Jump to content
Hundeforum Der Hund
MaramitJule

Ehlers-Danlos-Syndrom

Empfohlene Beiträge

Danke für deine Antwort, aber dadurch das ich meinen Hund schon seit anfang an betreue und mich bewusst für ihn entschieden habe, ist das Thema mir nicht ganz neu. Ich suche eher "gleichgesinnte" die vielleicht ein paar Tipps im täglichen Umgang etc. haben. Wie bringe ich meinen Hund dazu nicht mehr mit anderen Artgenossen spielen zu wollen (zwecks Verletzungen), wie schont man die Pfoten am Besten (da normale Hundeschuhe nicht passen, weil sie platte Pfoten hat). Ich meide z.B. Schotterwege oder trage meine Hündin dann (bei 11kg geht das gerade noch)...was macht jemand mit einem großen Hund? So was halt.

Sie bekommt natürliches Vitaminpulver (Acerola) mit ins Futter zwecks Wohlbefinden, Grünlippmuschel ist gut für Knochen und Gelenke = kann leider nichts fürs Bindegewebe tun. Das ist aber in ihrem Futter auch mit drin.
Ansonsten sind von der Krankheit Schäferhunde, Jagdhunderassen, Beagle eher betroffen als mein Boston/Bulldogmix. Dieser Fehler wurde bei ihr wohl auch nicht vererbt, sondern ist als Neumutation aufgetreten, da die Elterntiere gesund sind und sonst die Geschwister im Wurf auch kern gesund sind. Die Tierärzte konnten vorher auch nichts mit den Symptomen anfangen, bis ich zu einem Dermatologen bin und von da an, war alles klar. Es ist eben nicht heilbar oder behandelbar, mehr als auf meinen Plüschhund aufpassen, kann ich nicht. :(

 

Aber vielleicht findet sich hier noch mal jemand, der auch so einen Hund hat und Erfahrungen damit machen konnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, unsere Hündin (9,5Monate alt) hat das Ehlers-Danlos-Syndrom. Ich suche auch jemanden, mit dem ich mich austauschen kann und würde mich freuen, noch jemanden zu kennen ,dessen Hund betroffen ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe Ihnen mal eine PN geschickt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund, wegen dem ich das Thema damals startete, ist mittlerweile verstorben.

Aufgrund der Erkrankung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hund, wegen dem ich das Thema damals startete, ist mittlerweile verstorben.

Aufgrund der Erkrankung.

Oh das ist traurig zu hören... :(. Wie alt ist der Hund denn geworden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo mein Hund hat dies auch. Bin auch noch total neu auf dem gebiet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Halli Hallo, auch ich habe einen Hund mit dieser Krankheit und würde mich über Austausch freuen. Ich weiß ja nicht, wer hier noch alles aktiv ist aber vielleicht meldet sich ja jemand...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

 

Ich hab zwar gehsen das der Beitrag schon sehr alt ist, aber vielleicht doch noch hilfreich. Ich habe seit 6 Jahren einen deutschen Schäferhund mit dieser Krankheit  und hab mich bis jetzt sehr sehr viel mit dieser Krankheit befasst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das wäre sehr nett, wenn du etwas dazu schreibst. Auch wenn gerade keiner von den betroffenen Usern aktiv ist, kann das so wenigstens gefunden werden. Deinem Hund wünsche ich alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um nur einige kurze Dinge von unseren Erfahrungen zu erzählen. Ich wusste lange nicht was sie hat, dementsprechen hatte sie auch mehr Verletzungen wie jetzt.

Zuerst lies ich noch jede Verletzung Klammern (Fäden halten bei ihr nicht und reissen sofort wieder aus) mittlerweile kümmer ich mich selbst drum. (Sie hat jetzt auch nicht mehr viele Verletzungen da ich dementsprechen auf sie aufpasse) Ich rasiere sie immer gründlichst aus, reinige wunden und lass diese von selbst verheilen. Solche Hunde haben meistens eine sehr schnelle Wundheilung. Bei Sitara sind Verletztungen meist in 5 bis 6 Tagen wieder verheilt. Sehr große Wunden lass ich noch klammern die sind aber meistens 10cm oder mehr groß. (Solche hatt sie aber vielleicht einmal im Jahr) Sie spührt bei ihrer Haut absolut NICHTS. Sie zuckt nicht einmal wenn sie geklammert wird oder reagiert auch nicht wenn man sie bei einer verletztung angreift. Sie reagiert wirklich GAR NICHT. Natürlich ein großer Vorteil bei so einem Hund der mehr Verletzungen hat als andere Hunde...

Sitara läuft bei uns im Rudel mit ihrem Bruder (der gesund ist) und einem jungen Mali. Sie ist natürlich NIE unbeaufsichtigt mit alle zusammen. Wenn ich arbeiten bin ist sie von den anderen 2 getrennt. Ich war von anfang an dahinter das der kleine Mali sie in ruhe lässt und auch sie ihn in ruhe lässt. Das klappt ganz gut. Wenn sie alle zusmmen im Garten sind hat sie einen "Mantel" an der total mit Watte ausgepolstert ist. Dieser geht allerdings nur über den gesamten Hals und Schultern. Der Rücken und nach hinten ist alles frei. Ab und zu passiert des dann doch noch in einer millisekunde das der junge Mali zu wild ist und sie am Hals packt. Wenn ich dann zu langsam bin hat sie den Mantel der sie schützt. Der ist nämlich genau so dick, das er nie zu ihrem hals kommen kann. So kann sie genauso spielen und normal bei den anderen dabei sein. Sollte das spiel zu wild werden, wird das von mir aber unterbrochen. Ansonsten lebt sie bei mir wie jeder andere Hund auch. Ich passe natürlich schon besser auf sie auf das ist klar aber darf genauso Hund sein wie die anderen auch und das funktioniert sehr sehr gut. Ich habe auch einen sehr guten Kontakt von einer Deramtologien in Klagenfurt "www.fellcheck.at" Diese Tierärztin hat mir wirklich sehr sehr viel weiter geholfen kennt sich total gut aus mit dieser Krankheit und hat mir wirklich jede Frage dazu beantworten können. Seit ich bei ihr war und sie mich wirklich bestens über das Stadium von Sitara aufgeklärt hat, lebt es sich wieder um einiges leichter und mir wurde bestätigt das mein tun (mit Wunden und Verletzungen) so passt wie ich es mache. Diese Ärztin kann ich wirklich nur empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.