Jump to content
Hundeforum Der Hund
Marlies27

Was hat sich bei Euch mit dem Einzug des 1. Hundes geändert?

Empfohlene Beiträge

Ach so, was ich noch erwähnen muss: Ich hatte immer gedacht ein Jack Russell Terrier würde sich nicht als Therapiehund eignen, weil ja immer nur die Standardrassen (Labradore, Retriever, Schäferhunde) dafür hochgelobt werden. Dieser Hund hat mich eines besseren belehrt. Er hat sich als super Therapeut sowohl für mich als auch ganz besonders für meine Tochter herausgestellt. Auch als Diabetiker - Warnhund ist er zweifelsohne geeignet.

 

Únd in den Urlaub fahren kommt bei uns auch nur noch mit Wohnwagen in Frage. Mein Mann muss beruflich ja schon viel in Hotels übernachten - im Urlaub möchte er lieber in seinem eigenen Bett übernachten und die Freiheit auf einem Campingplatz genießen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geändert hat sich gar nicht viel.

Ausser,dass ich vor Stolz fast geplatzt bin[emoji1]!

Während des Studiums aufgenommen,hatte ich wenig Einschränkungen,da Hund bei den meisten Aktivitäten dabei war u.ich für alle anderen Fälle einen wunderbaren Bekannten hatte,der ihn auf die Runden mit seiner Hündin einfach mitgenommen hat u.Frührentner war.

Später haben diesen Part dankenswerterweise meine Eltern übernommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Luke damals eingezogen ist habe ich die Veränderungen gar nicht so wirklich bemerkt. Ich habe mir so lange einen Hund an meiner Seite gewünscht und hatte noch länger Schiss vor der Verantwortung. Als er dann da war, war das für mich eher so als wäre ich endlich Vollständig, wie ein Teil der immer schon zu meinem Leben gehörte. An die kleinen den Tagesablauf verändernden Dinge habe ich mich einfach gewöhnt, was mir gar nicht wirklich bewusst war. Was das Urlaubsthema betrifft, habe ich den riesen Luxus das ich ihn immer bei meinen Eltern "parken" konnte, wobei alles was länger als 3 Tage geht für mich unvorstellbar geworden ist.

Was sich wirklich veränderte habe ich erst gemerkt als er mich wieder verlassen hat, angefangen von Hundekeksen in Jackentaschen bis hin zu nicht wissen wohin mit der ganzen übrigen Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Lupo zu mir kam, lebte mein Pflegi Pascha schon größtenteils bei mir und meinem

damaligen Freund. Also Futter in Jacken/Hosentaschen, Haare, Gassigänge gabs vorher auch schon -

aber nicht in dem Ausmaß :D

 

Geändert hat sich, dass ich täglich 2-5 Std in seine Auslastung/Beschäftigung/Erziehung investiere.

Durch ihn trage ich privat kaum noch Schwarz-sieht ganz schnell stichelhaarig aus :P

Wegen Lupo hab ich mich mit Nasenarbeit & Apportieren mehr befasst und darin viel

Spaß gefunden. Ich habe viele nette Leute & Beagle durch ihn kennengelernt (Beagletreffen/Spaziergänge)

Vom Hundefreund bin ich zum Hundefreak geworden durch ihn - und ich liebe es!

 

Ich hab die Erfahrung mit ihm gemacht, die ich seit ich denken kann machen wollte:

Wie es ist, einen ehrlichen, treuen Freund zu haben- einen Begleiter auf beinahe allen Wegen und durch

alle Lebenslagen.. Einer, der mich freiwillig nie verlassen würde und mich allein durch seine Anwesenheit

Glück, Freude und "zu Hause sein" empfinden lässt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nach Anschaffung eines Hundes mentale Probleme

      Moin, wir haben uns Zuhause einen Hund angeschafft und das war eigentlich schon sehr lange ein Traum von uns. Nach 2 Wochen ist es aber leider so das ein Familienmitglied was die meiste Zeit von uns Zuhause ist Probleme mit dem Hund hat. Sie hält es einfach nicht aus und macht sich Gedanken um alles, kann nicht mehr schlafen und weiß nicht was sie tun soll, sie hält es einfach nicht aus mit dem Hund. Habt ihr Tipps? 

      in Kummerkasten

    • Welches Verhalten Eures Hundes......

      ......würde andere Hundehalter eher abschrecken, wenn sie Euren Hund nehmen müssten?   Äußerst hypothetisch, aber auch äußerst spannend, finde ich.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Anschaffung eines"gebrauchten" älteren Hundes.

      Hallo liebe Gemeinde, ich würde gerne folgende Situation schildern. Meine liebe Altdeutsche Schäferhündin musste ich schweren Herzens, letzten Mai 2018 nach wunderbaren gemeinsamen 11 Jahren, schmerzlos von der Tierärztin einschläfern lassen.  Es wäre ein einfaches zum Züchter seiner Wahl, und einen Welpen zu holen, aber, selber auch nicht mehr auf der Höhe seines Schaffens, stellt sich alternativ die Frage nach einen "gebrauchten" älteren Hund. So und jetzt mein Anliegen, worum e

      in Hunde im Alter

    • Zugkraft eines Hundes

      In einem anderen Thread entstand eine Diskussion darüber: Die ersten paar Posts dazu kopier ich mal hier rein:     Es gibt übrigens keine wirklich passende Kategorie für dieses Thema @Mark, sowas wie "Hunde allgemein" oder so, in die Plauderecke reinstellen wollt ich's nämlich nicht. Hier noch eine ganz interessante Diskussion zum Thema, da ist u.a. die Rede von einem 25kg-Hund der beim weight-pulling 1400kg gezogen hat:https://forum.hundund.

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.