Jump to content
Hundeforum Der Hund
ufi

Einfach mal ausheulen!

Empfohlene Beiträge

:no:Habt Ihr auch schon mal so Phasen, wo Ihr denkt, irgendwie läuft gar nichts rund?

 

Bestimmt, oder?

 

Im Job ist im Moment gar nichts entspannt. Seit mehreren Monaten mache ich Überstunden, weil wir nach wie vor noch keine neue Kollegin haben. Wäre ja jetzt noch nicht so dramatisch, wenn nicht auch noch meine Chefin extrem zickig wäre, das geht schon in Richtung Schikane, worüber ich mich natürlich auch direkt mit meiner Mutter in die Wolle bekommen habe. Statt Trost und Zuwendung gab es da auch noch Haue, ich bilde mir ja alles nur ein und bin sowieso alles selber Schuld... :angry: ...ja klar, das kann sie auch als Außenstehender echt gut beurteilen.

 

Und dann macht Finja mir auch echt Sorgen. Sie hat mal wieder so Probleme mit ihren Beinen. Lahmen tut sie zwar nicht, aber sie kommt zur Zeit echt extrem schwer hoch, wenn sie gelegen hat, bekommt echt kaum einen festen Stand. Beim Spazierengehen ist sie ganz normal, munter und fröhlich, hat aber schon mal krasse Einbrüche. Beim Toben, was sie aber gerne macht, quietscht sie auf einmal und Ende ist erstmal. Irgendwas stimmt da nicht. Jetzt bekommt sie zur Zeit schon 3x am Tag Traumeel und es ist unverändert. Ich mag aber nicht zum TA, weiß ja im Grunde, was sie hat und mag sie nicht jetzt schon dauerhaft auf Metacam oder ähnliches einstellen, sie ist doch noch nicht so alt :blush:

 

Dann hat sie eine kleine Lebensumstellung. Seit einem gutem Jahr kann Finja mit zur Arbeit. Im Sommer habe ich das Experiment schon mal abgebrochen, weil sie nur Streß dort hatte. Vor ein paar Wochen habe ich es nochmal probiert. Sie soll Tagespapi entwöhnt werden und stundenweise mit mir mitkommen. Sie ist dort zwar im Sozialraum, zusammen mit dem Hund meiner Chefin, ein Rüde, klappt auch gut, aber sie mag es nicht. Meine Chefin ist immer mal wieder oben bei den Hunden, sie ist also nicht total alleine da, aber trotzdem findet sie es doof. Anfangs klappte es diesmal echt gut, aber dann fing sie an, ab und zu zu Heulen, aber auch wieder Tendenz besser. Und heute hat sie dort gepißt...was für ein Mist. Ich weiß nicht, ob sie wirklich mußte und nicht raus konnte, aber wir waren morgens schon lange draußen und normal kann sie einhalten wie blöde, wenn sie nicht gerade Durchfall hat. Also auch wieder ein Schritt zurück? :wall:

 

Oh mann, kann nicht mal irgendwas rund laufen? Nicht mal eine Baustelle planmäßig laufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och menno, das tut mir sehr leid.

Ich kann dir zwar nicht wirklich weiterhelfen , aber ich habe gerade mistige Jahre hinter mir .

 

Tausend Baustellen....irgendwie wuschelt man sich ziemlich fertig und genervt ,  dann doch irgendwie durchs Leben.

 

Und man geht immer gestärkt daraus hervor.

 

Es kommen wieder bessere Zeiten....

 

Lass den Kopf nicht hängen....

Ich drück dich mal unbekannterweise. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man, dass hört sich alles wirklich ziemlich doof an und es müsste eigentlich dringend wenigstens eine Baustelle angegangen werden, denn manchmal lösen sich dann andere Baustellen wie von Geisterhand auf, oder wirken nicht mehr so bedrohlich.

Wäre es unter Umständen eine Option, dass Du Dir einen neuen Job suchst?

Du gehst da selber zur Zeit so ungerne hin, dass ich mir denke, dass es sich auch auf Finja überträgt. Nun, wo auch noch ein Maleur passiert ist, wirst Du noch unentspannter dort sein.

Veränderungen tun manchmal richtig weh, man braucht oftmals einen Ruck, aber dann wird am Ende alles gut.

Ich habe vor Jahren mal einer sehr netten Buchhändlerin mein Leid geklagt, als wir ganz zwanglos ins Gespräch kamen.

Ihre Antwort fand ich damals einfach nur doof und ich fand sie dann auch nicht mehr so nett. :)

Sie sagte mir knallhart ins Gesicht: "Sie leiden noch nicht genug, sonst würden sie was ändern!"

Das saß..... blöde K... ABER, als ich Zuhause diesen Satz mal etwas auf mich wirken ließ, habe ich erkennen müssen, dass sie Recht hatte!

Denn mein Leben war aus den Fugen geraten ICH musste was dran ändern und durfte nicht mehr drauf warten, dass das Leben sich von alleine ändert.

Ich drück Dir die Daumen, dass Du die Kraft und den Mut hast etwas zu ändern. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider keine grosse Hilfe, nur eine Erfahrung.

Es gibt wohl keinen, der nicht irgendwann mal das momentane Leben an die Wand klatschen möchte.

Da nützt jammern schon etwas, für den Moment, auf Dauer muss man sich aufraffen etwas zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, das tut mir leid.

 

Puuh, das ist ja auch ein Haufen Mist,

der sich bei Dir angesammelt hat.

 

Klar,

das kennt wohl jeder,

dass man denkt,

könnte verflucht noch mal nicht wenigstens eine einzige Sache rund laufen.

 

Einer meiner Helden, 

die Comic-Figur Gaston nannte das:

 

VERDRUSS IM ÜBERFLUSS.

 

Mir ging es immer schon ein wenig besser,

wenn ich das ein paar mal vor mich hin gebrabbelt habe.

 

Ich wünsche Dir,

dass sich ein paar Baustellen einfach in Luft auflösen!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja manchmal ist alles Mist

 

Vielleicht bringt ein neuer Job die Lösung

Ich hoffe es findet sich eine Lösung für deine Probleme

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach herrje, so Phasen kenne ich, die sind einfach nur kacke... :(

Neuer Job ist ja nicht so einfach, du hattest ja lange genug gesucht um überhaupt was zu finden, oder?

Ich drücke dich mal. :knuddel:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn's sch... läuft, läuft's sch.... Aber es kommen auch wieder bessere Zeiten. Kämpfe dafür! Nicht aufgeben! Wird schon!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde den Hund nicht mitnehmen zur Arbeit, wenn Du Dich dort nicht wohl fühlst. Überträgt sich nur und ist ein zusätzlicher Stressfaktor für Dich.

Manchmal läuft's daneben, ist so ... aber dann heißt es wirklich Ärmel hochkrempeln und was ändern. Ich habe ein paar Mal im Leben ordentliche Schnitte gemacht und von vorne angefangen und ich habe es nie bereut. War nicht immer einfach und je älter ich werde, desto schwerer fällt es mir, aber bisher habe ich mir doch immer einen Tritt in den Hintern gegeben. Nichts tun verbessert ja die Lage nicht und je länger eine unbefriedigende Situation anhält, umso schwerer ist sie zu ertragen.

Vielleicht hilft ja auch ein kleiner Schritt, ein Gespraech mit der Chefin (ist denn überhaupt ernsthaft eine Neueinstellung geplant, oder hat man gemerkt, dass es auch ohne geht?), ein Gespraech mit deiner Mutter. Vielleicht ist beiden nicht bewusst, dass Du an einer Grenze angekommen bist.

Ich wünsch Dir viel Kraft und Energie, vielleicht kannst Du auch sehen, ob Du in Deiner Freizeit etwas machen kannst, was deine Tanks wieder auffüllt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach nee, das hört sich echt richtig doof an. Jeder kennt solche Zeiten wohl aus eigener Erfahrung. Marisa hat Recht, wenn sie sagt, dass eine Veränderung nur von dir ausgehen kann. Aber den Ruck zu bekommen, etwas zu verändern, ist nicht so leicht. Da spielen Ängste mit rein, die erst mal überwunden werden müssen.

Da ist dann die Einstellung deiner Mutter auch nicht wirklich hilfreich. Sowas braucht man dann nicht auch noch dazu. Zieh dir den Schuh bloß nicht an. Du hast genug zu tragen. Überstunden auf Dauer sind auch nicht hilfreich.

 

Auf jeden Fall wünsche ich dir auch Kraft und Energie, etwas für dich und deine Süße zu tun und Baustellen abzuarbeiten. Fühl dich mal lieb gedrückt. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.