Jump to content
Hundeforum Der Hund
guyincountry

Überlegt Euch gut, ob Ihr einem Hund gerecht werdet

Empfohlene Beiträge

Vorweg : deutsch ist nicht meine Muttersprache, ich hoffe das man den Inhalt dennoch versteht

 

 

Liebe Hundebesitzer,

wir haben bereits seit 5 Jahren einen Hund, eine Irish Terrier Hündin.

Bevor wir uns einen Hund angeschafft haben begaben wir uns im Internet auf die Suche nach Hunderassen die zu UNSEREN Bedürfnissen passen. Aufgrund von Vorerfahrungen mit Irish Terriern bei Freunden und der Rassebeschreibung im Internet wurde es bei uns dann diese Hunderasse.

Wir haben uns nicht einfach so für einen Hund entschieden, wir haben uns ein halbes Jahr Gedanken darüber gemacht und erst als es feststand das einer von uns in der Familie immer zu Hause sein wird kam der Hund zu uns ins Haus.

Wir haben uns bewusst für einen Welpen entschieden, gerade als „Anfänger“ ist es einfacher diesen von Grund auf zu „Formen“. Das heisst wir sind gleich mit dem Welpen in die Hundeschule gegangen, wir haben den Welpenfolgetrieb genutzt und haben Ihn gerade in den ersten zwei Wochen behutsam möglichen Situationen ausgesetzt die der Hund im Laufe seines Leben erfahren würde. So zum Beispiel Kaufhäuser, Bahnhöfe, Straßen, Autos etc. Alles was man zu Anfang in der Erziehung vernachlässigt ist im Alter schwieriger bei zu bringen. Also geht gleich mit dem Welpen in eine Hundeschule und in Spielstunden damit die Hunde sich gut mit anderen Hunderassen sozialisieren können.

Schlagt und Haut Euren Hund niemals, es gibt andere wesentlich hilfreichere Methoden. Hauen und Schlagen ist für den Hund ein tiefer Einschnitt, ein Vertrauensbruch! 

Unsere Züchterin hat uns eine Fiebel ans Herz gelegt die wir zuerst lesen solltest bevor Sie uns den Hund verkaufen wollte : 
Lassie, Rex und Co . Diese Fiebel gibt unheimlich viele Tips und Ratschläge, ein MUSS für jeden (!) 

Der Dank dafür ist das wir unseren Terrier zu 90 % ohne Leine laufen lassen können und nein, dazu braucht es keine Begleithundeprüfung, wichtig war uns das der Hund gehorcht. Und das tut sie. 


Als Hundebesitzer muss man immer vorrausschauend handeln. Sehen wir also einen Hasen im Feld so sagen wir unserem Hund das er hier bleiben soll – das tut sie trotz Ihres vorhanden Jagdinstinkts.

Wir sind unheimlich glücklich mit unserer Hündin, natürlich hatten wir auch Glück mit der Züchterin. Wir würden NIE einen Hund bei einem „Wald und Wiesenzüchter“ kaufen oder noch viel Schlimmer auf einem Markt irgendwo im Osten Europas.

Ein Hund kostet Geld ! Sei es die Haftpflichtversicherung, Tierarztbesuche, Fressen, Leckerlies, Spielzeug, Urlaube.

Wir haben uns gesagt das, so lange wir unsere Prinzessin haben, wir als Familie nur gemeinsam Urlaub machen. Der Hund ist immer mit dabei. Es ist Ihr Rudel, wir sind nur die Herrchen die das Sagen haben, obwohl ab und zu auch mal das gemacht wird was der Hund will – solange er gehorcht ist alles kein Problem. Bitte nehmt einen Hund nie mit in den Flieger. Ich arbeite in der Branche und Ihr glaubt nicht wie das dem Tier schadet, alleingelassen, eingefercht in einer Box, lautes Getöse auf dem Vorfeld, fremde Geräusche und Menschen drum herum und nachher in einen dunklen Frachtraum für Stunden gesperrt. Ich werde nie verstehen können warum Menschen Ihren Tieren das antun.


Warum ich das alles Aufschreibe ? 

Nun, wir erleben beim Gassi gehen so häufig fatale Frauchen und Herrchen die Ihren Hund nicht im Griff haben bzw. sich keine Mühe geben oder einfach kein Verständnis haben.

Neulich z.B. kommen mir drei Frauen entgegen, ich schätze es war Mutter, Tochter und die Oma. Tochter hielt den Hund an der Leine und verschwand weit weg im Gebüsch als sie uns sahen. Als wir den Damen begegneten fragte ich ob der Hund (ein Border Collie !!!!) bissig sei. Darauf entgegnete mir die Mutter :“ Nein, sie ist nur so furchtbar wild“. Hallo ??? 

Fast jeder Hund freut sich andere Artgenossen zu treffen und sich gegenseitig zu beschnuppern. Viele Hundebesitzer lassen Ihre Hunde erst gar nicht schnuppern sondern zerren diese an der Leine weiter. Schlimm !!! Hunde beschnuppern sich nun mal hinten – das ist normal !

Genauso schlimm sind diese Frauchen (leider sind es bis jetzt nur Frauen gewesen) die wie versteinert stehen bleiben und Angst um Ihren Hund haben. Leute ! Macht Euch mal locker ! Die armen Hunde mit diesen Verängstigten Frauchen haben leider auch kein schönes Leben. Genau so schlimm sind die kleinen Hunde die von Ihren Besitzern GETRAGEN werden, Leute Ihr habt leider nichts verstanden.

Oder jene Besitzer die Ihren Hund nicht mit anderen Hunden spielen lassen bzw. die nicht mit Ihren Hunden spielen ! Spielen fördert ungemein die Bindung ! Ich spiele täglich mit meiner Hündin, streichle sie mehrfach täglich. Wir haben dadurch eine enge Bindung und der Hund vertraut mir.

Wichtig ist das der Hund auch ausgelastet wird. Bei einem kleinen Mops wiegt die Auslastung anders als bei einem großen Hund oder einem Terrier oder einem Border Collie.

Leute, schafft Euch nicht einfach einen Hund oder einen Welpen an (ohhh, der ist so süß als Welpe) denkt daran das auch diese Hunde schnell größer werden und je größer ein Hund ist desto besser muss er gehorchen ! Kümmert Euch um die Hunde, seit ein Team, ein Rudel und lasst den Hund auch mal Hund sein. Hört nicht auf Eure Kinden die einen Hund haben möchten. Kinder sind ungestüm und tun dem Hund vielleicht sogar weh, ziehen am Schwanz, lassen den Hund nicht in Ruhe, usw.. Größere Kinder versprechen auch täglich mit dem Hund raus zu gehen. Das klappt meistens nur in den ersten Wochen, danach bleibt es an der Eltern hängen - positive Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

Mich nervt es ungemein wenn man andere Frauchen oder Herrchen beim Gassi gehen mit Leckerlies begegnet. Manchmal sind Leckerlies hilfreich aber sie sollten nicht zu einem Standardspaziergang gehören. Wir z.B. haben NIE Leckerlies dabei – uns gehorcht der Hund auch ohne.

Mich nervt es wenn andere Frauchen oder Herrchen ungefragt unserem Hund ein Leckerlie geben wollen. Ich möchte das nicht, es gehört zumindest zum guten Ton das ich mein Gegenüber frage ob der Hund ein Leckerlie bekommen darf. Und bitte akzeptiert auch ein Nein und seid nicht beleidigt.


Ich weiß, es gibt bei Hunden leider Ausnahmen, diese sind zum Beispiel zu finden bei Tieren aus dem Heim, zu 90% sind die ehemaligen Besitzer Schuld daran das diese Tiere im Heim landen, darum: kümmert Euch um Eure Hunde. Sie sind ein Teil Eures Rudels und bedenkt das es HUNDE sind und keine Menschen. Redet nicht zu viel mit Ihnen, sie verstehen Euch nicht wörtlich. 

Lasstet Eure Hund aus, so werden sie Euch ewig dankbar sein. Ein unausgelasteter Hund neigt auch schnell zu Aggressivität ! 

Wenn Ihr keine Zeit für einen Hund habt dann kauft Euch auch keinen, es sei denn Ihr habt Eltern, Oma/Opa die Euch unterstützen. Ein Hund kostet Geld und Zeit, mehr Zeit als Geld aber es lohnt sich.

Ich habe lange überlegt ob ich einen Brief dieser Art verfassen sollte, heute habe ich getan und ich hoffe er regt den ein oder anderen zum Nachdenken an, leider sind viele Menschen nicht bereit zu lernen oder einsichtig zu sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und Wilkommen

 

 

 

Ich glaube hier im Forum habe es sich alle gut überlegt, und nicht leichtsinnig einen Hund zugelegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss meine abgeben.

Ich lass sie an der Leine zu 98% nicht zu anderen.

Ich benutz Lekkerlie mal ja mal Nein

....ich finde Menschen die " einen" Hund haben/ hatten und dem Rest der Welt "die WAHRHEIT" erklären ......

Ein Fahranfänger erklärt den Verkehr ...

Oder ist das nur ein Spass ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebes neues Forenmitglied,

 

es ist echt nett, dass du all diese Hinweise gibst. Auf einem eigenen Blog oder so würde sich das besser machen - das ist meine Meinung. Es kommt ein wenig klugscheißerisch rüber, wenn man sich auf diese Weise in einem Forum vorstellt - jedenfalls empfinde ich das so.

 

Dennoch viel Freude in diesem Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bekomme prinzipiell Angst vor Menschen die

ALLES wissen und ALLLES richtig machen.

 

"Ich weiß, dass ich nichts weiß"

 

Platon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hast du schön gesagt ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen hier bei uns.

 

 

 

Ich habe lange überlegt ob ich einen Brief dieser Art verfassen sollte,

 

Ich denke, du hättest ihn noch einmal überarbeiten sollen.

 

Viele (nein fast alle) deiner Aussagen sind sehr pauschal und oberflächlich. Auch verletzend. Hast du mal die Besitzer gefragt, warum die Hunde sind wie sie sind?

 

Außerdem sind das was du siehst nur Momentaufnahmen.

 

Gerade da du das Spielen ansprichst. Es soll tatsächlich Hunde geben die NICHT spielen wollen. Auch das sollte man akzeptieren.

 

Hunde sollten an der Leine auch keinen Kontakt haben, da spielt es für mich auch keine Rolle, das es Hundetypisch ist, das sie sich "hinten" beschnuppern müssen.

 

Mich macht dein Text eher wütend. Ich denke auch nicht, das du dir damit einen großen Gefallen getan hast ihn hier in ein Hundeforum einzustellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm...also das mit den Leckerlis von Fremden verbitte ich mir auch.

Ich würde aber explodieren,wenn du deinen angeleinten Hund an meinem angeleinten Hund schnuppern ließest...egal,ob vorne oder hinten. :unsure:

Und wenn ich mit meinem Hund anderen Hunden aus dem Weg gehe,hat das seinen Grund - und sei es auch "nur" unerwünschter Leinenkontakt.

Als Vorstellung hier finde ich deinen Brief keinen guten Einstieg.

Aber vielleicht war`s ja wirklich "aus Spaß".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Fast jeder Hund freut sich andere Artgenossen zu treffen und sich gegenseitig zu beschnuppern. Viele Hundebesitzer lassen Ihre Hunde erst gar nicht schnuppern sondern zerren diese an der Leine weiter. Schlimm !!! Hunde beschnuppern sich nun mal hinten – das ist normal !"

 

Unsinn! Dieses "kurz mal guten Tag sagen" ist für viele Hunde purer Stress da es leider viele Hundehalter gibt die ihren Hund nicht richtig "lesen" können.

Es ist auch nicht arttypisch für einen Hund jedem Hund den er trifft am Hintern zu schnüffeln.

 

Boah.. wie ich solche Leute gefressen habe..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen im Forum!

 

Das ist eine schöne Zusammenfassung, wie es laufen könnte! ;)

 

Nur wissen auch alle Autofahrer, wie man richtig fährt, doch gibt es immer welche, die sich nicht dran halten! Das ist in der Hundehaltung genauso!

 

Im besten Fall erkundigen sich die Leute vorher, wie Hundehaltung geht und die können mit der "Anweisung" auch was anfangen! Nur die, die Du erreichen willst, werden eh nicht nachlesen, bzw. sich vorher erkundigen, wie das Zusammenleben mit und die Erziehnung von Hunden läuft!

 

Ich wollte auch einen Welpen - klar kann man sich den "formen", wie man es gerne hätte! Aber wenn ich keine Ahnung habe, kann ich genauso viel falsch machen und ihn ihn verhunzen!

 

 

Zudem ist mir auch alles zu pauschal, was Du da schreibst! Kontakt an der Leine würde ich auch nicht einfach so zulassen! Nur, wo ich weiß, dass es okay ist, bei "neuen" Hunden schon gar nicht, weil  ich genau weiß, wie meiner tickt! An der Leine können die halt nicht vernünftig kommunizieren (und da geht es nicht nur ums schnüffeln, das lasse ich erst recht nicht zu, weil bei der Aktion sich die Leine zwangsläufig vertüddeln wird und dann?)

Wichtig ist, dass man seinen (und den anderen) Hund lesen kann - ich weiß im Vorfeld schon, ob ich Kontakt an der Leine zulassen kann oder ob es Ärger gibt! Und das hat NICHT zwangsläufig damit zu tun, ob der andere ein kastrierter oder unkastrierter Rüde ist! Sondern mit dem Auftreten!

 

Ich könnte jetzt noch so weiter machen, aber das würde zu lang!

 

Lies Dich mal hier durch, und Du wirst feststellen, dass sich hier kaum einer finden wird, der unüberlegt an die Hundehaltung rangegangen ist! Und wenn doch, sich halt mit Fragen an das Forum wendet, wie man was ändern kann!

 

Ich glaube das ist die erste ungefragte Anleitung zur Hundehaltung, die ich hier lese - wobei ich bei den meisten Aussagen nur den Kopf schütteln kann!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Dem Hund nicht gerecht werden

      Ich hoffe, das Thema ist hier richtig. Da es derzeit bei wieder sehr stark ist, würde ich gerne mal wissen, wie es anderen Betroffenen damit geht und wir ihr damit umgeht oder umgehen würdet. Es betrifft das Gefühl, dass man dem Hund nicht gerecht wird, da man eine Einschränkung hat (psychisch oder auch physisch).   Ich holte meine Fellnase zu mir, als ich zwanzig war. Da war ich schon durch Angst- und Panikstörungen mit sehr starken Panikattacken, derart eingeschränkt, dass ich m

      in Plauderecke

    • Ich glaube ich kann ihr auf Dauer nicht gerecht werden

      Hallo ihr lieben!   In einem anderen Beitrag habe ich ja schon geschrieben, dass bei uns die kleine Paula eingezogen ist.  Sie ist ein Pflegehund mit Option auf Endstelle. Da ich erstmal "testen" wollte ob das mit Hund bei uns alles so klappt, denn das schlimmste wäre für mich einen Hund zu adoptieren und dann doch wieder hergeben zu müssen, weil es nicht klappen sollte.   Nun ist sie seit 4 Wochen da! Und was soll ich sagen!? Sie ist ein Traum von Hund! Sie ist nic

      in Der erste Hund

    • Dem natürlichen Bewegungsdrang gerecht werden

      Anlässlich dieses Beitrages    würde ich gerne mal um Erfahrungswerte bitten.   Was bedeutet "natürlicher Bewegungsdrang"?     Was bedeutet es, mittels Strafreizen Verhalten dahingehend zu beeinflussen,  dem natürlichen Bewegungsdrang des Hundes, ohne Einschränkungen mittels Schleppleine und sonstigen Einschränkungen, gerecht zu werden? Was sind "sonstige Einschränkungen"? Inwiefern wirken Schleppleinen und sonstige Einschränkungen derart beschränkend auf den natürlichen Bewegungsdrang

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Passt ein Hund wirklich zu mir? Angst dem Hund nicht gerecht zu werden.

      Hallo liebe Hundefreunde, ich habe dieses Forum ein bisschen durchstöbert und habe mich hier angemeldet, weil es mir sehr gefällt wie hier auf die Leute eingegangen wird und gute und hilfreiche Ratschläge gegeben werden. Mein Freund und ich sind 23 Jahre jung und ziehen im Sommer in unsere erste gemeinsame Wohnung. Einen Hund zu halten war mir bisher aufgrund meines Vaters nicht möglich..der versteht mich nicht, dass ich einen Hund als Familienmitglied ansehe und nicht als Haustier so wie er e

      in Der erste Hund

    • Lange überlegt und endlich entschieden!

      Hallo Leute ich bin neu hier und habe gleich einmal Fragen! Erstmal ein wenig über mich und mein Vorhaben mir einen Hund anzuschaffen: Ich bin 24 und lebe gemeinsam mit meinem Freund auf dem Land. In diesem Jahr wollen wir in eine größere Wohnung im EG mit Terasse und Garten umziehen, Haustiere werden hier erlaubt sein. Wald und Felder sind in 10min zu Fuß erreichbar. Einen kleinen See (hier dürfen Hunde baden ohne dass die Leute doof gucken)haben wir auch in Laufreichweite. Ich bin recht s

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.