Jump to content
Hundeforum Der Hund
KleinEmma

Unser Sorgenkind, der Kater

Empfohlene Beiträge

Heute muss ich mal vom Kater Motte berichten, unser Sorgenkind. Er kam zu uns im zarten Alter von vier Wochen. Freunde haben den Bruder genommen und der Bruder ist gesund und munter.

 

Motte aber ist chronisch nierenkrank und nur noch ein kleiner Teil der Nieren funktioniert. Vor vier Jahren war er so schlimm dran, dass die Ärzte ihn schon aufgegeben hatten. Ein Arzt hat trotzdem weiter versucht, den damals dreijährigen Motte zu retten. Es hat geklappt. 

 

Seitdem bekommt er nur noch Spezialfutter und bisher hat auch das ganz gut funktioniert. 

 

Jetzt aber fällt sein verändertes Trinkverhalten auf. Er trinkt enorm viel. Zudem hat er Haarausfall. Heute leckte er sich und hatte einen dicken Büschel Fell an der Schnauze hängen. Dann sah ich, dass ein Teil der Hinterbeine fast nackt ist.

 

Mit der Tierärztin habe ich schon gesprochen und sie will Blut abnehmen. Sie geht von Diabetes aus. Oh man, das nächste Problem also. Wie wird denn Diabetes bei Katzen behandelt? Muss ich da nun täglich spritzen oder wie geht so was?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Achnee, das ist ja richtig doof! Was da auf euch zukommt, weiß ich nicht. Aber ich drücke euch ganz feste die Daumen für Motte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke. Hoffentlich sind die Nieren nun nicht wieder angegriffen. Na erstmal abwarten, aber irgendwas stimmt nicht mit ihm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach je, das arme Kerlchen. Ich hoffe, es ist gut behandelbar  :knuddel

 

Nieren ist ja immer schwierig, ich drücke die Daumen das die TA Entwarnung gibt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Susa!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnte leider gut sein, dass sich die Nierenwerte verschlechtert haben. :(

Diabetes wäre da wahrscheinlich das kleinere Übel, zumindest für den Kater.

Du müsstest dann zwar spritzen, aber die Insulin-Nadeln sind total dünn, das merken die Katzen meist kaum.

Bisschen schwieriger ist das regelmäßige Messen des Blutzuckerspiegels und ganz blöd ist, dass die Injektionen immer einigermaßen zur gleichen Zeit gegeben werden müssen, man ist also wirklich ziemlich angebunden und Spontanität wird schwierig, vor allem, falls man 2x täglich spritzen muss.

Ich drück' mal die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist meine Befürchtung, dass sich die Nierenwerte verschlechtert haben. Das wäre in seinem Fall richtig schlecht.

Er ist noch munter, spielt auch noch mit Emma, wenn auch nicht so oft wie sonst. Munter ist in seinem Fall anders, als bei gesunden Katzen. Aber so im Ganzen sieht er anders aus, das Fell sieht vor allem irgendwie struppiger aus. Auf dem Rücken ist sein Fell wie so ein Kamm aufgestellt. 

 

Mh, ein gutes Gefühl habe ich nicht, aber vielleicht täuscht mich ja mein Gefühl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hört sich nicht gut an, deine Beschreibung! :(

Wenn Blut genommen wird, lass mal die Schilddrüsenwerte mit checken, Katzen haben häufig eine Überfunktion, da würden die Symptome auch passen, gerade der Haarausfall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, werde ich der Tierärztin sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich drücke die Daumen, dass dem Katerle geholfen werden kann.

 

Ich drücke Euch ganz lieb, weil ich weiss, wie man sich fühlt, wenn

es unserem Vierbeiner nicht gut geht. :knutsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.