Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Nicht heilen wollende Wunde

Empfohlene Beiträge

Das sieht wirklich schlimm aus, ich würde auch schnellstmöglich zum TA und die wunde freimachen und nähen lassen!!! Armes Tier! Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An Tag 22 sah die Wunde ja noch verhältnismäßig gut aus.

Ich würde ein Antibiotikum verabreichen und es mal mit Nekrolytsalbe versuchen. Zusätzlich ein entzündungshemmendes Schmerzmittel und gut beobachten, wie es der Maus mit der Wunde geht.

Wirkt irgendwie wie verätzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sieht wirklich schlimm aus, ich würde auch schnellstmöglich zum TA und die wunde freimachen und nähen lassen!!! Armes Tier! Gute Besserung!

Das geht ja leider nicht :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das geht ja leider nicht :(

 

 weshalb wenn ich fragen darf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Wunde ist zu alt denke ich mal. Man müsste sie sonst sehr großflächig auffrischen um sie wieder vernähen zu können.

Da ist es besser sie von innen nach außen zuwachsen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt für mich, wie eine Aussage eines wirklich schlechten Tierarztes (Habe ich bei meinem auch schon gehabt, dass mir gesagt wurde, dass es von selbst verheilt) Das kann es nicht. Die wunde ist groß und durch jede Bewegung und Bakterien entzündet sie sich und reißt wieder auf. So eine große Fläche ist für so einen kleinen Körper gar nicht so leicht! Tut mir leid, allerdings ist es durchaus möglich, meistens geht es dabei um eine Kostenfrage, welche jedoch auch relativ günstige alternativen in Deutschland bietet, wie Gießen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu aller erst würde ich beim Tierarzt einen Abstrich aus der Wunde machen lassen und auf einen Erreger-Resistenz-Nachweis drängen.

Daraufhin dann gezielt ein Antibiotikum geben.

Da die Wunde zunächst gut verheilte (auch die Wundränder sahen toll aus) denke ich, dass wärend der Rolligkeit neue Keime in die Wunde eingedrungen sind.

Nähen hat hier gar keinen Sinn. Das wird immer wieder aufreißen.

Sinnvoll ist, die Wunde immer freizuscheren und abgestorbene Hautränder regelmäßig entfernen zu lassen.

Hier kann man nur auf Sekundärheilung setzen. Hilfreich ist, die Wunde feucht zu halten. Mehrmals täglich mit Octenisept, wechselnd mit NaCl spülen.

Wenn es langsam zugeht habe ich gute Erfahrung mit einer einfachen Zinkpaste für die Wundränder gemacht, die die frische neue Haut schützt. Eine Propolissalbe kann auch angewendet werden.

Ich hoffe, man gibt der Katze noch eine Chance.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal, vielleicht möchtet ihr mal mit Claudia Kontakt aufnehmen, die hatte es geschafft, dass bei ihrer Katze Kito eine ähnlich grosse Wunde langsam zu heilte:

http://www.verlassene-pfoten.de/wbb3/board23-ffentliche-foren/board4-wir-d-rfen-leben/15513-von-katzen-hunden-und-anderen-gl-cksfellen-claudi-s-geschichten/index212.html

Der kleine tapfere Kito lebt nicht mehr, sein Tod wurde aber nicht durch diese Wunde verursacht. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, auch das werde ich weiter geben.

 

Die Katze ist ja permanent in tierärztliche Behandlung! Ist ja nicht so, dass man das vernachlässigt hätte, im Gegenteil, ihre neue Besitzerin kümmert sich rührend um sie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.