Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BirgitMehrum

S.D.T.S. Unterordnung ohne Sprache und Sichtzeichen?

Empfohlene Beiträge

Hi,

ich suche ja gerade eine neue Hundeschule wo ich was im Bereich Unterordnung/BH Training machen kann. Bislang haben wir das immer mit Handzeichen und Kommandos gemacht.

 

Nun gibt es hier eine Hundeschule, welche nach S.D.T.S. arbeitet, also nonverbal, nur mit Körpersprache.

 

 

Aber kann das funktionieren und macht das auch noch Spaß?

 

Ich gehe zwar davon aus, dass ich meinen Hund auf den Platz dazu bekomme ständig auf mich zu achten, aber im Alltag würde das ohne Kommandos bei uns nie klappen, da mein Hund nicht ständig auf mich achtet und ich das auch gar nicht verlange. Reicht mir, wenn er mit einem Ohr bei mir ist.

 

So richtig sehe ich auch keinen Sinn darin, wieso man keine Handzeichen oder Kommandos verwenden sollte. Oder seht ihr da einen Sinn drin?

 

Bei dem Hundetrainer der das anbietet sieht das bei seinem Hund zwar sehr gut aus, wenn der Hund nur durch Mimik mal eben Platz macht, aber ich würde das eben im Alltag von meinem Hund nicht verlangen.

 

Aber vielleicht hat ja jemand Erfahrung mit S.D.T.S.?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Google mal Hundewelten. Das ist genau das.

Meins ist das nciht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mal in so eine Richtung ein WE Seminar gehabt

Ich fand es spannend aber in gewissen Dingen unmöglich

 

Aber ich habe damals geschafft floppy da ablegen zu lassen wo ich wollte mcih entfernt er blieb liegen kam als ich es im ohne Worte ohne Handzeichen signalisierte.

Der Hund war eindeutig sehr aufmerksam dabei daher falsch ist es nicht es auch zu können

 

Gerade wenn ein Hund sonst immer bequatscht wird udn auf Durchzug schaltet ist es nicht schlecht

 

Wie zB Hund beim Gassi gehen frei laufen lassen wie soll der Hund echt frei laufen wenn er imemr genau achten muß was du willst?.

 

Und BH ohne Kommando ist unmöglich da da Sprache Pflicht ist wie das Hier Platz  Fuß Sitz etc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
So richtig sehe ich auch keinen Sinn darin, wieso man keine Handzeichen oder Kommandos verwenden sollte. Oder seht ihr da einen Sinn drin?
Nein, da sehe ich keinen Sinn drin. Warum sollte ich mich einer Methode zuliebe "amputieren"? Solange ich eine Stimme und Gliedmaßen habe, werde ich sie benutzen :). Diese Dinger erleichtern meinen Hunden mich zu verstehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, es ist eine interessante Sache um den Menschen klar zu machen, was sie ihrem Hund oft "sonst noch" sagen. Wir konzentrieren uns total auf das Hörzeichen, die Sichtzeichen sind oft schon viel ungenauer, und der Rest der Körpersprache geht schnell unter. Bloß, dass die meisten Hunde die Wertigkeit gerade umgekehrt betrachten. In so fern: Spannend als Einzelübung.

 

Daraus aber eine ganze Philosophie und Methodik zu stricken wäre nicht meins. Erstens bilden mein Hund und ich ein Team, und da kommt es eben auf BEIDE Partner an. Was hat mein Hund davon, wenn ich mich total verkrampfe vor lauter Konzentration? Wir müssen uns beide damit wohl fühlen, und Menschen ist nun mal auch das Verbalisieren in die Wiege gelegt. Wieso auch nicht?

 

Dazu kommt, dass wir an den Hund ganz andere Anforderungen in ganz anderen Kontexten stellen, als andere Hunde das tun würden. In so fern sind ohnehin Anpassungen nötig. Meine persönliche Ansicht ist da wie eigentlich überall im Umgang mit dem Hund: Ich liebe einen gut gefüllten und sortierten Handwerkskoffer, so dass ich je nach dem immer zuverlässig das richtige Werkzeug greifen kann. Und diesen Handwerkskoffer werde ich nicht um einer Lehre willen auskippen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube da ist aber ein Denkfehler.

Ohne Kommandos bedeutet ja nur das man keine druchkonditionierten Dinge abverlangt.

 

Man kann mit dem Hund auch noch ganz anders, körpersprachlich (der erhobene Finger für Sitz und sowas ist ja keine Körpersprache, sondern Sichtzeichen) kommunizieren. Dafür muss ein Hund einen auch nicht andauernd anschauen.

Hunde haben (je nach Rasse) einen Blickwinkel von 270°. Die sehen schon eine Menge wo wir garnichts mehr sehen. Ein Hund spürt auch deine Körperspannung, dazu muss er dich nicht ansehen.

 

Ansich ist es ein schönes Modell, aber nicht so wie Hundew. es kommuniziert und verbreitet und auch nicht, wenn man es sich doch eigentlich garnicht vorstellen mag.

Wenn du bisher gut mit Konditionierung klargekommen bist und dies nur verfeinern willst, dann suche dir am besten eine Hundeschule die über Konditionierung arbeitet.

Hundew. tut das eigentlich auch, aber unter anderem Deckmantel und sie gehen eben sehr "besonders" mit ihren Mitmenschen um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jetzt frage ich mal anders: Wäre S.D.T.S. überhaupt für einen Hundehalter geeignet, der kaum Mimik und Gestik zeigt?

 

 

@BarneySt:

Hat für mich erstmal nicht viel mit Hundewelten zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

S.D.T.S ist Hundewelten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da sehe ich aber bei der Hundeschule erstmal keinen Hinweis, dass die irgendwas mit Hundewelten zu tun haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

http://www.hundewelten.de/html/sdtsr.html

 

Wenn sie S.D.T.S anbieten müssen sie eine Hundewelten Ausbildung haben, ansonsten ist das nicht rechtens.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Sprache der Hunde- auf "hündisch" kommunizieren

      Ich gehöre ja nun altersmäßig nicht gerade zu den jüngsten Usern hier. Und so kann ich schon so mehr als auf 40 Jahre sehen, die ich gemeinsam mit Hunden verbracht habe. Und jetzt lehrt mir doch mein aktueller Hund wieder mal ,dass ich so fast nichts über die Art der Hunde, sich untereinander zu verständigen,weis. Und ich lerne, dass meine Hunde eigentlich eine eigene Sprache,  eine eigene Art und Weise besitzten, unter ein ander zu agieren und zu kommunizieren. Netterweise  haben all meine Hunde vorher, aber auch Lucie,nie darauf bestanden, mit mir in ihrer eigenen Sprache zu "sprechen". Sie konnten und Lucie kann "menschlich" agieren. Nur Ramse besteht auf sein "hündisch".   Seine Körperhaltung, die Richtung seiner Lefzen, die Ohrenstellung, Blicke, alles ist für ihn nicht so, wie es der Mensch haben will.   Ich würde mich sehr freuen,wenn wir hier vieles sammeln könnten,was uns HUndesprache besser verstehen lässt. (denkt an Pferde, die haben auch eine eigene Sprache, obwohl sie sich an die menschliche Sprache gewöhnt haben)      

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wer kennt Spiele für die Unterordnung

      Ich finde das immer nur rechts links laufen auf die Dauer genauso langweilig wie die Hunde. Habe mir auch ein Spiel für die Ablage ausgedacht. Kam auch gut an. Nun würde ich das gerne öfter machen .   Wer kennt Gruppen Spiele für die UO?  

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Sichtzeichen für Steh

      Hallo Ihr Lieben , ich suche nach einer Idee für das Sichtzeichen Steh . Akkustisch ist es kein Problem ,nur hatte ich versäumt ein Sichtzeichen zu verwenden .Das würde ich gerne nachholen ,aber ich habe keine Idee dazu . Sitz ist der erhobene Finger ,Down die Hand nach unten ,Richtungszeichen natürlich Arm nach links oder rechts . Und nun ,was benutzt ihr als Sichtzeichen für Steh ?? Freue mich auf Eure Anregungen , Loba

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Deutsche Sprache, schwere Sprache

      Gesehen auf dem Auto des Tierarztes beim Pferdestall:  

      in Plauderecke

    • SDTS HUNDEAUSBILDUNG MIT SYSTEM - Hundewelten Fundierte neutrale Diskussion erwünscht ! :)

      Hallo Community Ich bin hier relativ neu im Forum und war bis dato immer passiver Leer und werde hiermit zum ersten Mal aktiv, weil das hier wohl das einzige Forum ist, in dem aggressionsfrei und fair diskutiert wird Im Vorraus bedanke ich mich ganz herzlich bei denen, die sich überhaupt durch diesen Text kämpfen ! Ihr seid der Burner Ich habe mir hier schon alle Threats zum Thema S.D.T.S und Hundewelten durchgelesen und wollte zum einen ein paar Dinge klar stellen und dann eine Diskussion starten. Warum tu ich das ? Ich beginne im August eine Ausbildung zur Problemhundtherapeutin bei Hundewelten (buuuuuuuuuuuh ). Nein die dauert nicht ein Wochenende sondern ca. 12, wobei das reine Theoriestunden sind und ich danach ca. 2-3 Jahre Praxiserfahrung sammeln werde bevor ich mich ohne Begleitung auf arme Hundehalter stürze. Warum ist die Ausbildung so kurz ? Anders als bei anderen Ausbildungen, werden Lerninhalte wie Anatomie des Hundes, die zwar wirklich gut zu wissen, jedoch für die spätere Arbeit nicht wirklich relevant sind, nicht gelehrt. In wie weit mir dieses Hintergrundwissen fehlen wird wird sich zeigen, wobei ich sowiso, sobald es meine Zeit zulässt eine Ausbildung beim VDH anstrebe. Jedoch müsste ich dafür umziehen und das geht im Moment einfach nicht Hundewelten an sich sind ziemlich unbeliebt im Internet, das hab ich schon gemerkt. Und ich muss sagen, ich verstehe das Internet. Sie haben es regelrecht darauf angelegt mit ihrer provokanten Art ihre Ansichten anderen Menschen rücksichtslos ins Gesicht zu klatschen Von einer so großen Organisation habe ich ein wenig mehr Einfühlungsvermögen und Geschick in der Wortwahl erwartet, da das Thema Hundeerziehung warscheinlich schon seit Jahrtausenden umstritten ist wie kein anderes. Allerdings kann ich einige Aussagen so unterschreiben. Die typische HW Aussage HUNDE SPIELEN NICHT !!! z.B Allerdings möchte ich davor erläutern wie das zu verstehen ist. (Aus meiner Sicht) Ich komme aus einer Jägerfamilie und zu einem Jäger gehört ein Jagdhund. In unserem Fall 5 kleine Münsterländer allesamt abgerichtet auf die Treib- und Hetzjagd. Wenn sie nicht jagen leben sie auf unserem Grundstück, schlafen in Zwingern (Tür bleibt offen) und dürfen bis auf Ausnahme des Kellers nicht ins Haus. Wobei sie das auch nie wollten. Viel zu erdrückend da Wenn die Guten "spielen" dann ist das Training. Die Welpen kauen auf Rehfüßen und von dem Papa erlegten Bärentatzen zbd die Alten bereiten ihre Jungen auf ihren Job später vor. Aber das Alles hat einen Zweck. Und dieser Zweck heißt nicht Spiel Spaß und Spannung, sondern Gehorsam Schnelligkeit und Töten (Das ist unser Fall nicht falsch verstehen). Ich selber hatte bei mir zu Hause auch schon Hunde, die nie etwas mit Jagd oder Ähnlichem zu tun hatten und selbst die haben nie um des Spaßes wegen gespielt, sondern um irgendwelche Fähigkeiten zu üben, die ihre Väter konnten. Was heißt das für mich als Hundehalter? Natürlich kann man seine Hunde mit anderen Hunden balgen lassen, solange man sich bewusst wird, was genau die da machen und das Ganze kontrolliert abläuft. Schwanzwedeln ist nie Freude an sich, sondern immer Aufregung und Stress. Natürlich gibt es positiven (Eustress) und negativen (Distress) Stress. Das heißt geht mein Hund auf einen Anderen schwanzwedelnd und frontal zu (was Hundesprachentechnisch ziemlich unhöflich ist) kann es gut sein, dass sich daraus ein Kampf entwickelt. Aber das alles würde hier zu weit gehen. Ich finde es schade, dass HW nicht in der Lage waren, ihre Kompetenz einfach vertrauenserweckender zu formulieren weil fähig sind sie und S.D.T.S an sich ist der Hammer Jedoch schrillen bei Jedem die Alarmglocken auf Quacksalber, wenn man so einen einseitigen polarisierenden Text liest. Aber wenn wir Hundewelten mal ganz außen vor lassen und die Aussagen nicht ganz so wörtlich nehmen, jedenfalls nicht sofort und einfach neutral darüber nachdenken, was kommt dann bei euch am Ende raus ? Welche Fragen stellen sich euch. ? Ich würde mich sehr über eine Diskussion mit euch freuen und ich hoffe, ihr zerreisst mich nicht in der Luft Liebe viele Grüße, Chrissi

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.