Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Starke Minusgrade, ab wann Hund eindecken?

Empfohlene Beiträge

Ich finde die "starken Minusgrade" irgendwie witzig. Schon lustig das einer das ab -10 Grad so sieht und es in einer anderen Ecke von D-Land durchaus normal ist, das auch mal mehr als -20 Grad sind.

 

Das ist mit Schnee genauso. In der einen Ecke macht eine Schneeflocke schon das Chaos, in anderen Ecken gilt es erst als verschneit, wenn die Schneefräse nicht mehr durchkommt.

 

Hier z.B. laufen immer Wetten, welches Kennzeichen jene haben, die als erste auf dem Weg hinauf zum Hoherodskopf in den Graben gerutscht sind. Meist ist es OF.  B)

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere kleine Lara (34cm Schulterhöhe, 7,5 Kg) hatte nie einen Mantel. Sie war fit und ist fröhlich auch im Schnee unterwegs gewesen. Sie hatte plüschige Unterwolle und hat nicht gefroren.
20301052cj.jpg

Jule hat überhaupt keine Unterwolle, nur kurze Haare, einen nackten Bauch und friert schon bei +10 Grad. Da bekommt sie erst einen Pulli an (es sei denn, es regnet, dann Regenmantel) und wenn es kälter wird, ihren Mantel. Sie schnattert sich sonst einen weg. Wenn wir laufen und sie keinen Mantel anhat, zieht sie einen Buckel und zieht den Schwanz ein. Dann mag sie nicht mehr laufen.

20200397qy.jpg

 

Ich denke wirklich, dass es Hundeabhängig ist. Pfotenschutz brauchts dann bei Eis und Schnee, je nach Bedarf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kennst du die "Guten" aus dem Grinch,deine Lara sah genau so aus :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee, die kenne ich nicht. Aber Lara war eine tolle Hündin. :wub:  Eine kleine taffe Maus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einwohner von Whoville ;) Goooooogeln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werde unseren Hunden ab jetzt beim Training auch einen Mantel anziehen, weil es zum einen auf unserem Hundeplatz mitten im Wald saukalt ist und zum anderen teilweise längere Wartezeiten zu überbrücken sind, in denen ich auch nicht dauernd mit dem Hund herumhampeln will, um ihn einigermaßen warmzuhalten. Natürlich bewege ich mich auch mit Hund und Mantel ;) aber eben nicht so intensiv, dass uU die Konzentration des Hundes für das folgende Training darunter leidet. Aber ich will Verletzungen aufgrund von Kaltstarts ausschließen, und da finde ich die Mäntel ganz praktisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, es hat vor allem mit zwei Faktoren zu tun: Dem Hund selbst und der Situation. Wenn ich an meine Hunde denke, war echt alles dabei - innerhalb der gleichen Rasse! Glenny hatte viel Fell (wenn auch ohne Unterwolle, Silkies haben ja mehr "Haar" als Fell) und war robust und muskulös gebaut, er hat nie gefroren. Mantel, wozu? Seine kleine Schwester Kaya dagegen war eine totale Friermaus, klar, wenig Fell, klein, zierlich gebaut... Sie hat oft schon im Herbst einen Mantel getragen, vor allem als sie älter wurde.

 

(Übrigens, habt ihr schon mal versucht spazieren zu gehen, wenn ein Hund einen Mantel trägt und einer nicht? Da wird man echt von jedem angepflaumt! Die einen schimpfen, weil ein Hund einen Mantel hat und das unnatürlich ist; die anderen meckern, weil ein Hund "nackig" gehen muss und doch bestimmt friert! Dass es sich auf jeden Fall um Tierquälerei handelt, darin sind sie sich dann allerdings wieder einig...)

 

Sandor jetzt liegt irgendwo dazwischen, und entsprechend handhabe ich das mit ihm auch.

 

Kommt Punkt zwei, die Situation. Ich denke da etwa an gestern. Morgens raus aus den warmen Federn, Auto kratzen - da hab ich ihm den Mantel angezogen, zumal er ja warten muss, bis das Auto frei ist. Mittags dann zurück von der Arbeit, da brauchte er nix. Später Nachmittag, ein bißchen Treibball spielen - ohne was. Danach, die Temperaturen kurz vor Frost, aber er musste während der nächsten Gruppe im Auto warten, das bis dahin schon ausgekühlt war: Mantel drüber, klar! Genauso ist es beim Training, während er arbeitet gerne so, in den Pausen was drüber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Baileys fühlt sich bei Kälte sauwohl.

Wärme macht ihm eher was aus. Er benötigt keinen Schutz, etwas Vaseline unter die Pfoten, leicht einmassiert, damit die Bollen nicht einreissen.

 

Jedoch würde ich das immer vom Hund selber abhängig machen. Ist er älter oder halt etwas schneller am frieren, würde ich nicht zögern, einen Mantel oder ähnliches zu nehmen.

 

 

20303023dp.jpg

20303024ej.jpg
 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, Beagel auf Tauchgang. :D

 

 

 

(Übrigens, habt ihr schon mal versucht spazieren zu gehen, wenn ein Hund einen Mantel trägt und einer nicht? Da wird man echt von jedem angepflaumt! Die einen schimpfen, weil ein Hund einen Mantel hat und das unnatürlich ist; die anderen meckern, weil ein Hund "nackig" gehen muss und doch bestimmt friert! Dass es sich auf jeden Fall um Tierquälerei handelt, darin sind sie sich dann allerdings wieder einig...)

 

 

 

Unseren damaligen Senior Lucky haben wir eingedeckt, als er mit Arthrose zutun bekam und Fly erwähnte ich ja schon. (Der jeweilige andere Hund ging immer "nackt"!)

Bisher hat aber wirklich noch niemand irgendeinen blöden Kommentar deshalb abgegeben, eher dahingend, dass sich erkundigt wurde, ob der eingedeckte Hund krank sei.

Die Frage zu beantworten scheue ich mich dann aber auch nicht, denn dieses Erkundigen zeigt dann Interesse an meinen Hunden. :)

 

Verstehe ich gar nicht, warum die Leute bei dir so pampig sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mag einfach an der Dichte hier liegen, wo so viele Leute mit und ohne Hund zusammen kommen bleibt es einfach nicht aus, dass man alle paar Meter über jemanden stolpert, der es definitiv besser weiß... Hey, mir hat hier sogar mal eine Frau mit dem Tierschutz gedroht, weil meine Hunde ein Leuchti umhatten - das wäre Tierquälerei, sie kennt sich da aus, schließlich hat sie schon über zwanzig Jahre Katzen! Ganz ehrlich, was soll man dazu noch sagen?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Starke Probleme mit der Läufigkeit

      während ich vor 1 Woche noch dachte, dass das so spurlos an mir vorbei geht mit Amélies Läufigkeit, kam der große Knall natürlich noch. Schon am Mittwoch wurde uns gleich gesagt, sie blutet viel zu viel für so eine junge Hündin und die erste Läufigkeit - da es ihr aber gut geht oder gut ging, blieb das halt nur unter Beobachtung. Leider blutet Amélie statt weniger nach einer Woche nicht weniger sondern teilweise noch stärker und es läuft gerade zu raus. Soviel Putzen kann sie sich gar nicht, s

      in Hundekrankheiten

    • Starke Rückenschmerzen, teilweise Bückprobleme

      Hallo! Seit einigen Tagen habe ich nun schon extreme Rückenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Um die 2 Nachtdienste zu überstehen, habe ich mir ne Spritze geben lassen, und das, wo ich alles gegen Spritzen versuche!!! Und Ibus genommen. Aber dauerhaft geht das natürlich nicht!!! Kann das wirklich nur an einer Verkrampfung liegen? Die Beschwerden werden einfach nicht besser. Teilweise sogar so, dass ich mich nicht bücken kann zum Strümpfe und Hosen anziehen. Es zieht kräftig dumpf dauerhaft

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Wir sind jetzt auch dabei - Mein Hund hat ganz starke Hautprobleme

      Hallo an alle, ich freue mich, diesen Chat gefunden zu haben. Seit ca. vier Monaten wohnt Paula (Labrador-Mix, Mix unbekannt, Alter unbekannt) jetzt bei mir. Sie kommt aus dem Tierheim, über ihre Vorgeschichte ist wenig bekannt. Leider wurde mir im Tierheim auch nicht das gesagt, was bekannt war: Paula ist sehr krank, es kann sein, dass sie Allergien (angeblich Rind, Lamm und Futtermilben) hat, vielleicht ist es auch etwas ganz anderes (Sarcoptes-Mlben?). Da sie als Pflegefall gilt, wurde sie

      in Hundekrankheiten

    • Starke Scheinträchtigkeit

      Hallo ihr Lieben, Sorry dass ich mich nicht besser vorstell aber mir läuft bisschen die Zeit davon. Habe eine Terrier/Briard Mix Dame daheim,sie heisst Sunny und ist 1 1/2 Jahre alt. Wohlgemerkt meine erste Hündin,hatte davor immer nur Rüden. Ich hatte mir damals gesagt,als ich Sunny bekommen habe,dass ich sie nicht kastrieren lassen werde,weil. Ich es einen starken Eingriff am Körper finde.Jetzt hat Sunny nur folgendes Problem und zwar wird sie nach jeder Läufigkeit ganz schlimm scheinträchtig

      in Hundekrankheiten

    • Hilfe, meinem Hund geht es nicht gut - starke Schmerzen beim Springen oder Treppe laufen?

      Hallo,mein Hund Mütze(4 Jahre alt) wollte heute Mittag auf unser Sofa hüpfen,er nahm Anlauf,doch plötzlich hielt er inne und ging weg,was mich sehr wunderte aber ich dachte mir nichts weiter dabei,kurz zeit später trat er zurück und quickte auf.Er lang ungefähr 2 stunden in seinem Körbschen und schlief.Als ich hin ins auto heben wollte,berührte ich ihn am Oberschenkel oder Brustkorb und er quickte wieder auf.Ich war vorhind kurz mit ihm Gassi und er läuft normal.Nur die Treppen läuft er bzw krie

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.