Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bärchen

Daumen gebraucht für morgen!

Empfohlene Beiträge

Das ist wirklich alles Mist... :(

Wir hatten da mit Louis wohl echt mehr Glück, oder auch mit unserer Phsyio, denn die hat wahre Wunder vollbracht.

Gut, wir mussten natürlich auch fleißig Zuhause üben, aber da schließt sich der Kreis, denn Louis scheint es besser wegzustecken als Klimt.

Ich drück natürlich auch hier die Daumen, dass es irgendwann mal besser wird. *DAUMENDRÜCK*DAUMENDRÜCK*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm. Wenn Du schreibst, dass er im Rücken sehr empfindlich ist, in den Beinen aber weniger als er sollte, was meinst Du damit?

 

Ich hab's schon mal geschrieben, wiederhole es aber: Wenn Du mit Fachärzten über CT/MRT sprichst, dann sprich doch mal an,

ob ein MRT vom Gehirn sinnvoll sein könnte. Mich würde es interessieren, ob man da vielleicht Gründe finden kann, wenn man

sonst keine vernünftigen für alle seine Symptome findet.

 

Berlin wird Dir als Adresse nicht viel nützen, falls Du nicht eine günstige Mitfahrgelegenheit findest. Sollte dies aber machbar sein,

würde ich die hiesigen Spezialisten für Neurologie, Orthopädie und CT/MRT gerne fragen, was die Untersuchungen kosten.

Das Schädel- MRT hat vor ein paar Jahren bei Karenin um die 400,- Euro gekostet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war gerade beim Physio und wir haben mit der Schulter tatsächlich ein neues Problem. Sie lässt sich kaum bewegen und lockern.

 

Ich schreib mal auf was der jetzige Stand ist (wir sinds heute kurz durchgegangen)

 

Bindegewebsschwäche und Fußfehlstellung hinten (Plattfüße und gespreizte Zehen) schon seit Jahren, wohl schon immer angeboren.

Durch die Füße wurde die Sehne beschädigt (Verknöcherung) Dadurch nimmt er seit über einem Jahr eine dauerhafte Schonhaltung und Fehlstellung der hinteren Beine ein.

Die Schonhaltung hat Muskeln um die Wirbelsäule beschädigt. Diese haben sich zusammengezogen und sind quasi steinhart. Die ganzen Fehlinformationen von den Nerven die an den Muskeln hängen sind davon auch betroffen. Muskeln hart und Nerven mit Fehlinformation und teilweise vernichtet. Das kann man tatsächlich von vorne (HWS) bis hinten (LWS) betrachten. 

Und damit kommen wir zu der Schulter. Seit einiger Zeit fällt auf das der Teil an dem sich die Schulterblätter "treffen" härter und empfindlicher wird. Jegliches arbeiten an der Stelle hat es nicht verbessern lassen sondern eher verweilen lassen.

Durch die Überbelastung der Vorderbeine und die Beschädigung der WS in dem Bereich ist nun der Teil unter dem Schulterblatt steif geworden. Das wirkt sich auf die Ellbogengelenke aus und lässt diese schmerzhaft werden und sorgt für das schnippen.

 

Langer Text. Und auch wenn ich es nicht so wirklich wahrhaben will lässt sich doch alles "erklären" Das alles hatte mehr oder weniger ordentlich Zeit zu reifen (er ist letztes Jahr im Urlaub schon nicht mehr einwandfrei gelaufen) und jetzt haben wir halt eine Gesamtbaustelle. Ein Teil davon ist mechanisch. Und die kaputten Nerven und verhärteten Muskeln kann man nicht in kurzer Zeit wieder flott bekommen. Wenn sich die Sachen überhaupt noch mal regenerieren. 

Das ist momentan so eine Spirale. Die Sehnen hinten sind steif. Dadurch werden die Beine steif er nimmt die Schonhaltung ein und läuft nur noch Pass. Dadurch können die Muskeln sich ja gar nicht lockern weil sie immer weiter falsch belastet werden und naja... der Rest geht halt auch mit.

 

Falls es noch schlimmer werden sollte werd ich mit meinem TA reden ob er ein Medi hat um die Muskeln zu entspannen.

 

Ein erneutes CT/MRT ist schon irgendwann geplant aber nicht in den nächsten 1-2 Monaten. Auch weil die Narkose vom letzten CT ihn so mitgenommen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach du Scheiße... :( Sorry, mir fällt dazu nichts anderes ein. Hach, ich drücke dich mal. :knuddel Ich kann mir ungefähr vorstellen, wie es dir gehen mag - Jacki hatte ja auch so ihre Baustellen und kein Ende in Sicht (würde sie noch leben). :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Theo seinen Bandscheibenvorfall in der HWS hatte, bekam er in den Tagen, wo noch die Hoffnung bestand, um eine OP herum zu kommen, auch ein Muskelrelaxans.

Mir fällt jetzt im Moment nur der Name nicht mehr ein.

Ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht wirklich mal überlegenswert für Klimt wäre, das auszuprobieren.

Ach Mensch, das hört sich ja wirklich mistig an, ich hoffe, ihr findet doch noch einen Weg, zumindest eine deutliche Verbesserung zu erreichen! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh weia, das ist ja echt ein rundum soegrbvolles Paket, das hört sich echt nicht gut an. Für mich stellt sich da grade echt die Frage, wo man es denn da nun anpackt.

Leider fällt mir nichts ein, außer dich in den Arm zu nehmen :knuddel:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was für eine Baustelle .. :o

Das blöde an den Muskelrelaxans ist, dass es passieren kann, dass Klimt dann noch wackeliger läuft, da macht man echt eine Gratwanderung.

Bei Louis hat seinerzeit Ortoton super gewirkt. Das hatte uns die Physio empfohlen und der TA hat es mir dann besorgt.

Ich hoffe, dass Ihr wenigstens einen Ansatzpunkt findet, denn so ist es ja eine Never Ending Story :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach du meine Güte... :-( :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der arme Bub! :(:knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je, das ist ja wirklich zum verrückt werden, ich finde es toll wie Du immer neue Möglichkeiten suchst

dem armen Burschen zu helfen  :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte anmelden um Kommentare abgeben zu können

Nachdem du dich angemeldet hast kannst du Kommentare hinterlassen



Anmelden


×
×
  • Neu erstellen...