Jump to content
Hundeforum Der Hund
Chrissi591

Impfen.. wann, wie, was?

Empfohlene Beiträge

Stefanie, genau so sehe ich das auch.

 

Ich halte den 3-Jahres-Rythmus ein (Tollwut, Staupe und Hepatitis), Leptospirose wird Poldi jährlich geimpft. Das Risiko einer Infektion ist mir doch zu groß, wenn er im Sommer unterwegs mal schnell aus einer abgestandenen Pfütze trinkt.

 

Wenn ich den Termin für´s impfen ausmache, sage ich immer dazu, was ich genau will - immer EInzelimpfung!

 

Vor drei Jahren hat die Sprechstundenhilfe das einfach ignoriert und den Dreifachimpfstoff schon aufgezogen, bevor ich mit Poldi ins Behandlungszimmer gekommen bin. Sorry, aber da bin ich dann sehr bestimmt geworden und Poldi bekam sein Einzelimpfung. 

 

Die TÄ sind es mittlerweile doch gewohnt, dass die Hundehalter mitdenken.

 

Obwohl - letztens im Gespräch erzählte mir meine Bekannte mit ihrem Bichon frisee, dass sie jährlich Tollwut und Staupe impfen lässt, weil der TA das so gesagt hat.

 

Es findet sich immer ein Dummer oder zwei oder drei.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Indem Fall müssen wir Hessen des Staates verweisen.

So können wir die anderen 15 BL schützen ,sorry

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Maiko :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wolke wird auch geimpft, verträgt es aber toi toi toi auch gut.

Tollwut wird alle 3 Jahre geimpft.

Was mich interessiert: was ist denn der Unterschied darin, wenn Hund die Impfungen Einzel oder als Kombi bekommt?

Was ist daran schlechter oder besser?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr Lieben :)

 

Tollwut nur, wenn man vor hat mit dem Hund ins Ausland zu gehen. In Deutschland existiert Tollwut ebenfalls seit 2008 nicht mehr, dafür ist der Impfstoff umso aggressiver.

 

 

Besonders nach meinem letzten Fall war mir das ein Anliegen.

 

Macht euch einen schönen Tag :)

LG Chrissi

 

 

Also, wenn du schon "informierst", dann bitte auch richtig ;)

 

Eine gültige Tollwutimpfung wirds in Deutschland vorgeschrieben, wenn man auf VDH Ausstellungen, Turnieren ist. Etliche Hundeschulen wollen eine gültige TW-Impfe sehen - und da ist es nun mal "Pflicht".

 

 

Für jeden zugänglich: Die WHO Seite, die alle TW-Fälle weltweit veröffentlicht. Deutschland gilt schon etwas länger als "tollwutfrei" - vereinzelt haben Fledermäuse noch in Deutschland Tollwut (kann man nachlesen)

 

Einen Hund nicht gegen TW impfen zu lassen ist jedem selber überlassen (meine beiden sind: Hündin geimpft, Rüde nicht mehr geimpft).

In Bamberg hatten wir vor 2 Jahren den Fall, dass ein tollwütiger Hund aus dem Ausland mit gebracht wurde. Der Hunde wurde sofort vom Tierarzt eingeschläfert. Alle Hunde, die mit diesem Hund in Verbindung standen und keinen gültigen TW Schutz hatten, wurden sofort euthanasiert.

 

 

Ich selber bin weder Gegner noch Befürworter von Impfungen. Ich mache "so viel wie nötig, so wenig wie möglich". Einfach mal das Buch von Mo Peichel lesen "Haustiere impfen mit Verstand".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die einzelnen Impfstoffe reagieren miteinander, dh sie heben sich gegenseitig auf. Beim Impfen wird ja eine abgeschwächte Version des zu bekämpfenden Virus verabreicht sodass der Körper Antikörper dagegen bilden kann. Bei Welpen kommt der Körper mit 5 Viren auf einmal nicht unbedingt klar und enscheidet sich dann für das größte Übel, ob er dabei zuverlässige Antikörper bildet sei dahin gestellt. Die Abläufe die dabei genau passieren sind nur unzureichend erforscht man kann nur ahnen. Fakt sind nur die vielen Fälle in denen ziemlich viel schief läuft.

 

 

Also, wenn du schon "informierst", dann bitte auch richtig ;)

 

Eine gültige Tollwutimpfung wirds in Deutschland vorgeschrieben, wenn man auf VDH Ausstellungen, Turnieren ist. Etliche Hundeschulen wollen eine gültige TW-Impfe sehen - und da ist es nun mal "Pflicht".

 

 

Für jeden zugänglich: Die WHO Seite, die alle TW-Fälle weltweit veröffentlicht. Deutschland gilt schon etwas länger als "tollwutfrei" - vereinzelt haben Fledermäuse noch in Deutschland Tollwut (kann man nachlesen)

 

 

 

Man kann allerdings auch nachlesen, dass die Fledermaustollwut für Hunde ungefährlich ist.

 

Mein Beitrag richtet sich an den Otto-Normal Hundehalter. Das war kein Aufruf zum Boykott der Tollwut Pflicht. Wenn man auf eine Veranstaltung geht, in der die TW Pflicht ist dann muss man sich dem Fügen. Verordnung ist Verordnung.

 

Nur wenn man sie nicht braucht, denke ich sollte man sie auch nicht machen :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht doch gar nicht darum, seine Hunde NICHT zu impfen!

Hier zumindest habe ich, soweit ich mich erinnere, noch von niemandem gelesen, dass er gar nicht impfen lässt!

(Ausser Bubuka vielleicht, da bin ich mir nicht sicher! )

Es geht darum, wie häufig, in welchem Abstand welche Impfungen bei welchem Hund Sinn machen, darum, dass es schon seit Jahren neue Impfempfehlungen für Hunde gibt und dass trotzdem Tierärzte zu Hauf am alten (teilweise uralten) Impfmanagement festhalten, sinn- und zwecklos jedes Jahr nachimpfen, die HH in keinster Weise aufklären und diese leider nicht ihr Hirn selber einschalten und sich informieren.

Vertrauen ist gut, ein bisschen Kontrolle in manchen Dingen besser, auch bei Vertretern der Halbgötter in Weiss!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht doch gar nicht darum, seine Hunde NICHT zu impfen!

Hier zumindest habe ich, soweit ich mich erinnere, noch von niemandem gelesen, dass er gar nicht impfen lässt!

(Ausser Bubuka vielleicht, da bin ich mir nicht sicher! )

Es geht darum, wie häufig, in welchem Abstand welche Impfungen bei welchem Hund Sinn machen, darum, dass es schon seit Jahren neue Impfempfehlungen für Hunde gibt und dass trotzdem Tierärzte zu Hauf am alten Impfmanagement festhalten, sinn- und zwecklos jedes Jahr nachimpfen, die HH in kleinster Weise aufklären und diese leider nicht ihr Hirn selber einschalten und sich informieren.

Vertrauen ist gut, ein bisschen Kontrolle in manchen Dingen besser, auch bei Vertretern der Halbgötter in Weiss!

 

Genau darauf wollte ich hinaus.

 

Man sollte einfach immer die goldene Mitte halten.

Es geht darum seinen Hund gesund zu halten, wie man das macht muss jeder selbst herausfinden.

 

Ärzte verschreiben grundsätzlich in den meisten Fällen zu viel, oder Medikamente die nicht nötig sind, um sich abzusichern.

Bei Menschen nicht anders. Man geht mit einer Infektion zum Arzt, bekommt Antibiotika verschrieben. In 98% der Fälle sind diese Antibiotika absolut unsinnig gesetzt und nachhaltig gesehen eher kontraproduktiv. ABER die Hölle bricht aus wenn einer von diesen Menschen zu den 2% gehört, keine Antibiotika bekommt und daraufhin stirbt.

 

Das ist bei Tierärzten das Gleiche.

Denken müssen wir immernoch selbst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Mein Beitrag richtet sich an den Otto-Normal Hundehalter. Das war kein Aufruf zum Boykott der Tollwut Pflicht. Wenn man auf eine Veranstaltung geht, in der die TW Pflicht ist dann muss man sich dem Fügen. Verordnung ist Verordnung.

LG

 

Ich denke wir sind hier alle "Otto-Normal-Hundehalter" :)

 

Selbst bei einem Polarhundetreffen wird für die Hunde gültige TW-Impfe verlangt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wolke wird auch geimpft, verträgt es aber toi toi toi auch gut.

Tollwut wird alle 3 Jahre geimpft.

Was mich interessiert: was ist denn der Unterschied darin, wenn Hund die Impfungen Einzel oder als Kombi bekommt?

Was ist daran schlechter oder besser?

 

Nelli ist z.B. ziemlich sensibel wegen der ganzen Allergien.

Meine TÄ impft daher lieber nicht so viel auf einmal weil es für den Körper dann nicht so belastend ist.

Der Körper hat dann immer nur "Häppchen" zu verarbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie oft Impfen?

      Moin Moin! Eddy war am Freitag zum Impfen, ganz normal die Jahresimpfung. Ich dachte zumindest, dass sei normal Nun haben mir mehrere Hundebesitzer gesagt, dass jedes Jahr impfen gar nicht mehr nötig ist. Einige impfen alle 2 Jahre, andere alle 3 Jahre, jemand hat mir sogar erzählt, dass die Tollwutimpfung 7 Jahre hält. Ich hab dann google bemüht und da auch verschiedenstes gelesen. Wie oft geht ihr mit euren Hunden zum impfen? Ich bin da gerade ziemlich verunsichert

      in Gesundheit

    • Impfen

      Hallo ihr Lieben, lotti ist 16 Monate und benötigt laut Tierarzt ihre nächste Impfung. Nun habe ich aber gehört und gelesen, das man dem Hund auch schadet wenn man zuviel Impft.  Kennt sich jemand mit Impfausweisen aus uy könnte mir sagen ob die Impfung von Lotti nötig ist oder sie noch geschützt ist? VIELEN DANK von Lotti und Nadine 

      in Gesundheit

    • Wie ist das mit dem Impfen?

      Hallo ihr lieben,    nachdem wir echt viel mitgemacht haben mit unseren Mäuschen hat der Tierarzt nun tatsächlich das ok gegeben und wir können nächste Woche in den Urlaub fahren.  Jetzt stellt sich mir die Frage wie das mit dem impfen ist... im Juni hätte nachgeimpft werden müssen, aber es sieht aus, als wäre impfen bei ihr nicht mehr drin und vor allem nicht im Moment.  Also was tun? Wir wollten eigentlich mit Wohnmobil in den Süden von Frankreich, evtl mit einen kurzen Abs

      in Urlaub mit Hund allgemein

    • Impfen- Grundimmunisierung und dann?

      Hallo, falls ich das Thema überlesen habe, bitte helfen....ich fand es nirgends! Ich würde gerne Wissen wie Ihr es mit dem Impfen haltet? Nach amerikanischen Forschungen reicht ja eine Grundimmunisierung ab der 12 Woche erst anzufangen und danach garnicht bzw erst nach 7-10 Jahren wieder!? Tollwut natürlich 3-jährig!! Also jährlich tut nicht Not. Wie macht Ihr es? Mich beschäftigt dies Thema sehr, denn wenn ich die Impfstoffe nachlese steht da auch drinne das jährlich nicht Not tut! Und ich

      in Gesundheit

    • Nochmal (konkret für Oliver): impfen

      Ich frage mal lieber, was ihr so meint, was ich noch impfen lassen sollte oder eben nicht, ich sehe nicht mehr durch. Ausgangslage: Wir leben in der Gegend von Mailand, Norditalien. Sehr hohe Hundedichte und viel Kontakt. Auch mit nicht geimpften Hunden, sowie mit Hunden aus Süditalien und Osteuropa. Häufiger auch Welpen in der Gegend, die unter 8 Wochen alt und aus eher dubioser Quelle sind. Viel Aufenthalt in verschiedensten Gewässern, Seen, Flüsse, aber auch Pfützen und Tümpel werden g

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.