Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärchen

Daumen gebraucht für morgen!

Empfohlene Beiträge

Hm nicht direkt ausgeschlossen.

Wir hatten letztes Jahr mal einen Schub über 2 Wochen der auf Anaplasmose hingedeutet hat.

Hatte aber ganz andere  Sympthome.

 

Aber müsste er außer dem Schmerzen in den Hinterbeinen nicht dann irgendwie noch andere Zeichen haben?

Klar eine Überlegung ist es wert.... er darf auch 2 Krankheiten haben  :D

Die Lepto muss ich noch impfen da darf ich dann das Blutbild nicht vergessen.

Hab jetzt auch gleich nen Termin für den 6.5 bei Herrn Hornig ausgemacht. Der Martin hält viel von ihm! (Ist mir viel wert wenn ich so was weis)

 

Heute ist seine Laune bzw sein ganzer Zustand schon nicht so gut. Waren bis jetzt grad mal 10 Minuten "Gassi" und sonst nur das übliche im Haus gelaufe bzw Garten.

Im gegensatz zum Wochenende wo er richtig Happy war.

Vielleicht reagiert er momentan auf extreme Schwüle... War letzten Mi auch so und ebenfalls keine gute Laune.

 

Ich werds heut abend noch mal mit der Frau Schatz durchgehen. Vielleicht hat sie noch nen Ansatz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie hat sich dieser Schub, der auf Anaplasmose hindeutete, geäußert und was habt Ihr dagegen unternommen?

Hier kannst Du zu Borreliose nachlesen: http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=74

Wichtig wäre nämlich, dass Du dann das Impfen ggf. aussetzen solltest, den Impfen bei Krankheiten wie Anaplasmose usw. ist kontraproduktiv.

Empfehlenswert ist bei VERDACHT auf eine der Mittelmeerkrankheiten (zu der Borreliose und Anaplasmose gehört) die Anmeldung im www.leishmaniose-forum.de und die Schilderung der Krankheitsverlaufs inkl. aller Untersuchungen, Diagnosen und Behandlungen.

Dr. Hornig ist gut, da hat Herr Joos recht. Ich war zwar nur vor zig Jahren mal bei ihm, aber eine Kollegin findet ihn auch gut.

Sag Frau Schatz liebe Grüße von Kira und Morando, guck :-) http://www.italienische-hunde.de/kira_2013-01-26.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ist ein Teil:

http://www.polar-chat.de/hunde/topic/88787-wir-haben-eine-diagnose-anaplasmose/

 

Und hier noch ein Teil:

http://www.polar-chat.de/hunde/topic/88732-ohrspeicheldr%C3%BCsenentz%C3%BCndung/

 

Und hier der Anfang:

http://www.polar-chat.de/hunde/topic/88669-wir-mal-wieder-geschwollene-lymphdr%C3%BCse/

 

Der Verdacht mit der Anaplasmose hat sich damals nicht bestätigt.

Die Abwehrdinger waren zwar erhöht (steht da irgendwo wie hoch) aber wir haben 2x Eiweiskurve laufen lassen und in beiden waren keine Erreger zu finden.

Nach exakt 2 Wochen war der Spuck vorbei! Zuletzt haben wir Cortison gegeben und ich denke damit wurde es besser.

 

In dem Forum war ich aber nachdem die Eiweißkurve negativ war wurde mir auch dort geraten weiter zu suchen.

 

Richt ich ihr aus  :knutsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir sind wieder da...

Heute gab es ein paar Minuten Reizstrom um die Durchblutung zu fördern. Wenn es morgen eine Verbesserung gibt, bekomm ich das Teil für 2 Wochen mal mit um es ihm alle 2 Tage an zu schließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute ist er echt gar nicht gut drauf!

Grad auf der Couch hat er meinem Freund deutlich bescheid gegeben als er sich aus Versehen auf seine Hinterbeine legte.

 

Armer Bubi... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och Mensch :(

 

Ich hoffe es geht im bald wieder besser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hoffentlich ist dann heute ein Verbesserung zu sehen  mx63.gif 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht ihm besser... er schläft noch viel aber ist zumindest wieder einigermaßen gut drauf  :klatsch:

 

Das gestern war schon fast beängstigend!

 

Ich versuch heute abend noch mal die Videos hoch zu laden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mehr als Daumendrücken kann ich leider nicht! Alles Gute! Hoffentlich schlägt die Therapie mit dem Reizstrom an! :knuddel

 

 

 

LG Elke 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit dem 11.2 hat er quasi den Zustand wie er momentan ist... mal besser- mal schlechter... hab eine Rechnung von meinem TA gefunden vom 21.8.2014. Da hat er die Diagnose eigentlich schon gestellt: Verkalkung an Endsehne m.gastrognemius...

Nur war damals nicht klar das es so extrem ist und auch noch beidseitig. Damit wären wir jetzt schon über 8 Monate an dem Thema dran  :no:  :no:

 

Ich glaube mittlerweile nicht mehr dran dass wir jemals wieder zu einem "normalen" Zustand kommen. Er wird damit immer Probleme haben.

 

Auch hab ich noch keinen Auslöser für seine Tiefpunkte immer wieder heraus gefunden.

Montag-Mittwoch war wieder so ein Tal. Seit Heute gehts ihm wieder etwas besser... immerhin sind wir erstmals wieder 20 Minuten vernünftig gelaufen!

 

Momentan leg ich meine Hoffnung aufs UWLB, seine Muskulatur baut sich am ganzen Körper ab. Am meisten jedoch an den Oberschenkeln.

Und auf den Homöopathen. Hoffnung stirbt zuletzt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...