Jump to content
Hundeforum Der Hund
KleinEmma

Hundeführung aus humorvoller Sicht

Empfohlene Beiträge

Ich las eben einen Artikel und konnte kaum aufhören zu lachen. Ja, dachte ich beim Lesen, da bin ich wohl auch irgendwie eine Körperklausin. Mir fiel auch direkt eine Situation von heute Morgen ein: 

 

Emma rennt wie von der Tarantel gestochen los und vom Weg runter, einen Hang hinunter. Bevor ich Körperklausin checkte, warum sie so rennt, war das Rätsel auch schon gelöst: Es flog ein Rothuhn hoch.

 

Menno, dachte ich, das soll sie doch nicht tun und das weiß sie doch auch - haben wir ja schließlich geübt. Ich rief "Zuuuurückkkk" und Emma drehte ab und kam zurück.

 

Hey klasse, dachte ich, hockte mich hin, um meine zurückkommende Emma in den Himmel zu loben ... und Emma rannte auf mich zu...und an mir vorbei...den Hügel hoch... :lol:  :lol:

 

 

Fühlt ihr euch auch manchmal wie ein Körperklaus? Ach ja, hier der Link zum Artikel: http://krawallmaus.blogspot.de/2015/03/wenn-der-korperklaus-kssst-macht_22.html?m=1

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:lol:   Ich glaube, ich habe auch große Anteile vom Körperklaus. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir hält sich der Körperklaus in Grenzen, aber wenn mein Mann das liest....... :D

....wird er sich wohl zwangsläufig wiedererkennen und das liegt dann nicht nur am Vornamen! B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie kommen die dazu, nen Artikel über MICH zu schreiben? :think:

 

:D  :lol:  :)  :D  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D Klasse.

In der Eifel. Hügelige und lanaaaaange Weide. Unsere Pferde selbstreden ganz am hinteren Ende. Männe und ich quasi bis zur Hälfte und Pferde gerufen. Die kommen auch angaloppiert, wir: "Wow" - zack waren die Pferde an uns vorbei und warteten am Gatter. Und meckerten, wann sie denn endlich in den Stall dürfen... :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herr Maier und ich in der Wald- HuSchu... ohnehin ein Unternehmen mit nur geringer Erfolgswahrscheinlichkeit, denn natürlich fand er das langweilig und doof und unter seiner terrieristischen Würde. War auch nur so ein wöchentliches Wald- und Wiesentreffen von ziemlich netten Leuten, die unter Anleitung einer sehr lieben Dame so ein paar Grundkommandos üben wollten.

Gut, wir kamen zum Kommando Platz! und Bleib! Das konnten die Hunde schon mehr oder weniger gut, es folgte also Stufe "fortgeschritten" mit Verstecken der Besitzer.

Alle Teilnehmer standen im Kreis, Herr Maier war an der Reihe, er legte sich auch nörgelnd hin (er sprach ja eigentlich immer), ich entfernte mich, sah beim Durchschreiten des Kreises grinsende Gesichter, blickte zurück, konnte beobachten, wie er sich scheinbar beiläufig umsah, dann auf dem Bauch zu einem Stöckchen robbte, dieses aufnahm und mit Vorderpfoten und Maul zu hantieren begann. Botschaft: Ich liege hier nicht, weil ich muss, sondern weil ich WILL, ich will nämlich gerade ein Holzstück schreddern.

Na, immerhin, dachte ich und ging weiter auf den Baum zu, den ich mir ausgesucht hatte zum Verstecken. Das mochte er noch nie, wenn er mich aus den Augen verlor (ja, ja, doch, doch, wenn ICH entschied, mich zu entfernen, war dies nicht in seinem Sinne. Wenn MAIER entschied, sich zu entfernen, war das vollkommen okay), ich sah also als ich mich hinter den Baum drehte, wie er inzwischen den Stock fallen gelassen hatte und scheinbar besorgt in meine Richtung starrte, mit diesem flitzebogengespannten Körper, den kaum noch etwas am Boden hielt, schon wieder unmerklich in meine Richtung "wachsend" (das sind diese Bewegungen, die Hunde ergreifen und von A nach B befördern, ohne dass die Hunde überhaupt dafür verantwortlich sind. Wisst Ihr, was ich meine?). Ich dachte also, ich lasse den armen Kerl nicht länger schmoren und verführe ihn nicht zu einem Fehler, also rufe ich ihn ab. Gedacht, getan und Maierchen schießt - natürlich nach kurzem Zögern, alles Andere wäre ja auch albern - er schießt also los, ich freue mich wie blöde, halte schon das Leckerchen bereit, er rennt und rennt und rennt direkt an mir vorbei. Das Publikum biegt sich vor Lachen, Maier pinkelt derweil 10 m entfernt an einen Baum und kommt erst dann freudestrahlend zu mir gehüpft...

( :wub:  :klatsch:  :wub: )

Noch heute treffe ich manchmal Teilnehmer aus diesem Kurs und in jeder Unterhaltung bekomme ich zu hören: "Ich werde nie vergessen, wie Herr Maier damals..."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:lol: Herrliche Geschichte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rettungshundeprüfung, Teil *Verweistest*: Hund wird zu einer am Bodenliegenden Person geschickt, Hund soll stoppen, die Person nicht bedrängen, davor stehenbleiben, solange bellen, bis der HH angetrabt kommt.

 

Soweit die Prüfungsvorgabe.

 

Herr Hund, seines Zeichens ein Goldie, idealer Familienhund, leicht zu führen, .......... soweit die Therorie!

 

Goldie trabt los, findet erst Mal die Prüferin so was von toll, zeigt ihr das und drückt ihr nen dicken Knutscher ins Gesicht! :kaffee:

 

Muss ich erwähnen, dass die ersten Zuschauer sich schon ein Kichern nicht verkneifen können? :rolleyes:

 

O.K. Goldie-Man sieht dann mal endlich die Person am Boden, geht mal hin gucken und ist dann der meinung, wenn DER so bequem da rum liegt, steht das einem Goldie auch zu.

Also legt man sich erst mal daneben!

 

Das leichte Kichern der Zuschauer geht in ein Prusten über. :kaffee:

 

Goldie ist nun der Meinung, der am Boden liegenden Person muss es waaaaahnsinnig langweilig sein und man versucht sie damit aufzuheitern, dass man sich aufem Rücken hin und her rollt, wie ein Hirsch röhrt und immer wieder zu Herrchen und Prüfer schaut, ob man auch wirklich wahrgenommen wird. ^_^

 

Aus dem Prusten ist ein lautstarkes Lachen und Kreischen geworden, ........... auch die Prüfer können sich nimmer halten! :kaffee:

 

Er bedrängt die Person zwar nicht, aber im Ernstfall nutzt mir ein röhrender Hund neben der VP so mal gaaaar nix, .............. finden die Prüfer auch .............. diesen Teil leider nicht bestanden, ABER Aussage der Prüfer: DAS is mal nen lustiger Hund ! :D

 

Toll, für uns is die Prüfung vorbei. :huh:

 

Erwähnenswert wäre noch: Wir sind fast 300 km gefahren, um mal gerade 2 Minuten zur Belustigung ALLER an der Prüfung teilgenommen zu haben!  :whistle  :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie wunderbar! Solche Hunde machen einem doch das Leben erst richtig schön, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Einschätzen des Geschlechts durch Sicht unter Hunden

      Hallo!   Schwierig, den Threadtitel zu formulieren.   Inwieweit meint Ihr, dass Hunde das Geschlecht eines Artgenossen auf Sicht abschätzen und abschätzen können?   Konkret geht es mir darum, dass es Dobby oft passiert, dass andere Rüden augenscheinlich frendlich und einigermaßen entspannt ankommen (so entspannt wie Hundekontakte unter bislang unbekannten Artgenossen halt sind). Nach kurzem Beschnuppern knurrt der jeweils andere Rüde und findet Dobby richtig kacke.

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hüte-Wach-(Sicht-)Jagd-Schutz-Spür-(Spurjagd)-Gesellschaftshund?

      Nur um einen Überblick zu kriegen.. Was sind die selbsterwählten Beschäftigungen mit Stellenwert? Hier geht es weniger um FCI Zuordnungen als darum, mit welchem Verhalten ihr euch bei euren Hunden am meisten auseinandersetzen müßt oder mußtet. Mehrfachnennungen sind natürlich möglich und wichtig bei der Betrachtung. Wenn ein Rassehund in seiner Motivation vom Standard ausschert, ist das natürlich genauso interessant, wie ein undefinierbarer Mix, der echter Experte ist, wie alles a

      in Plauderecke

    • Wie sehr beeinflusst die Persönlichkeit des eigenen Hundes die Sicht auf die Erziehung/das Verhalten anderer Hunde?

      Wenn ich von mir ausgehe - ziemlich stark. 4 ganz unterschiedliche Hundepersönlichkeiten haben mich bis jetzt begleitet. Vergleiche ich meine Sicht auf andere Hundehalter und ihr Verhalten abhängig vom jeweiligen Hund an meiner Seite, stelle ich deutliche Unterschiede fest.  Ein Beispiel: Linus war an der Leine unverträglich mit anderen, Begegnungen mit freilaufenden Tutnixen endeten mehrfach in Beißereien. Meine Sicht damals allgemeingültig - warum leinen die nicht ihren Hund an, wenn mein

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schleppleine, sehr unterschiedliche Sicht-/Arbeitsweisen

      Cuby läuft im Moment nur an der Schleppleine (manchmal auch Flexi), der Jagdtrieb ist bei ihr ja nicht ohne. Also, in erster Linie dient die Leine natürlich dazu daß der Hund nicht abhaut, klar. Für mich ist sie allerdings eine Hilfe beim Training mit dem Hund. Schleppleine bedeutet für mich immer mit dem Hund zu arbeiten. Klar, nicht ununterbrochen, den ganzen Spaziergang über, aber viel zwischendurch. Nun sehe ich immer wieder ein paar Hundehalter die ihren Hund an der Schlepp haben um da

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Abendvortrag mit Norman Mrozinski: „Weit und breit kein Schaf in Sicht“ 2.5. in Düsseldorf

      [lh] Veranstalter: Animal Infi Anschrift: Düsseldorf Kontaktinfo: mail@animal-info.de Datum: 2. Mai 2014 Beginn: 19 Uhr Preis: 18,-€ Anmeldeschluss: Website: www.animal-info.de [/lh]Weitere Informationen: Abendvortrag mit Norman Mrozinski „Weit und breit kein Schaf in Sicht“ Freitag, 2.Mai 2014 ab 19 Uhr Teilnahme 18,- € Australian Shepherds, Border Collies, aber auch vermehrt Altdeutsche Hütehunde, Kelpies und Australian Cattle Dogs, sind bei vielen Menschen sehr beliebt und i

      in Seminare & Termine

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.