Jump to content
Hundeforum Der Hund
vr79

Habt Ihr Anregungen was am besten bei wunden Pfoten hilft?

Empfohlene Beiträge

Meine 2 jährige JRT Hündin, hat seit 2 Tagen vorne wunde Pfoten.

Blut ist zum Glück keins in Sicht. Sie leckt leider ausgiebig dran, scheint wohl zu brennen?!

 

Ich hab des Öfteren gehört, dass bei empfindlichen Pfoten Melkfett helfen kann.

 

Mit welchen Heilmitteln habt Ihr in diesem Fall gute Erfahrungen gemacht?

 

Danke schon mal für Eure Infos.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein ehemaliger Pflegehund (Border Collie) hat die sich immer wieder am Asphalt aufgescheutert. Bei ihm halfen nur Schuhe, wenn wir viel Asphalt liefen.

 

Melkfett kann ich nicht sagen, bei meiner Neurodermitis hilft es auch nur bedingt (was ja nichts anderes ist als Wunde trockene Haut)

 

Woher kommen den die empfindlichen Pfoten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Melkfett würde ich nicht nehmen, das macht die Hornhaut am Ballen weich/noch weicher.

Zuerst muss es abheilen: Pfotenschuh für draußen, und drin ggf. ne Socke (Babysöckchen mit Anti-Rutsch).

Die Wundheilung wird angeregt durch Calendula = Ringelblumensalbe, da aber eine gute kaufen mit einem hohen Calendula-Anteil.

Wenn es abgeheilt ist, Pfote weiter schützen und mal über die Gründe und Ursachen nachdenken.

Mein erster Gedanke: Getreide im Futter? Synthetische Zusätze im Futter? Synthetische Vitamine sind in fast allen TroFu's beigemischt, es gibt einige die ohne auskommen: Canis Alpha, Marengo, Bubeck, Thetis... um nur einige zu nennen.

Das muss ja einen Grund haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Pfotenschutz (auch für drinnen) kann ich die Booties von Uwe Radant empfehlen. Die kosten nicht viel, sind aber saugut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Frage, woher die wunden Pfoten kommen.

Was mich wundert ist, dass es "nur" die vorderen Pfoten sind.

Da Emmy erst seit 2 Tagen die wunden Pfoten hat, hab ich für die Ursache leider keine Erklärung.

Salz an der Strasse dürfte nicht schuld sein, da kaum gestreut wird und wir fast gar nicht an Hauptstrassen laufen.

Vorgestern liefen wir über Stock und Stein, durch Wald und Wiesen. Vielleicht kommt es daher?!

Die Futtersorte haben wir seit gut 1 Jahr der Marke DeFu und sind bis jetzt zufrieden.

 

Danke für den Tipp mit der Ringelblumensalbe.

Am besten aus der Apotheke holen oder bekommt man auch eine gute aus der Drogerie?


Danke Hilde für den Tipp.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Thema Melkfett; Nimmt man das nur her, bei gesunden Pfoten zur Vorbeugung bei Näße und Schnee?

Oder ist Melkfett "überholt" und hat gar keinen Nutzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das genauso, wie Junkersfrau.

 

Fett macht die Ballenhaut empfindlicher. Ich würde allerhöchstens bis zur Abheilung Calendula-Salbe drauf machen. (Am besten von der Firma DHU.)

Man muss nach der Ursache suchen, wenn die Ballen nicht abheilen oder immer wieder empfindlich sind.

 

Das Futter DeFu finde ich nicht besonders überzeugend. Das Fleischmehl ist ein undurchsichtiger Bestandteil, es enthält auch zu viel Reis, Mais und etliche künstliche Zusätze.

 

Kaputte Pfoten haben oft eine Futterunverträglichkeit als Ursache.


Zum Thema Melkfett; Nimmt man das nur her, bei gesunden Pfoten zur Vorbeugung bei Näße und Schnee?

Oder ist Melkfett "überholt" und hat gar keinen Nutzen?

 

Nein, man sollte kein Melkfett verwenden. Es macht die Ballenhaut empfindlich, weil sie weich wird.

 

Im Winter reicht es, wenn man Streusalz abwäscht und die Pfoten trocknet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich danke Euch für die Anregungen.

Dann hoff ich erst mal dass die Ringelblumensalbe seine Wirkung zeigt und auf ein Abheilen der Pfoten.

Hoffentlich wars das dann und Eure Vermutungen bestätigen sich nicht.

;)  :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
...Ringelblumensalbe seine Wirkung zeigt

 

wenn nicht, versuch zinksalbe. man kann aber auch zink in tablettenform geben, das hilft auch bei wunden pfoten.

 

gute besserung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Schuhe zu luftdicht sind, um etwas heilen zu lassen und Socken von den Hunden zu leicht entfernt werden.

Meine besten Erfahrungen mache ich mit verknoteten Herrentaschentüchern, die ich um die Pfoten gebe, wenn der Hund ruht - besonders nachts. Dann schlecken sie nicht mehr, es kommt Luft dran und eine Salbe kann man auch noch drunter geben.

 

Wir hatten diese wunde-Pfoten-Probleme in den Sommern in Kroatien: viel Salzwasser, viel spitze Felsen und sehr raue sonstige Natur.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.