Jump to content
Hundeforum Der Hund
miawallace

Mein Hund ignoriert mich

Empfohlene Beiträge

Also ich plaudere schon auch mal mit dem Hund, ohne dass es ein Befehl ist :) nicht nur Tiefgründiges, kuck mal die schöne Blume da, interessiert sie kein bischen, aber die freut sich, wenn ich mit ihr rede.

Aber nicht pausenlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch zwischen permament zutexten und garnix reden (außer Befehle) gibt es schon noch was dazwischen! :rolleyes:

 

Zumindest bei uns!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du läßt den Hund links liegen, wenn Du nicht redest, und wunderst Dich dann im Gegenzug, daß er sich nicht für Dich interessiert? Mach doch mal nen Kompromiß: zwing Dich dazu, nen Spaziergang lang üüüberhaupt nix zum Hund zu sagen. Ist schwer, ich weiß *gg Versuch aber dann andererseits dabei, Deinen Hund "bei Dir" (gedanklich) zu halten. Ohne Geplapper. Warum sollte der Hund bei Dir bleiben, wenn Du einfach "vor Dich hinschlappst", und gedanklich auch nicht bei ihm bist? Damit machst Du Dich tatsächlich so uninteressant wie den berühmten Reissack in China, der grad umfällt. Du verlangst von ihm mehr, als Du in dem Moment ihm gegenüber zu leisten bereit bist.

 

Wenn ich mit meinem Jägerchen Gassi bin - entweder ich achte auf ihn, dann merkt er, daß ich bei ihm bin, und er ist auch bei mir, und versucht´s gar nicht erst, abzuhauen. Latsch ich einfach so durch die Gegend mit den Gedanken sonstwo, dann geht er jagen - der sucht sich regelrecht Beschäftigung (Spuren zum Verfolgen oder direkt Wild) und ist mit dem Kopf dabei, sich die zu suchen, statt bei mir - weil ich auch nicht bei ihm bin. Das merken die Kröten.

 

Änder das mal: renn auf einmal schreiend/quietschend (damit er´s überhaupt merkt, wenn er im Kopf net grad "bei Dir" ist) ein Stück in eine unerwartete Richtung los - was meinst, wie Dein Hund plötzlich guckt und hinterherdüst. Und dann große Freude zeigen, wenn er zu Dir kommt. --> "Oh, auf Fraule achten kann Spaß machen!"

 

Oder, wenn der Hund grad vorausläuft, geh unauffällig ein Stückchen zurück, leg ne Handvoll Leckerli irgendwo am Wegrand in die Wiese und tu so, als würdest Du geschäftig buddeln und Dich über irgendwas tierisch freuen: "Ja schaaaau mal - ist das toll", sprich das Budelloch (!nicht zum hund gucken! Das ist DEIN Fund......) an und freu Dich über Deinen Fund. Was meinst, wie schnell der herkommt und "auch mal gucken" will, und dabei diese Leckerli entdeckt--> "es lohnt sich,  nach Fraule zu gucken".

 

Bieg an einer Stelle, wo Du normalerweise geradeaus gehst, einfach mal ab (bitte nur, wo es ungefährlich ist, keine Straße oder so da ist), wenn er net guckt, und quietsch dann, damit er erstmal merkt, Du bist fort. "Huch, wo ist Fraule?" --> "Frauleausdenaugenlassen kann gefährlich werden!" Sobald er Dich gefunden hat, mach was tolles - Leckerli geben, Dich freuen wie´s Schnitzel, mit ihm rennen, Balli werfen oder Dummy zum Apportieren, was er halt supergerne macht.

 

Laß ihn sitzen mit Blick zu Dir, und leg in der Wiese ne Leckerlispur (20 Meter oder so anfangs nur, später kannst verlängern), sodaß er Dich sehen kann. Dann nimm ihn an die Leine, führ ihn zum ersten Leckerli, zeig ihm (Fingerzeig) das Zweite, evtl. noch das Dritte - so schnell wie der versteht, daß er den Leckerlis folgen kann/soll, kannst Du gar nicht gucken. "Wow - bei Frauli bleiben lohnt sich, da wird´s ab und an spannend!"

 

So wird er immer mehr auf Dich gucken, und immer in Erwartung sein, daß was Tolles von Dir kommt. So wird auch ein "einfacher" Abruf zum Abenteuer, weil er nie weiß, wann der kommt, aber dafür immer ne tolle Belohnung kriegt oder mit Dir zusammen was Tolles machen darf. Einfach so unterwegs, völlig unvermittelt abrufen, und wenn er kommt, Party. Dann darf er weiterstromern.

 

Du wirst ihm damit zeigen, daß es sich lohnt, nach Dir zu gucken und "empfangsbereit" für Kommandos zu sein, weil immer wieder was Tolles bei Dir passiert. Klar, anfangs ist das ungewohnt, vor allem, wenn man das Geplapper abstellen möchte. Aber so lernt der Hund, wieder auf Dich zu achten, und WENN dann mal was von Dir kommt (Rückruf oder freudiges Quietschen), dann ist das für ihn auch Beachtung wert.

 

Du kannst auch, wenn Dir das mit Geplapper abstellen schwer fällt, einfach ne Pfeife für den Rücruf verwenden - weil das Geräusch dann wieder so aus dem Alltagsplappern rausragt, daß er darauf aufmerksam wird. Oder vor jedem Kommando nen Pfiff, damit er merkt, daß ist jetzt für ihn bestimmt - aber damit löst ja das grundsätzliche Problem nicht: daß ihm Deine verbalen "Ergüsse" mal gepflegt "wurscht" sind, weil sie ihm ncihts sagen.....

 

Gassigehen ist erstmal was, das Du für den Hund tust - und das schließt auch Beschäftigung mit diesem unterwegs ein. Nicht immer - aber immer wieder, damit er irgendwann immer im Kopf bei Dir ist. Wenn er das mal drin hat, dann kannst auch mal das Spieli daheimlassen, oder nur ein kleines Suchspiel unterwegs machen, und der Rest ist entspanntes Gassischlendern (soll ja nicht in Beschäftigungstherapie fürs Fraule ausarten *gg)  - aber zusammen, weil der Hund immer noch im Kopf bei Dir ist.

 

Viel Spaß beim Üben! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Meine Golden Retriever Hündin ist jetzt 1Jahr alt und ignoriert mich zunehmend.

 

So sindse.

Weiter erziehen! Leine ran! Hundesport. Apportiertraining. Dein Hund wird erwachsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Hund ignoriert mich plötzlich

      Hallo zusammen.    folgendes Problem: unsere Bella (Malteser, 3Jahre alt, seit August bei uns) ignoriert mich seit paar Wochen. Sie war vor ca. 2 Wochen bei meiner Mutter. (Einmal im Monat muss sie für 2 Tage zu meiner Mutter, da mein Mann und ich in Schichtarbeit arbeiten). Als ich sie abgeholt hab, benahm sie sich schon komisch. Sie hat mich nicht begrüßt, wollte kein Leckerlie von mir. Zuhause hat sie mich nicht angeschaut, Kommandos die von mir kamen nicht ausgeführt. Zuerst dachte ic

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Aussie wirkt stur und ignoriert mich teilweise

      Hallo ,ich hab mir Anfang September eine 4 jährige Aussie Hündin aus dem Tierheim geholt über ihre Vergangenheit is mir nicht soviel bekannt außer das sie wohl viel im Hof oder Garten gehalten wurde .   Sie stellt viele meiner Anweisungen in frage oder ignoriert mich so habe ich das Empfinden ...das ich der Rudelführer bin das hat sie kapiert und akzeptiert sie auch nur wie schaffe ich es das sie mir folgt ohne vorher auf stur zu schalten ?    Ohne Leine kann ich sie noch nic

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junghund ignoriert Zurechtweisung durch andere Hunde

      Hallo,   unser Labrado Rüde wird nächste Woche 8 Monate. Wir haben mit ihm wenig Probleme.Die wenigen sind aber schlimm genug   Er hört super, Leinelaufen klappt, Rückruf klappt. Eigentlich alles prima....bis auf die Begegnungen mit anderen Hunden. Dann ist er wie ein Irrer. Will unbedingt zu dem anderen Hund, zieht wie verrückt an der Leine oder setzt sich einfach hin und lässt sich nicht mehr bewegen. Ablenkung durch Leckerlie o.ä. funktioniert dann auch nich

      in Junghunde

    • Hund ignoriert Strafen

      Hallo ich weiß langsam echt nicht mehr weiter. Mein 1 1/2 Jährige Mix-Hündin macht nur Ärger. Eig. ist sie eine extrem liebe Hündin die sehr gut hört. Nur leider ist sie ein richtiger Zerstörer. Auch wenn sie total ausgewertet ist, sie macht alles kaputt. Das Hundebett vom Hund meiner Eltern bekommt bald die 5. neue Matratze, Dad hat schon das 6. Paar Schuhe und gestern als ich bei einer Freundin war, ruft mein Dad an und erzählt das sie unseren Hahn getötet hat. Der Hahn war einzeln gehalten

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Oliver ignoriert den Rückruf

      Hallo an alle,   ich bin neu hier und möchte mich, uns erst einmal vorstellen.   Wir- das sind mein Mann u. ich unser Katerle und Oli! Oliver ist jetzt 15 Monate und ignoriert seit einiger Zeit den Rückruf, auch an Spielen oder Arbeiten ist draussen meist nicht zu denken, er läuft auch teilweise sehr weit weg schnüffelnd in der Gegend herum und ist sich selbst genug. Er achtet sehrwohl darauf das ich nicht verschwinde aber er hält es nicht für nötig zu mir zu kommen.   Meine Hundetrainerin

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.