Jump to content
Hundeforum Der Hund
Mandy&Ivy

Lymphdrüsenkrebs?

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich brauche dringends einen Rat. Meine Ivy (weiblich, 1,5 Jahre alt, Yorki-Chi Mix), leidet seit ca Ende April an geschwollenen Lymphknoten am Hals. Wir waren auch beim Tierarzt, wo sie Antibiotika bekam (10 Tage). Da sich die Lymphknoten verhärtet haben und zusätzlich die Lymphknoten in der Leiste angeschwollen sind hat sie am 08.06.15 nochmals Antibiotika bekommen. Am 15.06. soll eine Probe entnommen, Ultraschall und Röntgen gemacht werden. An sich geht es ihr gut. Sie schläft nur sehr viel und isst bisschen weniger. So mein Problem ist, dass ich vor Angst verrückt werde. Da ich im Internet so gut wie nur negative Erfahrungsberichte lese, brauche ich dringend andere Meinungen.

Danke im vorraus

LG Mandy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Hund kenn ich mich nicht so aus, aber an sich ist es wie beim Menschen.

Bei Krankheiten, insbesonders Infektionen schwellen die Lymphdrüsen an. Zb bei jeder Erkältung.

Zum Glück! denn die produzieren Lymphozyten für die Immunabwehr.

Da es auch oft bakterielle Infektionen sind helfen da meistens Antibiotika, vielleicht nicht sofort und vielleicht nicht das erste Medi.

Also geschwollene Lymphdrüsen sind kein Grund für Panik, das können 100 'harmlose' Sachen sein

:)

PS such im Internet nach Symptomen also 'geschwollene Lymphdrüsen', nicht nach irgendwelchen Vorstellungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für Deine Antwort, Nebelfrei.

Ich mache mir so viele Gedanken. Da beruhigt es mich, wenn ich aufbauende Worte bekomme, danke ;)

Zumal das lange warten schlimm ist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach dich nicht verrückt. Allergien können so was auch. Es kann wirklich viele Ursachen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann nur von mir als Mensch berichten.

Ich hatte vor Jahren auch überall geschwollene Lymphknoten, bin von Arzt zu Arzt....alle haben nur Vermutungen gehabt.

Aber keiner hat was gefunden.

Dann bin ich irgendwann zur MHH da wurde Toxoplasmose festgestellt.

Also , es muss nix böses sein.

Drücke euch ganz doll die Daumen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohweia, ist ja eine beschissene Diagnose

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was sagt denn der Arzt was es sein könnte? Hat er eine Verdachtsdiagnose gestellt? Eine Freundin von mir hat auch überall verhärtete Lymphknoten aber bei ihr ist es auch was gutartiges. Weiß nicht wie die Diagnose lautet. Vielleicht spricht dein Hund auch einfach nur nicht auf das Antibiotika an, soll es ja bei Menschen auch geben. Es wird wohl irgendeine Entzündung im Körper sein. Drücke euch die Daumen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann Dir nur berichten, wie es uns mit unserem Hund Marvin ergangen ist, der Lymphdrüsenkrebs hatte.

2 Tage war er schlapp (wir schoben es auf die Hitze, aber da er fast 13 Jahre alt war, TA-Termin)

Da waren die Lymphdrüsen am Hals so groß wie Tischtennisbälle (dienstags).

Freitags waren sie so groß wie Tennisbälle. Samstags müssten wir ihn gehen lassen :0(

Auch von einer Bekannten weiss ich, die ihre Katze innerhalb weniger Tage verloren hat, die Symptome sehr ähnlich.

Lymphdrüsenkrebs wächst meist sehr schnell, weil diese Tumore sehr gut versorgt werden. Das macht mir Hoffnung für dich, da ihr ja dich schon ne Zeitlang dran seid .

Alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unserem Hund ging es mit Lymphdrüsenkrebs so wie Nessies Marvin. Am Freitag war er ein bisschen schlapp und ihn war ein wenig übel. 

Am Samstagabend fiel mir auf, daß die Lymphdrüsen am Hals etwas geschwollen waren.

Sonntagmorgen fuhren wir in die Tierklinik. Die Lymphdrüsen waren über Nacht auf Hühnereigröße gewachsen und die ganze linke Seite des Hundes war geschwollen und voller Wasser.

Am Montag mussten wir ihn gehen lassen.

 

 

Lymphdrüsenkrebs wächst meist sehr schnell, weil diese Tumore sehr gut versorgt werden. Das macht mir Hoffnung für dich, da ihr ja dich schon ne Zeitlang dran seid .

 

Das denke ich auch. Lymphdrüsenkrebs verläuft wirklich sehr rasant.

Alles Gute auch von mir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gewissheit kannst du erst nach der Gewebeuntersuchung haben.
Was sagen denn die Blutwerte?
Bei meiner Hündin damals hat es leider von der Diagnose bis zum Gehen lassen nur 11 Tage gedauert :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Lymphdrüsenkrebs?

      Liebes Forum,    wir sind gestern mit unserer 9 Jahre alten Terrier-Hündin zum Tierarztnotdienst gefahren, weil ich am Abend einen Golfball großen Knoten am Hals/Unterkiefer ertastet habe und sie auch matt wirkte. Die junge Ärztin meinte es kann alles mögliche sein und gab ihr nach Röntgen des Bauchraumes, Herzabhöhren und Zahnkontrolle 3 verschiedene Spritzen. Antibiotikum, Cortison, Schmerzmittel. Nun geben wir ihr bis Montag das Antibiotikum mit Magenschutz. Ich meine, dass der Knot

      in Hundekrankheiten

    • Lymphdrüsenkrebs

      Behandlung mit prednisolon und azathioprin Wer hat erfahrung damit un wie war der verlauf?

      in Hundekrankheiten

    • Verdacht auf Leukämie/ Leukose/Lymphdrüsenkrebs?!

      Hi,   meine Juli macht mir Sorgen, dem Tierarzt inzwischen auch^^   Angefangen hat alles letzte Woche... Sie hinkte hinten links, setzte das Bein nur auf weichem Grund (Wiese) auf... Daraufhin bin ich Samstag in den Notdienst gefahren, ok Lymphdrüse an dem Bein geschwollen, evtl Infekt im Bereich der Pfote, äußerlich keine Anzeichen auf eine Verletzung oder ähnliches, kein Fieber... also eine Spritze Antibiotika (soll wohl 2 Tage abdecken) und Schmerzmittel (Rimadyl) als Tablette. Übrigens l

      in Hundekrankheiten

    • Diagnose Lymphdrüsenkrebs

      Vor 4 Wochen haben wir die Diagnose Lymphdrüsen Krebs bei unserer Hündin ( 4 Jahre alt ) bekommen...wir haben uns für eine Chemotherapie entschlossen..wer kennt sich mit Alternativ Möglichkeiten aus die man parallel zur Chemo machen kann?

      in Hundekrankheiten

    • Verdacht auf Lymphdrüsenkrebs - bitte Daumen drücken!

      Hallo, Lena braucht einige Daumen und Pfoten die gedrückt werden. Am WE fiel mir auf das Lenas Halslymphknoten äusserst verdickt sind. Daraufhin hatten wir gestern einen Termin beim Tierarzt und der stellte fest das "alle" Lymphknoten dick geschwollen sind. Das daraufhin gemachte Blutbild ist soweit o.B.. Jetzt warten wir auf die Ergebnisse der histologischen Untersuchung des Feinnadelpunktats und hoffen natürlich das es zu Ihren Gunsten ausfällt. (( Ein paar Leute von Euch kennen uns viell

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.