt so direkt bin, aber bei sowas geht mir echt die Hutschnur hoch, und wenn mein Mann nächtelang nur noch göbbeln würde weil er auf einmal ein Problem mit dem Hund hat, das wäre mir egal ich würde mein Tier neimals draußen schlafen lassen, gebt ihm wenigstens einen Platz im Flur!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und Willkommen :)

Ich kann mich allen anderen nur anschließen und Euch ausdrücklich sagen, das ein Hund ins Haus zu seinen Leuten gehört. Er ist ein Rudeltier und empfindet es als Bestrafung nicht dabei sein zu dürfen. Auch wenn es ein großer Hund ist, ohne seine Leute Nachts alleine fühlt er sich nicht sicher. Tut mir leid, aber das ist für den Hund untragbar.

Wie er auf das Baby reagieren wird? Ganz so wie ihr es ihm vermittelt. Sorgt dafür das er mit dem Baby nur positives in Verbindung bringt, dann akzeptiert er es auch.

Ich kann mir nicht verkneifen zu sagen, das man solche Überlegungen eigentlich vor der Anschaffung eines Hundes anstellt. Dein Mann scheint sich in seiner Entscheidung für den Hund anscheinend nicht vollkommen sicher gewesen zu sein, sonst hätte er seine Bedenken bezüglich Hund - Baby vorher geäußert und ihr hättet eine Lösung dafür gefunden. Wie auch immer, lasst den Hund bitte im Haus schlafen und macht ihn zum festen Bestandteil Eurer Familie, dann habt ihr es auch gut miteinander.

So wie jetzt gehts auf jeden Fall nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.