Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mark

Auf dem Weg zur Konsum- und Informationswegwerfgesellschaft

Empfohlene Beiträge

Ok, dann muss ich mal danach suchen gehen. Danke für den Tipp :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Irgendwie finde ich diese Überschrift sehr interessant. Bedenke ich, dass es ein Artikel im Forum ist und sogar vom Forumsbetreiber.

Die Daten sind spannend, aber auch recht logisch zu erklären, eben mit den neuen Zugangsgeräten.

Sind mehr Leute hier? Bestimmt. Frage stellen, googeln, Antwort lesen weg. Wie ein Lexikon. Ich suche, finde und anschließend lege ich es weg. Eigentlich gar nicht so anders als Früher, nur dass man inzwischen viel mehr Fragestellungen beantwortet bekommt.

Auch gibt es sicherlich Leute, die zwar angemeldet sind, aber des Endgerät gar nicht benutzt wird.

Habe ich das im Hinterkopf finde ich das ziemlich klar, aber es sagt noch nicht viel aus.

Smartphone, Tablets haben uns die Möglichkeit gegeben schnell online zu gehen. Das finde ich nicht verkehrt. Mein Studium wäre ohne gar nicht möglich gewesen, oder ich hätte zumindest viel länger gebraucht. Das Internet gibt einem die Möglichkeit so viel zu lernen und zu erfahren, man muss es nur nutzen können und wollen. Wer lernen will tut es noch immer und wem es nicht interessiert hat auch früher nichts sinnvolleres mit seinem Leben angefangen.

Ich bin inzwischen ein richtig großer Fan von Podcasts geworden. Es gibt so viel was man so nebenbei lernen und hören kann, dass ich kaum verstehen kann, dass manche das nicht sehen.

Aber man muss halt auch überlegen wie man mit diesemMedium umgeht und das ist sicher eine Herausforderung an diese Generation. Da sind Stichworte wie Bigdata, der gläserne Mensch oder Überwachungsstaat eine Lektüre die man seinen Kindern und sich selber mit auf dem Weg durchs Netz geben sollte.

Und mal ehrlich, wir sind alle hier aktiv, ob nun 5x 5 min vom Smartphone oder 30min vom Desktop PC ist da doch egal. Das sollte sicher keine Wertigkeit erzeugen. Ich finde es absolut erleichternd, dass man auch mit den unterschiedlichsten Lebensgewohnheiten noch so gut kommunizieren muss. Zu den guten alten Chatzeiten mussten alle Punkt 7 am Rechner sitzen sonst haben sie es verpasst. Irgendwie doch doof.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bisher habe ich nur ein ziemlich altes "normales" Handy, ohne Internetzugang. SMS sind mir ein Greuel, weil ich da alles mühsam in die winzigen Tasten tippen muss.

Tablet oder Laptop habe ich auch nicht. Internet nur in meinem Zimmer am "richtigen" PC. Irgendwie bin ich altmodisch. ;)

 

Als unsere Tochter2 wieder hier gewohnt hat, hat uns diese ewige Piepserei am Tisch so genervt. Sie musste es lautlos stellen oder im Zimmer lassen. (Böse Eltern wir!) :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss gestehen, ich habe mich auch lange gewehrt.

Dann kam aber der Punkt, altes Handy kaputt, neu gab es fast nur noch Smartphones im Laden.

Da ich unbedingt eins bräuchte, habe ich mir ein Smartphone geholt und es zu schätzen gelernt.

Mit der grossen Gruppe aus Hamburg haben wir uns immer schnell in der Whattsapp Gruppe auf eine Strecke und einen Termin geeinigt.

Da das Dogforum gerade nicht läuft, hätte das sonst nicht geklappt.

AllerDings kann ich auch ohne leben und nutze weißt Gott nicht alles, was möglich wäre.

Über Fb, den Polar und auch das Dogforum habe ich schon viele Leute in Real kennen gelernt und manChe waren nach einer Weile wieder weg, andere blieben, wieder andere kamen dazu.

Gerade über Whattsapp habe ich mich.auch schon wieder mit jemandem ausgesöhnt, was mir viel bedeuteste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schreibe nur kurz, da viel aus den Mediendiskussionen und auch in Buchform bekannt ist:

 

Wieviel Zeit jeder Mensch mit der digitalen Informationsgewinnung zubringt, bleibt ihm selbst überlassen bzw. ist teilweise berufsbedingt.

 

Viel riskanter ist mMn die Tatsache, dass er durch die Nutzung gewisser Plattformen dazu beiträgt, dass die Macher im Silicon Valley weiter an ihrer Utopie des durchsichtigen Menschen basteln können.

 

Das Ziel ist eindeutig:

Uns wird vorgegaukelt, dass wir für alle Bereiche des Lebens eine Lösung von google etc. angeboten bekommen und nichts mehr selbst erleben müssen.

Dazu gehört auch, dass wir Wissen nicht mehr wissen müssen - man kann es ja im Netz abholen. 

 

Das Gute daran ist, dass wir in einer Demokratie die Möglichkeit haben, uns gegen diese Kontrolle zu wehren. Passiert bisher erstaunlich selten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für jeden der der Meinung ist, ist ja nicht so schlimm wenn andere XYZ von mir wissen.

Und auch so sehr interessant und viel wahres dran:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und bei all dem, was die Menschen gerade bei FB & Co freiwillig ins Netz stellen, braucht man keine Überwachung mehr. Damit will ich nicht sagen, dass man nichts mehr schreiben darf. Aber viele sind verblüffend leichtsinnig in dem, WAS sie alles öffentlich machen. Dinge, die sie ihrem Nachbarn nicht erzählen würden, schreiben sie ins www! Sehr kurios.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Absolut richtig. Die wenigsten wissen, dass die Fotos die bei FB hochgeladen werden, nichtbmehr das Eigentum des Einstellers sin sondern FB gehören. Und die können damit machen was sie wollen.

Auch wurde bekannt, dass FB Versuche mit den Usern macht ohne dessen wissen. Sie Haben zwei Testgruppen erstellt. Bei beiden wurden die Einträge verändert die die User der Testgruppe sehen konnten. Einmal sehr negativer Inhalt, einmal sehr positiv.

Dann wurde beobachtet wie sich die Testlinge verhalten, also was diese schreiben.

Das ist dann nicht mehr so schön oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn es das www nicht gegeben hätte, wäre ich lange Zeit sehr einsam gewesen - vor allem abends. Unsere Kinder waren noch jung und Göga beruflich sehr, sehr viel und teils auch länger unterwegs. Da war das Internet und ein bestimmtes Forum damals für mich der Nabel zur Welt.

Später habe ich aus einem anderen Forum und dann auch von hier etliche Leute im realen Leben kennenlernen dürfen. Diese Menschen hätte ich nie kennen gelernt, wenn es das www nicht gäbe. DAS freut mich sehr.

 

Wieviel und wie lange man im Netz rumturnt, bleibt ja jedem selbst überlassen. Wenn ich mich allerdings mit Leuten im RL treffe, dann möchte ich nicht, dass permanent Handy und Co. uns begleiten. Das macht dann keinen Spaß mehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manchmal wenn ich telefoniere denk ich darüber nach ob ich abgehört werde. Und dann tun diese Mitarbeiter der NSA mir echt leid.

Ne ich nehm das schon ernst. Aber auf den Luxus mag man trotzdem nicht verzichten

Das mit dem Facebook test hab ich jetzt nicht verstanden kannst du das noch mal genauer erklären

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Fairer Konsum - Überhaupt noch machbar?

      Ich finde auch das ist kein Thema das man totschweigen sollte. Gerade beim Thema Hund sind hier viele zurecht sehr sensibel. Ich auch. Aber sollte das nicht für alle anderen Bereiche auch gelten wo man direkt durch den Konsum solche Machenschaften wie die eines Vermehrers unterstützt.   Auf der anderen Seite, ist es überhaupt noch machbar wirklich im Gesamten "fair" zu konsumieren? Grade bei komplexeren Produkten?   Ich finde auch da sollte man mal drüber reden (dürfen). Mir liegt das nämli

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.