Jump to content
Hundeforum Der Hund
Arak1

Hund bei Hitze Linderung verschaffen - aber wie?

Empfohlene Beiträge

Ich stell meine Hunde (sind ja klein) einfach in die Badewanne und dusch sie richtig nass, bevor wir spazieren gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das wichtigste ist, die Sonnenwamderung zu bedenken und sicher zu stellen, dass der Hund im Schatten bleibt. Nicht, dass er für zwei Stunden angebunden wird und die Sonne wandert und keiner schaut nach ihm und er kocht dort vor sich hin. Das kann tödlich enden.

Einen Hund im schattigen Garten zu lassen, finde ich nun prinzipiell nicht besonders problematisch, aber ich kenne weder die genauen Umstände (eingezäunt, Hund frei oder wie?) noch den Hund (relaxt oder nervös etc), ist immer jemand vor Ort oder muss die ganze Familie auch mal weg (Krankenhausbesuch oder sowas).

Ein Zelt würde ich gar nicht aufstellen, es sei denn, für Dich zum Schlafen in der Nacht, damit der Hund nicht alleine ist. Für den Hund wird es viel zu heiß in einem Zelt, "einsperren" kann man ihn da auf gar keinen Fall - entweder wird er da drin gekocht, oder er nimmt es auseinander, ist ja nun alles andere als ausbruchsicher, so ein Zelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geli hasst ja Wasser, ich lege sie unter ein feuchtes Handtuch, das läßt sie sich gerade noch gefallen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eingezäunt aber er läuft selten frei. Er ist eher aufmerksam/ nervös. Und ja, wir fahren gleich weg und er kommt mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wahrscheinlich seid ihr schon unterwegs... So wie es aussieht, wäre es auch zeitlich kaum mehr möglich gewesen, Kühlmatten oder -halsbänder zu organisieren, einen Hundepool mitzunehmen oder an alte Handtücher für den Hund zu denken.

 

Ich habe jetzt eine ganze Weile überlegt, ob ich hier etwas zum Thema schreibe oder nicht. Ändern werden wir an der Situation deines Hundes sowieso nichts mehr können. Ich gebe den anderen auch recht, dass deine Eltern die Verantwortung tragen und auch übernehmen sollten. Trotzdem möchte ich noch einen anderen Punkt ansprechen. Du bist dreizehn. Das ist kein einfaches Alter, klar. Das ist auch ein Alter, in dem man eher ungern mit den eigenen Eltern redet. Trotzdem wäre es doch auch deine Pflicht gewesen, im Vorfeld mit deinen Eltern über die Reisevorkehrungen zu sprechen und sie darauf aufmerksam zu machen, dass ein Aufenthalt im Freien für den Hund eine Zumutzung darstellt. Nicht, weil du verantwortlich bist oder einen Job machen sollst, für den eigentlich deine Eltern zuständig sind. Sondern einfach, weil du ein Problem wahrnimmst (offenbar ganz im Gegensatz zu deinen Eltern) und dir das Wohl eures Hundes am Herzen liegt.

 

Der Zug ist abgefahren. Wir haben nicht nur ein bißchen Sommer, sondern die heißesten Tage des Jahres. Und wir reden nicht von einem Nachmittag, den der Hund irgendwie überstehen muss, sondern von ZWEI TAGEN!

 

Nicht ohne Grund gehen die meisten Hundebesitzer mit ihren Hunden frühmorgens und spätabends raus und dazwischen nur stark verkürzt, um das Hundegeschäft abzuwickeln. Den Rest des Tages verbringen die Hunde im Haus, in dem es doch im Regelfall deutlich kühler ist als draußen. Wir reden heute über Temperaturen von 40 Grad - im Schatten wohlgemerkt! Ich mag mir nicht vorstellen, was ein schwarzer, langhaariger Hund da aushalten muss...

Und was ist, wenn die angekündigten Wärmegewitter mit Starkregen einsetzen? Bleibt der Hund dann auch im Garten?

 

Irgendwie finde ich das Ganze - von deinen Eltern wohlgemerkt - grob fahrlässig. :( Ich bin nun wahrlich nicht der Mensch, der darauf besteht, Haustiere ununterbrochen zu verhätscheln und in Watte zu packen. Natürlich muss ein Hund sich auch ein Stückweit der eigenen Lebensrealität anpassen und auch mal außerplanmäßig irgendwohin mitgeschleppt werden können, wenn es keinen Weg daran vorbei gibt. Aber den Minimalanforderungen der Fürsorgepflicht dem Hund gegenüber, denen sollte man doch IMMER und in jedem Falle nachkommen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und habt ihr eine Lösung gefunden? Einen geeignet Platz im Schatten?

 

Wahrscheinlich seid ihr ja schon da und du mobil online.... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gib ihm Wasser mit Geschmack :) Alle paar Stunden 1/2 Liter. Einen Schluck Milch oder einen Löffel Katzenfutter rein. Dann trinkt er schonmal genug.

Natürlich auch sonst genug Wasser zur Verfügung stellen. Das "leckere" Wasser soll nur zusätzlich sein, damit er genug trinkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn es dort heute auch so heiß war wie bei uns, dann war es selbst im Schatten irre heiß. Jetzt um 20 Uhr hat es noch immer 32 Grad.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, haben wir. Jetzt ist alles.gut. Heute Mittag war es doof weil wir unterwegs waren. Auto fahren usw...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also hier ein kurzer Bericht wie Arak die letzten Tage verbracht hat: Freitag war nicht mehr viel los. Zum Samstag: Der Morgen war gut und ruhig. Späten Vormittag bis frühen Nachmittag waren wir unterwegs. Das war doof für ihn aber er hatte immer einen Schattenplatz und Wasser. Auch abgekühlt haben wir ihn. Am späten Nachmittag waren wir zurück und er hörte langsam auf zu hecheln.

Gestern war - bis auf die Autofahrt nach Hause- alles gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...