Jump to content
Hundeforum Der Hund
steffi145

Jammern, winseln usw.....wie komme ich durch die Läufigkeitszeit

Empfohlene Beiträge

Guten Abend.

Mein Hund(12 monate) dreht zurzeit richtig durch.

Er ist grad sehr interessiert an weibchen und kommt aus dem sabbern und schnüffeln nicht mehr raus.

Wenn ich mit ihm gassi gehe und wir ein weibchen treffen setzt er sich hin und jammert und winselt was das zeug hält.

Die leute gucken schon komisch und manche fragen mich warum ich ihn damit bestrafe das ich ihn nicht von der leine mach.

Diese Situationen wo er so ist überfordern mich etwas und ich weiß nicht mehr weiter.

Kann mir jemand einen tipp geben wie ich dieses verhalten stoppen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund verhält sich völlig normal, er ist in der Pubertät.

Das vergeht auch wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die antwort,nur habe ich bis jetzt noch keinen anderen rüden(in seinem alter) gesehen der sich genau so verhält.

Zumindestens jault und winselt keiner so.

Sabbern ja aber sonst sind die hunde ruhig.

Ich denke dann manchmal ich hab in seiner erziehung was falsch gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann Dein Hund öfter ohne Leine rumdüsen?

Hat er Spielkontakte zu anderen Hunden?

 

Das wird immer unterschätzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bis wir im wald oder auf der hundewiese sind ist er angeleint sonst geht er ohne.

Er spielt jeden tag mit anderen hunden.

Da gab es auch noch nie probleme,wenn ich jemanden treffe dessen hund angeleint ist ruf ich ihn zurück und lein ihn auch an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde einfach mal gelassen bleiben.

Kennst Du Jungen, die so 15, 16 Jahre und in der Pubertät sind?

Die spinnen auch. Das legt sich Gott sei Dank wieder.

 

Je lockerer Du damit umgehst, umso besser bekommst Du Deinen Hund durch diese Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner ist auch so und leider legt es sich bei ihm nicht mit dem Alter (jetzt drei Jahre). Ist nervig, aber wenn halt interessante Hündinnen dabei sind, gehen wir besser unserer Wege, weil er auch echt aufdringlich ist. Es geht leidlich, weil er recht gut erzogen ist, aber wenn ein läufiges Mädel in Sichtweite (oder eher Riechweite) ist, dann jammert er sich die Seele aus dem Leib. Damit er gar nicht erst hoch fährt in solchen Situationen, Leine dran und wir gehen woanders lang. Immerhin jault er zu Hause nicht, haut nicht ab und verweigert auch kein Futter, solche Vertreter gibt es ja auch, DAS fände ich dann doch arg.

So ist halt die Natur, einer hat mehr Lust, ein anderer weniger. Vielleicht beruhigt sich Deiner ja noch, wenn nicht, musst Du halt sehen, wie Du es am besten händelst.

Ach so: was die anderen meinen, kann Dir egal sein. Du wirst schon rausfinden, wie Du den Stress für Deinen Hund am geringsten halten kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut das er nicht der einzigste ist der so spinnt.

Naja das mit dem futterverweigern hatten wir als seine beste freundin läufig wurde.

Naja dann guck ich mal wie es weiter geht.

Danke für die antwort

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mal eine Untersuchung gelesen, bei der man herausfand, dass bei Rüden in der Pubertät der Testosteronspiegel bei bis zu 175 % liegen kann.
Da wundert es nicht, dass manche Exemplare in dieser Zeit so aufgebracht sind. Glücklicherweise lässt dieses Verhalten mit dem Erwachsenwerden deutlich nach.
Ich fürchte, da müsst ihr beiden jetzt durch ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Glücklicherweise lässt dieses Verhalten mit dem Erwachsenwerden deutlich nach.

 

Da hat der Oliver von Carolina wohl noch nix davon gehört  :D  :D  :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund ist nur am fiepen und winseln.

      Moin aus dem Norden,  und zwar, unser großer Schweizer Sennenhund ist in aufregenden, geduldfordernden und erwartungsvollen Situationen nur am winseln und am fiepen.   Ignorieren wird mit erhöhter Intensität des Jammerns belohnt. Korrektur steigert ihn ebenso weiter rein. Abzuwarten bis er ruhig ist bringt nur solange was bis du den kleinen Finger bewegst.    Er ist einfach mit nichts aus diesem Gejammer raus zu holen.    Besonders schlimm ist es beim aufstehen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Jammern bei anderen Hunden

      Hi, Ich suche Tipps bzw. zusätzliche Ideen was ich besser machen kann und woran das schwierige Verhalten liegt: Mein Collie Rüde ist 9 Monate alt und teilweise super nervig. Er kann 40-50 min beim spazieren gehen jammern. Er fiept, jault und bellt schrill. Beim Hunde Sport Verein muss ich einen Riesen Abstand zum Rest halten und ihn intensiv arbeiten - dann ist es erträglich. Begonnen hat es mit dem markieren. Dann wurde es immer mehr. Ich habe dann begonnen ihn umzulenken Plus arbeiten,

      in Junghunde

    • Knurren und winseln

      Hallo ich bin neu hier, erst mal kurz zu mir ich bin 26 jahre alt habe 2 kinder und arbeite teilzeit und unsere kleine emma ist mein zweiter hund, nun zu unserem hund emma sie ist ein dackel bolonka mix und ca 8 monate alt habe sie von einer dame geholt da sie die kleine wegen umzug abgeben musste. So ist alles super total lieb und anhänglich allerdings zuckt sie schnell zusammen bei schnellem richtungswechsel oder schnellen bewegungen zieht sie auch schon mal den schwanz eun und macht sich ganz

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Junkern, fiepen, jammern

      Hallo ihr Lieben, Capper ist ein toller Hund, der ja eigentlich alles hat. Jetzt ist so, das er unglaublich viel jammert, junkert und fiept. Manchmal jammert er sehr fordernd, weil sich keiner um ihn kümmert. Das machen wir ja nie, er ist echt ein ganz armer Hund. Manchmal haben wir das Gefühl, er fiept einfach nur so. Wir ignorieren ihn oft wenn er so fiept und jammert, das nutzt aber nix. Hat hier jemand eine Idee warum er das macht und wie wir das abstellen können? Würde mich übe

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Jammern auf hohem Niveau?

      Möglich das ich das im Moment tue. Vielleicht bin ich auch ungerecht, meinem Hund und auch mir, gegenüber.   "Eigentlich" ist sie ein toller Hund. Wenn ich dran denke wie sie war als sie zu uns kam und was sie in der Zeit alles gelernt und gemeistert hat.   Sie hat sich wirklich, meistens jedenfalls, sehr viel Mühe gegeben um ein normaler Hund zu werden. Anfangs war ich auch sehr froh, dass ich nicht allein da stand und mit Aysha eine ganz tolle Unterstützerin an meiner Seite hatte.   Als

      in Kummerkasten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.