Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Falsche Philosophie?

Empfohlene Beiträge

Ein Attest lässt sich bestimmt am PC erstellen Birgit, aber wer ist so dreist und fälscht einen Praxisstempel und noch dazu die Unterschrift des Tierarztes? Das wäre ja schon Urkundenfälschung und damit auch strafbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

 

Aber die Idee und die Bereitschaft von dir Stormsong, dich damit zu befassen und den Versuch zu starten, so etwas ins Leben zu rufen, finde ich bewunderungswert und klasse!

Danke sehr, aber ich mache das nicht um bewundert zu werden, und da irgendwann sowie so die Frage nach meinem Motiv aufkommen wird.

Midlifecrisis, Ich bin kinderlos, seit einem Monat ja auch ohne Hund, und auch meine Partnerin ist nicht mehr auf dieser Welt.

Ich brauche eine Aufgabe, und jetzt muss es eine Aufgabe sein wo ich später einmal zurückblicken kann, und für MICH das Gefühl habe dafür hat es sich gelohnt zu Leben.

 

Also ein vollkommen egoistisches Motiv. dennoch tut Dein Zuspruch gut, daher Danke.

 

Ich werde am WE mal googeln ob ich die Sendung in irgendeiner Mediathek finde, vielleicht gibts da denoch neue Ansätze zu entdecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso sollten die Geld bekommen? Der Halter bringt seinen Hund zum kooperierenden Tierarzt. Der behandelt den Hund und bekommt das Geld dafür von den Sponsoren. Diesen Sponsoren schuldet der Hundehalter nun das Geld, das die Sponsoren dem Tierarzt gegeben haben. Der Halter selbst hatte also niemals Geld in der Hand.

 

Ach so, und was die Behandlung beim TA angeht: Ich denke, der TA macht das dann gegen Vorlage des Kostenübernahmebescheids, oder so was in der Art.

Nochmal Ja, du hast es vollumfänglich verstanden.

 

Allerdings ist dies für mich noch nicht zufriedenstellend, mir fallen da zuviele aus dem Netz.

Zum Beispiel, alle aktuten Fälle, Fälle die sofortiges Handeln bedürfen.

 

Da kommt den kooperierenden Tierärzten ein weiterer wichtiger Aspekt zu, nämlich zu entscheiden, bevor ein Antrag gestellt werden kann, evtl. dann auch in Kauf zu nehmen, auf dem Schaden sitzen zu bleiben.

Wichtig ist dass das Tier die Versorgung erhält, die es in dem Augenblick benötigt.

 

Die meisten Tierärzte hier verlangen Bar-, oder Kartenzahlung, wenn da nun ein Tierhalter steht, der kein Geld hat, erwarte ich von dem Tierarzt dennoch das er/sie hilft, und den Tierhalter danach an den Sponsoren/Trägerverein weiterleitet, auch wenn es sein kann das er dabei auf seiner Leistung sitzen bleibt.

 

Ich bin mir auch sicher das es Kredite geben wird, die niemals zurückgezahlt werden, sei es aus Unwillen oder weil es einfach nicht möglich ist, darüber muss man sich im klaren sein. Und dafür braucht man eben Sponsoren die das auch verstehen und trotzdem zum Wohle des Tieres tragen wollen.

Was ich aber für praktikabel halte ist das man eben dennoch eine minimale monatliche Rückzahlung vereinbart, irgendwas um 10-15€ als minimum.

Wer mehr kann gerne, und bei Obdachlosen weiß man eben dass das Risiko größer ist, das es da nix geben wird.

 

So sieht im Moment jedenfalls der Plan aus, bis von irgendwoher entweder ein neues Problem auftaucht, das man bisher noch nicht bedacht hat, oder eine bessere Lösung daher kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Motive sind doch total in Ordnung! Dass du das nicht tust, um bewundert zu werden, war von Anfang an klar - du hattest da in deinem ersten Thread schon geschrieben, dass du eine Aufgabe für dich suchst, um etwas sinnvolles für dein Leben zu finden.

Trotzdem bewundere ich, dass du so etwas auf die Beine stellen magst und auch wohl die Möglichkeiten gut abwägen kannst.

Egoistische Motive, die etwas Gutes zur Folge haben, finde ich gut. ;)

 

Guck mal bei VOX.de - die Sendung hieß "Martin Rütter unterwegs", wenn ich mich nicht sehr täusche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was die akuten Fälle angeht hätte ich im Moment nur die Idee, dass man bei großen Sachen erst eine konkrete Kostenzusage braucht, sich die Leute aber bis zu einem gewissen Umfang schon im Vorfeld als "Vereinspatienten" registrieren lassen können. Sich also anmelden, bevor was passiert, um im Zweifelsfall schnelle Hilfe bis zu einem bestimmten Betrag x bekommen zu können; würde dann vielleicht auch für Standardversorgung wie Impfung, Parasitenbekämpfung etc. greifen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Dog:

Och du da gibt es eine Menge Leute die sowas machen. Eine Behandlung kann ja gut und gerne mal 2000-3000 Euro kosten. Das lohnt sich für Betrüger schon. Es wurden schon Menschen für weit weniger Geld ermordet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • "Meine Philosophie für ein glückliches Leben" - Sam Berns

      Was dieser junge Mann sagt, bewegt mich sehr.    

      in Plauderecke

    • Meine Philosophie bei der Hundeerziehung

      Vieles rund um das Thema Hundeerziehung und die Philosophie jedes Einzelnen geht im Zuge ausufernder Diskussionen verloren oder wird teilweise auch missverstanden.   Daher würde ich es begrüßen, wenn Ihr einmal   kurz und prägnant Eure Überzeugungen (Leitlinien) beim Umgang mit Hunden und deren Erziehung wie die Überzeugung entstand und Eure Erfahrung mit Hunden (seit wann und wie viele Hunde habt / hattet ihr?)   darlegt und zu der Frage Ste

      in Hundeerziehung & Probleme

    • (Falsche) Giftköderwarnungen und der Umgang damit

      Aktuell kursiert auf Facebook wieder eine Gitköderwarnung für "unseren Wald"...Rattengift in Fleischbällchen wurde angeblich gefunden und von der Polizei sicher gestellt.  Nur weiß die Polizei nichts davon, beim Giftköderradar liegt keine Meldung vor und im Wald hängen auch keine Warnzettel.   Für mich sind solche Meldungen echt nur noch ein Aufreger...ich wage zu behaupten, dass 97% davon erfunden sind.  Ich ziehe auch keine Konsequenzen aus solchen Meldungen und gehe weiterhin an diesen Or

      in Warnungen

    • Kampfhunde - Falsche Gesetze

      Hallo ihr lieben, mir liegt schon so lange was auf dem Herzen.... Wir haben uns ja vor 4 Wochen einen Rotti zugelegt, aber bevor uns für die kleine Maus entschieden, haben wir uns mehrere Hunde (Tierheim, Züchter usw) angesehen. Immer wieder sind wir an den "Kampfhunden" hängen geblieben. Dadurch haben wir uns dann bissl mit den Listenhunde beschäftigt....und alles was ich gehört oder gelesen hab, hat meine Einstellung total verändert! Findet ihr es fair das so mit diesen Hunden umgega

      in Plauderecke

    • Falsche Auslastungsmethode(n)?

      Hallo. Ich habe einen 2 jährigen Rüde (kastriert). Immer wieder bekomme ich zu hören, mein Hund sei nicht ausgelastet, oder auch, dass man ihn gar nicht auslasten könnte. Ich selbst merke, dass er wirklich nicht oft ausgelastet ist. Unser Tagesablauf sieht in etwa so aus: Morgens Gassi für 45 Minuten, Mittags 1 1/2 Stunden, Nachmittags/Abends 30 Minuten und Nachts nochmal ganz kurz für etwa 15 Minuten. In der Mittagsrunde werfe ich Bälle, machen kleine Übungen und lass ihn laufen.   Mir wu

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.