Jump to content
Hundeforum Der Hund
IrWa

Trick "Laut" - ich brauche Hilfe

Empfohlene Beiträge

Ich würde Yoshi gerne beibringen, "Laut" zu geben, also auf Befehl zu Bellen.

Mir ist theoretisch auch klar, wie ich es machen sollte: Warten, bis Yoshi bellt, bestätigen. Das immer wieder, dann den Befehl einführen. So ungefähr ;)

Mein Problem: Yoshi bellt nicht! Also, er kann es. Aber er tut es fast nie. Ich wüsste nichts, was ihn auch nur halbwegs zuverlässig zum Bellen bringen würde.

Hat jemand kreativen Input?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm was in die Hand das er unbedingt haben will und stell dich vor ihn. Wenn er auch nur den leisesten Miep macht dann klick, oder bestätige ihn und gib ihm was du hattest, oder falls es Fressen ist, was davon. Die Geräusche sollten lauter und mehr werden.

 

Falls er nicht reagiert, dann musst du tun als wäre das was du hast wirklich das Maß aller Dinge, gibs ihm nicht und räum es wieder weg. Nach 15 Min wiederholst du es. Wenn es dann auf Interesse stößt siehe oben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sanft anpusten und ihn dabei mit großen Augen anstarren?  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ähmmmm, wir hatten hier fast die gleiche Situation mit Minos, der wollte auch nicht auf Kommando bellen. ;)

 

Ich wusste aber, dass er das Gesumme von Fliegen/Bienen nicht ausstehen kann und so habe ich mich da bedient und es imitiert. Nach ein, zwei Anläufen und "Gemecker" seinerseits, hat er dann angefangen zu bellen, wenn ich das Geräusch gemacht habe. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe das bei meiner so gemacht, Käse vor die Nase gehalten und mit den Zeigefinger auf ihre Schnute leicht gehauen! Dann hat sie gebellt und ich habe ich geclickert ihr das Leckerli gegeben und mich riesig gefreut :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Brauche euren ehrlichen Rat

      Hallo zusammen   Ich weiss nicht ob ich hier richtig bin kenne mich leider mit Foren nicht aus aber ich habe ein paar Dinge die mir auf dem Herzen liegen und ich hoffe das ich hier ein paar Antworten bekomme. Vor knapp 3 Wochen musste ich meinen geliebten Australien Shepherd Rüden Barney mit 10 Jahren einschläfern lassen. Es wurde im Januar ein bösartiger Tumor in der Nase festgestellt und es wurde immer schlimmer. Er hat sehr viel geniesst und manchmal sehr starkes Nasenbluten gehabt

      in Regenbogenbrücke

    • Brauche Hilfe

      Hallo bei unserem Hund wurde gestern Knochenkrebs festgestellt im Bein. Blutwerte sind allerdings alle in Ordnung. Jetzt ist er vorhin ausgerutscht und hatte schmerzen daraufhin habe ich ihm 2 Novalgin gegeben die wir vom Tierarzt bekommen haben. Jetzt hechelt er die ganze Zeit schon wie verrückt und ist total nervös. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Habt ihr eine Idee?  Gruß Melanie 

      in Hundekrankheiten

    • Appetitlosigkeit-Brauche euren Rat!

      Hallo liebe Community!  Vorgeschichte: Meine Hündin ist über ein Jahr alt.  Sie hatte im November eine ganz schlimme Gastritis, die durch Stress ausgelöst wurde. Die wurde erfolgreich behandelt. Mila (der Name der Hündin) wird normalerweise gebarft.    Jetzige Situation: Sie hat die letzten Wochen sich in der Früh übergeben, vor dem Essen. Sie hat also Magensäure gespuckt. In der Woche hatte sie 2-3 auch Durchfall.  Ich war dann letzte Woche Samstag mit ih

      in Gesundheit

    • Alleine lassen -> Ich brauche Tipps für einen entspannten Hund

      Hallöchen, Wir haben einen 3 Monate alten Rüden (Franz. Bulldogge), er kann ohne Probleme eine Stunde alleine bleiben, macht nicht in die Wohnung, beißt auch keine Möbel an. Allerdings trägt er zb Glas oder plastikflaschen durch die Gegend oder läuft einfach durch die Wohnung. Ich habe gehört man soll ihn zb in eine hundebox & die Türe bei Bedarf schließen damit der kleine eine Rückzugsmöglichkeit hat, Problem hier -> in der Box liegt ein Kissen auf das er immer pinkelt wenn er in de

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Trick- und Dogdance Seminar mit Cora Czermak Nürnberg / Lauf am 09.06.2018

      Tricktraining und Dogdance als optimale Auslastung für den Hund   Man kann jedem Hund fast alles beibringen; sie müssen keinen „Hundini" als Partner haben, denn im Vordergrund stehen hierbei Spaß und das Miteinander Hund-Mensch. Das Tricksen begeistert vom Dackel- bis zum Doggenbesitzer gleichermaßen und kommt ohne Equipment aus. Der Platz zwischen Sofa und Fernsehgerät reicht für den Anfang aus. Auch während des Spaziergangs lassen sich Tricks einstudieren.   Beim Dogdance b

      in Seminare & Termine

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.