Jump to content
Hundeforum Der Hund
Alexandra24116

Sozialisierung bei unsicherem Welpen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

wir haben seit 2 Wochen ein neues Familienmitglied. Unser Boxermischlingsmädchen. Sie ist jetzt 10 Wochen und seit 2 Wochen bei uns. Sie hat sich soweit gut eingelebt und ist seit 2 Tagen nun auch mit 2 kleinen Ausrutschern stubenrein. Nun sind wir uns noch etwas unsicher mit der Sozialisierung. Auf unserem Grundstück und im Haus fühlt sie sich sicher. So macht es den Anschein, denn wenn wir alle im Wohnzimmer sind geht sie mal in den Flur. Und sie bleibt auch liegen wenn ich den Raum verlasse. Im Garten und auf dem Hof bewegt sie sich selbstsicher und düst auch schon mal los aus unserem Blickfeld raus. Das Grunstück zu verlassen traut sie sich noch nicht so recht. Nur mit viel zu reden. Sie folgt dann auch, aber mit gewinselt. Wir machen es daher im Moment so, dass wir ein Stück mit ihr fahren und dann dort ein bisschen spazieren gehen. Sie folgt uns auch. Wird sie unsicher kommt sie wenn wir sie rufen. Sind wir noch in der Nähe vom Auto und rufen sie nicht, läuft sie zum Auto zurück. Es wird aber tgl besser. Im stall waren wir auch schon. (unsere Tochter reitet) Das klappte recht gut.

Nun sollen die Kleinen ja jede Menge kennen lernen in der Phase der Sozialisierung, aber macht das Sinn mit ihr in die Stadt zu fahren, so lange der Verkehr einer mittelmäßig befahren Straße ihr noch Streß bereitet? Ich will sie einfach nicht überfordern. Zumal sonst alles gut klappt. Sie ist ruhig im Haus, tobt draußen mit Kindern (5-6 Jahre), verträgt sich mit unseren Katzen. Sie geht auf Fremde zu und schnuppert, weicht aber zurück wenn man versucht sie anzufassen. Bellt aber nicht und geht auch wieder hin, wenn die Hand weg ist ;-) Sie fährt Auto und wartet dort auch mal (bisher max 45 Minuten) Ich habe sie beobachtet. Sie legt sich hin und schläft.

 

So....langer Text ;-) Ich danke Euch schon mal füs Lesen! Vielleicht würdet ihr mir eure Erfahrungen schilden. ich will sie nicht über- aber auch nicht unterfordern.

 

LG

 

P.S. Wir sind ein mal in der Woche zur Welpengruppe und haben Kontakt zu erwachsenen Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Halli Hallo,

 

Ich kann einfach nur mal schreiben, wie wir es mit Emma gemacht haben. Wir leben auf dem Land und bei uns fahren sehr wenige Autos. Emma ist eh überall dabei. Also habe ich mich anfangs mit ihr auf dem Supermarktparkplatz gehockt und sie einfach erstmal gucken lassen. Dieser Supermarkt ist an einer stark befahrenen Straße. Anfangs habe ich viel Abstand zu der Straße gehalten und von Mal zu Mal bin ich näher mit ihr an diese Straße herangegangen. Wenn ich aber merkte, dass sie zu aufgeregt war, bin ich wieder mit ihr ins Auto gegangen.

 

Wir haben sie von Anfang an mit in Cafés genommen, aber anfangs sind wir dann in Cafés in ruhiger Lage gegangen. Später dann auch in Cafés, auf der Terrasse, in der Stadt.

 

Dann haben wir sie mit zu Märkten genommen. Anfangs sind wir ganz früh gefahren, wenn noch ganz wenige Leute da waren und da auch nur wenige Minuten. Emma war von neuen Reizen schnell überfordert. Deshalb sind wir das alles langsam und mit kurzen Zeiten angegangen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen hier im Forum!

Unsere Jacki war am Anfang auch recht schissig (sie war ca. 4 Monate als sie zu uns kam). Wir haben das Ganze dann auch in kleinen Dosen geübt, immer so, dass Jacki auch die Chance hatte, das Erlernte/Erlebte zu verarbeiten. Also nicht jeden Tag Strassentraining (wegen der Busse etc.), sondern auch Ruhepausen dazwischen.

Weniger ist manchmal mehr. Allerdings hört sich das bei euch schon recht entspannt an - es kommt ja auch immer auf den Hund an was er verarbeiten kann. KleinEmma hat es auch schön beschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde, ihr macht das prima.

 

Klar könnt ihr auch mal in die Stadt und ihr das Leben dort zeigen.

Vergesst aber nicht, sie da auch gut zu beschützen. Sie soll sich alles anschauen können, aber sollte nicht ein Trauma erleiden.

 

Also nicht übertreiben.

Lieber mal in ein grösseres Dorf oder kleine Stadt mal an einer ruhigen Strasse lang...ect....

 

Und evt in eine gute Welpengruppe zum "verschiedene Hunderassen" gucken....

 

PS: der Hund ist überhaupt niocht unsicher, der zeigt , so wie du es beschreibst ein vollkommen normals Verhalten eines 10 Wochen alten Hundes. Eher mutig als unsicher :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich Willkommen,

 

du hast ja schon super Tipps bekommen.

 

Was ich noch gerne Welpenbesitzern mit auf den Weg geben möchte.

Alles was das kleine Kerlchen bis zu der 16.-20. Lebenswoche postiv erlebt hat, wird für ihn immer positiv in Erinnerung bleiben.

Wir Hilde schon geschrieben hat, alles in kleine Dosen (!!)  - aber versuche dem Baby-Hund trotzdem alles mögliche und unmögliche zu zeigen. Wir waren z.B. mit der Welpengruppe in der Stadt und auf einem Bauernhof mit vielen für Welpen und Junghunden  ungewöhnlichen Tieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Alles was das kleine Kerlchen bis zu der 16.-20. Lebenswoche postiv erlebt hat, wird für ihn immer positiv in Erinnerung bleiben.

und da seid Ihr doch auf dem richtigen Weg und Ihr werdet das schaffen.

 

Wir haben einen schlecht sozialisierten 1 1/2 jährigen BC seit 2 Wochen bei uns und dieser kleine Kerl hat in der Tötungsstation, wo er vermutlich schon im Welpenalter saß, nur schlechte ERfahrungen mit Menschen gemacht und wir versuchen jetzt, ihn an alles, was er nicht kennt, heran zu führen.

 

Der Tipp mit dem Supermarktparkplatz von KleinEmma ist auch für uns hilfreich, aber ich will hier nicht unsere Probleme schildern.

Alles Gute für Euch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für Eure Tips! Ich bin froh, dass wir anscheinend auf dem richtigen Weg sind. Im Haus und Garten fühlt sie sich auch wirklich schon heimisch. Wir werden mal zum nächstgelegenen Supermarkt fahren. Da gibt es einen Bäcker, da kann man sich draußen mit Kaffee hinsetzen. Da kann unsere Emma dann Alles in Ruhe bestaunen.

Wenn sie da dann ruhig und entspannt ist fahren wir mal in ein Einkaufszentrum. ich dachte beim ersten mal bevor die Geschäfte öffnen. Dann ist weniger los.

Da sie auch gerne zum Auto zurück läuft, wenn die Distanz zu uns etwas größer ist, dachte ich, dass die Bindung evtl noch nicht gut genug ist ;-)

Es ist unser erste Welpe und wir sind manchmal noch etwas unsicher. Entschuldigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für Eure Tips! Ich bin froh, dass wir anscheinend auf dem richtigen Weg sind. Im Haus und Garten fühlt sie sich auch wirklich schon heimisch. Wir werden mal zum nächstgelegenen Supermarkt fahren. Da gibt es einen Bäcker, da kann man sich draußen mit Kaffee hinsetzen. Da kann unsere Emma dann Alles in Ruhe bestaunen.

Wenn sie da dann ruhig und entspannt ist fahren wir mal in ein Einkaufszentrum. ich dachte beim ersten mal bevor die Geschäfte öffnen. Dann ist weniger los.

Da sie auch gerne zum Auto zurück läuft, wenn die Distanz zu uns etwas größer ist, dachte ich, dass die Bindung evtl noch nicht gut genug ist ;-)

Es ist unser erste Welpe und wir sind manchmal noch etwas unsicher. Entschuldigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da gibbet nix zu entschuldigen. :D Außer: Fotos, ohne Fotos geht hier gar nichts.... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bekomme das über das Handy nicht hin mit den Fotos. Ich werde das zu Hause nachholen ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pavovirose bei Welpen

      Hallo zusammen,  bin erste mal in Forum und hoffe ich kann es richtig erklären,  so das ich von euch Hilfe bekommen kann. Also ich hatte mir am Samstag Nachmittag bei einen Züchter eine süße labrador dame gekauft. Sie ist 10 Wochen alt und machte einen guten Eindruck. Wie so jeder welpe spielte sie tobte rum alles ok. Eine Tag danach den Sonntag fing sie plötzlich an zu brechen und sehr starken Durchfall zu bekommen. Sie wollte nichts mehr essen und nichts trinken. Gestern Morgen brachte ic

      in Hundekrankheiten

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

    • Urlaub mit Welpen?

      Was kann man einem ca 5 Monate alten Hund urlaubsmäßig zutrauen? Allein schon weil man ja eigentlich nur 25min am Stück laufen sollte stelle ich es mir ziemlich schwer vor überhaupt etwas zu unternehmen. Soll man den dann den ganzen Tag durch die Gegend tragen um überhaupt was unternehmen zu können oder doch besser nur für den Spaziergang raus und danach rein bringen.  Kann man ihn dann in einer komplett fremden Umgebung auch schon alleine lassen? (Die Leute die meinen man darf einen Hund

      in Hundewelpen

    • Was steckt in diesen beiden Welpen

      Hallo ich bin neu hier und lese immer mal wieder mit, da mich das Thema Hund seit einer Weile beschäftigt. Ich wollte fragen, welche Hunderassen in diesen beiden Welpen stecken könnten?      (Entschuldigt die schlechte Bildqualität)     

      in Hundewelpen

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.