Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärchen

Daumen gebraucht für morgen!

Empfohlene Beiträge

Auch hier bleiben weiterhin alle Daumen und Pfoten gedrückt :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man Anna,

Da hast du ja einiges hinter dir mit dem Buben.

Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass ihr eine, für alle Seiten, annehmbare Lösung findet.

Das so etwas an den Nerven zerrt, bei Tier und Mensch, kann ich nur bestätigen.

Allles Liebe für euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir sind wieder da vom Homöopathen....

 

Nachdem ich von Globuli usw eigentlich gar nichts halte... (Pflanzen haben bewiesene Wirkung seit Jahrhunderten aber von Kügelchen halte ich gar nix!) weis ich noch nicht ob ich ihm die 2 Dinger geben soll die ich mitbekommen hab.

Für mich war der Besuch sehr aufwühlend! Mir qualmt der Kopf vor Gedankengängen  :blink:

 

Er fragte mich viel über seinen Charakter und seine Vorlieben hat sich aber nicht weiter für seine Beine interessiert. Eher für seinen Rücken, auch die Videos haben ihn jetzt nicht weiter interessiert.

 

Klar finde ich das man den Hund im ganzen sehen muss! Aber was haben seine momentanen Probleme mit dem zutun das er im Winter friert oder er andere Menschen nicht überschwänglich begrüßt...

 

Ich sollte ihm jetzt 5 Tage lang 2x2 Kügelchen mit KeineAhnung geben und danach eine Alkohollösung mit Kügelchen 10x10x10 geben....

 

Auf der einen Seite wiederstrebt es mir darüber nachzudenken was für einen Beruf er im Menschenleben einzunehmen hat, auf der anderen Seite denk ich mir... wenns nix bringt schadets zumindest auch nicht... aber ist das wirklich so? 

 

Wir haben einen Chemiker in der Familie... dieser hat mal Kügelchen in die Einzelteile zerteilt. Diese waren so schwach das sie kaum nachweisbar waren  :blink:

 

Gerade bin ich mir nicht sicher ob ich den Weg gehen soll oder nicht.

Einerseits wiederstrebt es mir anderer seits möchte ich einer "eventuellen" Besserung nicht im Weg stehen.

Immer im Blick das es nicht vollständig heilbar ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anna,

 

vielleicht hättest du deinen Homöopathen noch ausgiebiger fragen müssen, bzw. kannst jetzt durch ein Telefonat noch klären, warum er was gefragt hat. Wenn du so unsicher bist, kann er so vielleicht noch deine Zweifel aus dem Weg räumen. :)

 

Ich selber habe vor Jahren bei Minos homöopathische Mittel angewendet, die ihm sehr gut geholfen haben. Das war aber unser Weg und ich kann nicht beurteilen, ob das auch euer Weg ist. :) 

 

Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen, dass Klimt wieder besser auf den Damm kommt. :knuddel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja... so im groben und ganzen hat er mir das schon erklärt. Er meinte das es auf jedes Verhalten vom Hund einen Wirkstoff gibt. Zb. auf das frieren im Winter oder auf seine steifen Rücken oder auf Misstrauen Fremden gegenüber oder Ängstlichkeit... und das man da solches sammelt und dieses dann auswertet. Der Wirkstoff der bei allen vorkommt ist dann der Wirkstoff den er braucht für seine Heilung....

 

Das ist jetzt nicht das was ich als unseren Weg gesehen hatte. Vielleicht wird er es noch..... aber wenn ich mich jetzt darauf einlasse gibts ja kein zurück mehr.

 

Hätte er mir ein paar Sachen gegen wie zb was für die Entzündung oder zum lockern der Muskulatur oder gegen die Lahmheit oder für die Durchblutung dann hätte ich sofort gesagt "jow mach ma!" 

Aber das geht für mich schon einen Ticken zu weit ins esoterische.... 

 

Kann ich so was verantworten wenn ich nicht vollständig dahinter steh?

 

Auf der anderen Seite macht mir mein (Lieblings-)TA nicht wirklich Hoffnung auf Besserung.

Die Verknöcherung ist nicht auf zu halten bzw zu beseitigen.

 

Verdammt noch mal..... warum kann der Hund nicht einfach gesund sein  :angry:  :angry:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Anna,

 

auch wenn anderweitig ein paar Antworten von mir ausstehen (kommen noch!), will ich unbedingt auf Deinen heutigen Beitrag mit den Kügelchen antworten.

Ich selbst halte ja auch nichts von Globuli, aber ich bin da wie Du: Sie schaden sicher nicht und von daher würde ich sie auch geben.

Was ich jedoch schnell loswerden will: Ich erlebe gerade an mir selbst, dass es da wohl medizinisch Zusammenhänge gibt, die man selbst gar nicht vermutet, weil man eben die Materie nicht kennt. Es erstaunt dann eher, dass es für Problem A eine Lösung gibt, obwohl man Themen A und B behandelt, die man selbst gar nicht als Problem erkannte.
Halbwegs verständlich geschrieben?

Ich an Deiner Stelle würde auf jeden Fall nochmal telefonisch nachfragen, was in den "KeineAhnung"-Kügelchen drin ist ;)

Wann sollt Ihr wieder hin? Wenn die Alkohollösung mit den Kügelchen (ich hab keine Ahnung, was 10x10x10 bedeutet *hilfe*) alle ist?

Toi toi toi, dass die Globuli samt Allllooohooool :party:  eine GUTE Wirkung zeigen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schwierig! ;)

 

Ich habe damals auch Mittelchen bekommen, deren Namen ich vorher im Leben noch nicht gehört habe. Da ich aber schulmedizinisch nicht weiter kam, habe ich mich dann damals getraut, Minos die Mittel zu geben. Ich konnte dann aber sehr genau die Veränderungen und Reaktionen beschreiben, die nach der Gabe zustande kamen und teilte das der Homöopathin auch mit.

 

Das deckte sich dann alles und führte letztendlich dazu, dass es Minos besser ging. :)

 

Denk einfach in Ruhe darüber nach und dann entscheide dich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, wenn du Traumeel und Zeel gibst (hast du das dem THP gesagt?) dann kannst du auch Globulis geben ;)

 

Die Verunsicherung kann ich schon verstehen, hat halt nichts mit Schulmedizin zu tun.

Das ist aber auch die Kunst der Homöopathie. Es gibt zich Mittel für eine Krankheit. Man muss halt rausfinden welches passt.

 

Welche hast du denn mitbekommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dich so gut verstehen, daß du einfach einen gesunden Hund haben möchtest und ich denke, das gerade bei Homöopathie auch daran glauben mußt, damit die Kügelchen helfen.

Auf der anderen Seite:

was hast du zu verlieren?

Entweder hilft es oder eben nicht, ein versuch ist es doch wert oder?

:knuddel:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe Skrollan damals (auch Gelenkgeschichten) homöopathisch behandelt....

 

Es hat gewirkt - und bei Hund kann das ja keine Beinflussung, Einbildung o.ä. sein. Wir haben wirklich gute Erfahrungen gemacht, wir haben damit die Schmerzmittelgabe verringern können bzw. die Abstände vergrößern. 

 

Trotzdem muss natürlich jeder mit einem guten Gefühl das tun, wohinter er stehen kann!! Weiterhin alles Gute :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...